Pfeil rechts

Ich bin inzwischen in der Mitte des Lebens - und werde noch immer von meiner Familie emotional erpresst. D.h. es wird irgendein Verhalten gewünscht, wenn ich das nicht tue, dann kommt die schlechtes-Gewissen-mach-Masche.
Ich habe dadurch bereits einen schwerst psychisch kranken Bruder (der noch bei Mutti zuhause wohnt), meine Mutter sieht das aber alles völlig anders und versucht sich damit nur selbst ständig aus der Misere und ihrem Egoismus zu ziehen.

Gestern gab es wieder mal so eine Situation, und ich würde jetzt gerne von einem völlig Unbeteiligten wissen, ob ich hysterisch bin - oder richtig gehandelt habe.

Mutter liegt im Krankenhaus wegen irgendeiner Kleinigkeit. Davon geht die Welt nicht unter.
Wir brachten ihr in einer Nacht- und Nebelaktion gleich am nächsten Morgen (8 Uhr!) ihre Klamotten in die Klinik. Da ging das Meckern bereits los, sie fing dann an, 1 Stunde alle hin und her zu packen, was sie nicht braucht, was ihr nicht gefällt. Anstatt dass sie vorher genau sagt, was sie haben will, wieder so eine Firlefanz. Es gab genaue Anweisungen an meinen psychisch kranken Bruder, mit der Aufforderung, das und jenes genau (und gar nichts anderes!) am nächsten Tag wieder in die Klinik zu bringen.
Am nächsten Tag folgten 2 weitere Telefonate mit ihm, darüber hinaus noch eine Bestellliste an mich (ich wohne nicht zuhause, und ich fahre auch nicht extra nachhause, nur um einen Kamm zu holen), was alles mitzubringen ist.
Natürlich fehlte auch beim 2. Besuch wieder was und wieder wurde genörgelt und gemosert. Wie zu erwarten war: Es gab direkt den nächsten Auftrag (letztendlich läuft das alles nur darauf hinaus, dass wir auch ja jeden Tag sie im Krankenhaus besuchen kommen, ich bin mir sicher).
Ich war dann also wieder da.
Sie hatte eine schmutzige Unterhose.
Sie erwartete dann tatsächlich allen Ernstes, dass ich wegen einer schmutzigen Unterhose nach dem Krankenhaus direkt wieder zu ihr nachhause fahre, die schmutzige Unterhose wasche und dann am nächsten Tag wieder was anderes (was natürlich auch noch fehlte.....) mitbringen sollte.
Ich sagte daraufhin, dass ich das nicht machen werde. Die schmutzige Unterhose kann in den Wäschebeutel, der nach 1 Woche dann von meinem Bruder abgeholt wird.
Es folgte - wieder einmal - eine heftige emotionale Diskussion über die Unterhose und wie herzlos ich sei, was für eine gemeine Tochter (blablabla) und dass ich nicht bereit wäre, das genauso zu machen wie sie will.
Sie fing dann allen Ernstes (!) an zu heulen (ich kenne diese Dramen seit meiner Kindheit!), ich war diesmal eiskalt und stellte klar, dass ich auf diese Spielchen und diesen Befehlston keine Lust mehr habe.

Tja!
Die Unterhose ist nun noch im Krankenhaus (ich wüsste keinen Grund für eine sofortige Wäsche.....).

Wie seht ihr das bitte??
Für mich ist das wieder eine typische emotionale Erpressungs-Situation gewesen. Wenn ich bedenke, dass das als Kind ständig so ablief, dann wundert es mich überhaupt gar nicht, dass ich heute so massive Probleme damit habe, mich richtig anzugrenzen, viel zu nett bin, ständig ausgenutz werde etcpp.

Besten Dank!

04.12.2010 20:43 • 08.12.2010 #1


4 Antworten ↓


Hallo ,

ich kann dich nur zu gut verstehen. Emotionale Erpressung ist auch in meiner Familie ein großes Thema. Zumindest für mich, die anderen leben ja bestens damit. Das fing schon im Kleinstkindesalter an, daß man meinte, mich so formen zu müssen, daß ich prima funktioniere und hat sich bis heute...bin jetzt 40...nicht geändert hat.

Du hast nicht im geringsten überreagiert, sondern deine Grenze aufgezeigt. Das ist da leider nötig, auch, wenn es sicher wieder komplett anders ausgelegt wird.

LG,
Chenoah

06.12.2010 09:43 • #2



Emotionale Erpressung

x 3


Seepferdchen
Hallo wasnun,

also ich kann dich auch total verstehen und finde, dass du das völlig richtig gemacht hast!
Diese Situation bei dir in der Familie ist ja wirklich schlimm, ich kenne das prinzipiell auch, nur zum Glück in nicht so extremer Form. Versuche auch seit Jahren mich davon abzugrenzen! Meine Therapeutin sagt mir auch immer, dass das völlig richtig so ist und dass ich das Verhalten meiner Mutter nicht mehr ändern können werde. Denke auch nicht, dass du das bei deiner noch kannst. Dazu ist das viel zu eingeschliffen!!
Alles was du tun kannst, ist dein Ding zu machen und dich um dich zu kümmern! Lass das einfach an dir abprallen! Ich finde es übelst schwer, diesem Drang doch helfen zu müssen zu widerstehen, aber das ist wieder nur der Helferkomplex und du machst dich damit nur unglücklich. Sie will gar nicht geholfen werden... Vll bringt es noch am Meisten, wenn sie irgendwann merkt, dass du dich verändert hast und dass ihre Masche nicht mehr zieht!

Das mit deinem Bruder ist natürlich echt schlimm aber ich habe keine Ahnung, was man da machen könnte. Wenn er schon so mitgenommen davon ist und da nicht rauskommt, wird es sicher kaum gehen ihn irgendwie zu bewegen... Vielleicht gehst du mit gutem Beispiel voran und hoffst, dass er dich ein bisschen nachahmt? Ist er denn in Therapie? Er könnte bestimmt professionelle Hilfe gebrauchen, sich aus dieser Mutter-Klammer zu lösen...

Boa dieses Thema macht mich gleich so wütend!
Wegen einer Hose... ich glaub ich dreh gleich am Rad!

(aufgeregte) LG
Seepferdchen

06.12.2010 14:50 • #3


Was erwartest Du ? das sich deine Mutter uin dem Alter noch ändert.hihi Kannste knicken ! das einzigste was de ändern kannst bist Du selber. Steck grenzen ab . So weit und dann reicht es !

Erziehen oder umpolen geht nich mehr. das mit deinem Bruder tut mir leid. Kümmere Dich um Ihn und lass den Rest an Dir abprallen. Er kann ja nix dafür.

07.12.2010 20:30 • #4


Zitat von wasnun:
... schwerst psychisch kranken Bruder (der noch bei Mutti zuhause wohnt),

Lässt sich daran etwas ändern - also so dass er da auch raus kommt, nicht (mehr) von ihr abhängig ist und dadurch auch ihre Launen nicht mehr ertragen müsste ?

Ich denke mal du liebst deinen Bruder und solange er bei ihr lebt wird sie dich auch weiter emotional erpressen können.
Es müsste ne Möglichkeit geben mit der ihr Beide (du und dein Bruder) euch von ihr lösen könnt. Sie dann einfach nur noch ignorieren egal was von ihr kommt - vielleicht machts ja dann irgendwann mal klick bei ihr und sie sieht ein dass es so wie sie es sich bisher vorstellte nicht ewig weitergehen kann.

Zitat von Ozonik:
Was erwartest Du ? das sich deine Mutter uin dem Alter noch ändert.hihi Kannste knicken !

Man sollte nie nie sagen
Meine Mutter hat meine Tochter benutzt um mich zu erpressen - ich hab mich erpressen lassen weil ich meine Tochter liebe und alles andere sie verletzt hätte...
Meine Mutter hat sich geändert und eingesehen dass sie einen Fehler gemacht hat (verzeihen kann ich ihr das trotzdem nie)

08.12.2010 02:55 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag