Pfeil rechts

hey leute, schaute euch mal die seite www.hallo-angst.de an. habe ich gerade entdeckt.

02.01.2013 14:20 • 18.01.2013 #1


15 Antworten ↓


so langsam kommt die seite wohl in gang. ob ich auch eine geschichte erzählen soll? was sagt ihr?

14.01.2013 11:35 • #2



Neue webseite entdeckt

x 3


HeikoEN
Zitat von cleo84:
ob ich auch eine geschichte erzählen soll? was sagt ihr?

Das Forum hier ist VOLL von Geschichten...

14.01.2013 12:29 • #3


das schon, aber dafür werden diese nicht von therapeuten kommentiert.

14.01.2013 12:40 • #4


HeikoEN
Naja, bei einer Angst- und Panikerkrankung gibt es wenig zu kommentieren, oder?

95% aller Therapeuten wenden die selbe Therapiemethode an.

Was sollte also neues herauskommen bzw. welcher Mehrgewinn sollte am Ende einer "Geschichte" stehen?

Ob der Betroffene als Auslöser die Trennung vom Partner, den Tod eines Angehörigen oder Stress hat, ist sowohl für die Therapie, als auch für andere Betroffene nicht so entscheidend.

14.01.2013 21:29 • #5


was ist denn entscheidend?

15.01.2013 10:41 • #6


Schade, dass dieser Therapeut so weit weg ist, für mich ist absolut schlüssig, was er schreibt, und sein Angebot ist ok. Bei dem Buch würde ich sofort zugreifen und mich da auf jeden Fall durch quälen wollen.

Der Autor -

http://www.psychothera.com/50814099bf0ab3f03/index.html

http://www.psychothera.com/50814099be10d1c05/index.html

Guter Tipp, Danke.

16.01.2013 00:10 • #7


HeikoEN
Also ich finde die Frage nach der persönlichen Geschichte nicht wichtig. Da oftmals sehr individuell und in der Darstellung ziemlich subjektiv geprägt...

Es endet alles in Angst, Panik mit den entsprechenden Symptomen.

Was man dann tut, ist doch viel interessanter und dort unterscheiden sich die Wege von Betroffenen.

16.01.2013 07:57 • #8


@HeikoEn

aber vielleicht tut es den leuten einfach gut ihre geschichte zu erzählen oder zu schreiben . ich finde es auch wichtig zu wissen was bei jemandem mit dem ich mich austausche , diese panikstörung ausgelöst haben könnte einfach auch um denjenigen besser verstehen zu können !

16.01.2013 08:34 • #9


Hallo

ich muss mich auch mal einmischen

ich kenne die Seite nicht,und weiß nicht,wonach da verfahren wird.Nur so ganz allgemein:

Die Geschichte,woraus die Angst resultiert ist in vielen Fällen elementar wichtig!
Bei mir ist es z.B.,leider, nicht mit einfacher Konfrontation getan,weil meine Ängste,Panik,Dissos etc. im Kontext zu meiner kombinierten Persönlichkeitsstörung stehen.

Und diese PS ist nunmal durch gewisse Dinge entstanden und ich muss nun sehr mühsam dievganzen Muster aufdröseln um den anderen Mist loszuwerden.

Liebe Grüße!

16.01.2013 08:52 • #10


Heiko,

"Man wandelt nur das, was man annimmt"
(Jung)

... und um etwas anzunehmen muss man wissen, was es ist, richtig?

Gruß

16.01.2013 09:07 • #11


geschichten und erfahrungen von anderen betroffenen sind immer wichtig. nicht nur, dass man sich vielleicht wiedererkennt, sondern was noch viel wichtiger ist: unsere eigenen ansichten über die angst können sich ändern. aus diesem grund finde ich es gut, dass auf dieser webseite die erlebnisse von betroffenen auch von therapeuten kommentiert werden.

16.01.2013 12:00 • #12


HeikoEN
Zitat von zimtsternchen1980:
@HeikoEn

aber vielleicht tut es den leuten einfach gut ihre geschichte zu erzählen oder zu schreiben . ich finde es auch wichtig zu wissen was bei jemandem mit dem ich mich austausche , diese panikstörung ausgelöst haben könnte einfach auch um denjenigen besser verstehen zu können !

Es steht ja jedem frei, seine Geschichte zu veröffentlichen dort...

Die Eingangsfrage war aber, ob es sich lohnen würde, auf dieser anderen Webseite seine Geschichte zu veröffentlichen. Meine Meinung ist, dass z.B. dieses Forum hier VOLL von ausführlichen Geschichten ist und es für mich damit hinfällig wäre, nach weiteren "passenden" Geschichten zu suchen, die ansatzweise auf meine passen würde, um mich dann vielleicht "verstanden" zu fühlen.

Das mag aber jeder so beantworten und entscheiden, wie er mag.

16.01.2013 12:54 • #13


HeikoEN
Zitat von cleo84:
geschichten und erfahrungen von anderen betroffenen sind immer wichtig. nicht nur, dass man sich vielleicht wiedererkennt, sondern was noch viel wichtiger ist: unsere eigenen ansichten über die angst können sich ändern. aus diesem grund finde ich es gut, dass auf dieser webseite die erlebnisse von betroffenen auch von therapeuten kommentiert werden.

Na, aber warum stellst Du dann so eine Eingangsfrage? Wenn es doch so "klar" für Dich ist, dann los!

16.01.2013 12:57 • #14


ich habe meine geschichte heute morgen schon eingereicht

16.01.2013 13:10 • #15


Hey, Psychotherapie gibt es online nicht, persönliche Geschichten setzen sich u. a. aus 'Deckerinnerungen' zusammen, und anhand von Texten funktioniert kein intuitives Verständnis, eben aus dem Grund, weil "das Papier geduldig ist" und in vielen Vorstellungen, schwarz auf weiß gedruckt, Wahrheitsgehalte gesehen werden. Es wird eher ins Blaue geschossen und das sollte man nicht zu ernst nehmen.

Gruß

18.01.2013 17:12 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag