3

Hallo,

ich bin neu hier und 29.
Vorweg: ich hatte einst ein normales glückliches Leben was auf den anderen Tag vorbei war.

Meine Geschichte:

Sep.2018 bis Jan 2019 Crash Diät freiwilig. 30 KG abgenomen.

Februar 2019 hatte ich mit ein mal einen tauben Fußrücken. Ich googlte und hatte Angst vor Thrombose und Herzinfarkt.

2 Tage später lag ich nur noch da und wollte schafen. Es drehte sich alles im Kopf.

2 weitere Tage später Herz probleme.
Es zog mir wie ein warmer schauer das Bein hoch und fühlte sich an als ob das Herz aussetzte. Es war mir immer schwarz vor Augen.
Ich hatte Totesangst und kam ins Krankenhaus auf die Neuo.
Ich hatte schmerzen in der Brust.
War wie benommen.
Ich wurde auf MS getestet. Nervenwasser Mrt Ct alles i.o. nur einen B12 Mangel.

Irgendwas war ab da anders.
Mir wurde komisch bei vielen Menschen.
Beim Einkaufen Bewustlos umgefallen.
Ich hatte Panik bekommen und kam aus den Gedanken nicht mehr raus.

Seit dem Starke gewichtszunahme. Bis heute 30 KG.

Augen tun weh.
Nur noch zuhause im Bett verkrochen.
April 19 für 12 Wochen Depression Station. Sertralin 150mg bekommen.

Es wurde mit der Zeit besser.
Ich traute mich raus.
Einkaufen oder helle Lichter verursachen mir ein kopfhämmern.

Ich trau mich wieder selbst einkaufen zu fahren.

Ich habe immer wieder mal zittern mit Kaltschweiß und Hunger auf viel Süßes. Sind das Panikattacken? Ich kenne die anders.

Was aber geblieben ist und was mich verunsichert: ich habe Sehprobleme.
Ich sehe viele Pixel nicht richtig klar und verschomen.
Ich kann am PC( mein Beruf) nicht mehr drauf sehen. Ich bekome Kopfschmerzen und alles dreht sich.

Das interessante daran. Ich sehe sofort alles scharf, sobald ich durch ein Glas schaue. Fensterscheibe z.b.
Vorm PC trage ich eine UV Brille.

Was soll das sein?

Ich war beim Augenarzt mit privatbehandlung.
Netzhaut i.o. keine ablösung. Sehnervkopf auch i.o.

Rechte Fuß ist immer mal Schmerzemfindlicher.

Oft denke ich, dass war ein Schlaganfall und der hat was zerstört.

Ärzte sagen kann Angststörungen sein. Pychologe mein Schwerer Bornout. Mit Angststörung.
Das braucht mehr zeit und es gibt keine Garantie.

Ich denke auch oft an ein Bornout. Nur werde ich durch die Augen oft hoffnungslos.

Ich rauche seit dem vorfall März 19 nicht mehr.
Hatte aufgrund Stress vei der Arbeit tgl. 30 bis 40 Stück geraucht und 2 Liter Kaffee getrunken und durch die Diät abends nur etwas gegessen.


Eventuell gibt es hier gute Ratschläge?

Ich merke nur wie das Sertralin meine Hemmschwelle senkt.

Ich sage in agressiven Ton meine Meinung.
Und sage auch beim Einkaufen sofort: stehen sie mal nicht so im Weg rum.

LG

13.12.2019 00:12 • 19.02.2020 #1


19 Antworten ↓


KlaraFall
Hey ooc123

Schön das du dich meldest und deine Gedanken und fragen los werden konntest.

Wie geht es dir heute so mit dem Medikament? Ausser das deine Hemmschwelle gesunken ist, hast du da noch weitere Nebenwirkungen?

Zu deiner Frage was dir eigentlich fehlt. Naja genau kann dir das auch nur ein Arzt sagen, für mich klingt die Diagnose burnout mit Panikattacken und Hypochondrie ziemlich plausibel. Ich kenne das selbst ziemlich genau und habe auch meine Problemchen in diesem Bereich.
Das was ich dir dazu sagen kann ist, dass die Psyche extrem viel im Körper bewirken kann, sogar schlecht sehen zu können oder gar umzufallen und das dass auch auf das Herz gehen kann. (Eine kleine Erfahrung von mir) zwischenzeitlich stehe ich nur in der Küche und räume die spülmaschiene aus und plötzlich kommt ein warmer Schwall den ganzen Körper rauf, das Herz schlägt extrem und aufeinmal gar nicht und mir zieht sich der schwarze Tunnel vor den Augen zu, aber sofort ist es wieder weg. Ich bekomme Panik denke ich bin schwer Herzkrank und bekomme Todesangst - Panikattacke.

Irgendwas hat mich zuvor getriggert das dass in mir ausgelöst hat, denn auch bei mir wurde nie was gefunden.

Diese Dinge passieren unterbewusst, was dir helfen kann ist autogenes Training, Yoga, Atemübungen und Meditation. Jedenfalls kann ich aus meiner Erfahrung sagen das mir das geholfen hat mit meiner Angst zurechtzukommen und damit Arbeiten zu können. Mit diesen Mitteln bin ich auch ruhiger im Alltag, ich lass mich nicht mehr so schnell stressen.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen. Lass dich bitte nicht unterkriegen und immer Kopf hoch das Leben geht weiter, man muss nur was dafür tun auch wenn es schwer fällt.

Liebe Grüße

13.12.2019 00:29 • #2



Hallo ooc123,

Depression oder Bornout - was habe ich / wie unterscheiden?

x 3#3


Hi

danke für deine Antwort.
Ich weiß nicht ob das Sertralin viel geändert hät.
Ich habe oft lachanfälle über sinnlosee Zeug.

Ich habe das damals aufs Sertralin geschoben.
Keine Nebenwirkunt außer Sexuell.
Ich merk da kaum noch was....
Belastet mich aber kaum derzeit.
Früher, vor Ausbruch könnte ich behaupten eine Sucht gehabt zu haben.
Aber das Interesse ist wie weg.

Ich versteh halt das mit den Augen nicht.
Warum ich nur durch Glas oder UV Brille sehe.
Ich hab immer Angst vor MS.

Meine Psychologin meint das die Nerven einfach noch überreizt sind.
Aber da frag ich mich was da so weh tut auf den Augen selbst. Die tun weh.

Ich selbst habe 3 Verdachtsfälle und meine Psychologin sagt zu 2 ja eins wird es sein.

Entweder war der taube Fuß ein warnschuss schon vom Körper und der Ausbruch der Krankheit.

Ich hatte extrem viel Stress mit Arbeit.

Ich habe mich selbst ausbilden müssen.
Wurde als billige Arbeitskraft benutzt 1 Jahr lang ohne Ausbilder.
Habe die Ausbildung im Jan 19 geschafft qber ich habe von 6 uhr bis teilweise 22 uhr gearbeitet und gerlernt.



Option 2 wäre:

taube Fuß B12 Mangel.

Ich habe mich sehr darauf versteift und Angst bekommn.
Das dies der Auslöser war?
Ich hatte ab dem tauben Fuß die Gedanken nur dort und Angst den ganzen Tag.

Der Fuß ist heute nicht mejr taub aber extrem überempfindlich.

Meine 3 Option: mini Schlaganfall für Taubenfuß.

Aber da bin ich mir unsicher ob man das nicht später doch im mrt gesehen hätte.

Ich habe zu der Zeit aber extrem viel geraucht und Kaffee.

Schlaf damals zu der Zeit:
Nachts wach schweißgebadet.
Punkt 6 Uhr immr wach.
Heute c6höage ich wieder dagegen gut aber nicht so gut wie früher.



Jetzt komm ich klar, aber frühs matt im Kopf und die Augen.
Ich habe oft Blutdruck Schwankungen.

Ab 11 habe ich immr ein Tief ich werde sehr sehr müde und Abends bin ich immer hellwach.

Liebe Grüße

13.12.2019 06:55 • #3


Lillibeth
Guten Morgen! Ich habe diese Sehprobleme seit ich Opipramol nehme. Kann nicht mehr gut lesen. Der Psychiater meint das es eine Nebenwirkung ist, das sei bei vielen Antidepressiva so. Da es aber immer noch besser ist als der Zustand vorher nehme ich das so hin.

13.12.2019 07:54 • #4


Angor
Zitat von ooc123:
nur einen B12 Mangel.

Kaffee und Rauchen sorgen neben Stress für einen Vitamin B12 Mangel, der bei Dir ja auch festgestellt wurde.

Was bekommst Du dafür, um den Mangel auszugleichen? Ist das auch genug? Die Symptome sprechen dafür, dass der Mangel offensichtlich noch da ist.

Hier eine gute Seite dazu mit Symptomen und Dosierungsempfehlungen, um den Vitamin B12 Speicher wieder aufzufüllen.
https://www.vitaminb12.de/mangel/symptome/

LG Angor

13.12.2019 08:14 • #5


Hi,


Die Sehprobleme hatte ich schon vor dem Sertralin.
Ich kann sehr gut sehen, wenn ich eine UV Brille oder Sonnenbrille auf habe oder einfach nur durch Glas schaue.

Ohne UV Brille kann ich net am PC arbeiten.

Der B12 Wert wurde im März hoch gespritzt, seit dem liege ich bei 360 als Wert.
Das wäre ja kein Mangel mehr.

LG

13.12.2019 08:29 • #6


Hi,

Was mir noch dazu einfällt: mein rechter Fuß ist seit dem überempfindlich.
Ich zuck neuerdings beim einschlafen immer zusammen wie ein Stromschlag und bin Mittags immer extrem müde.
Mein Blutdruck macht auch sprünge.

Soll das echt noch psychisch sein?

Ich hab schiss das hier doch ne versteckte Krankheit ist?
Ms wurde ja ausgeschlossen. Ich habe schiss vor Parkinson oder so.

Jemand aus Raum Thüringen hier wo man sich mal austauschen kann real?

LG

18.12.2019 07:06 • #7


Hallo Zusammen,

vorerst ich wünsche ein schönes Fest.

Zur Zeit habe ich oft, Nachts wenns ich mal muss das mir dann schwindlig wird mit Schweiß und Unwohlsein.

Kann da ein zu niedriger Blutdruck sein?

Meiner schwankt sehr stark.

Kennt ihr das komische Gefühl im Kopf? So matt als ob was drückt.

Ich bin zur Zeit am Boden, da och denke nie wieder ohne die Körperlichen Symptome zu sein.

Kennt ds keiner mit den Sehstörungen an Geräten?

25.12.2019 10:04 • #8


Akinom
Kenne das auch mit den Sehproblemen,hatte das Mal eine ganze Zeit lang zB. Regenbogenfarben
alles was ich angesehen habe hatte einen Regenbogen? War schon komisch ,alle Untersuchungen waren Im. Jetzt habe ich es nicht mehr. Liebe Grüße

25.12.2019 10:18 • #9


Mir stellt sich immer die Frage: war es ein Schlaganfall?

Weil ja alles mit dem Tauben Fuß los ging.
Es wurde zwar eine Woche danach im CT und Mrt nichts gefunden aber es gab auch keine Erklärung für den Fuß.

26.12.2019 23:33 • #10


Cloudsinthesky
Hallo, das Problem mit den Augen habe ich auch. Brennen und drück, ständig müde Augen. Arzt sagt, alles ok
Ich sehe auch komisch, sobald ich die augen kneife und wieder öffne. Oft mit schwindel verbunden.

Ein Schlaganfall würde sich eher anders äußern denke ich. Es könnte ein Bandscheibenvorfall sein. Bist du darauf untersucht worden?
Taub er Fuß das klingt sehr danach.

Ob es alles ein Burnout ist, kann am besten der Arzt der dich behandelt sagen

Ich hoffe, du findest hier weiter Hilfe

26.12.2019 23:42 • x 1 #11


Ich habe halt noch Angst das es ein Minischlaganfall war.
Danach die Angst kam was das andere auslöste.
Der taube Fuß war 1 Monat später weg.
Ich wurde auf ao zinlich alles Untersucht im Krankenhaus.
Allerdings kann ja ein Minischlaganfall übersehen werden oder sich selbst auflösen...
Mich paclt gerade wieder die Angst.

26.12.2019 23:46 • #12


Cloudsinthesky
Ich würde davon ausgehen, dass ein mrt der lws das Rätsel löst.
Mein Vater hat einen Vorfall und einen tauben Fuß. Da sich das auch bei ihm wieder gegeben hat, wird es bei dir möglicherweise ähnlich sein. Ohne mrt kann man das leider nicht feststellen.

Ich fürchte, die angststörung lässt dich aber festhalten an dem Gedanken mit dem Schlaganfall...

27.12.2019 09:47 • #13


Mrt Wirbelsäule war i.o.

27.12.2019 09:49 • x 1 #14


Cloudsinthesky
Zitat von ooc123:
Mrt Wirbelsäule war i.o.


Dann hast du Glück leider kann ich dann auch nicht mehr sagen.
Ich denke du bist sehr gut untersucht ganz offensichtlich und gesund

27.12.2019 10:09 • x 1 #15


Ja du hast wohl recht. Mich stellt sich immer die Frage: wird es mal weg gehen.
Laut meinen Ärzten ist ihre Erfahrung das man Symptome frei wird nach Jahren.
Aber ich bin zu ungeduldig.
Die Klinik wird schon recht haben als beste in Thüringen. Reha steht bald an.

27.12.2019 11:44 • #16


Cloudsinthesky
Zitat von ooc123:
Ja du hast wohl recht. Mich stellt sich immer die Frage: wird es mal weg gehen. Laut meinen Ärzten ist ihre Erfahrung das man Symptome frei wird nach Jahren.Aber ich bin zu ungeduldig.Die Klinik wird schon recht haben als beste in Thüringen. Reha steht bald an.


Das ist schon mal gut. Wir müssen leider lernen, zu vertrauen.

Eine psychosomatische Klinik könnte dir auch helfen.

Ich bin seit 20 Jahren ca krank an der Psyche aber es muss nicht so lange dauern, keine Sorge. Je eher du dich auf Psyche einlassen kannst umso besser für die Behandlung

27.12.2019 11:48 • #17


Ich war 14 Wochen in Psychosomatischer Klinik Stationär da ich jeden Tag vom KW abgeholt wurde. Teilweise bewustlos.

27.12.2019 12:32 • #18


Hi...
Seit 1 Jahr hab ich es nun und es wird nichts besser.
Monitore zu grell.
Keine Konzentration möglich.
Kleinste etwas Aufregung massive Brustenge.

Gibts nicht noch Möglichkeiten?

12.02.2020 21:25 • #19


Hi,

Im Momet gehts mir so schlecht.
Mir ist Übel. Habe Sehprobleme seit Tagen fühle mich net gut.

Ich habe das Gedühl ich komme mit dem Alltag mit Arbeit ner mehr klar.
Als ob mir mein Körper sagt hör auf und hör auf zu arbeiten und fang neu wo anders an.
Ich habe 2 Stressfaktoren.
Arbeit und Familie.
Ich werde mit meinen Gedanken net klar das ich mit nix klar komme und das es sich so körperlich äusert

19.02.2020 19:08 • #20