Pfeil rechts
40

Hallo,

Mir gehts derzeit leider wirklich nicht gut sowohl körperlich als auch psychisch fühle Ich mich als wäre Ich am absoluten Tiefpunkt.

Seit Ende letzten Jahres hab Ich mit Verdauungsprobleme zu kämpfen, die bisherigen Untersuchungen waren alle ohne Befund und mir wurde mittlerweile von drei Ärzten gesagt das Ich mit meinen Problemen leben muss. Das klingt leider immer einfacher als es ist, aber wenn sich jeden Tag der Darm in irgendeiner Weise bemerkbar macht fallen selbst einfachste Tätigkeiten extrem schwer. Dazu fühle Ich mich generell einfach nicht fit, jeden Tag zwickts irgendwo. Schwindel, Atemnot usw. Bin auch körperlich kaum noch belastbar. Und im Hintergrund geistert dann auch immer noch der Gedanke herum das diese ganzen Probleme doch noch eine organische Ursachen haben könnten.

Auch psychisch hat mich das Ganze mitgenommen, Ich fühle mich ständig wie benommen und bin dadurch vergesslich und hab auch noch enorme Konzentrationsschwierigkeiten. Kann mich nicht mehr an den letzten Tag erinnern an dem Ich wirklich glücklich war.

Dazu kommt dann noch die Tatsache das ich jetzt seit einigen Monaten das erste Mal in meinem Leben alleine wohne, früher hat man solche Probleme mit der Familie besprochen. Aktuell muss ich mit den Problemen allein auseinandersetzten und das macht die Sache nicht einfacher.

Was mir derzeit irgendwie fehlt ist die Hoffnung dass das alles irgendwie besser wird oder Ich zumindest wieder einen Zustand erreiche wo Ich wieder ein halbwegs normales Leben führen kann. Wie würdet ihr weiter vorgehen?

Sollte noch erwähnen das Ich mich aus Verzweiflung dazu überwunden habe einen Therapeuten aufzusuchen, hab noch für diese Woche einen Termin bekommen. Irgendwelche Tipps was man beim ersten Gespräch beachten sollte?.

MfG

21.12.2021 16:59 • 09.01.2022 x 2 #1


22 Antworten ↓


Leyla163
Hallo,

tut mir leid dass es dir im Moment auch nicht so gut geht.
Probleme mit dem Darm kenne ich sehr gut hatte vor einigen Jahren täglich Schmerzen,Durchfall,Blähbauch,Verstopfung habe auch diverse Ärzte und Untersuchungen über mich ergehen lassen bis ich dann die Diagnose Reizdarm bekommen habe.

Ich habe versucht das zu akzeptieren und habe meine Ernährung umgestellt vegan+ glutenfrei damit ging es mir sehr gut. Mittlerweile esse ich nicht mehr vegan und meine Darmprobleme sind wieder etwas mehr geworden zwar nicht so schlimm wie früher aber mehr.

Außerdem half mir damals auch leichter Sport sehr gut.

21.12.2021 17:06 • x 2 #2



Jeden Tag neue körperliche Probleme - wie vorgehen?

x 3


2506
Zitat von 1m015:
Sollte noch erwähnen das Ich mich aus Verzweiflung dazu überwunden habe einen Therapeuten aufzusuchen, hab noch für diese Woche einen Termin bekommen. Irgendwelche Tipps was man beim ersten Gespräch beachten sollte?.

@1m015 Das ist schon mal die richtige Entscheidung. Beachten solltest Du, dass Du deine Sorgen, Ängste und Probleme offen darlegst. Das ist beim ersten mal nicht einfach aber anders kann der Therapeut sich kein Bild von Dir machen und auch entsprechende Aussagen treffen.

Das wird schon!

21.12.2021 17:10 • x 2 #3


portugal
Zitat von 1m015:
hab noch für diese Woche einen Termin bekommen. Irgendwelche Tipps was man beim ersten Gespräch beachten sollte?.

Fällt mir jetzt nichts direkt zu ein, er wird Dich fragen, was Dich zu ihm/ihr bringt bzw. welche Beschwerden Du hast und viel Fragen zB zu Deinen Eltern, Geschwistern, deren Beruf, Dein Beruf.

In der 1. und 2. Stunde müssen die erstmal einen Überblick bekommen, ob Euer Verhältnis gut ist oder eben nicht.

Ich find es gut, dass Du Dir Hilfe holst

21.12.2021 17:11 • x 3 #4


Zitat von Leyla163:
Hallo, tut mir leid dass es dir im Moment auch nicht so gut geht. Probleme mit dem Darm kenne ich sehr gut hatte vor einigen Jahren täglich Schmerzen,Durchfall,Blähbauch,Verstopfung habe auch diverse Ärzte und Untersuchungen über mich ergehen lassen bis ich dann die Diagnose Reizdarm bekommen habe.

Derzeit geht man bei mir auch von einem Reizdarm aus, komisch nur das Ich eigentlich mein ganzes Leben davor nie Probleme in dem Bereich hatte.

21.12.2021 17:49 • x 1 #5


2506
@1m015 das will nichts heißen. Allergien z.B können auch auf ein mal auftreten. Das kann viele Gründe haben!

21.12.2021 18:10 • x 3 #6


Leyla163
Zitat von 1m015:
Derzeit geht man bei mir auch von einem Reizdarm aus, komisch nur das Ich eigentlich mein ganzes Leben davor nie Probleme in dem Bereich hatte. ...


Bei mir haben die Symptome auch erst mit 16 angefangen dazu kamen noch Allergien gegen bestimmte Lebensmittel.

21.12.2021 18:18 • x 2 #7


So wie du das schilderst, klingt es vorwiegend nach einem psychischen Problem, zumindest reagierst du stark psychisch, was die körperliche Symptomatik antreibt. Versuche doch mal, weniger sensibel auf das körperliche zu reagieren.

22.12.2021 09:16 • x 2 #8


Zitat von Candyman:
So wie du das schilderst, klingt es vorwiegend nach einem psychischen Problem, zumindest reagierst du stark psychisch, was die körperliche Symptomatik antreibt. Versuche doch mal, weniger sensibel auf das körperliche zu reagieren.

Ich kann mittlerweile nicht mehr sagen was körperlich und was psychisch ist. Bei den Darmbeschwerden weiß Ich zu mindestens das organisch bei mir wahrscheinlich alles in Ordnung ist, was mir eher Sorgen bereitet sind die anderen Symptome. Um nur ein Beispiel zu nennen. Heute in der Nacht bin Ich mit Atemnot wach geworden, Herzrasen hatte Ich keines also kann Ich mit ziemlicher Sicherheit sagen das es keine Panikattacke war und das verunsichert mich schon wieder.

22.12.2021 21:41 • x 1 #9


Zitat von 1m015:
Ich kann mittlerweile nicht mehr sagen was körperlich und was psychisch ist. Bei den Darmbeschwerden weiß Ich zu mindestens das organisch bei mir ...


Ich denke die meisten Krankheiten, auch die, die sich zum Beispiel anhand organischer Befunde nachweisen lassen, haben ihren Ursprung in der Psyche. Gerade der Darm reagiert stark auf die Psyche. Dieses hin- und her zwischen Psyche und Körper ist doch total typisch. Die Grenzen sind hier auch fließend. Dir selbst bleibt eh nichts groß anderes übrig, als an deiner Wahrnehmung/Psyche zu arbeiten, um dein Empfinden bzgl dem körperlichen zu relativieren und dann darauf zu hoffen, dass sich auch körperlich wieder ein Normalzustand einstellt. Kannst ja noch mal zum Arzt und wenn der nichts findet, bleibt dir eh nichts anderes übrig. Hundertprozentige Gewissheit, dass ein Weg zum Ziel führt, gibt es bei sowas ohnehin nie.

23.12.2021 00:04 • x 2 #10


Zitat von 1m015:
Sollte noch erwähnen das Ich mich aus Verzweiflung dazu überwunden habe einen Therapeuten aufzusuchen, hab noch für diese Woche einen Termin bekommen. Irgendwelche Tipps was man beim ersten Gespräch beachten sollte?

Lieber 1m015,
lustiger Name
Du brauchst dich nicht auf dein Gespräch mit dem Therapeuten vorzubereiten. Das ist das schöne an einer Therapie: du darfst genau so sein wie du bist und musst nichts "erfüllen" oder "richtig machen". Es reicht, wenn du nüchtern bist und bei dir soweit es geht. Sei Du!
Viele Grüße

23.12.2021 00:38 • x 2 #11


Zitat von Fauda:
Lieber 1m015, lustiger Name Du brauchst dich nicht auf dein Gespräch mit dem Therapeuten vorzubereiten. Das ist das schöne an einer Therapie: ...


Was hat es mit dem Namen auf sich? Ich stehe gerade auf dem Schlauch

24.12.2021 20:49 • #12


Zitat von Candyman:
Was hat es mit dem Namen auf sich? Ich stehe gerade auf dem Schlauch

Ist glaube Ich mittlerweile über sieben Jahre her als Ich den Account erstellt habe, Bedeutung hat der Name nicht hab damals glaube Ich einfach irgendwas auf der Tastatur eingetippt.

War mittlerweile auch das erste Mal bei der Therapeutin. Fällt mir ehrlich gesagt schwerer als gedacht über meine Probleme zu sprechen, ein paar Punkte konnten wir schon ansprechen die mich tatsächlich etwas nachdenklich gestimmt haben. Mal schauen wie das weitergeht.

Hab in den nächsten Wochen auch noch einen Termin beim Neurologen um von der Seite auch alles abgeklärt zu haben.

25.12.2021 11:46 • x 3 #13


2506
@1m015 Gratuliere, Du hast den Anfang gemacht, der ist immer etwas schwerer aber es ist der Anfang!

25.12.2021 11:50 • #14


Tabe77
Zitat von 1m015:
Hallo, Mir gehts derzeit leider wirklich nicht gut sowohl körperlich als auch psychisch fühle Ich mich als wäre Ich am absoluten Tiefpunkt. Seit ...

Ich habe auch das Problem jeden ist was. Schwindel, benommenheit, magen und Darm jeden Tag, und noch weitere Sachen, die aber im Wechsel, Luftnot, schlapp, Schlafstörungen, verschwommensehen, kribbeln, schmerzen,... seit 2,5 Jahren , leider noch keine Lösung gefunden

25.12.2021 12:39 • x 1 #15


Die letzten Tage war Ich eigentlich positiver gestimmt allerdings bin Ich mitten in der Nacht wieder mit Atemnot aufgewacht und die hat mich auch den größten Teil des Tages begleitet. Und dann wieder diese komische Benommenheit, ganz schwer zu beschreiben als würde man komplett neben sich stehen. Fühle mich da wie weggetreten.

Was mich so frustriert ist das es keine Aussicht auf Besserung gibt.

28.12.2021 17:31 • x 1 #16


Zitat von 1m015:
Die letzten Tage war Ich eigentlich positiver gestimmt allerdings bin Ich mitten in der Nacht wieder mit Atemnot aufgewacht und die hat mich auch den größten Teil des Tages begleitet. Und dann wieder diese komische Benommenheit, ganz schwer zu beschreiben als würde man komplett neben sich stehen. Fühle mich da wie ...

Lieber 1m015,
wenn man in einem Stimmungstief ist, denkt man, es wird niemals wieder gut. Aber das ist eine negative Illusion. Es wird wieder besser, leider nicht auf Knopfdruck. Ich wünsche dir Geduld und Kraft und gute Ideen und gute Freunde. Du kommst da wieder heraus.
Liebe Grüße

28.12.2021 17:47 • x 3 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Wieder einmal ein kurzes Update um etwas Frust abzubauen. Symptome sind unverändert vorhanden also:

- starke Benommenheit die es mir ganz schwer macht mich auf Dinge zu konzentrieren, Lichtblicke in denen Ich mich ganz klar fühle gibts leider nur ganz selten

- neben diesen Konzentrationsschwierigkeiten leide Ich auch unter einem eingeschränkten Kurzzeitgedächtnis, fühlt sich irgendwie so an als würde mein Fokus ständig wo anders liegen nur nicht bei der Sache mit der Ich mich gerade beschäftige

- negative Grundstimmung, keine Freude auf irgendwas

- neu dazugekommen sind stärkere Schlafprobleme. Gibt immer wieder Nächte wo Ich mehrmals aufwache und dann aufs Klo muss, hab Ich bisher so auch nur von Männern gehört die um einiges älter sind als Ich. Sollte Ich da beim Arzt eventuell einmal nachfragen ob das ein Hinweis auf Diabetes sein könnte?

- seit einigen Tagen leide Ich auch wieder unter spürbaren Herzstolpern, da Ich mich mit diesem Thema aber schon seit 10 Jahren immer wieder herumärgere ist das nichts neues für mich

Gibts auch positives zu berichten? Ich versuchs mal:

- mein Verdauungsprobleme haben sich wieder etwas stabilisiert, derzeit protokoliere Ich auch meine Ernährung mit um vielleicht irgendwann ein Muster zu erkennen

- komischerweise hat sich meine Stimmung in den letzten Tagen wieder ganz leicht gebessert, kann daran liegen das der Urlaub vorbei ist und Ich durch die Arbeit wieder mehr Ablenkung habe könnte aber auch einfach Zufall sein.

Auch von der Therapie gibts Neuigkeiten, meine Therapeutin hat mich an einen Psychiater weiterüberwiesen da Sie meine Symptome auch ganz schwer zuordnen kann und sich da gern absichern würde, Ich glaube vor allem die von mir beschriebene Benommenheit hat sie etwas verunsichert, die Therapie werde Ich allerdings vorerst fortsetzen.

Die nächsten Wochen werden aufjedenfall stressig, neben einigen privaten Termin und neben dem Besuch beim Psychiater steht auch ein Schädel-MRT an, außerdem hab Ich geplant wieder mehr Sport zu treiben. Mal sehen was da so rauskommt.

08.01.2022 18:44 • x 1 #18


@1m015 panikattacken gehen nicht immer mit puls oder herzrasen einher da kann ich dich beruhigen. Habe am Tag etwa 4-5 Panikattacken ohne hohen Puls und Herzrasen. Schwindel Benommenheit, vermeindliche Luftnot, taubheits gefühle am ganzen Körper welche kaum verschwinden. Und ja es ist alles Psychisch. Es ist heftig ekelhaft und man will es nur noch loswerden. Leider ist das die falsche einstellung. Du musst lernen die Symptome zu akzeptieren und ihnen auch erlauben sich auszubreiten nur so verlieren sie ihre bedeutung. Und mach dir keinen Kopf das klappt nicht beim 1 und auch nicht beim 50 mal aber es wird besser und besser.

08.01.2022 21:18 • x 3 #19


Ich möchte wirklich keine werbung machen für irgendwelche Therapien usw aber bin seit knapp 20 Tagen in einer Achtsamkeitsakademy bei Peter Beer angemeldet und es hilft mir so ungemein alles besser zu verstehen und auch viele Dinge anzunehmen. Wenn es jemanden interessiert schaut auch einfach mal auf YT nen paar Videos von ihm an und entscheidet selbst.

08.01.2022 21:23 • x 2 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag