Pfeil rechts
18

Blake
Hallo,

meine beste Freundin ist schon länger nicht mehr glücklich im Leben. Zumindest ist es das, was ich sehen kann. Sie war sehr lange in Therapie und macht derzeit eine Pause, möchte gerade einfach nicht mehr, was ich nach dieser langen Zeit auch verstehe. Es waren knapp sieben Jahre.
Mit Männern hat sie großes Pech,
Trigger

von ihrem Ex wurde sie mehrfach vergewaltigt, ihr ehemaliger bester Freund hat sie belästigt und öfter sprechen sie fremde Männer auf der Straße an


. Auch war ich bei zwei Vorfällen mit dabei und kann sagen, das das wörtlich nicht schön ist, für die meisten Frauen.
Wir wohnen leider nicht in der gleichen Stadt, sehen uns daher nicht so oft im Jahr. Auch Covid und ihr aktueller Vollzeitjob erschwert dies. Heute kommt sie zu mir, ich hole sie gleich ab und wir möchten draußen einen Spaziergsng machen, da sie das gerne macht und hier liegt auch Schnee. Das freut sie bestimmt. Später möchten wir dann was kochen und Filme schauen.
Zu Hause hat sie es leider auch nicht einfach. Vater verstarb vor einigen Jahren und zu ihrer Mutter hat sie momentan keinen guten Draht. Sie wohnt zu Hause und kürzlich an ihrem Geburtstag hat ihre Mutter sie dann auf die Straße geschickt und erst abends kam sie zu mir, da wir dann eigentlich auch verabredet gewesen wären. Mittlerweile haben sie sich wieder versöhnt, trotzdem bleibt in ihr ein ungutes Gefühl, sagt sie. Ich habe es nach längerer Überlegung meinen Eltern erzählt, ich konnte immer mit ihnen reden wenn es mir nicht gut geht. Sie kennen sie und haben nun angeboten, das sie jetzt über Weihnachten zu uns kommen darf, wenn wieder etwas vorfallen sollte.

Vielleicht nimmt man mich und vor allem sie, hier etwas ernster.


Ich frage nun hier um Hilfe. Ich habe es bereits in einem anderen Forum getan, dort werde ich aber nicht ernst genommen, beschimpft und es wird geglaubt, das ich die Freundin sei. Zudem wünschen sich die User aus dem anderen Forum ihren Tod. Auch lesen sie Nachrichten nicht richtig, was die Kommunikation sehr erschwert.


Ich wünsche euch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in das neue Jahr

Blake

23.12.2021 12:10 • 24.12.2021 #1


18 Antworten ↓


hereingeschneit
Meine Einschätzung: Du machst alles richtig. Du versuchst für sie da zu sein, ihr zuzuhören (das ist das Wichtigste) und sie ernst zu nehmen. Wenn sie bei dir einen Rückzugsort für Notfälle hat, dann kann das ein guter Rückhalt sein.
Ich glaube mehr kannst du auch nicht tun. Die Lebensfreude muss von innen kommen, das geht nicht auf Befehl.
Leider.

23.12.2021 12:36 • x 4 #2



Freundin will nicht mehr leben, was kann ich tun?

x 3


Alex93
Hallo Blake.
Erhoffst du dir mir dem Beitrag Ratschläge, wie du mit der Situation umgehen kannst oder eher, wie du sie unterstützen kannst?
Hat sie nur keinen Lebenswillen, oder geht es schon weiter: Hat sie Suizidgedanken? Noch weiter: Sind schon Suizidpläne da? Oder bereits Suizidversuche durchgeführt worden?
Denn, aus eigener Erfahrung kann ich zumindest sagen, dass
Trigger

Suizidgedanken okay sind, sofern da keine ernsthafte Absicht hinter steckt, sich das Leben nehmen zu wollen. Frei nach dem Motto: Wenn ich mich vor den nächsten Baum setze, hat das Leid ein Ende.


Was ihr aber schon gut macht ist aktiv Unterstützung anzubieten. Lass sie dies ruhig wissen, das gibt dem Betroffenen ein gutes Gefühl zu Wissen, dass man sich jederzeit an einen wenden kann.

Auch wenn sie bereits lange in Therapie war, scheint dies doch weiterhin nötig, so zumindest laut deiner Schilderung. Ggf. mit medikamentöser Einstellung.

23.12.2021 12:39 • #3


Luna70
Herzlich willkommen bei uns im Forum.

Zitat von Blake:
Vielleicht nimmt man mich und vor allem sie, hier etwas ernster.


Na das hoffe ich doch sehr.

Ich habe einen kleinen Teil deines Beitrags mit einer Trigger-Warnung versehen. Bitte drauf achten, wenn du Inhalte schreibst, die für andere User triggernd sein könnten. Also Schilderung von Gewalterfahrungen und so was.

Weißt du, wie deine Freundin behandelt wurde bzw. wird? Also welche Art von Therapie und welche Medikamente?

LG Luna

23.12.2021 12:40 • x 1 #4


Knipsi
Du ließt dich als ein sehr treuer, liebervoller freund der in allen lebenslagen und zeiten an ihrer seite steht. Tue mir einen gefallen und hoere damit nie auf! Ich glaube sie weiss ganz genau was sie an dir hat und ich glaube auch, dass ihr das etwas sicherheit gibt.

Sei einfach weiter fuer sie da. Hoere ihr zu wenn es andere in ihrem umfeld nicht mehr tun.
Spaziergaenge und unternehmungen sind eine moeglichkeit sie fuer einen moment aus den gedanken rauszuholen. vielleicht schaffst du es ja auch die schweren gespraeche etwas fernzuhalten beim spazieren gehen. Fokus auf das was gerade ist. Schnee, voegel, ihr beide und das hier und jetzt. Damit sie nicht iwann anfaengt alles als was schlechtes zu empfinden sondern sich oeffnen kann fuer die schoenen seiten.

Zeig ihr dein da sein jeden tag..

Es ist schoen ein freund zu haben der fuer einen da ist. Dir vertraut sie, das ist gut bei allen ihren erlebnissen.

Denke aber auch an dich! Das ist ganz wichtig. Gehts dir gut, kannst du ihr den halt weiter geben.

Lg

23.12.2021 12:41 • #5


Blake
Kurze Frage: Wie kann ich meinen Text nachträglich bearbeiten? Ich hab wegen der Eile ein paar Tippfehler drinnen

23.12.2021 13:32 • #6


Alex93
Kannst du nur in den ersten 10 Minuten. Dann ist unter dem Beitrag ein Ändern-Knopf. Danach verschwindet er.

23.12.2021 13:33 • #7


Blake
@Alex93 Oh, das ist blöd. Aber ok, der Text scheint dennoch verständlich zu sein

23.12.2021 13:35 • #8


Blake
Zitat von hereingeschneit:
Wenn sie bei dir einen Rückzugsort für Notfälle hat, dann kann das ein guter Rückhalt sein.

Ja, das geht klar. Egal ob in meiner eigenen kleinen Wohnung oder bei meinen Eltern. Ich pendle momentan noch etwas. Für sie ist das ok, jeder hat seine eigenen Räume, da kommt man sich nicht in die Quere


Zitat von Alex93:
Erhoffst du dir mir dem Beitrag Ratschläge, wie du mit der Situation umgehen kannst oder eher, wie du sie unterstützen kannst?

Wenn möglich, dann beides. Aber eher, wie ich sie aktuell unterstützen kann



Zitat von Alex93:
Hat sie Suizidgedanken? Noch weiter: Sind schon Suizidpläne da?

Das weiß ich (leider?) nicht. Sie klingt am Telefon sehr müde und schreibt nur kurze Nachrichten. Ich hatte selber mal kurzzeitig psychische Probleme und sehe das manchen Menschen an, wenn es ihnen nicht schlecht geht. Ich kenne nämlich, die das erst sehen, wenn der andere weint


Zitat von Alex93:
Oder bereits Suizidversuche durchgeführt worden?

Nein. Sie verletzt sich nur manchmal. Was und wie genau sie das macht, weiß ich nicht und möchte ihr wahrscheinlich auch nicht


Zitat von Luna70:
Weißt du, wie deine Freundin behandelt wurde bzw. wird? Also welche Art von Therapie und welche Medikamente?

Sie hat eine Therapie gegen Depression gemacht. Medikamente hat sie nie genommen und möchte sie auch nicht. Bei Medikamente allgemein wäre ich sehr vorsichtig, ich glaube ich würde sie nicht darauf ansprechen


Zitat von Knipsi:
Du ließt dich als ein sehr treuer, liebervoller freund der in allen lebenslagen und zeiten an ihrer seite steht. Tue mir einen gefallen und hoere damit nie auf! Ich glaube sie weiss ganz genau was sie an dir hat und ich glaube auch, dass ihr das etwas sicherheit gibt.

Danke, das freut mich sehr zu lesen, nach den Vorkommnissen aus dem anderen Forum! Da bin ich richtig sauer!

Zitat von Knipsi:
Spaziergaenge und unternehmungen sind eine moeglichkeit sie fuer einen moment aus den gedanken rauszuholen. vielleicht schaffst du es ja auch die schweren gespraeche etwas fernzuhalten beim spazieren gehen. Fokus auf das was gerade ist. Schnee, voegel, ihr beide und das hier und jetzt. Damit sie nicht iwann anfaengt alles als was schlechtes zu empfinden sondern sich oeffnen kann fuer die schoenen seiten.

Richtig, sie ist sowieso sehr gerne draußen spazieren und ich denke, das das gleich schon helfen kann. Zumindest für den Moment oder den heutigen Tag


Leider hat ihr Zug Verspätung und ich warte gerade im Auto an dem Bahnhof. Ich hab was zu knabbern hier liegen, davon gebe ich ihr gleich erstmal was

23.12.2021 13:58 • #9


Alex93
Zitat von Blake:
Nein. Sie verletzt sich nur manchmal. Was und wie genau sie das macht, weiß ich nicht und möchte ihr wahrscheinlich auch nicht

Das waren auch erst mal Rückfragen um ggf. mal einzuschätzen, ob sie gerade akut Hilfe benötigt, die über das, was du leisten kannst, hinaus geht und in professionelle Hände gehört.
Eine Therapie wäre sicherlich trotzdem nicht verkehrt, auch wenn sie bereits so viel Therapieerfahrung hat.

Zeige ihr bitte, wie hier auch schon erwähnt, deine Unterstützung und deinen Rückhalt. Das ist in einer schwierigen Phase sehr wichtig.

23.12.2021 14:17 • x 1 #10


Blake
Zitat von Alex93:
Eine Therapie wäre sicherlich trotzdem nicht verkehrt, auch wenn sie bereits so viel Therapieerfahrung hat.

Sie möchte aktuell nicht und ich werde sie nicht dazu zwingen

23.12.2021 14:21 • #11


Alex93
Zitat von Blake:
Sie möchte aktuell nicht und ich werde sie nicht dazu zwingen

Zwingen kannst du eh keinen.

23.12.2021 14:24 • #12


Blake
@Alex93 Würde auch nicht tun

23.12.2021 14:30 • #13


Luna70
Bei Menschen, die schon sehr lange behandelt werden, stellt sich oft irgendwann so ein Punkt ein, wo man Zweifel hat, dass die Therapie noch was bringt. Das lesen wir hier immer mal.

Für Menschen mit einem Trauma durch Gewalterfahrung gibt es die Möglichkeit einer speziellen Trauma-Therapie. Das ist aber wirklich was für Fachleute, denn wenn es schlecht läuft geht es den Menschen dann schlechter als vorher, weil das Beschäftigen mit der traumatische Erfahrung alles wieder aufwühlt. Nur für dich als Hinweis, falls sie von sich aus mal auf das Thema kommt oder du dich dazu mal informieren möchtest.

Wir haben hier auch einen Bereich dazu, falls du reinlesen möchtest

posttraumatische-belastungsstoerung-f127/

Du machst das bestimmt schon instinktiv richtig und hilfst ihr mit positiven Erlebnissen und einem offenen Ohr.

23.12.2021 15:44 • x 3 #14


Blake
@Luna70
Danke, das lese ich mir morgen mal durch. Wir sind gerade zurückkommen vom Spaziergang. War schön, Feldweg, Schnee und wir haben Hasen gesehen. Mussten etwas früher abbrechen, weil es hier ziemlich windig geworden ist. Jetzt sind wir drinnen in der Wohnung, ich hab von meiner Mutter ein paar Lichterketten bekommen für Weihnachten und die an gemacht. Decken haben ich immer genug, weil ich eine Frostbeule bin… sehr männlich, ich weiß. Sie duscht gerade. Ob wir noch kochen wissen wir nicht, notfalls gibt’s Pizza, das passt immer
Viel geredet, also über ernstere Themen, haben wir vorhin nicht. Aber ich habe gemerkt, das sie gerade besser gelaunt ist als zu Anfang. Das lag bestimmt nicht nur am verspäteten Zug
Ich melde mich später oder morgen wieder, danke schonmal für die netten Worte, im anderen Forum kam ich nicht ansatzweise so weit

23.12.2021 17:36 • x 2 #15


Alex93
Zitat von Blake:
im anderen Forum kam ich nicht ansatzweise so weit

Wie meine Mutter zu sagen pflegte (frei übersetzt): WIR sind ja auch nicht das andere Forum.

23.12.2021 19:03 • x 3 #16


Blake
Kurzes Update:
Da wegen dem Schnee ihr Zug ausgefallen ist und ich nachts noch ungern lange Auto fahre, übernachtet sie heute hier. Morgen sollen die Züge wieder am laufen sein, notfalls fahre ich sie. Ihr Weihnachtsgeschenk kann ich ihr dann doch am passenden Tag geben
Ich habe dann beim Essen versucht ein bisschen mit ihr zu reden, ohne irgendwie ausfragen zu wirken oder aufdringlich. Mit ihrer Mutter ist sie momentan wieder ganz okay. Über ihren Ex und ihren ehemaligen besten Freund sprechen wir nicht, was da alles passiert ist weiß ich und möchte es nicht weiter erzählen.
Wie gesagt hat man am Anfang gemerkt, das sie müde und traurig war. Über Tag ist das aber ganz gut gelaufen und sie wurde lockerer. Aber ich frage mich, gilt das nur für »diesen Moment«? Wisst ihr wie ich das meine? Natürlich kann es ihr morgen oder nächste Woche wieder schlechter gehen, das weiß ich.

Gruß und es ist nach 0 Uhr, also frohe Weihnachten!

24.12.2021 01:13 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

hereingeschneit
Zitat von Blake:
Aber ich frage mich, gilt das nur für »diesen Moment«? Wisst ihr wie ich das meine?

Ja, wahrscheinlich ist es nur für diesen Moment. Aber gerade solche Momente können unendlich wichtig sein um den Lebenswillen nicht ganz zu verlieren. Es gibt einem die Hoffnung, dass es doch wieder besser werden kann, dass man doch wieder Schönes erkennen kann. Wenn diese Momente auch noch wegfallen, was bleibt dann?

Auch wenn ich mich wiederhole. Ich habe das Gefühl, dass du für den jetztigen Moment alles richtig machst. Mehr kannst du nicht tun, denn wenn wenn man zuviel will, weil man den anderen nicht leiden sehen mag, dann kann das auch ganz schnell wieder in die verkehrte Richtung laufen.
Es ist immer ein Spiel zwischen einfach nur da sein und den anderen anzustupsen, aufzufordern, zu motivieren. Das klappt am Besten, wenn man den anderen beobachtet und nicht ihm die eigene Sichtweise aufdrängen möchte.

Dir auch frohe Weihnachten.

24.12.2021 14:32 • x 2 #18


Blake
Hallo alle,
sie ist seit heute Mittag weg und wir haben noch einmal telefoniert. Heute Morgen haben wir noch gut gefrühstückt, aber ich habe mich nicht getraut, noch ein bisschen weiter zu fragen. Morgen Abend wollten wir über Zoom Videochatten, vielleicht frage ich dann nochmal ein paar Sachen. Ich möchte nicht aufdringlich wirken oder wie ein Therapeut und sie dann dadurch eventuell als Freundin verlieren.
Ich fahre jetzt gleich auch zu meinen Eltern und wir feiern im kleinen Kreis, auch nichts großes dieses Jahr, aber muss ja auch nicht immer. Es wird lecker gegessen (Knödel etc.) und es gibt Tiramisu. Irgendwann später dann noch Bescherung und dann wollten wir einen Film schauen.

Schöne Weihnachtszeit euch allen (kann ja ruhig bis Januar gehen) und dann melde ich mich die Tage wieder ‍️

24.12.2021 17:35 • x 2 #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag