Pfeil rechts
35

Potzblitz
Ich zerstöre meine Familie

Hallo liebe Leute im Forum. Ich bin neu hier und natürlich hat es auch einen Grund der mich hierhin getrieben hat.
Also wo fange ich an.
Ich gehe mit meiner Partnerin auf das dritte Beziehungsjahr zu, seit etwas über einem Jahr sind wir auch verlobt und haben einen 4 Monate alten Sohn zusammen. Aktuell ist es so das wir kurz vor der Trennung stehen und das wegen mir.
Als wir uns kennen lernten liefen die ersten drei Monate gut. Dann kam es zum ersten Streit der darin endete das ich sie aus meiner Wohnung geschmissen habe. Ich kam mir damals überfahren vor, dazu war sie sehr kalt. Ich dachte das sie sowieso die Beziehung beenden möchte so wie sie mir gegenübertrat.
Das war ein Irrtum von mir. Wir trennten uns nicht sind sogar zusammengezogen und haben ein Kind zusammen.
Nun war es so das wir uns immer wieder in die Haare bekommen haben. Ihr Vorwurf, ich wäre zu egoistisch, würde viel Wert darauf legen was die Außenwelt von mir denkt, rede in einem Streit unüberlegt und verletzend und das sind nur einige Dinge. Was soll ich sagen, sie hat da auch recht.
Ich bin da sehr selbstkritisch mit mir umgegangen, dazu muss man auch wissen das ich von meinen 43 Jahren, 40 Jahre in meiner eigenen Blase gelebt habe. Meine ex Partnerinnen war so tolerant oder devot das sie das akzeptieren konnten. Die letzten drei Beziehungen hatte alle ich beendet.
Der unbedingte Wille und die große Liebe zu ihr trieben mich an diese schlechten eigenschafften abzulegen. Leider ist mir das bis heute nicht komplett gelungen und nun stehen wir vor einem Scherbenhaufen.
Was ist in jüngster Zeit passiert?
Punk eins, in der Schwangerschaft gab es immer wieder stress bei uns, viele Kleinigkeiten. Zum Beispiel, ich gehe zu offen/naiv auf Fremde Menschen zu, vor allem Frauen, Sie traut da niemandem.
Punkt zwei, als unser Sohn geboren wurde habe ich zwar die ersten Wochen für Ruhe gesorgt was Besuche uns so anging. Jedoch habe ich mich wie eine Mutter benommen und mich zu sehr zwischen Kind und Mutter gestellt.
Und jetzt die Sachen die das Fass zum Überlaufen gebracht haben.
Zwischen ihr und mir gab es ein Geheimnis ihrem Bruder gegenüber. Etwas sehr Wichtiges was ich nicht näher beschreiben möchte. Es hat mir aber ein sehr schlechtes Gewissen beschert.
Ihr Bruder ahnte das da etwas im Busch war. Das sagte ich ihr auch das er es im Grunde Ahnt/Weiß.
Auf jeden Fall, kam der Bruder zu Besuch und ich war alleine. Kaum hatten wir uns hingesetzt sprach er mich direkt auf diese Sache an. Stimmt das was ihr da behauptet habt fragte er, in diesem Moment, ohne über die Konsequenzen nachzudenken sprach ich die Wahrheit aus. Er sagte mir das das unter uns bleiben würde und ich soll das ja nicht meiner Frau erzählen das er nun bescheid weiß.
Das wäre für sie ein Trennungsgrund. Blöd wie ich bin, mit erdrückendem schlechtem Gewissen, habe ich ihr gebeichtet was passiert war Ich hab sie verraten, war nicht Loyal und habe nur an meine weise Weste gedacht.
Noch eine schwerwiegende Sache.
Es gab vor einigen Monaten eine Diskussion. Dabei ist von ihrer Seite her ein Satz gefallen der mich damals tief getroffen hat und mich bis heute nicht richtig losgelassen hat.
Es ging darum das ich bei einer Feier zu viel mit einer Jungen Frau gesprochen habe. Diese Frau ist bekannt dafür mit fast jedem ins Bett zu gehen. Ich wusste das nicht. Also zwei Sachen gleich, zu offen und dann noch mit einer Matratze geredet.
In der darauffolgenden Unterredung also, viel der Satz, wenn du das so willst können wir ja auch eine offene Beziehung führen oder wie in einer WG leben. Ich weiß das sie 100% treu ist und das nur mahnender weise gesagt hat, so nach dem Motto, wenn du schon so mit jeder Frau umgehst dann können wir es ja gleich richtigmachen. Naja, es hat trotzdem gesessen und nicht mehr losgelassen.
Ich weiß das sie nie fremdgehen würde aber ich musste das irgendwie testen.
Als wir vor einigen Wochen Sex hatten hab ich mich überwinden können und gesagt das ich mir mal kurz vorgestellt habe einen dreier mit einem Mann zu haben, wie sie denn darüber denken würde. Sie sagte das sie das überhaupt nicht anmacht und ich stimmte ihr zu, es wäre auch für mich unerträglich. Einige Tage später viel dann der Hammer, sie fing darüber an zu Diskutieren kommt aus der Sache mal wieder raus.
Letztendlich musste ich ihr beichten das es ein Test war, was sie mir nur schwer glauben kann.
Kleinigkeiten will ich jetzt gar nicht mit reinnehmen, aber diese beiden Sachen haben sehr viel Vertrauen zerstört. Und zwar so sehr das sie nun nachdenkt die Beziehung zu beenden. Sie sagt ganz klar, wäre unser Sohn nicht wäre sie schon weg. Gestern hat sie noch gesagt das es auch möglich wäre wie in einer WG zu leben, für unseren Sohn. Ich würde das nur schwer ertragen. Ich weiß sie braucht jetzt Zeit, bin mir auch sicher das sie mich noch liebt. Aber sie ist mehr ein Kopfmensch und wenn eine Beziehung keinen Sinn für sie macht dann hört sie nicht mehr auf ihr Herz.
Ich verstehe mich manchmal selber nicht. Ich war kurz dafür meine Traumfrau zu heiraten und habe sie bis auf die Knochen verletzt.
Das ganze hier ist jetzt nur grob dargestellt, ich könnte schon ein Buch schreiben.
Jetzt frage ich mich, wie kann ich noch mehr mein verhalten ändern.
Das ist alles zum verzweifeln, es macht mich verrückt zu wissen das ich den Menschen den ich über alles liebe immer wieder verletze. Im Grunde weiß ich wie ich mit ihr umgehen muss und doch übertrete ich immer wieder Grenzen. Ich gehe einfach immer wieder davon aus das sie oder auch andere Menschen schon verstehen wie ich das meine. Natürlich ist das ein Trugschluss da ja jeder seine eigene Sichtweise auf die Dinge hat und eben nicht einfach meine übernimmt. So nach dem Motto, huch, ach so hast du das gemeint, na dann ist ja gut.
So funktioniert es eben nicht.

Tja, keine Ahnung, vielleicht hat ja wer etwas dazu zu sagen. Egal in welche Richtung, ich bin für alles Dankbar.

LG

29.01.2021 10:21 • 06.02.2021 #1


33 Antworten ↓


Calima
Mein Eindruck: Du redest viel und tust nichts. Deine Selbstreflexion erschöpft sich darin, dir jedesmal im Nachhinein zu sagen, dass du mal wieder Mist gebaut hast, aber bei der nächsten Gelegenheit machst du neuen Mist.

Das ist wie bei einem Säufer, der im Rausch zur Drecksau wird, danach das heulende Elend kriegt, auf Knien Besserung schwört und sich dann wieder besäuft.

Du kreist im Prinzip nach wie vor immer noch nur um dich und deine Befindlichkeiten. Deine Veränderung ist Illusion- und deine Frau hat das erkannt.

Entweder du kriegst es wirklich hin, dich anders zu benehmen - was ich ohne Therapie für unmöglich halte, weil viel zu festgefahren- oder du lebst mit den Konsequenzen, die du dir selbst zuzuschreiben hast.

29.01.2021 10:48 • x 4 #2



Ich zerstöre meine Familie - übertrete immer wieder Grenzen

x 3


Potzblitz
Danke Calima für Deine Antwort.
Was du geschrieben hast kommt mir bekannt vor. So etwas ähnliches hat sie auch schonmal gesagt.
Tatsächlich habe ich auch schon eine Therapie angesprochen. Sie hält allgemein von so etwas nicht viel, sie beruft sich auf meine Vernunft, gesunden Menschenverstand und Einsicht als erwachsener Mann.
Aber auf jeden Fall etwas was ich ins Auge fassen werden.

29.01.2021 11:34 • #3


Roman87
Tut mir Leid, aber "das ich mir mal kurz vorgestellt habe einen dreier mit einem Mann zu haben, wie sie denn darüber denken würde." ist absolut in keiner Weise ein Test, um Treue bzw. Fremdgetendenzen zu bestimmen. Es kann der Fall sein, dass deine Wunschvorstellungen von deiner Partnerin eben aus Treuemotiven heraus erfüllt werden könnten.
Es kann auch auf dich zurückfallen, indem deine Heterosexualität in Frage gestellt würde und du als Bi- Oder gleichgeschlechtlich für deine Partnerin nicht mehr attraktiv erscheinen würdest. U.s.w.
Aber selbst wenn deine Partnerin zustimmen würde, was sagt es über ihre True/Untreue aus in einem Rahmen, den du vorgeschlagen und eingebracht hast, wie eine völlig akzeptable Möglichkeit in eurer Beziehung? Daraus kann man keine Schlüsse ziehen, weder in die eine Richtung noch in die Andere, außer man trägt bereits Vorurteile in sich. Wie hättest du dich gefühlt und was hättest du gedacht, wenn umgekehrt sie dich danach gefragt hätte?

Nicht zuletzt habe ich in Fachkommentaren von Sexual- und Beziehungspsychologen/innen gelesen, wie gesund es für den Erhalt einer (langjährigen) Beziehung ist, auch solche Optionen auszuprobieren: Einen Dreier, Partnerwechsler, u.a.

29.01.2021 11:35 • x 1 #4


FeuerWasser
Zitat von Potzblitz:
Der unbedingte Wille und die große Liebe zu ihr trieben mich an diese schlechten eigenschafften abzulegen. Leider ist mir das bis heute nicht komplett gelungen und nun stehen wir vor einem Scherbenhaufen.

Du hast eine Frau kennengelernt die dir das Wasser reicht, die nicht devot ist und von dir eine Mitarbeit, eine Kommunikation und ein gemeinsames Miteinander einfordert. Das du davon überfordert bist kann ich nachvollziehen aber alles in allem hast du ein Verhalten- und reißt Aktionen wie ein unreifer Teenie.

Du setzt einen Hammer auf den nächsten.

Im Grunde hat diese Beziehung schwierig begonnen, wenn man nach 3 Monaten so streitet, dass man den anderen aus der Wohnung wirft und die Beziehung ist jetzt nach 2 Jahren immer noch schwierig, nur, dass jetzt auch noch ein Kind vorhanden ist das versorgt werden will. Eigentlich ist das eine Katastrophe.

Du verstehst dich selbst nicht, sie ist deine Traumfrau, verletzt sie immer wieder bis auf die Knochen. Warum hältst du dann nicht einfach den Mund wie zB in der Sache mit ihrem Bruder? Mir käme vor, dass die Loyalität zur Partnerin stärker gewichtet sein sollte. Du redest durchwegs von Veränderung dabei kreist du nur um dich selbst und das scheint auch deine Partnerin zu erkennen wenn sie jetzt mehr oder weniger mit den Koffern in der Tür steht. Jetzt ruderst du natürlich und sprichst erneut von Veränderungswünschen. Du bist wie du bist und sie ist wie sie ist und das geht nicht zusammen. So grundlegend verändert sich kein Mensch und schon gar nicht mehr mit über 40 Jahren.

Die Rede ist von Therapie, was möchtest du therapieren lassen?

29.01.2021 11:45 • x 2 #5


hereingeschneit
Zitat von FeuerWasser:
Du bist wie du bist und sie ist wie sie ist und das geht nicht zusammen. So grundlegend verändert sich kein Mensch und schon gar nicht mehr mit über 40 Jahren.

So sehe ich das auch. Ich habe das Gefühl bei euch spielt Eifersucht eine große Rolle. Das Vertrauen ist kaputt. Und wenn du dich ändern möchtest, dann bitte nur für dich, also wenn du es als mies findest, wenn du offen mit anderen Frauen redest oder du keine Geheimnisse für dich behalten kannst/willst, weil du sonst daran kaputt gehst, dann ändere es. Wenn du es aber nur wegen ihr ändern möchtest, dann wirst du eher scheitern, weil es nicht von innen kommt sondern nur um etwas festzuhalten, was nicht passt.

29.01.2021 12:15 • #6


Potzblitz
Ich stimme euch da ganz oder zumindest Teilweise zu. Ich bin meines Verhaltens sehr klar und nicht alles was ich getan habe ergibt auch im Nachgang einen Sinn.
Leider mußte ich erst alles mit runter ziehen um diese Selbsterkenntnis zu gewinnen.
Klar dachte ich auch bei der Brudergeschichte, warum habe ich nicht einfach die Klappe gehalten. Naja ich kann das jetzt immer noch nicht so richtig erklären, es wären auch nur ausreden ...
Sich in diesem Alter zu verändern ist auf jeden Fall eine unheimlich schwere Sache, jedoch möchte ich nicht den Gedanken aufgeben das es unmöglich ist.
Als Katastrophe bezeichne ich das alles nicht, immerhin hat sie uns einen Wunderbaren Sohn Geschenkt.
Mein Verhalten ist die Katastrophe, das schon eher.

Ich habe keine Erfahrungen was Therapien angeht und muss mich da erst schlau machen. Für Vorschläge bin ich natürlich dankbar.

Eifersucht spielt eine Rolle. Sie ist sehr eifersüchtig, das bin ich auch kann es aber nicht zeigen. Das bemängelt sie auch recht häufig.
Und tatsächlich möchte ich das für mich ändern. Ganz einfach aus dem Grund weil es ein ekliges verhalten ist, ich fände es auch sehr schlimm würde sie mit mir so umgehen wie ich mit ihr.

29.01.2021 12:19 • #7


FeuerWasser
Zitat von Potzblitz:
Sie ist sehr eifersüchtig, das bin ich auch

Mit dem Hintergrundwissen kann einem dann natürlich nichts besseres einfallen als einen Dreier vorschlagen.

Sofern bei dir keine behandlungsbedürftige Erkrankung vorliegt wird dir die Kasse keine Therapie bezahlen, das kannst du aus eigener Tasche machen bzw. wie schon gesagt, wüsste ich gar nicht was da therapiert werden soll, zumindest lese ich das aus deiner Frage nicht. Vielleicht reicht auch eine Lebensberatung (die auch von Therapeuten angeboten wird). Ist natürlich auch eine Privatleistung.

29.01.2021 12:30 • #8


Potzblitz
Die dreier Sache war echt so sau dämlich, ich schäme mich unheimlich für diesen Mist.

Ja das mit den Kosten hab ich auch schon raus. Würde ich auch machen wenn es nicht ausartet.

Tja was genau ist eine gute Frage. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube nicht das ich jetzt einen Schaden habe, keine Ahnung.

Im Grunde geht es ja um Loyalität, Vertrauen, Verhalten, Ego u.s.w.
Ganz normal und selbstverständliche dinge, das bringt mich ja gerade so zum verzweifeln.
Meine Frau meinte halt kürzlich erst ich möchte immer allen gefallen, gerecht werden, nach außen ein gutes Bild abgeben. Sie hat da auch nicht unrecht, und da denk ich wieder. Einfach mal vorher nachdenken und dann handeln. Es nützt mir nichts wenn hinterher die Lichter aufgehen.

29.01.2021 12:44 • #9


portugal
Beim Lesen viel mit auf, das Du von devoten Ex-Freundinnen sprichst.
Mir scheint bzw. es liest sich so, dass Du immer mit Deinen Sachen durchkamst und nun ist da eine Frau, die sich nichts gefallen lässt.

Hör mit diesen kindischen Sachen auf, sie zu testen.

Ihr habt ein Kind zusammen, es ist an der Zeit erwachsen zu werden.
Das Kind muss im Vordergrund stehen und bitte streitet Euch auch nicht vor ihm, Kinder sind so sensibel!

29.01.2021 13:00 • x 1 #10


Potzblitz
So ist es auch, ich habe in den vergangenen Beziehungen oft meinen Schädel durchgesetzt.
Und das ist auch der springende Punkt, es wurde hier auch schon erwähnt.
Sie kann mir das Wasser reichen, ist mir sogar überlegen. Sie besitzt einen sehr klaren Verstand und weiß ganz genau was sie will und was nicht. Ich bin noch nie einer solchen Frau begegnet, das imponiert mir sehr. Das ist einer der Gründe warum ich mich in sie verliebt habe.

Ja es ist kindisch, ich möchte unbedingt solchen Mist nicht mehr machen.

Die Kinder stehen bei uns immer an erster Steller und bisher konnten wir unsere Streitereien immer gut verbergen. Ja es sind noch 2 Kinder aus ihrer alten Beziehung mit dabei.
Sie sagt ja ganz klar das sie nur noch wegen unserem gemeinsamen Kind da ist. Das ist auch gerade der Konflikt den sie hat, sie möchte nicht das er ohne Vater aufwächst. Durch die Blume konnte ich schon verstehen das sie mich noch liebt, aber eine Liebe ohne vertrauen ist eine echt schlechte Basis.
Im Gespräch gestern sind wir auch der selben Meinung das eine Beziehung, trotz vorhandener Liebe, beendet werden kann/muß wenn denn die Differenzen zu groß sind.

Ich denke in ein paar Tagen wird sich zeigen wie es weiter geht. Bei solch wichtigen Entscheidungen lässt sie sich immer sehr viel Zeit bevor entschieden wird.

29.01.2021 13:24 • #11


Spielchen. Egoismus. Anschuldigungen. Keine Demut, kein Dankbarsein. Und die drei Kinderseelen werden sich in zwanzig Jahren bedanken. Zusammen leben, zusammen stehen, Liebe: sieht anders aus.

29.01.2021 14:23 • #12


Icefalki
Ich kapiere nicht, warum ihr nicht in der Lage seid, Konflikte zu lösen.

Ich bin schon sehr lange und glücklich verheiratet, auch wenn mal die Fetzen fliegen. Aber eines war immer klar, wir beide wollen zusammenbleiben und dafür wurde gestritten, geredet, an Kompromissen gearbeitet, geduldet, verändert und gemeinsam nach Möglichkeiten gesucht.

Mir hat mal ein Mönch (hihi) erklärt: Zu Beginn jeder Partnerschaft sind beide ungeschliffene Steine mit Ecken und Kanten. Je länger sich diese Steine aneinander reiben, desto glatter wird die Oberfläche, desto weniger Reibungspunkte gibt es.

Das stimmt. Aber ohne gemeinsame Arbeit wird das nix. Also, setzt euch zusammen und arbeitet gemeinsam an dem Projekt Ehe.

29.01.2021 14:45 • x 3 #13


Potzblitz
Zitat von Fauda:
Spielchen. Egoismus. Anschuldigungen. Keine Demut, kein Dankbarsein. Und die drei Kinderseelen werden sich in zwanzig Jahren bedanken. Zusammen leben, zusammen stehen, Liebe: sieht anders aus.


Das ist mir schon klar, ich hab auch viele gute Seiten.
Aber manches ist eben nicht immer so leicht umgesetzt wie es geschrieben ist.

29.01.2021 21:01 • x 1 #14


Potzblitz
Zitat von Icefalki:
Ich kapiere nicht, warum ihr nicht in der Lage seid, Konflikte zu lösen. Ich bin schon sehr lange und glücklich verheiratet, auch wenn mal die Fetzen fliegen. Aber eines war immer klar, wir beide wollen zusammenbleiben und dafür wurde gestritten, geredet, an Kompromissen gearbeitet, geduldet, verändert und gemeinsam nach Möglichkeiten gesucht. Mir hat mal ein Mönch (hihi) erklärt: Zu Beginn jeder Partnerschaft sind beide ungeschliffene Steine mit Ecken und Kanten. Je länger sich diese Steine aneinander reiben, desto glatter wird die Oberfläche, desto weniger Reibungspunkte gibt es. Das stimmt. Aber ohne gemeinsame Arbeit wird das nix. Also, setzt euch zusammen und arbeitet gemeinsam an dem Projekt Ehe.


Das ist eine gute Frage auf die viele Paare keine Antwort haben. Aber schön das bei euch alles rund läuft.

Wir streiten auch, finden Kompromisse vor Änderung scheut sich auch keiner. Manch festgefahrenes ist aber leider doch nicht immer einfach so zu ändern. Aber solange der Wille da ist weiter zu kämpfen, man noch von liebe sprechen kann, darf , man nicht aufgeben.
Und so wie es aussieht bekomme ich auch noch eine Chance, das wird die letzte sein.

Mir ist schon klar, das wenn ihr meinen ersten Post lest was von mir gedacht wird. Aber sie hält nicht einfach so an mir fest, zumindest bis unser Sohn geboren wurde. Wir haben auch viel zusammen geschafft, aufgebaut, erlebt und durchlebt. Sie selber sagt über mich das ich ein gutes Herz habe...

Ich danke allen für die vielen Antworten. Das bestätigt uns wo das Problem liegt.
Schön wären natürlich auch ein paar Tipps wie man am besten verhalten umlenken oder umschreiben kann.

29.01.2021 21:08 • #15


Icefalki
Zitat von Potzblitz:
verhalten umlenken oder umschreiben kann.


Mit Hirn. Wenn dir klar wird, dass dein Verhalten schädigend für dich oder andere ist, du das auch wirklich einsiehst, es willst, dann funktioniert das auch. Erfordert aber echte Anstrengung, wirkliche Arbeit und geht nicht von Heute auf Morgen weg.

29.01.2021 21:11 • x 1 #16


Potzblitz
Zitat von Icefalki:
Mit Hirn. Wenn dir klar wird, dass dein Verhalten schädigend für dich oder andere ist, du das auch wirklich einsiehst, es willst, dann funktioniert das auch. Erfordert aber echte Anstrengung, wirkliche Arbeit und geht nicht von Heute auf Morgen weg.


Ja, Rückblickend sehe ich immer fehlende Aufmerksamkeit. Oft sage ich Spontan zum dem Thema etwas ohne es richtig bedacht zu haben. Das geht natürlich nicht immer gut. Aufmerksamkeit beim Reden, Handeln tun und machen, da erwische ich mich oft bei das die da nicht immer besonders gut ist. Es kommt zu oft aus dem Bauch heraus gepoltert.
Denke oft, hätte ich vorher noch ein paar Sekunden nachgedacht, wäre eine andere Reaktion von mir gekommen.

29.01.2021 21:16 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Icefalki
Zitat von Potzblitz:
paar Sekunden nachgedacht


Dann zählt doch innerlich bis 5. Oder du denkst darüber nach, warum du dich um Kopf und Kragen redest.

Bei Problemen frage dich immer nach dem Warum. Warum fühle ich mich nun so, oder warum tu ich etwas, das ich nachher bereue. Das kann man alles vorher tun, allerdings setzt das voraus, dass man total ehrlich zu sich selbst wird.

Liegt es am Ego, liegt es daran, es anderen Recht machen zu wollen. Mag man gerne gehört werden, ist man ein Maulheld, vergisst man gerne, wessen Loyalität man gerade bedient, usw. Geht nicht darum, wie toll man sonst ist.

Sozusagen sollte man sich selbst kennen, auch die dunkleren Seiten seines Seins, die man überhaupt nicht anschauen möchte. Aber hier fängt dann das Verstehen an. Weiss ich, warum ich wie reagiere, kann ich lernen, das zu verändern.
Und diese Veränderungen müssen aber von dir gewünscht sein.

29.01.2021 23:19 • x 1 #18


Zitat von Potzblitz:
Das ist mir schon klar, ich hab auch viele gute Seiten.Aber manches ist eben nicht immer so leicht umgesetzt wie es geschrieben ist.

Das ist nicht einfach. Aber das ist der Weg.

30.01.2021 01:56 • x 1 #19


Potzblitz
Wenn ich jetzt mal das Verhalten in der Partnerschaft mit Verhalten mit z.B. Kollegen oder gar einem Vorgesetzten vergleiche, da geht es ja. Da wird überlegt geredet oder eben lieber geschwiegen. Da weiß man sich zu benehmen. Nur in der Partnerschaft tu ich mich da schwer. Eventuell auch mal ein Ansatz für mich.

30.01.2021 06:14 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag