Pfeil rechts
1

Die letzten Monate waren sehr anstrengend für mich und ich weiß nicht was los ist. Leute, die ich eigentlich liebe, regen mich nur noch auf. Die, die mich vorher schon aufgeregt haben, machen mich total aggressiv.

Ich freue mich über gar nichts mehr so richtig, ich habe zwar noch gute Laune, aber nicht mehr so stark und eben viel seltener. Ich bin selbst irritiert darüber wie egal mir die Dinge auf einmal sind, auf die ich solange hingearbeitet habe. Es ist als würde mich gar nichts mehr befriedigen. Dabei schwankt meine Stimmung auch ziemlich stark zwischen okay und mies.

Also wäre es logisch zum Arzt zu gehen. Ich habe aber zum einen auch soziale Ängste und zum anderen schlechte Erfahrungen mit Ärzten. Ich würde gern wissen, ob es an der Pille liegt, aber ich traue meiner Frauenärztin nicht. Und es könnte ja auch was Richtung Depression sein, aber mein Hausarzt ist mir auch unsympathisch und ich habe keine Lust mir jemand anderen zu suchen, der noch schlimmer ist.

Was mache ich denn nun mit mir? Sport, Mediation und solche Sachen helfen mir nicht

15.07.2020 19:57 • 22.07.2020 #1


4 Antworten ↓


Hallo shel. Kann das sehr gut nachvollziehen. Bei mir schwankt die Stimmung auch sehr und das ist ziemlich kräfteraubend. Hab dann immer so ein schlechtes gewissen wenn ich mies drauf war. Ich würde gerne mit jemandem darüber reden können.

15.07.2020 20:51 • #2



Extreme Stimmungsschwankungen aber Angst vor Arzt

x 3


Lavendelbrise
Zitat von Shel:
Die letzten Monate waren sehr anstrengend für mich und ich weiß nicht was los ist. Leute, die ich eigentlich liebe, regen mich nur noch auf. Die, die mich vorher schon aufgeregt haben, machen mich total aggressiv.Ich freue mich über gar nichts mehr so richtig, ich habe zwar noch gute Laune, aber nicht mehr so stark und eben viel seltener. Ich bin selbst irritiert darüber wie egal mir die Dinge auf einmal sind, auf die ich solange hingearbeitet habe. Es ist als würde mich gar nichts mehr befriedigen. Dabei schwankt meine Stimmung auch ziemlich stark zwischen okay und mies. Also wäre es logisch zum Arzt zu gehen. Ich habe aber zum einen auch soziale Ängste und zum anderen schlechte Erfahrungen mit Ärzten. Ich würde gern wissen, ob es an der Pille liegt, aber ich traue meiner Frauenärztin nicht. Und es könnte ja auch was Richtung Depression sein, aber mein Hausarzt ist mir auch unsympathisch und ich habe keine Lust mir jemand anderen zu suchen, der noch schlimmer ist. Was mache ich denn nun mit mir? Sport, Mediation und solche Sachen helfen mir nicht

Hallo,
Ich denke du wirst nicht drum rum kommen zum Arzt zu gehen. Ich gehe auch nicht gerne zum Arzt und muss mich oft überwinden, fühle mich unwohl dabei und versuche den Weg möglichst zu meiden, aber manchmal muss man einfach versuchen die Ängste bei Seite zu schieben und durch. Denn wenn du gar nichts dagegen unternimmst wird es wo möglich schlimmer.
Lg

20.07.2020 10:16 • #3


Icefalki
Hormonchaos?

20.07.2020 13:39 • #4


Zitat von Shel:
Also wäre es logisch zum Arzt zu gehen. Ich habe aber zum einen auch soziale Ängste und zum anderen schlechte Erfahrungen mit Ärzten. Ich würde gern wissen, ob es an der Pille liegt, aber ich traue meiner Frauenärztin nicht. Und es könnte ja auch was Richtung Depression sein, aber mein Hausarzt ist mir auch unsympathisch und ich habe keine Lust mir jemand anderen zu suchen, der noch schlimmer ist.

Was mache ich denn nun mit mir? Sport, Mediation und solche Sachen helfen mir nicht


Hallo Shel,

für unerklärliche Verhaltensänderungem können durchaus auch Medikamente verantwortlich sein. Wenn sich im persönlichen Umfeld nichts Gravierendes ereignet hat, das die negativen Stimmungen auslöst, bist du gut damit beraten, eben auch Medikamentenunverträglichkeit in Betracht ziehen. Ob die Pille zu solchen Wirkungen führt, weiß ich nicht - hier ist leider der/die Mediziner/in gefragt.....

Zitat von Lavendelbrise:
Ich denke du wirst nicht drum rum kommen zum Arzt zu gehen.

Zitat von Lavendelbrise:
Denn wenn du gar nichts dagegen unternimmst wird es wo möglich schlimmer.


Genau, die Gefahr besteht, da dir ja weder Sport noch Entspannung hilft.

Ich blicke auch auf schlechte Erfahrungen mit Ärzten zurück - und das nicht zu knapp. Psychisch geht es mir um Längen besser, wenn ich Arztbesuche meide - damit akzeptiere ich aber alle möglichen Konsequenzen!

Letztlich gilt, das kleinere Übel abzuwägen, so doof wie das ist.

Welche Erfahrungen verursachen denn deine Ängste? Möchtest du darüber etwas mitteilen?

LG

22.07.2020 00:19 • x 1 #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag