Pfeil rechts

Ich habe bereits 3 Therapien hinter mir betreffs meiner Eßsucht. Manchmal geht es mir gut und ich habe die Sache im Griff und manchmal geht es mir schlecht und ich brauche etwas. Das waren gerade 2 Tafeln Schokolade. Dafür hasse ich mich jetzt. Mein Gewicht ist deshalb schon seit Jahren jenseits der 100. Ein ewiger Kampf, bei dem ich immer Verlierer bleibe. Habe schon einige Bücher vom PAL-Verlag. Habe vieles noch nicht gelesen. Seit gestern habe ich ein Buch von Doris Wolf "Essen und genießen". Damit will ich in den nächsten Tagen starten. Mir fehlt oft jemand zum reden. Das hilft mir oft, wenn ich traurig bin. Obwohl ich berufstätig und verheiratet bin, fehlt mir eine ehrliche Freundin. Jemand, der mich akzeptiert mit all meinen Fehlern. Es ist schwer jemanden zu finden - besonders wenn man Hemmungen hat auf Leute zuzugehen. Und wenn man Angst hat sich zu öffnen, weil man fürchtet, daß andere die Ängste nicht ernst nehmen oder lächerlich finden. Man Mann versucht mir zu helfen, aber das schafft er nicht, da mir selbst die Kraft fehlt. Danke fürs zuhören. Ramona

20.03.2007 15:37 • 02.04.2007 #1


4 Antworten ↓


Hallo Ramona,

du schreibst das du Hemmungen hast auf Leute zuzugehen und Angst hast dich zu öffnen...warum wenn ich fragen darf..? wegen deines gewichts? kommt daher auch dein minderwertigkeitsgefühl? was waren das denn für Therapien, die du schon gemacht hast? ich frage, weil das Thema "kein Selbstwertgefühlt" von mir kam und ich denke das ich eine Therapie machen muss.

Aber warum redest du denn nicht mit deinem Mann über deine Probleme? Er ist dir ja schließlich am nähesten...

Grüße
KAJA

20.03.2007 16:30 • #2



Eßstörung und kein Selbstwertgefühl

x 3


Hallo Kaja,

danke für Deine Antwort. Ich habe Therapien wegen meiner Eßsucht gemacht. Dort wurde mein Leben ab dem Kindesalter aufgearbeitet. Die Dominanz meiner Mutter, mein Angepaßtsein, mein es allen recht machen wollen. Mein geringes Selbstwertgefühl hat auf alle Fälle mit meinem Gewicht zu tun. Auf der anderen Seite weiß ich aber auch, daß ich dünner die gleichen Probleme haben werde. Anderen Menschen gegenüber fühle ich mich minderwertig. Ich treffe ungern Entscheidungen, weil ich Angst habe Fehler zu machen und abgelehnt zu werden. Rede den Menschen nach dem Mund aus Angst vor Ablehnung. Während ich esse geht es mir gut. Danach kommt der Jammer, weil ich inkonsequent war und nehme mir andere Menschen zum Vorbild, die konsequent sind. Mit meinem Mann kann ich reden. Aber ich habe Angst, daß es ihm mal zu viel wird. Erst gestern hat er die Bedenken geäußert, daß ich Dummheiten machen könnte (Bericht über Bulemiekranke und meine Äußerung, daß das bei mir nicht geklappt hat). Jetzt beobachtet er jeden Toilettengang mit Argusaugen. Naja ich fange immer wieder neu an. Versuche mich zu ändern. Ist eben schwer. Also nochmals Dankeschööön!!

21.03.2007 11:03 • #3


Hallo Ramona

du fühlst dich minderwertig. Warum? Du sagst selbst, dass du die gleichen Probleme haben wirst, auch wenn du dünner bist. D.h. dein Gewicht ist nicht dein eigentliches Problem, sondern eher die Folge eines geringen Selbstwertgefühls. Du tusst dir vielleicht durch das Essen etwas Gutes.

Schau dir mal diesen Artikel an


Überhaupt gibt es auf diesen Seiten viele Anregungen, wie man lernen kann, sich selbst anzunehmen.

Alles Liebe
Marion

21.03.2007 13:31 • #4


Hallo Ramona

Ich habe auch mit der Eßsucht zu kämpfen.
Würd mich gern mit Dir per eMail austauschen, wenn Du magst.

viele Grüße
Ingrid

02.04.2007 14:19 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag