Pfeil rechts

Ich habe mir zur Angstbewältigung ,in kleinen Schritten Ziele gesetzt die erfolgreich waren, aber auch erkannt wo meine Grenzen sind.


Welche Erfahrungen habt ihr diesbezüglich gemacht?

LG Schutzengel51

26.03.2009 12:27 • 02.04.2009 #1


21 Antworten ↓


Niemand da zum Thema

Schade!

26.03.2009 12:37 • #2



Ziele/ Grenzen

x 3


Verfasst am: 26.März.2009, 11:27 Titel: Ziele/ Grenzen
Zitat von Schutzengel 51:
Ich habe mir zur Angstbewältigung ,in kleinen Schritten Ziele gesetzt die erfolgreich waren, aber auch erkannt wo meine Grenzen sind.


Welche Erfahrungen habt ihr diesbezüglich gemacht?

LG Schutzengel51


Verfasst am: 26.März.2009, 11:37 Titel:
Zitat von Schutzengel 51:
Niemand da zum Thema

Schade!


Schutzengel51, du erwartest du in 10 Minuten eine Antwort?
das ist nicht wirklich dein Ernst!

26.03.2009 13:02 • #3


also ich weiss noch ganz genau wie ich mich gefreut habe als ich vor 6 Monaten wieder zum ersten mal alleine raus gehen konnte und zum Bäcker mir 1 Stück Kuchen kaufen konnte was in meiner schlimmsten Panikzeit gänzlich undenkbar gewesen war. Es war mein erster Kleiner Schritt .Dann war ich vom Erfolg so stolz und übermütig geworden und wusste meine Grenzen nicht zu nehmen. Heute weiss ich es.Heute mache ich es anders und alles wohl dosiert


Wer hat auch sollche oder ähnliche Erfahrungen gemacht, wäre schön wenn ihr Posten könntet. Danke.

Wie war es bei Euch??

26.03.2009 13:29 • #4


Das freut mich für dich das so zu lesen,

meine Panikattacken waren nur vorübergehend.

Sie sind von allein wieder verschwunden, am schlimmsten war es als sie immer öfter kamen in immer kürzeren Abständen.

Ich habe dann auf Grund meiner Problemlage ein Spiegelgespräch
durchführen lassen mit einem Seelsorger. Leider haben sich dann weitere Vorkommnisse zugetragen die nicht schön waren. Letztendlich habe ich aus meiner Problemlage selbst losgelassen und nach und nach ging es ir besser. Ich habe heute keine Angst mehr das es wieder kommt.

Es war sehr unangenehm denn es kam häufig vor egal wo ich war.
Offensichtlich hatte ich sie auf Grund anderer Probleme.

Normalerweise darf so etwas nur von Fachleuten durchgeführt werden,
denn dabei öffnet man sich so extrem das man die Folgen nicht abschätzen kann ob es überhaupt hilft und nicht noch schlimmer wird.

Ich war dabei auch noch mitten im Entzug meiner Sucht.

26.03.2009 13:41 • #5


Es ist nicht einfach, sein Leben zu einem Erlebnis werden zu lassen; aber man sollte es versuchen.
--------------------------------------------------------------------------------
Wer lächelt, statt zu toben, ist immer der Stärkere.

Ich konnte altes loslassen ( Probleme) die auch aus meiner heutigen Sicht keine waren.Und mich an neuem orientieren und mich öffnen dafür.

Aber alles zu seiner Zeit . Es ist ein Lern und Reifeprozess.

26.03.2009 13:54 • #6


Clownie!
Was ist ein Spiegelgespräch?Was macht man da,ich kann mir da nichts drunter vorstellen?Geht das nur zu Zweit??

26.03.2009 17:33 • #7


Zitat von frau:
Clownie!
Was ist ein Spiegelgespräch?Was macht man da,ich kann mir da nichts drunter vorstellen?Geht das nur zu Zweit??



Ich kenne nur Zwiegespräch
Aber ich lerne gerne auch mit 51 j noch dazu

26.03.2009 18:24 • #8


ja eben Schutzengel!
hoffen wir doch,dass Clowny uns aufklärt

26.03.2009 19:05 • #9


Zitat von frau:
ja eben Schutzengel!
hoffen wir doch,dass Clowny uns aufklärt


na gut

26.03.2009 19:08 • #10


Vermutung:

Spiegelgespräch ist ein Gespräch mit einem anderen Menschen (Therapeut), der einem im Verlauf das selbst Gesagte in anderen Worten spiegelt (also bewusst werden lässt). Dabei kann unbewusstes Denken und Fühlen zum Vorschein gebracht werden.

(Ich bin mir aber nicht sicher, ob clowny das auch meint)

26.03.2009 19:37 • #11


Hm, so ungefähr. Ich hatte ein großes Problem mit einer anderen Person und der Seelsorger in diesem Fall der pastor der Ortes der Person. Er hat den Spiegel gespielt. Dabei wird die Seele komplett frei gelegt. Fast drei Stunden lang hat es gedauert. Ich wurde schwer verletzt und im Gespräch haben wir dann gespiegelt wie es dazu kam. Eine kettenreaktion von überreaktionen. Ich bin heute noch traumatisiert davon.

26.03.2009 20:34 • #12


Schade.dann kannst es nicht empfehlen oder?Ist das so eine Art rollenspiel??

26.03.2009 20:36 • #13


Kein klassisches Rollenspiel im eigentlichen Sinne.
Der Gesprächspartner spiegelt einem sein eigenes Verhalten (Worte etc.) wieder. (Ggf. werden vergangene Situationen dabei nachgespielt).

spiegeln = Spiegel = sich selbst betrachten

Normalerweise sollte das ein guter Therapeut machen, der das Ergebnis auch Auffangen und Lenken kann.

Ich versuche das auch manchmal, um Menschen etwas verständlich zu machen, auch (leider) manchmal hier im Forum.
Der Spiegler ist (besonders für Beobachter) natürlich immer der Böse.

26.03.2009 21:21 • #14


Ahja nun weiss ich und bin informiert , und wieder etwas dazugelernt

26.03.2009 21:33 • #15


Habe wieder ein kleines Ziel erreicht, ich habe zum 1. mal wieder Walking gemacht nach langer Zeit es ist super schön , der Natur so nah zu sein und alles wieder wahrzunehmen,

Meinen Körper wieder bewusst zu spüren und anzunehmen.Ein tolles Erlebniss.


LG Schutzengel51

30.03.2009 09:23 • #16


Nächstes Ziel... ist eine Wochenend Reise, und Vortrag in einem( Seminar)halten vor 200 Menschen

arbeite daran....

Geht nicht gibt es nicht , Ich kann und will,



Was sind Euere Ziele Künftig?

01.04.2009 09:39 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Positiv in die Zukunft sehen

01.04.2009 17:30 • #18


Unbeschwertheit fühlen

01.04.2009 17:37 • #19


Zitat von Chaoslady:
Positiv in die Zukunft sehen


Ein Hurra

01.04.2009 17:38 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag