Pfeil rechts
10

Hallo zusammen habe hier so ne Kategorie noch nicht gefunden und da mein Psychologe mir riet Menschen zu suchen denen es genauso geht, damit ich nicht komplett das Gefühl bekomme verrückt zu sein da ich eh schon das Gefühl habe weil ich mich damit so alleine fühle.

Ich beschreibe mal kurz meine Situation, meine Mutter ist seit über 20 Jahren mit einem Alk. zusammen, und es wurde immer getrunken ich will meine Mutter jetzt nicht als rabenmutter hin stellen, sie hat schon geguckt das wir zu essen haben in die Schule geh'n und das alles aber ich fühlte mich immer wie das 5 Rad am Wagen immer Ich komm bis heute mit der Trennung meiner Eltern, heute noch nicht klar.
Und der mit dem sie schon über 20 Jahre zusammen ist inzwischen verheiratet, als ich das erfuhr hat sich das so unwirklich angefühlt So wie in einem schlechten Film, der Mann der sie als wir noch Kinder waren, die Nase gebrochen hat, immer rum geschrien und rumgesponnen weil er immer total betrunken war. Das wird heute auch der Grund sein warum ich es nicht Vertrage an geschrien zu werden.
Er hat sehr oft wenn er kein Geld mehr hatte wenn er seins versoffen hat unsere Tür eintreten wollen um meiner Mutter das Geld weg zu nehmen das für uns war zum Leben und wie oft gab sie ihm Geld. Mit 11 wollte ich das erste mal von daheim ausziehen ich weiß heute nicht mehr warum und wieso aber hatte sicher seine Gründe.
Und diese ständigen fremden Männer die bei uns nachts waren ihre Freunde, ich nannte sie immer aaufkumpanen, ich fühlte mich selten sicher zuhause, und jetzt wo ich verwaschen bin und sie mit ihm verheiratet ist, Trinken sie immer noch stendig und das Problem das ich habe, ich darf bei meiner Familie nicht Ich selbst sein und nicht das tun was mir Spaß macht. Ich hasse diese sauferei, und wenn ich nicht mache wie die wollen strafen sie mich mit liebesenzug, Ablehnung null Respekt und ignoranz. Mache ich aber wie die wollen bekomme ich liebe Aufmerksamkeit und das alles.
Als ich an Silvester sagte eig wollte ich nix Trinken Ich tat es aber weil ich diese Ignoranz und Ablehnung nicht auf Dauer aushalte, und da ich mich oft fühle als hätte ich keine Wahl, trank ich halt Alk. und musste mir den brechreitz unterdrücken. Sie waren alle so glücklich das ich wieder die alte sei aber wollen einfach nicht sehn wie sehr mich das quält als ich sagte ich möchte um 0:00 h Heim sagten sie ich soll bleiben ich soll doch mal an sie denken die haben mich so vermisst, und dann haben die noch allen ernstes mich abgefüllt damit ich da bleibe. Es war denen so schieß egal wie ich mich fühle und was ich möchte das interessierte sie noch nie.
Und ich blieb dann da weil ich mein sie nahmen mich endlich wieder in den arm gaben mir liebe was hätte ich tun solln.
Hätte ich Nein gesagt wären sie wieder schei. zu mir gewesen.
Also blieb ich aber ich hielt das nicht aus ich wollte die Wahrheit lange nicht seh'n aber das jetzt schwarz auf weiß zu haben das ich mir das alles nicht einbilde so wie sie es mir immer einreden wollen hat mich fertig gemacht.
Ich bin hoch und es brach aus mir raus, ich habe geheult geheult und geheult ich habe so geschluchts und ich war so hilflos,machtlos hab mich ohnmächtig gefühlt, und ich wollte nicht mehr Leben ich hatte so eine TodesSehnsucht.
Aber ich musste mich zusammen reißen sie sollten ja nix merken also sah ich in den Spiegel um zu seh'n ob ich verheult aussah aber was ich da sah ich hasste verachtete mich und ich wollte das töten was ich da sah ich konnte das was ich da sah nicht sehn.
Ich erkannte mich nicht mehr, aber das war noch nicht alles am nächsten Morgen mir war schlecht und meine Depression wird auch immer schlimmer, kam meiner Mutter ihr man zu mir immer noch total betrunken erzählte mir das sie da unten gek. haben ihgitt das will ich nicht wissen ich hasse Dro.. Und dann hing er an mir wie so ne klette, küsste mich mir war das noch nie Recht. Aber das interessiert die nicht und dann sagte er mir solche Dinge wie ja ich wär ja so toll und wie lieb er mich hätte und wie gut ich riechen würde, und das er von mir ein harten bekommt. Wiederlich wie kann er sagen das ich für ihn wie eine Tochter bin und dann sowas sagen mir wird schlecht.
Und das beste ist ja das mein Psychologe der böse ist weil er versucht mich von meiner Familie zu entfernen, sie haben mir gedroht das sie ihn anzeigen.
Ich soll mit niemandem drüber reden und soll alles still ertragen was ist das bitte warum, wie können die behaupten sie lieben mich,
Die nehmen mir die Luft zum armen
Rauben mir jeden Sinn im Leben.
Es fühlt sich an wie im Knast zu sein.
Sie rauben mir alles, mich selbst den Sinn und den Willen weiter zu leben.
Ich bin einfach nur am Ende und kann nicht mehr.

09.01.2017 16:52 • 15.01.2018 #1


30 Antworten ↓


Muqq
Hallo ranma,

viel kann ich dir auch nicht sagen , aber ich würde an deiner Stelle wirklich den Kontakt zu deiner Familie brechen.
Vielleicht wird es dir damit besser gehen.

LG und alles Gute

09.01.2017 19:30 • #2



Familiäre Probleme, emotionale Erpressung/ Missbrauch

x 3


Zitat von Muqq:
Hallo ranma,

viel kann ich dir auch nicht sagen , aber ich würde an deiner Stelle wirklich den Kontakt zu deiner Familie brechen.
Vielleicht wird es dir damit besser gehen.

LG und alles Gute



Das hat mir mein Psychologe auch gesagt das es das beste wär, es aber letztendlich meine entschiedung ist. Er hat gemerkt wie sehr mich das alles quält darum hat er mir das gesagt.

09.01.2017 19:34 • #3


Muqq
Zitat von ranma:
Zitat von Muqq:
Hallo ranma,

viel kann ich dir auch nicht sagen , aber ich würde an deiner Stelle wirklich den Kontakt zu deiner Familie brechen.
Vielleicht wird es dir damit besser gehen.

LG und alles Gute



Das hat mir mein Psychologe auch gesagt das es das beste wär, es aber letztendlich meine entschiedung ist. Er hat gemerkt wie sehr mich das alles quält darum hat er mir das gesagt.


Das wäre wahrscheinlich das Beste, auch wenns die Familie ist, aber so etwas hilft dir auch nicht weiter und macht dich nur kaputt

09.01.2017 19:36 • #4


Ich überlege die ganze zeit was ich machen soll, ist nun mal kein leichter Schritt mit der Familie zu brechen zumale es meiner Oma das Herz bricht.
Sie war schon immer so die Familie muss zusammen bleiben aber ich verstehe es sie hat alles verloren ihre Kinder bzw beide Söhne ihren Mann ihre Tochter und wir Ihre Enkel sind die einzigen die sie noch hat.

09.01.2017 19:41 • #5


Ich kann dir nur eines raten. Breche den Kontakt sofort ab. Das was dein Stiefvater da macht ist absolut ein NOGO...das sie Alk. sind das musst du auch erstmal verkraften...mein Opa war auch schwerer Alk....das kannst du nicht ändern ist auch nicht deine Aufgabe aber du musst dich entfernen...Ich weiß du liebst sie...das verstehe ich...du bist immer hin das Kind...aber das geht doch alles viel zu weit...du bist jetzt Erwachsen. Du darfst dich abgrenzen...und das solltest du dringend tun auch wenn es weh tut...Es gibt auch andere Möglichkeiten wenn du Kontakt haben willst...aber ich würde erstmal das Weite suchen...das du damit abschliessen kannst...deine Vergangheit....

wünsche dir alles gute
Grüßle
Melanie

09.01.2017 20:12 • #6


Ich fühle mich halt oft so als hatte ich nicht das Recht zu sagen das ich Dinge nicht möchte, und versuche es zu rechtfertigen mit ja die Lieben mich ja und ich übertreibe bestimmt anderen geht es viel schlechter ich mein mich hätte es ja viel schlimmer treffen können. Manchmal denke ich vielleicht dramatiesiere Ich es auch zu sehr, mir wurde immer gesagt das ich mich gerne in diese reinsteiger vielleicht ist das jetzt auch so,
Um ehrlich zu weiß ich nicht ob das was er macht okay ist, ich weiß auch einfach nicht mehr was richtig ist und was nicht. Und ich weiß auch nicht wer ich eig bin. Ich bin an sich sehr verwirrt und durcheinander.

09.01.2017 22:51 • #7


Ich denke mir Grad das ich vielleicht übertreibe, oder über dramatisiere.
Vielleicht übertreibe ich es ja wirklich.
Ich weiß nicht mehr was richtig ist und was nicht.
Und was ich fühle, fühlen soll und fühlen darf?
Ich bin durcheinander

13.01.2017 14:00 • #8


JollyJack
Moin @ranma ,

ich fasse mich gewohnt kurz:

Das, was Du da beschreibst, sind (teilweise, richtig?) genetisch mit Dir verwandte Wesen, aber sie sind KEINE Familie! Deine schon mal gar nicht....
Ich habe Deiner Schilderung nach den Eindruck, dass Du immer noch da wohnst, was meiner Meinung nach ein großer Fehler ist. Ich stimme also meinen Vorrednern vorbehaltlos zu:

HAU DA AB!
SO SCHNELL WIE MÖGLICH!

Das ist Deine einzige Chance, ein unbelastetes Leben zu beginnen, denn deren Liebe, Toleranz, Wasauchimmer... brauchst Du nicht. Wozu auch? Nur, damit Du Dich Dein Leben lang einkerkern lässt?
Da wird es nicht besser für Dich, glaub' mir....

Und ein Stiefvater, der hart bei Deinem Anblick wird?
Sorry, das ist für mich ein Grund für eine Schlägerei....

Liebe Grüße,
JollyJack

13.01.2017 18:21 • x 5 #9


Ja ich wusste in dem Moment überhaupt nicht als er mir das sagte was ich denken oder fühlen soll ich fand's einfach nur ihgitt.
Und dann träume ich auch noch so ein mist, bei dem Gedanken am Tag danach hab ich noch ein brechreitz bekommen, die Problematik ist ja das ich noch nicht mal weiß ob ich das wirklich eklig finde oder finden darf.
Das ist einfach nur widerlich, ich mag ja von ihm nicht umarmt werden oder sowas, keine Ahnung warum ich das nicht möchte aber ich mag's net.
Das fühlt sich komisch an so, ich fühl mich unwohl dabei nicht gut. Ich kann das nicht sagen habe nie wirklich gelernt über Gefühle zu reden oder welche Gefühle welche sind usw. Das was ich jetzt weiß habe ich erst mit meinem Psychologen zusammen gelernt.
Und ich weiß nicht ob ich es schon erwähnt habe aber bin dadurch schwer depressiv und muss ne Therapie machen, hab nächsten Monat ein Termin in der klink. Das muss alles verarbeitet werden.

13.01.2017 20:49 • #10


JollyJack
Zitat von ranma:
Ja ich wusste in dem Moment überhaupt nicht als er mir das sagte was ich denken oder fühlen soll ich fand's einfach nur ihgitt.
Und dann träume ich auch noch so ein mist, bei dem Gedanken am Tag danach hab ich noch ein brechreitz bekommen, die Problematik ist ja das ich noch nicht mal weiß ob ich das wirklich eklig finde oder finden darf.
Das ist einfach nur widerlich, ich mag ja von ihm nicht umarmt werden oder sowas, keine Ahnung warum ich das nicht möchte aber ich mag's net.
Das fühlt sich komisch an so, ich fühl mich unwohl dabei nicht gut. Ich kann das nicht sagen habe nie wirklich gelernt über Gefühle zu reden oder welche Gefühle welche sind usw. Das was ich jetzt weiß habe ich erst mit meinem Psychologen zusammen gelernt.
Und ich weiß nicht ob ich es schon erwähnt habe aber bin dadurch schwer depressiv und muss ne Therapie machen, hab nächsten Monat ein Termin in der klink. Das muss alles verarbeitet werden.


Moin!

Hervorhebungen durch mich.

Hör' auf, die Schuld bei Dir selber zu suchen!

Diesen einen guten Rat gebe ich Dir noch.

Viel Glück!
JollyJack

13.01.2017 21:47 • x 1 #11


Zitat von ranma:
Ich fühle mich halt oft so als hatte ich nicht das Recht zu sagen das ich Dinge nicht möchte, und versuche es zu rechtfertigen mit ja die Lieben mich ja und ich übertreibe bestimmt anderen geht es viel schlechter ich mein mich hätte es ja viel schlimmer treffen können. Manchmal denke ich vielleicht dramatiesiere Ich es auch zu sehr, mir wurde immer gesagt das ich mich gerne in diese reinsteiger vielleicht ist das jetzt auch so,
Um ehrlich zu weiß ich nicht ob das was er macht okay ist, ich weiß auch einfach nicht mehr was richtig ist und was nicht. Und ich weiß auch nicht wer ich eig bin. Ich bin an sich sehr verwirrt und durcheinander.


Du dramatisierst nicht, es sind deine Gefühle. Ja, kann sein, dass sie dich lieben, aber tun sie dir gut? Lieben sie dich so wie du bist oder nur das, was sie von dir haben wollen, wie du zu sein hast? Ich denke das letztere.

Der Fokus bei eurer Familie war von Anfang an immer auf die Erwachsenen gerichtet, mit ihren Alk. und ich nehme an auch viel Streit und Gewalt. Damit du dort nicht untergingst und am Liebesentzug gestorben wärst, musstest du dich und deine Bedürfnisse weit hintenanstellen. Liebe ist für ein Kind existenziell und es tut alles dafür.

Daher kommt diese Unsicherheit, darf ich das und ist das richtig oder falsch. Bei einer Depression gilt immer: was mir gut tut, sich wohlig, warm, beschützt, sicher anfühlt, ist richtig.

14.01.2017 00:07 • #12


Hallo Ranma,
mach, dass du da wegkommst, ganz im Ernst. Du wirst mit Liebesentzug gestraft, wenn du nicht nach ihrer Pfeife tanzt? Du wirst gezwungen, Alk. zu trinken? Sie reden dir ein, du dramatisierst (obwohl du das offensichtlich nicht tust)? Bereits an dieser Stelle hättest du im Sinne deiner Therapie allen Grund der Welt, sämtlichen Kontakt abzubrechen. Es ist nicht gesund, solche Menschen in deinem Leben zu haben. Glaub mir, die werden damit nicht aufhören. Immerhin klappt für die ja alles. Du tust, was sie wollen und für die beiden ist damit alles supi. Es kommt mir so vor, als würden die beiden sich außerordentlich wenig für dich interessieren. Solange du mitspielst, ist alles prima. Vor allem aber dieses Endlich bist du wieder die Alte... finde ich bösartig. Anscheinend kennen die dich nicht besonders gut.
Ehrlich, gib Fersengeld. Das ist leicht gesagt, ich weiß aber du bist es wert. Du brauchst Menschen, die dich ernstnehmen, sonst wirst du dir dein Leben lang einreden und einreden lassen, dass du das Problem an dieser Geschichte bist, obwohl das nicht stimmt.

Übrigens, spricht ja nichts dagegen, den Kontakt zu deiner Oma aufrechtzuerhalten. Es geht ja, soweit ich das richtig verstanden habe, nur um deine Mutter und ihren Mann?

Ich wünsch dir ein schönes Wochenende.

14.01.2017 08:59 • x 3 #13


Ich habe jetzt vor 6 Monaten den Kontakt zu meiner Familie komplett abgebrochen, aber es geht mir kein bißchen besser, das verfolgt mich ständig. Und die Depression kommt immer wieder, im Moment mal wieder schwere Depressive Episode.
Eig kann und will ich mich auch an nix davon erinnern, ich will einfach nur das es aus meinem Bewusstsein verschwindet, und ich möchte auch nicht das diese Gefühle ständig hochkommen.
Ich dachte damals wenn ich keinen Kontakt mehr habe geht es mir besser mit der zeit aber das ist nicht der Fall.
Ich komme seit tagen nicht mehr aus dem heulen raus, bin müde erschöpft Lust und Antriebslos, gereizt und aggressiv, zieh mich extrem zurück. Und schon wieder darüber nachgedacht mich selbst umzubringen, hat doch alles eh kein Sinn.
Ich fühl mich so allein, ist doch alles schei..

07.06.2017 08:55 • #14


Zitat von ranma:
Ich habe jetzt vor 6 Monaten den Kontakt zu meiner Familie komplett abgebrochen, aber es geht mir kein bißchen besser, das verfolgt mich ständig. Und die Depression kommt immer wieder, im Moment mal wieder schwere Depressive Episode.
Eig kann und will ich mich auch an nix davon erinnern, ich will einfach nur das es aus meinem Bewusstsein verschwindet, und ich möchte auch nicht das diese Gefühle ständig hochkommen.
Ich dachte damals wenn ich keinen Kontakt mehr habe geht es mir besser mit der zeit aber das ist nicht der Fall.
Ich komme seit tagen nicht mehr aus dem heulen raus, bin müde erschöpft Lust und Antriebslos, gereizt und aggressiv, zieh mich extrem zurück. Und schon wieder darüber nachgedacht mich selbst umzubringen, hat doch alles eh kein Sinn.
Ich fühl mich so allein, ist doch alles schei..



Das ist normal, du kannst deine Vergangenheit und Erlebtes leider nicht in eine Kiste Sperren und diese vergraben, auch wenn dies so schön einfach wäre. Vergessen funktioniert leider nicht, was jedoch funktioniert ist verarbeiten, mit der Hilfe von Therapeuten, ein langer und anstrengender Weg aber er lohnt sich. Das war du momentan empfindest ist absolut normal. Du bist ganz sicher nicht alleine, viele viele Menschen teilen deine Geschichte, haben ähnliches erlebt und kämpfen auch mit den Geistern der Vergangenheit. Lass dir bitte helfen.

07.06.2017 09:23 • #15


Ich bin ja bei einem Psychologen, es fällt mir nur so unheimlich schwer darüber zu sprechen ich bekomm es einfach nicht raus.
Diese Gefühle die dann hochkommen etrage ich einfach nicht, und ich möchte diesen Schmerz einfach nicht fühlen ich würde daran zerbrechen.

07.06.2017 09:30 • #16


Ich verstehe nicht warum sie mich nicht einfach lieben können, so und das was ich bin das tut einfach nur so weh, warum lieben sie nur das was sie von mir erwarten zu sein warum haben sie das getan.
Irgendwie fühlt sich das alles was passiert ist meine Vergangenheit fremd an, so als wenn es nicht mir passiert ist, es ist mir auch nicht passiert
Das ist so schwer zu erklären.
Immer wieder sage ich mir Nein die sind nicht so die haben das nicht gemacht, ich will das einfach alles nur loswerden

17.09.2017 10:30 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hi liebe ranma,

Das klingt wirklich schlimm was du durchgemacht hast. So wie du es beschreibst haben die dich nach Strich und Faden manipuliert, ausgenutzt und gaslighting betrieben, also systematisch deinen Realitätssinn zerstört. Nennen es aber Liebe. Kein Wunder dass du jetzt erstmal völlig überwältigt und orientierungslos bist. Kinder haben auch eine angeborene Erwartung von den Eltern geliebt zu werden, und versuchen deshalb oft mit allen Mitteln zu verleugnen, dass die Eltern Missbrauch begangen haben Es kann einfach nicht wahr sein dass sie mich nicht geliebt haben Liegt es an mir, was stimmt nicht mit mir?! Das ist ganz natürlich und nachvollziehbar. Auch wenn es dir momentan schwerfällt das zu glauben, führ dir immer wieder vor Augen dass deren Verhalten aus ihren eigenen massiven Problemen entspringt und mit dir nichts zu tun hat!

Behalt auch im Kopf dass du eine eigenständige Person bist und niemand das Recht hat über deine Identität zu bestimmen oder sie dir zu nehmen! Wenn du dich durcheinander fühlst dann fang mit kleinen Dingen an. Ich bin die ______ (dein Name) und ich mag ________ (was du gerne isst, welche Musik du magst usw.) Halt dich an dem fest was du sicher weißt. Es ist OK wenn du nicht alles weißt und dich manchmal nicht entscheiden kannst. Das passiert allen Menschen.

Ich hoffe dass du noch zu deinem Psychologen gehst, die Unterstützung tut dir bestimmt gut. Vielleicht hilft es dir auch zu versuchen, mehr im Jetzt zu bleiben anstatt in die Vergangenheit gesogen zu werden. Das heißt, raus aus den Gedanken (die sich endlos im Kreis drehen, sich Katastrophen ausmalen usw.) und rein in deinen Körper. Spür deinen Atem. Spür deine Füße auf dem Boden. Du kannst dir auch kleine Türen in deinen Fußsohlen vorstellen, die sich öffnen und durch die du deine Gefühle in die Erde ablassen kannst. Die Erde kann alles recyclen!

Manchmal müssen wir durch eine Talsohle hindurch bevor sich innerlich alles wieder zusammenrauft und wir auf einem neuen Pfad weitergehen können. Viel Glück!

17.09.2017 18:53 • x 1 #18


Zitat von PhoenixG:
Hi liebe ranma,

Das klingt wirklich schlimm was du durchgemacht hast. So wie du es beschreibst haben die dich nach Strich und Faden manipuliert, ausgenutzt und gaslighting betrieben, also systematisch deinen Realitätssinn zerstört. Nennen es aber Liebe. Kein Wunder dass du jetzt erstmal völlig überwältigt und orientierungslos bist. Kinder haben auch eine angeborene Erwartung von den Eltern geliebt zu werden, und versuchen deshalb oft mit allen Mitteln zu verleugnen, dass die Eltern Missbrauch begangen haben Es kann einfach nicht wahr sein dass sie mich nicht geliebt haben Liegt es an mir, was stimmt nicht mit mir?! Das ist ganz natürlich und nachvollziehbar. Auch wenn es dir momentan schwerfällt das zu glauben, führ dir immer wieder vor Augen dass deren Verhalten aus ihren eigenen massiven Problemen entspringt und mit dir nichts zu tun hat!

Behalt auch im Kopf dass du eine eigenständige Person bist und niemand das Recht hat über deine Identität zu bestimmen oder sie dir zu nehmen! Wenn du dich durcheinander fühlst dann fang mit kleinen Dingen an. Ich bin die ______ (dein Name) und ich mag ________ (was du gerne isst, welche Musik du magst usw.) Halt dich an dem fest was du sicher weißt. Es ist OK wenn du nicht alles weißt und dich manchmal nicht entscheiden kannst. Das passiert allen Menschen.

Ich hoffe dass du noch zu deinem Psychologen gehst, die Unterstützung tut dir bestimmt gut. Vielleicht hilft es dir auch zu versuchen, mehr im Jetzt zu bleiben anstatt in die Vergangenheit gesogen zu werden. Das heißt, raus aus den Gedanken (die sich endlos im Kreis drehen, sich Katastrophen ausmalen usw.) und rein in deinen Körper. Spür deinen Atem. Spür deine Füße auf dem Boden. Du kannst dir auch kleine Türen in deinen Fußsohlen vorstellen, die sich öffnen und durch die du deine Gefühle in die Erde ablassen kannst. Die Erde kann alles recyclen!

Manchmal müssen wir durch eine Talsohle hindurch bevor sich innerlich alles wieder zusammenrauft und wir auf einem neuen Pfad weitergehen können. Viel Glück!



Danke für deine lieben Worte, ich werde die Tipps die Du mir gegeben hast versuchen auszuprobieren.

Ich versuche an die Zukunft zu denken und da das zu finden was ich so verzweifelt in der Vergangenheit Suche, diesen Tipp das ich das was ich suche vill eher in der zukünft Finde diesen Tipp hat mir mein Psychologe auch schon gegeben, und dann kommen die Therapeuten hier so ich solle mich ablenken, Ich bin es leid mich abzulenken ich möchte das alles loswerden, bzw das es mich nicht immer so überwältigt und überschwemmt so das ich bis zu mehreren Tagen manchmal wochen einfach nur schwere Depressionen habe und nix mehr tun kann, also ein normalen geregelten TagesAblauf.
Das treibt mich immer wieder in schwere Depressionen.
Und das alles und die Traumasymptome sollen endlich weg geh'n, damit ich normal leben kann.

18.09.2017 09:44 • #19


Klar möchtest du dass das weggeht, es hört sich ja auch wirklich unerträglich an und als ob es dein Leben lahmlegt. Weiß nicht ob Ablenkung auf Dauer so viel hilft, es kommt ja dann doch alles wieder zurück wenn du mit der Ablenkung aufhörst. Ich wünschte ich könnte dir noch mehr Tipps geben die dir direkt helfen! Was mir noch einfällt ist ein Dankbarkeitstagebuch. Einfach in ein kleines Buch oder einen Block jeden Abend drei Dinge eintragen, für die du an dem Tag dankbar warst. Das können große Dinge sein (heute hatte ich keine Depression) oder auch ganz kleine (habe ein schön gefärbtes Herbstblatt gesehen). Wenn man das ein paar mal oder sogar jeden Tag macht kann es helfen die Stimmung aufzuhellen.

Ich wünsche dir viel Glück, niemals aufgeben! Das Schlimmste hast du schon überstanden, ab jetzt kannst du dein Leben verbessern, auch wenn es ein schwieriger Weg ist...

20.09.2017 05:09 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag