Pfeil rechts
24

Icefalki
Kad, du hast uns so lange hier am Hals, bis du in den OP geschoben wirst. Also, wenn's dich triggert, wir schieben dich alle da rein.

Ich hatte auch mal einen Sorgentermon, und es haben hier so viele an mich gedacht, ich habe es direkt gespürt. Also, schön schrieben, wenn es dir mulmig wird. Wir sind für dich da.

16.05.2015 14:34 • x 1 #61


Danke , ich will das jetzt auch endlich hinter mich bringen. Ich werde jetzt versuchen immer und immer wieder positiv zu denke, sobald ich negative Gedanken bekomme.

Die Zeit bis Freitag wird jetzt auch schnell rumgehen. Habe mir Zink gekauft und werde viel Obst essen, dass stärkt dann mein
Immunsystem, damit ich fit für die Op bin...

glg

Kad

Es tut gut zu wissen, dass ihr an mich denkt:-) Drückt mir die Daumen, dass ich schnell dran komme:-)

16.05.2015 15:08 • #62



Ich schaffe die OP nicht

x 3


unikknicole
Drück dir die Daumen, du packst das

16.05.2015 15:26 • #63


kalina
Alles wird gut!

Ich hatte vor Jahren auch eine Vollnarkose (um die ich leider nicht rumkam).

Ich vermute, dass ich mindestens soviel Angst wie Du davor hatte, aber es blieb mir nichts andres übrig.

Also fügte ich mich in mein Schicksal, hab sogar die Beruhigungstablette vorher abgelehnt und mir gesagt:

okay, es kommt, wie es kommt. Zur Narkoseärztin hab ich noch kurz gesagt: "Passen sie bitte gut auf mich auf". Sie sagte: "Denken Sie an was Schönes" .... und noch bevor ich an was Schönes denken konnte, war ich schon weg. Wie einschlafen ist das.
Und danach bin ich völlig ohne Probleme wieder aufgewacht. Was dazwischen war, keine Ahnung. Es ging mir gut. Hätte ich niemals gedacht und war sehr froh darüber.

16.05.2015 16:35 • #64


Das hoffe ich so sehr. Ich glaube, schon, dass ich einen starken Körper habe, das habe ich wohl von meinem Papa geerbt, der bis zum Schluss gegen den Krebs angekämpft hat. Ich hoffe nur, dass es dann ganz schnell geht und ehe ich mich versehe, ich wieder wach bin ohne irgendwelche wilden Träume einfach so wie ein Sekundenschlaf. Das wäre im Moment mein größter Wunsch:-)

Ihr macht mir Mut:-)

lg

Kad

16.05.2015 17:32 • #65


Adea
Zitat von kalina:
Zur Narkoseärztin hab ich noch kurz gesagt: "Passen sie bitte gut auf mich auf".


Das ist eine gute Idee, die Narkoseärztin darum zu bitten, dass sie auf einen aufpasst (obwohl sie es auch ohne unsere Bitte tut ).

Ich habe zur Narkoseärztin gesagt: "ich habe Angst" und sie antwortete: "wir passen jetzt auf Sie auf."

Da habe ich mir gesagt, ich werde mich jetzt diesen Menschen anvertrauen.

LG, Adea

16.05.2015 17:39 • x 1 #66


Ich habe mal gelesen, dass man nirgends so sicher ist, wie während einer OP, weil der Anästhesist die ganze Zeit aufpasst. Das beruhigt mich dann doch irgendwie ein wenig. Ich werde ihm auch sagen, dass er mich nicht aus den Augen lassen soll, dass er gut auf mich aufpassen soll. Ich hoffe, dass es auch ein netter Arzti oder Ärztin ist, zudem ich Vertrauen fassen kann. Zu der Ärztin, die mich operiert konnte ich es.

Irgendwie hört es sich bescheuert an, obwohl ich so eine große Angst davor habe ist es auch irgendwie eine Befreiung für mich endlich zu wissen was evtl. mit mir los ist und zu wissen, dass es jetzt endlich vorangeht.

glg

Kad

16.05.2015 17:51 • #67


Dubist
Vor der Op wird dein Bauch dir vielleicht von der Sache abraten. Denke dran, Gefühle können dich täuschen!
Es stimmt, daß man kaum wo so gut überwacht ist wie bei einer gut geplanten Op.
In einer guten Klinik wäre ein Zwischenfall unter Narkose äussert selten, sogar als Extremfall zu bewerten. Je öfter die KLinik solch einen Eingriff vornimmt, je besser ausgebildet die Ärzte in diesem Gebie umso weniger das Risiko hab ich mal gelesen.

17.05.2015 10:59 • #68


Hi,

ich muss sagen im Moment kann ich meine Körpersignale nicht so richtig deuten, ob es Stress evtl. wegen der OP ist oder nicht. Ich habe seit Donnerstag das Gefühl, dass ich einen Schnupfen bekomme. Heute Morgen bin ich dann mit Ohrenschmerzen aufgewacht, wenn auch nur leicht. Meine Nase ist auch leicht zugeschwollen. Ich hoffe ich bin bis Freitag wieder fit, ich will auf keinen Fall die OP verschieben, ich will da jetzt durch. Noch mal wieder Wochen warten möchte ich dann auch nicht mehr. Ich muss morgen eh zum Arzt zur Blutabnahme evtl. bleibe ich dann morgen einen Tag zu Hause.

Ich bin innerlich eh so angespannt, dass ich mich kaum konzentrieren kann.

glg

Kad

17.05.2015 11:58 • #69


Dubist
Das ist sicher normal. Vielleicht sind das auch die Pollen.
Du bist sicher fit an dem Tag der Op.
Eine Op zu verschieben, auch wenn das erstmal wie ein Weltuntergang erscheinen mag ist kein Weltuntergang. Sei getröstet.

17.05.2015 12:00 • #70


Hi Dubist,

danke, ja ich hoffe auch, dass ich bis Freitag wieder fit bin. Es entscheidet dann ja eh der Narkosearzt. Vielleicht ist es einfach auch nur Aufregung. Ich fühle mich ja schon seit Donnerstag nicht ganz so fit, d.h. bis Donnerstag / Freitag könnte ich wieder fit sein.

glg

Kad

17.05.2015 12:13 • #71


Dubist
[quote="Kad"]Hi Dubist,

danke, ja ich hoffe auch, dass ich bis Freitag wieder fit bin. Es entscheidet dann ja eh der Narkosearzt. Vielleicht ist es einfach auch nur Aufregung. Ich fühle mich ja schon seit Donnerstag nicht ganz so fit, d.h. bis Donnerstag / Freitag könnte ich wieder fit sein.

Genau die untersuchen dich ganz genau. Nie und nimmer gehen die ein Risiko ein.
Ich kenne die Angst vor Ops. Das ist ein echt abartig scheussliches Gefühl.
Doch wenn man es hinter sich gebracht hat tanzt man vor Glück.

17.05.2015 12:15 • #72


Danke

Ja diese Angst davor ist schlimm, mein Therapeut meinte auch, dass für mich die nächsten Tage wohl die Schlimmste werden. Er meinte aber auch dass man an Angst nicht stirbt und dass ich mich dieser Angst stellen muss, wenn ich zu meinem Ziel kommen möchte.

Ich hoffe, dass die nächsten Tage schnell rum gehen und dass alles schnell vorbei geht und ich schnell wieder fit bin.

Nächste Woche um diese Zeit habe ich dann hoffentlich alles schon hinter mir.

glg

Kad

17.05.2015 12:55 • #73


Dubist
Das hoffen wir für dich.

17.05.2015 13:00 • #74


Liebe Kad, ich wünsche Dir alles Liebe für die bevorstehende OP. Angst zu haben ist Normal,
vor dem Ungewissen, aber Du schaffst das da bin ich mir sicher.

Ich freue mich wenn Du wieder da bist.

Der Abendschein, der lieb winkt.

17.05.2015 13:09 • #75


Danke an Alle für die aufmunternden Worte, ich werde sofort Bescheid geben, wenn ich wieder fit zum Schreiben bin:-)

Jetzt heißt es erst mal durchhalten bis Freitag...

glg

Kad

17.05.2015 13:24 • x 1 #76


Dubist
Genau so ist es. du bist stark und wirst es auch schaffen, so wie es andere Angsthasen auch schon hinbekommen haben. wirst du es auch hinbekommen!
Dafür muß man sich nicht schämen.

17.05.2015 13:30 • #77

Sponsor-Mitgliedschaft

WiB
Auch von mir alles erdenklich gute für die OP.

Und mit den guten Wünschen und Zuspruch hier aus dem Forum wirst Du das Wuppen.

LG Wib

17.05.2015 13:34 • #78


Guten Morgen,

war heute Morgen beim Arzt zum Check up für die OP. Die Blutergebnisse bekomme ich morgen. Als ich da so saß bekam ich wieder Panik als ich an die OP gedacht habe ich wäre am liebsten aus der Praxis gelaufen. Schlimm war auch, dass die erst kein Blut aus der Vene bekommen haben, da wurde mir ganz komisch, zumal ich da an den Zugang denken musste, den ich bekomme. Das Blutabnehmen tat schon weh, wie soll es bloß mit dem Zugang werden:-(
Ich weiß auf einmal nicht mehr, ob ich das wirklich packe. Ich weiß es muss sein aber die Angst sagt mir immer und immer wieder mache es nicht. Wegen meinem Herzstolpern soll ich Betablocker nehmen damit warte ich jetzt aber erst mal, weil ich glaube, dass es an der ganzen Anspannung liegt. Ich bin heute und morgen krank geschrieben. Ich hoffe ich finde jetzt noch irgendwie Ruhe vor Freitag und mein Schnupfen wird nicht schlimmer. Evtl. kommte es ja auch alles von der Anspannung. Im Moment kommt mir alles gerade nur wie ein Albtraum vor. Meine größte Angst bleibt die Narkose, allerdings habe ich mich vorhin jetzt auch gefragt, wie wohl das Aufwachen sein wird, habe ich dolle Schmerzen ist mir schlecht. Ich könnte echt heulen. Ich bin so hin und hergerissen und das nervt mich selber total. Das ich einfach keine Ruhe finden kann und endlich mal aufhöre mit den ganzen Katastrophengedanken:-(

glg

Kad

18.05.2015 10:47 • #79


Dubist
Liebe kad ich kann dich so gut verstehen. Das Gefühl ist wirklich in einem Albtraum zu stecken aus dem man nicht aufwachen darf.
ES ist ganz furchtbar. Ich kann das überhaupt nicht begreifen, daß es so unsensible menschen gibt die einem Angst vor Spritzen auch noch vorwerfen. Bzw nicht verstehen wollen!
Laber, laber, laber.

Ich kann dir für den Zugang das Betäubungspflaster Emla empfehlen.
Bitte informier dich in der Apotheke.

Ich habe selber massive Angst vor Spritzen. Und auch wenn ich schon Mutter bin. Geburt und die ganzen Behandlungen haben mich fast immer unter massiven Stress gesetzt. Ich verstehe dies, wenn jemand Angst vor Spritzen und dem ganzen zeugs hat.



Du wirst sehr froh sein, wenn du es rum hast. Das ist das Wichtigste!
Nochmal: du weißt was gemacht wird? Du hast es genau besprochen mit der Ärztin?
Es wird die Zyste und End. entfernt? Das wäre doch mal super, oder?
Also nur grosse Vorteile.
Das heißt, raus mit dem falschen Gewächs. du hast es schon zu lange mit dir rumgetragen.


Ich wünsche dir neue Kraft, Gesundheit und ganz viel Stärke.
Du bist nicht alleine. Dein Freund wird dich doch begleiten oder?

18.05.2015 11:49 • #80



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag