Pfeil rechts
8

Yasmin-96
Hallo Ihr lieben, ich habe eine Hausaufgabe von meiner Therapeutin bekommen. Ich muss an mein inneres Kind einen Brief schreiben, aber komme irgendwie nicht weiter. Ich habe nur paar Sätze geschrieben. Ist das schlimm! Heute Nachmittag ich meinen Termin. Ich habe irgendwie einen Blackout. Es geht um meine Mutter, weil Sie mir keine Liebe zeigen kann und nicht in den Arm nimmt und ich Thema mit meiner Therapeutin verarbeite. Ich kann immer sehr viel schreiben, wenn ich einen Brief schreiben muss. Wenn Sie mich fragt, ob ich es lesen möchte. Ist es gut, dass ich es laut lese und mich traue oder würdet Ihr es in die Hand geben, wenn das schwer fällt?
Liebe Grüße,
Yasemin

10.06.2016 01:40 • 10.06.2016 #1


6 Antworten ↓


Hallo Yasmin,
das ist eine sehr schwere Hausaufgabe. Es ist nicht wichtig, wie lang der Brief wird. Ich wünsche dir für die Therapie heute, daß du die Zeilen laut lesen kannst und dabei ein Stück weiter kommst. Es geht darum, daß du deiner Mutter verzeihen kannst. Vielleicht zeigt dir dein Brief einen Weg. Vielleicht aber zeigt dir der Brief, daß du nicht wirklich verzeihen kannst, aber dennoch wie du Frieden mit dir machen kannst, auch wenn es kein Verzeihen gibt.
Ganz viel Kraft für Dich!

10.06.2016 07:07 • x 1 #2



Ich soll einen Brief an mein inneres Kind schreiben

x 3


Hotin
Hallo Yasmin-96,

na dann schreibe mal los.

Zitat:
Ich habe nur paar Sätze geschrieben. Ist das schlimm!


Schlimm ist das nicht. Nur zeigt es vermutlich, dass Du am Zentrum Deiner
Blockade angekommen bist, sonst wäre es bestimmt leichter, etwas zu schreiben.

Was möchtest Du Deiner inneren Stimme denn mitteilen? Soll sie etwas besser verstehen,
möchtest Du sie beruhigen, oder was sonst?

Zitat:
Ist es gut, dass ich es laut lese und mich traue oder würdet Ihr es in die Hand geben, wenn das schwer fällt?


Solche Sachen solltest Du immer selbst entscheiden. Du kannst Dir mal ein Blatt Papier nehmen und
aufschreiben, welche Vorteile und welche Nachteile das eine und welche das andere haben.
Bestimmt siehst Du dann selbst was am besten für Dich ist.

Nicht schlimm, wenn Du irgendwo Fehler machst. Du solltest allerdings aus Fehlern lernen und dann
Dein Verhalten ändern. Erst dann wirst Du erfolgreich.

Viele Grüße

Bernhard

10.06.2016 07:17 • x 1 #3


Icefalki
Ich sehe das auch so, dass hier noch eine Art Sprachlosigkeit in dir vorherrscht. Daran wird deine Therapeutin deutlich erkennen, wie sie weiter mit dir daran arbeiten kann.

Und Merk dir mal eines, in der Therapie darf man so sein, wie man ist. Und genau darum geht es.

Du darfst alles sagen, machen, was dir in den Sinn kommt. Laut lesen, oder eben nicht. Anhand deines Verhaltens, deiner Worte, weiß der Therapeut, wo du zur Zeit stehst. Und das ist doch vollkommen ok.

Sei einfach ehrlich. Darum geht es in der Therapie. Und wäre alles ok, müsste man die ja nicht machen.

Also, mal gespannt, was du uns berichten kannst.

10.06.2016 15:23 • x 3 #4


Yasmin-96
Zitat von Reenchen:
Hallo Yasmin,
das ist eine sehr schwere Hausaufgabe. Es ist nicht wichtig, wie lang der Brief wird. Ich wünsche dir für die Therapie heute, daß du die Zeilen laut lesen kannst und dabei ein Stück weiter kommst. Es geht darum, daß du deiner Mutter verzeihen kannst. Vielleicht zeigt dir dein Brief einen Weg. Vielleicht aber zeigt dir der Brief, daß du nicht wirklich verzeihen kannst, aber dennoch wie du Frieden mit dir machen kannst, auch wenn es kein Verzeihen gibt.
Ganz viel Kraft für Dich!



Hallo Reenchen, Bernhardt, icewalki,

meine Therapeutin hatte Arbeitsblätter zum inneren Kind dabei. Zur Beginn der Stunde hatte Sie die Arbeitsblätter nach vorne geholt. Nachdem wir gesprochen hatten, hat Sie mir gefragt, ob ich angespannt bin. Ich sagte ja und erzählte Ihr, dass das daran liegt worüber wir sprechen werden. Sie hat mir anschließend gesagt, dass Sie das nicht auf einmal machen wird, sondern Schritt für Schritt und langsam. Das ich angespannt bin ist total normal hat Sie gesagt, und für Sie ist es auch ein schwieriges Thema hat Sie gesagt. Für mein Alter (19) habe ich einen großen Schritt gemacht, dass ich mit Ihr darüber spreche und die Therapie mache, das mir das bewusst ist und ich noch sehr jung bin zu dem Thema bin.Ich werde mit Ihr am Mittwoch zusammen einen Brief schreiben. Heute haben wir zu dem Thema etwas angekreuzt z. B wie ich als Kind war, wie ich mein Aussehen empfinde, meine Fähigkeiten. Ich habe einen Brief bekommen( Inneres Kind) und sollte es für mich selbst lesen. Dann hat Sie mir etwas über das Thema vorgelesen. Nächste Stunde geht es weiter! Vielen lieben Dank dir : )

10.06.2016 19:02 • x 2 #5


Icefalki
Freut mich, dass du so eine tolle Therapeutin hast. Dort bist du sehr gut aufgehoben. Wirklich prima..

10.06.2016 19:14 • x 1 #6


Yasmin-96
Zitat von Icefalki:
Freut mich, dass du so eine tolle Therapeutin hast. Dort bist du sehr gut aufgehoben. Wirklich prima..


Vielen lieben Dank! Ja, ich habe eine sehr tolle, liebevolle, engagierte und einfühlsame Therapeutin. Sie geht immer auf mich ein. Bei Ihr fühle ich mich auch sehr wohl und bei schwierigen Themen, weiß ich immer dass ich sehr gut aufgehoben bin.

10.06.2016 20:22 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag