Pfeil rechts

Hallo ihr...

Ich hab seit ca. einem halben Jahr Panikattacken, und nehme vorrübergehend Tabletten.

Ich habe meinem Freund dieses Problem immer verheimlicht was mir bis jetzt auch ziemlich gut gelungen ist. Letztens hat er jedoch meine Medis entdeckt und war ziemlich irritiert. (Blöderweise ist er auch noch Arzt). Ich hab ihn angelogen und behauptet dass ich die Tabletten für ne Freundin aus der Apotheke besorgt habe. Ich zweifle jedoch daran dass er mir die Geschichte geglaubt hat.

Ich hab jetzt das total schlechte Gewissen dass ich ihn angelogen habe und dass ich ihm das seit einem halben Jahr verheimlich aber irgendwie hab ich total die Hemmungen ihm das zu sagen.

Hat jemand einen Tipp für mich?

lg Jenny

04.06.2008 19:00 • 23.06.2008 #1


11 Antworten ↓


Hallo,

mein Rat ist: sei ehrlich.

Welche Basis ist das für eine Beziehung, wenn sie auf Unwahrheiten basiert?

Warum hast Du kein Vertrauen in ihn?

Und wie würdest Du Dich fühlen, wenn er umgekehrt so gehandelt hätte?

Letztendlich mußt Du es für Dich entscheiden, ob Du das weiter so durchhältst.

Liebe Grüße
teichmaus

04.06.2008 19:04 • #2



Freund hat meine Antidepressiva entdeckt.

x 3


wieso verheimlichst du denn das?
weil es eine psychische Krankheit ist und viele Leute Vorurteile haben psychischen Krankheit gegenüber?
Das was du hast ist nichts anderes als eine Stoffwechselstörung im Gehirn. Also eine körperliche Krankheit.
Würdest du es deinem Freund verheimlichen, wenn du Diabetest hättest oder irgendwas anders?
Gerade er als Arzt müsste doch da auch Bescheid wissen und tolerant sein.

Oder willst du allgemein verheimlichen, dass du nicht topgesund bist? warum? verstehe ich echt nicht....

04.06.2008 19:08 • #3


hallo

danke für eure beiträge...

ja, ich weiss dass es am besten wäre ihm die wahrheit zu sagen...ich fühl mich auch total schlecht dabei ihn zu belügen...aber ich tu mir da einfach so schwer...
ich hab so schon total die probleme mich jemandem anzuvertrauen und dann noch sowas...

Ich möcht auch nicht dass er sich irgendwie Sorgen um mich macht...er hat so schon soviel Stress...

04.06.2008 19:24 • #4


Ich denke, er findet es besser, wenn du ihm die Wahrheit sagst...

04.06.2008 19:28 • #5


Hey Jenny,
wenn Du solche Probleme hast mit Deinem Freund darüber zu reden, dann versuche doch mal ob Du vielleicht dazu in der Lage wärst einen Brief zu verfassen und ihm vorlegst?!? Natürlich wenn Du dann einen Termin oder so hast so das er Zeit hat, diesen in Ruhe zu lesen und auch zu verarbeiten. Wenn er fragen hat, wird er als Arzt und Partner schon wissen wie er auf Dich eingehen kann und Dich aus der Reserve lockt
Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du es auf welche Art auch immer schaffst und er Dir positiv und "gefühlvoll" hilft.
Liebe Grüße & viel Glück ....Du schaffst das !! .....
Patti

07.06.2008 08:10 • #6


hallo jenny!

ich kann patti nur zustimmen! es wird dir viiiiiiiiieeeeeeeeeel besser gehen wenn du ihm die wahrheit sagt, kein verstecken mehr keine verheimlichen, das fühlt sich besser an glaub mirs, mir ist es nämlich auch so gegenagen. und gerade als arzt hat er sicher feingespühr für so etwas und wer weiß vlt hat er ein paar tipps für dich

alles gute halt uns auf dem laufenden!
lg

07.06.2008 10:25 • #7


hallo ihr...

ich würds ihm ja gern sagen aber ich hab da irgendwie so eine blockade....
ausserdem denk ich dass er so und so enttäuscht sein wird...

Ich möcht auch nicht dass er mich dann irgendwie als Patientin sieht...
ausserdem hat er im krankenhaus den ganzen kranke menschen um sich, ich glaub kaum dass er dann noch ne kranke freundin zu hause haben möchte...

lg

09.06.2008 17:54 • #8


er wird bestimmt nicht enttäuscht sein von dir, sondern verständis haben.
ganz bestimmt sieht er dich auch nicht als patientin sondern als die frau die er liebt und der er helfen wollen wird, und du sollst ihm ja vertrauen können und er dir ja genauso, deshlab sag ihm die wahrheit!
lg

09.06.2008 19:22 • #9


Ich kann dir auch nur raten sich Ihm anzuvertrauen. Ich habe dies auch gemacht und mir wurde nur verständnis entgegen gebracht. Zuma es auch heisst in guten wie in schlechten zeiten.

09.06.2008 20:54 • #10


hallo jenny,

du hast schon bewiesen, dass du sehr mutig bist, denn du hast hier davon erzählt, und dich "geoutet".
es gibt überhaupt keinen grund für dich, dich klein zu machen! (ja, ich weiss, ich hab gut reden)

und überhaupt : wenn dein freund "enttäuscht" ist, wenn er erfährt, dass du unter angst leidet, dann muss er wohl oder übel selbst damit fertig werden. (mit dieser "enttäuschung" meine ich)
du bist doch nicht dazu da, jegliche schwierigkeiten des lebens, oder enttäuschungen von ihm fern zu halten!

mach dich nicht klein; du bist groß und mutig!

viele grüße von synn

10.06.2008 14:53 • #11


Hallo Jenny,
ich kann dich verstehen ich trau mich auch nicht meinem Freund davon zu erzählen wir wohnen jetzt 1/2 Jahr zusammen und sind 10 Monate zusammen. Ich trau mich nicht ihm davon zu erzählen schäme mich dafür dass damals alles so sch.... war in der Kindheit und ich deswegen heute nicht gesund bin...
Gruss flowergrl

23.06.2008 16:52 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag