33

carohoney

carohoney

621
57
183
Hey ihr Lieben, ich habe etwas auf dem Herzen. Es ist so, meine Mutter hat mein Leben lang gearbeitet, da sie alleinerziehend war. Weil sie den ganzen Tag weg war, hat mich meine Oma sozusagen groß gezogen. Liebevoll aber auch mit der Einstellung "Schläge haben noch keinen geschadet". Ich hatte eine teils glückliche, aber auch eine einsame Kindheit, ohne Geschwister. Meine Oma hat immer mit mir gekocht und mir viel beigebracht. Mittlerweile sitzt sie im Rollstuhl. Ich gucke jeden Tag mehrmals nach ihr und koche für sie und mit ihr Und bringe sie alle paar Tage ins Bett, erledige Einkäufe, geh mit ihr spazieren usw. Ich habe sehr viele Onkels und Tanten und Cousinen und Cousins von denen viele im Ort wohnen. Die machen sich aber rar und sind immer etwas ganz besonderes und tolles, gerade weil sie so selten kommen. Regt sich Meine Oma über etwas auf, darf ich es ausbaden, weil ich IMMER da bin. Wenn sie krank ist komme ich jede Stunde und guck nach ihr, rufe ich aber zb bei 40 Grad Fieber den Arzt (Sie ist 88) bin ich das letzte weil sie das nicht will. Wenn ich mal keine Zeit habe heißt es wo ich bin, was ich schon wieder mache. Wenn ich falsch koche, kann ich nichts ,bin zu nichts fähig usw. Hab ich die Haare auf sehe ich unmöglich aus und soll mich schämen, hab ich etwas zu enges an "Sieht man meine fetten Beine, meinen fetten Ar. und Rettungsringe", ich bin eine Schande wenn ich nicht arbeiten gehe und warum bin ich überhaupt krank, ich soll mich nicht anstellen. Als ich nach bestandener Abschlussprüfung zuhause angerufen hab, wie die anderen, wurde denen gesagt es wird gefeiert und wie stolz alle sind , mir aber das ich ja trotzdem keinem Job hab und kein Geld verdiene. Das sind nur minimale Auszüge, was ich mir seit Jahren jeden Tag anhören kann. Vor allem wenn ich etwas normales Frage werde ich sofort angeschnautzt. Gestern ist mir der Kragen geplatzt! Ich hab eine normale freundliche Frage gestellt "ob die Karotte vom essen ausgeschnitten wurde", weil meine oma nämlich gerne schimmelige Sachen, trotzdem isst und die Antwort war " glaubst du ich bin dumm, natürlich immer diese ***eiß dummen Fragen, usw. Es hat mir gereicht, ich hab gesagt, das ich nicht mehr so mit mir reden lasse und hab alles gesagt was mich alle Jahre belastet hat und ich mal einfach gerne ein Danke hätte für alles was ich tue . Sie sagte , da sie mich finanziell unterstützt, dass das ja wohl reicht und das ich undankbar bin. Das der psychische Druck nicht mit Geld zu vergleichen oder zu bezahlen ist, wollte sie nicht begreifen und wollte mich raus werfen. Dann meinte ich das sie es sich gut überlegen soll, weil ich sonst ganz weg bin. Sie meinte das es ihr reicht und sie hofft das sie bald stirbt und ihre Ruhe vor mir hat (Wie ich das hasse,das hat mich nur dieses mal nicht verletzt, weil es soooo dumm war). Ich hab vor Wut so geheult und geschrien, weil sie mich so als asozial hin gestellt hat, wie ich so Sachen sagen, behaupten und Lügen kann. Nein sie ist nicht dement sie ist Top fit im Kopf. Klar hatte und hab ich ein schlechte Gewissen, weil sie mich aufgezogen hat und mich finanziell unterstützt, aber muss ich alles mit mir machen lassen? Ich hab es doch mehr als gut gemacht! Ich lass immer alles stehen und liegen wenn sie was braucht. Als (scheinbar stessbedingt) mein Gesicht noch teilweise gelähmt war ,wegen der Faszialisparese, meinte sie auch nur "Bin gespannt ob ich erlebe das du mal wieder arbeitest" ich konnte nicht mal trinken weil mein Mund runter hing! Ich hab sie dann gestern ins Bett gebracht und hab zuhause Stunden weint. Meine Mutter meinte nur, als ich es erzählt hab. Ja reicht jetzt auch, ist doch immer das selbe und heute ist sie dann sogar alleine zu ihr rüber, zum Kaffee. Ich bin dann nach und als wir das Essen für gestern besprochen haben, Meinte ich das ich die Tomatensoße für die Bolognese raus Stelle und meine Oma meinte dann "Das kommt nicht rein, so ein Schweinefutter brauch ich nicht!" Ich hab dann meine ganzen Sachen aus den Schränken und mit Heim genommen. Es reicht mir! Ich schaffe das nicht mehr. Nächste Woche hat sie Geburtstag und ich organisiere alles und muss mir das gefallen lassen? Ich bin morgen zum Essen bei ihr, Montag bis Mittwoch bin ich bei meinem Freund und beim MRT (sollte ich laut Mama alles wenn möglich absagen damit ich Kuchen backen helfen kann *eck mich! NEIN! und dann helfe ich Donnerstag Freitag, am Samstag am Geburtstag bringe ich das Geschenk und esse mit meinem Freund dort und dann gibt es eine Veränderung. Ich komme nur noch das Nötigste und suche mir mit meinem Freund eine Wohnung. Ich weiß dann lebt sie nicht mehr lange, weil keiner mehr mit ihr spaziert, zum Friedhof, zur Kirche, zu festen geht, liest ,kocht oder backt. Aber ich kann nicht mehr Natürlich hab ich ein schlechtes Gewissen und werde es mir nie verzeihen, aber hallo darf ich mal an mich denken? Oder ist das falsch? Muss ich mir das antun bis sie stirbt? Nur um kein schlechtes Gewissen zu haben? Ich hab doch so viel getan! Klar hätte ich gestern meine Klappe halten können, aber ich kann nicht mehr! Ich muss mittlerweile sogar Medikamente nehmen wegen dem Stess ! Die anderen sind nieeee da und sind sooo toll , so wie meine Cousine weil sie ja ein Auto hat, wegen dem sie aber 20000Euro Schulden hat, was meine Oma natürlich nicht weiß! Trotzdem ich bin immer die dumme die nix ist, nichts kann und nichts wird, obwohl ich eine super Abschluss, eine Ausbildung und einen tollen Freund hab! Darf man egoistisch sein um sich selbst nicht kaputt zu machen?

07.09.2019 15:31 • 09.09.2019 x 2 #1


17 Antworten ↓


Tautropfen

Tautropfen


61
2
72
Hallo carohoney,

wenn ich das lese, habe ich nur einen Impulse... Weg da.

Wenn ich das richtig gelesen habe, dann war deine Mutter alleinerziehend, hat gearbeitet, und du warst bei deiner Oma.
Deine Mutter kann Dankbar sein. Du bestimmt auch. So etwas aber muss sich kein Mensch gefallen lassen.

Du bist keine Leibeigene. Und was nennst du egoistisch? Dass du dein Leben leben willst. Dass du nur eine ganz normale Freundlichkeit wünscht?

Kriechende Dankbarkeit bis zum Ende?

Also ich kann dir sagen, dass ich schon längst da weg wäre. Ich würde nicht einmal mehr Geburtstagskuchen backen.

Und es gibt sowieso immer jemanden der schlecht über dich redet.

Baue dir dein eigenes Leben auf. Lasse nie so mit dir umgehen. Das ist meine Meinung.

Ich wünsche dir alles Gute.

07.09.2019 16:06 • x 3 #2


Sara80

Sara80


274
3
172
Ja, du darfst egoistisch sein, musst es sogar, denn es geht um deine Gesundheit. Allgemein habe ich das schon mehrmals erlebt das alte Menschen aggressiv und beleidigend werden, ist vermutlich schwer alt und auf Hilfe angewiesen zu sein.
Die Oma meiner Bekannten hat mich auch ständig beschimpft wenn ich die Haare offen hatte und reden sollte ich auch nicht.
Für sie ist das schon selbstverständlich das du immer da bist und für den Rest deiner Familie offenbar auch.
Kannst du länger bei deinem Freund bleiben? Vielleicht mal in den Urlaub fahren, muss nicht weit weg sein hauptsache du bist nicht erreichbar damit die anderen Verwandten sich auch mal kümmern und sehen was für eine Last auf dir liegt.

Termine wie das MRT absagen würde ich garantiert nicht.

07.09.2019 16:15 • x 3 #3


carohoney

carohoney


621
57
183
Zitat von Tautropfen:
Hallo carohoney,wenn ich das lese, habe ich nur einen Impulse... Weg da. Wenn ich das richtig gelesen habe, dann war deine Mutter alleinerziehend, hat gearbeitet, und du warst bei deiner Oma. Deine Mutter kann Dankbar sein. Du bestimmt auch. So etwas aber muss sich kein Mensch gefallen lassen. Du bist keine Leibeigene. Und was nennst du egoistisch? Dass du dein Leben leben willst. Dass du nur eine ganz normale Freundlichkeit wünscht? Kriechende Dankbarkeit bis zum Ende? Also ich kann dir sagen, dass ich schon längst da weg wäre. Ich würde nicht einmal mehr Geburtstagskuchen backen. Und es gibt sowieso immer jemanden der schlecht über dich redet. Baue dir dein eigenes Leben auf. Lasse nie so mit dir umgehen. Das ist meine Meinung. Ich wünsche dir alles Gute.


Dankeschön fürs lesen!

Ja genau das war sie. Ich wollte so oft weg und hatte jedes mal ein schlechtes Gewissen. Ich bin so froh zu lesen, das ich nicht alleine mit der Meinung bin, dass es einfach reicht! Ich danke dir sehr! Ich versuche auf jeden Fall so schnell wie möglich eine Wohnung zu finden

07.09.2019 16:24 • x 1 #4


carohoney

carohoney


621
57
183
Zitat von Sara80:
Ja, du darfst egoistisch sein, musst es sogar, denn es geht um deine Gesundheit. Allgemein habe ich das schon mehrmals erlebt das alte Menschen aggressiv und beleidigend werden, ist vermutlich schwer alt und auf Hilfe angewiesen zu sein. Die Oma meiner Bekannten hat mich auch ständig beschimpft wenn ich die Haare offen hatte und reden sollte ich auch nicht.Für sie ist das schon selbstverständlich das du immer da bist und für den Rest deiner Familie offenbar auch. Kannst du länger bei deinem Freund bleiben? Vielleicht mal in den Urlaub fahren, muss nicht weit weg sein hauptsache du bist nicht erreichbar damit die anderen Verwandten sich auch mal kümmern und sehen was für eine Last auf dir liegt. Termine wie das MRT absagen würde ich garantiert nicht.


Dankeschön! Ohaaa o.O unglaublich, wenn ich das lese schockt es mich, dabei erlebe ich das jeden Tag. Dieses über eine andere Person bestimmen. Tatsächlich hab ich das schon mal gemacht, ich war 2 Wochen lang im Urlaub. Als ich erholt zurück kam, hörte ich nur Vorwürfe. Wenn ich da gewesen wäre, dann hätte sie mir gesagt ich soll das und das machen, jetzt musste es aber der oder die machen, dann wer überhaupt den Urlaub bezahlt hat und das es unnötig ist, ich soll lieber arbeiten gehen und ob mein Freund jetzt nicht schon genug von mir hat usw usw. Gute Idee aber erfolglos... Nein zum MRT gehe ich, das hab ich wegen ihr letztes mal schon verschoben und dann wurde es von der Praxis verschoben weil das Gerät defekt war. Dankeschön für deine Zeit!

07.09.2019 16:29 • x 1 #5


Acipulbiber

Acipulbiber


834
604
ich kann mich @Tautropfen und @Sara80 nur anschließen. Du darfst und mußt endlich an Dich denken

07.09.2019 16:58 • x 3 #6


carohoney

carohoney


621
57
183
Zitat von Acipulbiber:
ich kann mich @Tautropfen und @Sara80 nur anschließen. Du darfst und mußt endlich an Dich denken


Dankeschön! Ich versuche es, man glaubt gar nicht wie schwer sowas ist

07.09.2019 17:03 • x 2 #7


Trulla65

Trulla65


338
2
47
Hat deine Oma eine Pflegestufe ?
Kann man vielleicht über die Pflegeversicherung einen ambulanten Dienst einbinden ?

Nur so als Gedanke, genauer kenne ich mich da leider auch nicht aus.
Vielleicht mal bei der Krankenkasse erkundigen, welche Hilfen möglich sind ?

Du mußt dich ja nicht ganz rausziehen, aber klare Grenzen setzen, was geht und was nicht.

07.09.2019 17:04 • x 2 #8


Sara80

Sara80


274
3
172
Also wenn Urlaub nicht möglich ist dann vielleicht eine Reha? Gehst du zur Psychotherapie? Was rät der Therapeut?

07.09.2019 17:50 • x 2 #9


carohoney

carohoney


621
57
183
Zitat von Sara80:
Also wenn Urlaub nicht möglich ist dann vielleicht eine Reha? Gehst du zur Psychotherapie? Was rät der Therapeut?


Da war ich Anfang des Jahres 4 Wochen, das hat mir wirklich gut getan! Meine Psychologin sagt, so schnell wie möglich weg ziehen!

07.09.2019 22:30 • x 1 #10


carohoney

carohoney


621
57
183
Zitat von Trulla65:
Hat deine Oma eine Pflegestufe ?Kann man vielleicht über die Pflegeversicherung einen ambulanten Dienst einbinden ?Nur so als Gedanke, genauer kenne ich mich da leider auch nicht aus.Vielleicht mal bei der Krankenkasse erkundigen, welche Hilfen möglich sind ?Du mußt dich ja nicht ganz rausziehen, aber klare Grenzen setzen, was geht und was nicht.


Ja, der kommt jeden Morgen. Meine Mutter will nicht das abends noch jemand kommt, weil meine Oma dann permanent nur Pflegekräfte um sich hätte. Meine Tante macht sie morgens fertig und eigentlich abends, weil sie aber langsam auch am Ende ist ,fällt es auf mich oft zurück. Ich sag auch oft ich übernehme es um sie zu entlasten und stehe morgens um 7 auf und mache alles, oder meine Oma zwingt es mir ohne mich zu fragen auf bzw macht mir so ein schlechtes Gewissen, das ich es dann doch mache, obwohl ich selbst total erschöpft bin und ins Bett will. Sie sagt immer "Die 5 Minuten Arbeit"... Sie hat keine Ahnung.

07.09.2019 22:34 • x 1 #11


Icefalki

Icefalki


14384
11
11266
Oh je, das kenne ich ähnlich. Allerdings bin ich schon weiter. Niemand behandelt mich so auf Dauer. Als meine Schwiegermutter Geburtstag hatte, und aufgrund ihres Alters um Hilfe gebeten hatte, war es für mich selbstverständlich, da zu helfen.

Als sie dann inmitten ihren Freundinnen getafelt hat, ich wie eine Irre alles beigeschleppt und bedient habe, kam der Satz: ja, für was hat man sie denn. Gemeint war ich..

Ich bin sofort gegangen. Es gab natürlich auch schon früher ähnliche Situationen, die ich mir aber mit meiner Befindlichkeit erklärt habe, allerdings war dieser Satz dann das I-Tüpfelchen, der mich dann veranlasst hat, das Weite zu suchen.
Übrigens habe ich ihr anschliessend auch deutlich meine Meinung gesagt, hat aber nix genützt. Sie ist eine Person, die meint, das Recht zu haben, dass, wenn sie ruft, alle rennen müssen. Ich renne nimmer.

Natürlich habe ich ihr erklärt, dass ich aufgrund meiner Vergangenheit u.U. negativer reagiere, als evtl. Andere. Insofern liegt es an ihr, ihr Verhalten mir gegenüber etwas weniger egoistisch zu gestalten.

Kann sie aber nicht. Da sie das nicht kann, und ich auch nicht, ist die Beziehung eingeschlafen. Mich kümmert das wenig, sind ja noch genügend andere da, die besser damit umgehen können.

Bei dir wäre noch die finanzielle Seite interessant. Weiss ja nicht, wieviel Geld du bekommst und wie du darauf angewiesen bist. Notfalls mach einen klaren Deal, wieviel deine Arbeit wert ist.

Angenommen, 10 Euro pro Stunde, ergo kannst du ausrechnen, wie viele Stunden dann zusammenkommen. Dann ist es ein Job und fertig.

Gestern 13:01 • x 2 #12


carohoney

carohoney


621
57
183
Zitat von Icefalki:
Oh je, das kenne ich ähnlich. Allerdings bin ich schon weiter. Niemand behandelt mich so auf Dauer. Als meine Schwiegermutter Geburtstag hatte, und aufgrund ihres Alters um Hilfe gebeten hatte, war es für mich selbstverständlich, da zu helfen. Als sie dann inmitten ihren Freundinnen getafelt hat, ich wie eine Irre alles beigeschleppt und bedient habe, kam der Satz: ja, für was hat man sie denn. Gemeint war ich..Ich bin sofort gegangen. Es gab natürlich auch schon früher ähnliche Situationen, die ich mir aber mit meiner Befindlichkeit erklärt habe, allerdings war dieser Satz ...


Unfassbar ! Großen Respekt das du gegangen bist ! Das ist so unter der Gürtellinie! Du hast recht, es gibt noch andere und ich werde es auch nicht mehr mit mir machen lassen. Angewiesen nicht wirklich ,aber macht einiges einfacher. Nur wert ist es mir nicht mehr. Sollte ich nochmal Arbeit machen wofür ich nicht gedankt bekomme, werde ich es so machen wie du sagst! Vielen Dank für deine Worte!

Gestern 13:34 • x 2 #13


Luna70

Luna70


6420
5
4620
Angehörige selbst zu pflegen funktioniert nach meiner Meinung nur, wenn das in gegenseitigem Respekt geschieht. Wenn deine Oma dir den Respekt nicht entgegenbringt, dann müssen eben Profis die Pflege übernehmen. Niemand ist moralisch dazu verpflichtet, sich vom einem alten Menschen terrorisieren zu lassen, ganz egal was früher war. Du hast dir das ja auch nicht ausgesucht, dass du bei deiner Oma aufgewachsen bist.

Ich finde du hast völlig Recht, dass du dich abgrenzt. Deine Oma ist alt, aber sie kann theoretisch auch noch viele Jahre leben. Was ist, wenn sie hundert wird oder gar noch älter? Dann hast du wirklich gute Jahre deines Lebens damit zugebracht, einem Menschen alles recht zu machen, dem man es nicht recht machen kann.

Die Pflege zu organisieren ist nicht deine Aufgabe sondern die von deiner Mutter und den anderen Geschwistern ganz ohne Frage. Und wenn das nicht leistbar ist, dann muss die Oma eben von Profis gepflegt werden. Die haben emotionalen Abstand und können damit umgehen.

Gestern 14:36 • x 3 #14


carohoney

carohoney


621
57
183
Zitat von Luna70:
Angehörige selbst zu pflegen funktioniert nach meiner Meinung nur, wenn das in gegenseitigem Respekt geschieht. Wenn deine Oma dir den Respekt nicht entgegenbringt, dann müssen eben Profis die Pflege übernehmen. Niemand ist moralisch dazu verpflichtet, sich vom einem alten Menschen terrorisieren zu lassen, ganz egal was früher war. Du hast dir das ja auch nicht ausgesucht, dass du bei deiner Oma aufgewachsen bist. Ich finde du hast völlig Recht, dass du dich abgrenzt. Deine Oma ist alt, aber sie kann theoretisch auch noch viele Jahre leben. Was ist, wenn sie hundert wird oder gar noch älter? Dann hast du wirklich gute Jahre deines Lebens damit zugebracht, einem Menschen alles recht zu machen, dem man es nicht recht machen kann. Die Pflege zu organisieren ist nicht deine Aufgabe sondern die von deiner Mutter und den anderen Geschwistern ganz ohne Frage. Und wenn das nicht leistbar ist, dann muss die Oma eben von Profis gepflegt werden. Die haben emotionalen Abstand und können damit umgehen.


Du hast recht! Ich hoffe definitiv das sie an die 100 wird ! Aber ich werde nicht immer da sein und alles machen und tun und immer das negative einstecken. Sie wird mir eh meine Ehrlichkeit nicht verzeihen. Aber es musste raus .Ich denke jetzt an mich und hab ihr gesagt das ich es nicht böse meine, es mich aber belastet !

Gestern 21:16 • x 2 #15


Icefalki

Icefalki


14384
11
11266
@carohoney , bei solchen Problemen musst du ganz ehrlich zu dir selber sein. Hinterfrage dich, wieviel du aushalten kannst. Ich bin jetzt ziemlich deutlich, was mich betrifft. Allerdings mag niemand, wenn ich deutlich werde. Erst recht nicht, wenn ich sauer bin.

Ich sage immer, für uns gilt zu wissen, dass Aktionen auch Reaktionen auslösen. Wenn man die bedenkt, sich entscheidet, kann man dazu stehen. Gilt für alles. Bedeutet auch, sich zu entscheiden, alles zu ertragen. Aber dann ist das bewusst und gewollt.

Du hast den Mund aufgemacht, also steh dazu. Entschuldige dich nicht. Wie du weiterhin mit umgehst, bleibt dir überlassen. Denk daran, du hast jede Wahl der Welt. Aber egal was du tust, die Konsequenz muss dir bewusst sein.

Vor 1 Stunde • x 2 #16


carohoney

carohoney


621
57
183
Zitat von Icefalki:
@carohoney , bei solchen Problemen musst du ganz ehrlich zu dir selber sein. Hinterfrage dich, wieviel du aushalten kannst. Ich bin jetzt ziemlich deutlich, was mich betrifft. Allerdings mag niemand, wenn ich deutlich werde. Erst recht nicht, wenn ich sauer bin. Ich sage immer, für uns gilt zu wissen, dass Aktionen auch Reaktionen auslösen. Wenn man die bedenkt, sich entscheidet, kann man dazu stehen. Gilt für alles. Bedeutet auch, sich zu entscheiden, alles zu ertragen. Aber dann ist das bewusst und gewollt. Du hast den Mund aufgemacht, also steh dazu. Entschuldige dich nicht. Wie du weiterhin mit umgehst, bleibt dir überlassen. Denk daran, du hast jede Wahl der Welt. Aber egal was du tust, die Konsequenz muss dir bewusst sein.


Ich danke dir, du hast mir wirklich weiter geholfen. Nein ich werde mich nicht entschuldigen. Ich muss nicht entschuldigen das ich die Warheit gesagt habe. Meine Mutter schimpft immer über alle und regt sich auf und weint, aber niemals würde sie es meiner Oma oder meinen verwandten ins Gesicht sagen. Das geht bei mir nicht und wenn sich dann nichts ändert weil ich alles über mich ergehen lasse, bin ich teilweise selbst schuld. Ich bin gespannt wie es noch wird und vor allem auf ihren Geburtstag. Dort werde ich dieses mal als Gast sein, nicht wie sonst den ganzen Tag zum rum rennen. Sollte sie mich nett um etwas bitten okey, aber rum kommandieren um die anderen zu bedienen, never!

Vor 1 Stunde • x 1 #17


Icefalki

Icefalki


14384
11
11266
Sehr gut. Und wenn sie wieder kommandiert, dann sag genau das zu ihr: ich mach es gerne, wenn du mir gegenüber erkennen lässt, dass du das schätzt. Dafür reichen freundliche Worte. Mehr möchte ich gar nicht.

Weisst du, das ist es mir den Erwartungen. Sie, weil sie dir Geld gibt und dich aufgezogen hat. Du, weil du zwischen schlechten Gewissen und Dankbarkeit meintest, die alles gefallen lassen zu müssen.

Jetzt wird es eben Zeit, da eine Abgrenzung zu finden, die dich zufrieden stellt. Sie dagegen wird lernen müssen, dass es noch andere gibt, oder, dass man mit Menschen, wenn man abhängig wird, freundlich umgehen sollte.

Vor 1 Stunde • #18




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag