Pfeil rechts
3

B
Hallo zusammen,

ich verspüre seit ca. 1 Jahr eine emotionale Taubheit und es ist vermutlich nun am Höhepunkt angekommen.

Es hat alles letztes Jahr im Winter angefangen. Ich habe gemerkt wie ich langsam abstumpfe. Viele Dinge in denen ich sonst emotional reagiert habe wirkten auf einmal so rational auf mich.
Erst im beruflichen dann auch im privaten.
Ich nehme alles um mich herum wahr aber mein Körper gibt mir keine passenden Emotionen dazu.
Ich verspüre weder Freude, Ärger, Mitgefühl noch Trauer.
Ich fühle mich als wäre ein Stecker gezogen worden der mich mit Emotionen versorgt.

Um hier mal ein paar Beispiele zu geben:

- keine Vorfreude auf Urlaube
- keine Freude in Urlauben
- keine Freude auf Comedyabend
- keine Glücksgefühle bei beruflichem Erfolg
- keine Motivation Unternehmungen zu machen weil „sowieso egal“
- kein Gespür mehr von Geborgenheit in Beziehung
- mein Hund könnte sterben und ich würde keine Trauer verspüren
- anstrengend Gespräche nach außen hin zu führen weil kein Interesse da ist


Ich könnte noch so viel weitere Dinge aufzählen.

Das Einzige was mich wirklich jeden Abend runter zieht ist mein Zustand.
Es ist schrecklich wenn man sonst mit viel Freude am Leben teilgenommen hat aber nun kein Antrieb mehr da ist.
Ich lebe gefühlt nur noch in der Hülle meines Körpers.

Ich war bereits beim Hausarzt. Blutwerte sind ok.
Nun soll ich einen Psychologen kontaktieren.

Ich bin sehr ratlos weil ich mir absolut keinen Grund für meinen Zustand ausmalen kann. Es soll einfach nur aufhören.

Gibt es jemanden mit denselben Erfahrungen oder Tipps?

08.11.2022 21:35 • 20.01.2023 #1


4 Antworten ↓


U
So ähnlich ging es mir immer, wenn sich die Depressionen wieder manifestiert hatten.
Ursachen kann das aber viele haben und sollte eher von Fachpersonal abgeklärt werden.

08.11.2022 23:00 • x 1 #2


A


Emotionale Taubheit

x 3


Lina60
Ich stimme @umfallen zu liebe @Buddy21567 ..das hört sich stark nach Depression an, sollte jedoch unbedingt mit einer Fachperson ( Psychotherapeuten z.B.) besprochen und behandelt werden. Es gibt immer einen Grund dafür, wenn Menschen nicht mehr fühlen. Sie schützen sich auf diese Weise vor etwas, im Sinne von lieber tot als lebendig. Wenn Du aber in guter Begleitung herausfinden kannst, was Dich zu diesem traurigen Zustand führte, kannst Du nach und nach herausfinden wo genau oder weswegen Du dazumal aus Selbstschutz das Fühlen opfertest. Gleichzeitig wirst Du Dich, gerade weil Du damit nicht mehr alleine bist, langsam wieder beginnen durch zu fühlen / leben...und das Leben kann wieder fliessen. Der Prozess ist nicht leicht zu erklären, aber vielleicht konnte ich Dir ein bisschen vermitteln, was in Therapiesitzungen passiert.

08.11.2022 23:22 • x 2 #3


ConActionSW
@Buddy21567

Hallo Buddy21567,
Du würdest gerne wieder Emotionen, Gefühle, einfach ein Leben in dir spüren. Leider weißt du nicht woher das kommen könnte.
Interessant, dass du von der Jahreszeit Winter sprichst, da erzählen viele Menschen von Emotionslosigkeit und dergleichen. Nur ist das ja nicht dein erster Winter, muss also noch etwas anderes als Auslöser gedient haben.

Echt gut von dir, dass du es bereits körperlich abchecken hast lassen.
Hast du denn Erfahrungen mit der Therapiesuche? Ansonsten könntest du hier mal suchen:
Therapeutensuche therapie.de

Wenn du Lust hast, kannst du dich auch gerne an uns wenden. Wir sind Streetworker für junge Menschen und helfen in allen Lebenslagen.

Liebe Grüße ConAction Streetwork

09.11.2022 15:21 • #4


T
Ich habe auch seit einigen Monaten damit zu kämpfen und bin auch in einer Therapie. Bei mir fing es an, nachdem mein Vater verstorben war. Bei mir äußert sich das auch in starker Anspannung, vielleicht sind das aber auch Gefühle, die sich nur im Körper bemerkbar machen aber nicht auf emotionaler Ebene.

20.01.2023 18:39 • #5





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag