Pfeil rechts
24

SonjaGe
Ich wünsche dir alles Gute und du schaffst das.
Bei mir wurde 2007 der Blinddarm entfernt. Ich war beim Hausarzt und er hat gesagt, dass ich ins Krankenhaus soll, damit es gekühlt werden kann.
In der Notaufnahme saß ich dann allerdings über eine Stunde und der Blinddarm war durchgebrochen und musste raus.
Ich war dann auch total mit den Nerven fertig, meine Mutter konnte mich nicht beruhigen. (liegt aber an dem Verhältnis zu meiner Mutter)
Ich habe dann ein Beruhigungsmittel in die Hand bekommen, da die Armvenen bei mir schlecht zu finden sind.
Danach ging alles ganz schnell und ich habe kaum noch etwas mitbekommen.

Bei meiner Weißheitszahn-OP wurde ich auch "abgeschossen" und das war gut so. Ich konnte noch nicht mal bis 3 zählen

18.05.2015 12:03 • #81


Hallo Ihr Zwei,

ja ich hoffe, dass alles bald vorbei ist und ich aufatmen kann. Aufgrund des Kinderwunsches weiß ich gar nicht, wie oft mir schon Blut abgenommen worden ist aber ich habe immer noch Schiß davor. Das mit dem Pflaster aus der Apotheke ist ein guter Tipp, da werde ich Donnerstag mal hinfahren. Am schlimmsten ist halt auch die Ungewißheit wie alles ausgehen wird.
Ich hoffe so sehr, dass die dort am Freitag alle nett sind, wenn die mir auch noch blöd kommen von wegen ich soll mich nicht so anstellen oder so, dann fahre ich wirklich weg. Allderdings würde das eigentlich nicht zu der Praxis passen.

Das OP-Ziel ist die olle Zyste und das Wegmachen von Endoherden. Ich glaube, wenn alles vorbei ist, werde ich so viele Glücksgefühle haben. Mein Freund ist dabei, er wird nur zwischendurch kurz weggehen und dann wiederkommen, wenn ich wach bin.

Alleine die sterile Umgebung finde ich so schlimm. Wenn ich wenigstens gleich um 8 oder um 9 Uhr drankommen würde, dann geht es ganz schnell aber wenn ich da noch sitze und warten muss, dann nimm ich auf alle Fälle eine Beruhigungstablette von der ich dann hoffentlich einschlafe und aufwache, wenn alles vorbei ist.

lg

Kad

18.05.2015 12:50 • #82



Ich schaffe die OP nicht

x 3


SonjaGe
Gibt es so ein Pflaster standartmäßig in der Apotheke? Sonst geh lieber einen Tag vorher hin, damit sie es auch sicher da haben.
Vielleicht nimmst du noch ein Kuscheltier (von dem Partner) mit, falls das geht.
Ich glaube, Angst vor OPs kennen die im Krankenhaus.
Nimm ein Buch, Sudoku, Zeitschriften oder so etwas mit, falls du doch warten musst.

18.05.2015 12:55 • #83


Hi Sonja,

ich werde am Mittwoch hingehen oder ich frage morgen einfach mal bei meinem Hausarzt, evtl. können dir mir ja auch so ein Pflaster geben. Ein Buch wollte ich auch mitnehmen.
Ich hoffe ich überlebe und überstehe das alles...

glg

Kad

18.05.2015 13:38 • #84


SonjaGe
Klar schaffst du das

18.05.2015 13:39 • #85


Hallo,

ich bin im Moment am Überlegen, ob ich die OP doch absagen nicht nur wegen meinen Ängsten, sondern auch wegen meiner momentanen körperlichen Verfassung. Ich habe ja seit letztem Donnerstag das Gefühl ich werde krank oder bin krank, ich habe einen dicken Kopf, fühle mich schlapp, schwitze und meine Nase ist angeschwollen. Aber so richtig raus kommt es nicht. Habe vorhin meine Blutwerte bekommen, die sind wohl in Ordnung aber ich fühle mich trotzdem so schlapp und kränklich. Auf der Arbeit nerven sie jetzt auch schon ob ich morgen wieder komme oder nicht. Wir sind da unterbesetzt. Ich weiß im Moment überhaupt nicht, was ich tun soll. Wenn ich gerade einen Infekt durchmache wäre eine Op dann richtig? Wenn es aber evtl. nur pyschisch ist wäre es dann klug die OP zu verschieben. Ich glaube dann mache ich sie nämlich gar nicht mehr.

Bin gerade echt am Weinen, weil ich nicht weiter weiß, ich habe halt auch solche Angst, dass wenn ich jetzt zur OP gehe und mich nicht wirklich fit fühle ich dann erst recht sterben könnte bei der OP oder ich werde danach erst richtig krank, weil das ja schon ein ganz schöner Eingriff in das Immunsystem ist. Gerade dieser momentane innerliche Stress ist auch nicht gut für meine Gesundheit. Immer und immer wieder diese blöden Gedanken. Ich wünschte mir manchmal ich wäre so entspannt wie unsere Katzen, die schlafen den ganzen Tag und lassen sich nicht aus der Ruhe bringen.

traurige Grüße

Kad

19.05.2015 12:00 • #86


Icefalki
Kad, solltest du wirklich einen Infekt ausbrüten, dann entscheiden die Ärzte darüber, ob du operiert werden kannst, oder nicht.

Versuche dich wirklich mal zu entspannen und glaube uns einfach. Narkose ist nicht schlimm. Deine OP ist sehr kurz und einfach. Da werden sehr kleine Schnitte gemacht und dann arbeiten die mit den Endoskopen. Mein Mann kommt morgen mit dem Knie dran. In einer Praxis, die das am laufenden Band machen.

Ich habe bei Tieren die Narkose gemacht, Pferd, Hund, Katze. Man kann das prima steuern, glaub mir und bei den Menschen hat man noch mehr Möglichkeiten als,bei den Tieren. Ich hatte in den 10 Jahren meiner Tätigkeit keinen einzigen narkosezwischenfall, weil die medis sehr gut sind. Und wir hatten auch richtige notoperationen dabei.

Also, Glaube und einfach, wünsch dir jetzt keine Infektion, lass es machen und anschließend weißt du, von was wir alle hier gesprochen haben. Es ist nicht schlimm!

19.05.2015 13:18 • #87


da stimme ich iceflaki
durchaus zu... du packst das ..noch viel Vitamine vorher ..Honig
solang kein Fieber da ist alles gut...

Denke dran... es wird dich bereichern...wen du es geschafft hast... es gibt dir wieder Mut
für alles andre was auf dich zu kommt... das merke ich an mir...

Mache soviel durch im Moment ..aber es geht iwie immer wieder weiter...und man denkt sich..bei manch kleinen Dingen die man vor 1 Jahr noch nicht geschafft hätte...siehst du du hast es doch geschafft...
du biststark....du kannst soviel...

Du schaffst das Gewiss... Hab Mut

19.05.2015 13:42 • #88


Dubist
Das Gefühl abhhauen zu wollen davor ist ganz normal mit Angst und Panik.
Zieh die Sache durch, dann hast du sie endlich hinter dir. Wie Bleeny schon schrieb, die schauen wie dein körperlicher Zustand an dem Tag sein wird auch das Blutbild gibt Aufschluss darüber.

19.05.2015 16:25 • #89


Frollein
Du schaffst das, Kad!
Vergiss nicht, welche Kraft Angst hat und was die mit deinem Körper machen kann.. vermutlich sind deine Schlappheit etc. alles Anzeichen/ Symptome davon. Die ähneln oft einer vermeindlichen Erkältung/ Grippe.

Glaub mir, du wirst danach so furchtbar, furchtbar, furchtbar stolz und erleichtert sein!
Und es ist (immernoch!) völlig ok, dass du eine schei. Angst hast. Steh dazu!
Ich hatte heute morgen z.B. einen absolut harmlosen Kontrolltermin im Krankenhaus in der Kardiologie, wo ich im Februar stationär war. Ich wusste eigentlich ziemlich sicher, dass nichts schlimmes passiert bzw. passieren kann, weil es nur ein Gespräch ist.. trotzdem war ich gestern Abend und heute morgen extrem aufgeregt! Zitternd und mit furztrockenem Mund und weichen Knien bin ich dann an den Empfang.. Erinnerungen, der Geruch, bekannte Gesichter. Meine Psyche hatte Kirmes. Und dann ein pickepackevolles Wartezimmer und Zooluft. Horror. Ich fragte die Dame am Schalter dann, ob ich draußen warten könnte, weil ich unter Panikattacken leide und hier zu viele Menschen und zu wenig Sauerstoff ist und sie sagte "Kein Problem" und dass sie der Schwester bescheid sagt, dass man mich draußen abholen muss. Was ich damit sagen will? Steh einfach zu deinen Ängsten! Keiner, wirklich keiner wird sich darüber lustig machen! Schwestern und Ärzte sind meistens die, die ein riesen Theater machen, wenn sie gepiekst werden... und wenn man ihnen vorher eben andeutet, dass man eben Angstpatient ist, dann können sie doch auch viel besser auf dich eingehen und sind vorgewarnt.
Und was andere denken... Pfff.. das ist mir sowas von egal! Eine Dame neben mir guckte etwas verdutzt... und als ich dann von draußen durch den Wartebereich aufgerufen und geführt wurde guckten noch viel mehr blöd (vermutlich dachten sie aber nur, da drängelt jmd. vor, weil er ja gar nicht dort mit gesessen und gewartet hat )... langer Rede kurzer Sinn! Bitte zieh es durch! Versuch es! Wenn es nicht geht, weil du doch krank sein solltest oder es aus ärztlicher Sicht nicht zumutbar ist für dich, dann werden sie es auch nicht tun.

Freu dich auf die Zeit danach. Wirklich. "Augen zu und durch" <-- Wortwörtlich!

ALLES GUTE!

19.05.2015 17:24 • #90


Ihr habt ja Recht und ich weiß das auch. Ich kann nur so schwer den schlimmen negativen Gedanken entkommen. Ich wünschte mir so sehr ich hätte alles schon hinter mir. Im Moment geht es mir sehr schlecht. Ich kämpfe innerlich schon so gegen die Angst an, das macht mich echt fertig. Ich hoffe dieser Albtraum hat bald ein Ende. Drückt mir die Daumen, dass ich wenigstens schnell dran komme.

Da noch lange warten finde ich auch schlimm.

Lg

19.05.2015 18:45 • #91


Icefalki
Kad, wenn deine schlimmen Gedanken kommen, stell dir ein riesengroßes rotes Stoppschild vor, das du dir sofort vorstellst, wenn die Gedanken kommen.



STOPP

19.05.2015 18:53 • x 1 #92


Ja, das versuche ich jetzt immer. Es fällt schwer aber Ablenkung ist jetzt noch das Beste.

Danke...

Lg

19.05.2015 19:15 • #93


Dubist
Zitat von Kad:
Ihr habt ja Recht und ich weiß das auch. Ich kann nur so schwer den schlimmen negativen Gedanken entkommen. Ich wünschte mir so sehr ich hätte alles schon hinter mir. Im Moment geht es mir sehr schlecht. Ich kämpfe innerlich schon so gegen die Angst an, das macht mich echt fertig. Ich hoffe dieser Albtraum hat bald ein Ende. Drückt mir die Daumen, dass ich wenigstens schnell dran komme.

Da noch lange warten finde ich auch schlimm.

Lg


Die Gedanken dürfen sein. Sie sind normal in der Situation. Sprich aber immer wieder mit einer Krankenschwester oder Ärztin von dort, je nach Möglichkeit.
Spätestens wenn du dort bist, sei ehrlich und erzähl ruhig von deinen Ängsten.
Das lindert oft die Angst am meisten, wenn man offen darüber spricht.
Der Albtraum hat dann ein Ende, wenn du wieder aus dem Op geschoben wirst und hellwach bist, das denke ich.

19.05.2015 20:48 • #94


Hallo Zusammen,

ich habe heute meinen OP-Termin bekommen und war sehr froh, ich bin gleich um 9 Uhr dran um 8.15 Uhr muss ich da sein, dann folgt nur noch das Gespräch mit dem Narkosearzt. Ich weiß nicht, ich glaube ich bin die 1. Evtl. liegt es daran, dass ich dem Bogen Angsstörung eingetragen habe.

Je näher der Tag kommt desto aufgeregter bin ich. Ich habe gestern Nacht schon kaum geschlafen, ich habe meinem Freund gefragt, ob er mir etwas pflanzliches aus der Apotheke mitbringen kann. Ich bin heute auch schon früher nach Hause, wollte mich gleich noch etwas hinlegen oder zu mindestens versuchen zu schlafen.

Wenn diese blöde Todesangst nicht wäre, für mich ist es wie eine Todespritze / Hinrichtung. Ich weiß selber nicht, warum ich da so Angst vor habe, warum ich immer so schlimme Gedanken habe. Ich muss wohl noch öfters das Gedankenstoppschild rausholen:-) Es fällt nämlich verdammt schwer gegen diese Gedanken anzukämpfen. Ich wünschte mir so sehr, ich hätte es endlich hinter mir und alles wäre gut verlaufen, was das Ergebnis angeht, möchte ich mich nicht verrückt machen lassen. Ich muss erst mal die größte Hürde überwinden....

glg

Kad

20.05.2015 14:26 • #95


Frollein
Du schaffst das!

20.05.2015 14:29 • #96


SonjaGe
Du schaffst das
Wie lange bist du dann im Krankenhaus? Wenn du länger da bist, kannst du schon mal Sachen packen, aber nicht verrückt machen

20.05.2015 14:33 • #97

Sponsor-Mitgliedschaft

Danke ihr seid lieb:-)

Ich bin hoffentlich zum Glück nicht im Krankenhaus, geplant ist es ambulant. Ich habe ja die Hoffnung, dass, wenn es wirklich um 9 Uhr losgeht, ich gegen 14 / 15 Uhr nach hause darf. Ich soll mir nur warme Socken und ein langes T-Shirt mitbringen. Ich glaube es geht dort ein wenig lockerere als im Krankenhaus zu. Ich meine, ich dürfte das T-Shirt auch anlassen während der OP evtl. auch die Socken, da bin ich mir aber nicht so sicher.

Ich hoffe der Zugang tut nicht so weh, ich wollte mir ja noch ein Pflaster besorgen, aber das soll man 1 Stunde voher auf die Stelle machen, weiß ja gar nicht, welche Stelle der Arzt nimmt. Den Zugang werde ich wohl erst im OP bekommen, ich hoffe ich bin vorher schon wegeschossen:-)

Lg

Kad

20.05.2015 14:40 • #98


Frollein
Also eigentlich haben die solche Pflaster doch immer vor Ort... Ansonsten einfach Bescheid sagen, dass du angst vorm Pieks hast! Dann bekommst du schon vorher was dass dich schön schlummerig macht... Dann kommt einem alles son bisschen wie ein Film vor!
Und dann schläfste auch schon
Versuch nur nicht, die angst zu unterdrücken bzw. Geheim zu halten... Es ist ok! Raus damit! Bloß nicht unnötig quälen!

20.05.2015 14:45 • x 1 #99


Ja ich sage das auch und wenn ich weinen muss, dann weine ich. Ist mir auch egal, was die dann von mir denken, ich bin halt anders als andere vielleicht. Ich hoffe nur die haben auch etwas Feingefühl, das ist mir sehr wichtig.

Wenn da blöde Sprüche kommen weiß ich auch nicht, wie ich mich dann verhalten soll.

lg

Kad

20.05.2015 14:48 • #100



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag