Pfeil rechts

Ich bin im Moment ziemlich durch den Wind.....

ich habe einen tollen Ehemann, er ist liebevoll, super fleissig und würde alles für mich tun. Er liebt mich auch nach fast 25 Jahren immer noch sehr.
Unser einziges Problem, wir können nicht wirklich miteinander reden.
Egal was es ist...es endet immer mit....Du machst das schon.../ oder....ich muss jetzt weitermachen.../..... erkärenderweise sollte ich hinzufügen, das mein Mann die ganze Woche unterwegs ist und wir alles immer am Telefon regeln....das möchte er auch so, damit er weiß, was zuhause läuft....und ich?...ja....ich bin sehr viel alleine.

Vor 5 Monaten habe ich auf einer Kegeltour nun einen Mann kennengelernt. Wir waren sofort auf einer Wellenlänge und haben uns super unterhalten. Trotz allem bin ich meinen Prinzipien treu geblieben und es wurden weder Namen, Tel-Nummern noch Wohnort ausgetauscht.
Beim Abschied haben wir gesagt, wenn es sein soll, dann sehen wir uns irgendwo wieder.
6 Wochen später, lese ich in einem Forum einen Aufruf von ihm, das er mich sucht.
Ich weiß nicht was mich geritten hat, jedenfalls hab ich mich gemeldet.
Seitdem schreiben wir uns regelmäßig. Ohne irgendwelche Onlinedates auszumachen, sind wir auch heute noch zu den unterschiedlichsten Zeiten fast immer gleichzeitig online. Wir sagen, das ist Telepathie.
Ich kann mit ihm über alles diskutieren. Wir haben nicht unbedingt die gleichen Interessen aber fachsimpeln über alles und jeden und wenn ich mies drauf bin, fühlt er wie es mir geht und findet die richtigen Worte um mich wieder aufzubauen.
Es geht mir richtig gut seitdem. Ich will auch nicht verleugnen, das ich mittlerweile ein Kribbeln im Bauch habe.

Und genau hier fängt mein Problem an....ich bin noch nie fremdgegangen und habe es auch nicht vor.......oder bin ich etwa schon dabei?....Hintergehe ich meinen Mann mit chatten?

Ich drehe mich gedanklich gerade ziemlich im Kreis und wäre froh mal andere Meinungen darüber zu hören..

LG Cheesy

16.11.2010 13:27 • 28.11.2010 #1


4 Antworten ↓


Hallo Cheesy,

ich finde es schon problematisch, würde es aber nicht so krass als "Hintergehen" betrachten. So wie Du schreibst, wird der Kontankt mit dem Neuen immer enger. Jetzt ist es wohl wirklich an der Zeit, zu entscheiden, was zu tun ist, bevor irgendwann vielleicht was Unüberlegtes passiert.

Wenn Dir was an Deiner Ehe liegt, sehe ich eigentlich keine andere Möglichkeit als die Dinge, die in der Beziehung zu Deinem Mann schieflaufen, ihm gegenüber mal klipp und klar auszusprechen (war vielleicht längst überfällig), womöglich zu einem Paartherapeuten zu gehen, falls das für Euch beide eine Option ist.

Viel Glück dabei, das Richtige zu tun!

pc

19.11.2010 01:25 • #2



Is Chatten fremdgehen?

x 3


Hallo pc,

vielen Dank für Deine Meinung.

Aber wenn ich meinem Mann eine Paartherapie vorschlagen würde, würde für ihn eine Welt zusammenbrechen, da er ja der Meinung ist, es ist alles super in Ordnung.
Eigentlich ist es das ja auch, bis auf die Tatsache, das wir nicht wirklich mit einander reden können und......das ich viel alleine bin. Um das zu ändern, bräuchte er nen anderen Job.

Ich bin schon dabei, die Notbremse zu ziehen.

Ganz liebe Grüsse

dat Cheesy

23.11.2010 08:10 • #3


versuche es, so kommt ihr nicht weiter. Und wenn er immer noch nicht reden will, dann schreibe ihm eben einen Brief. Den muss er sich ja mal durchlesen oder eher nicht? Halte uns auf dem laufenden

27.11.2010 23:36 • #4


Ich denke auch du MUSST dich dazu aufraffen und mit ihm über deine Probleme reden.
Deine Aufgabe in der Beziehung ist es eindeutig NICHT still zu sitzen, den Mund zu halten, dein Trübsal tot zu schweigen damit es ihm gut geht. Deine Aufgabe ist es nicht ihm die heile glückliche Familie und fröhliche Ehefrau vorzuspielen!
Eine Beziehung sollte beide Menschen glücklich machen. Und wenn sie das nicht tut läuft Etwas falsch und man muss gemeinsam zusehen dass man den Karren wieder aus dem Dreck zieht. Vielleicht musst du aber auch nur deine Ansicht verändern.
"Du machst das schon" klingt für mich nicht nach Abwürgen sondern so als würde er dir sehr großes Vertrauen entgegen bringen. Während er unterwegs ist vertraut er dir die wichtigen Entscheidungen Zuhause an. "Du machst das schon" - das sagt für mich dass er weiß dass er sich auf dich verlassen kann und dass er weiß dass du in jedem Fall die beste Entscheidung treffen wirst. Ich finde es sehr schön dass er dir da so viel Liebe und Vertrauen entgegen bringt, und gar nicht negativ behaftet.
Vielleicht fehlen euch auch unter der Woche feste Rituale.
Oder dir fehlt Etwas womit du die Einsamkeit verdrängen kannst, damit sie nicht so schwer ins Gewicht fällt.

Ich hab keinen Mann, aber einen Freund, und seit einigen Monaten lebt er 500km weit weg. Er ist umgezogen um seinen Doktor zu machen und ich muss an meiner Uni bleiben und kann hier nicht weg. Wir führen also auch eine Wochenend-Beziehung, so wie ihr scheinbar. Allerdings sehen wir uns nicht einmal mehr jedes Wochenende, sondern nur noch 1-2 mal im Monat weil wir Beide viel zu tun haben für unsere Ausbildung.
Als ich noch Semesterferien hatte und nichts zu tun fehlte er mir sehr oft. Seit die Uni wieder losgeht hab ich kaum noch Zeit ihn zu vermissen. Ich unternehme jetzt auch mehr als in den Ferien, alle meine Freunde sind schließlich wieder in der Stadt, und deswegen finde ich die Einsamkeit nicht so schlimm wie davor. Eventuell musst du deine Woche mehr ausfüllen damit er dir nicht so sehr fehlt.
Dann haben wir feste Rituale. Ein "ich muss jetzt weiterarbeiten" gibt es bei ihm und mir nicht. Wir rufen nicht ungeplant unter dem Tag an sondern wir nehmen uns jeden Abend mindestens 30 Minuten Zeit um dem jeweils Anderen von unserem Tag zu berichten. So kommt kein Störfaktor dazwischen, und man hat trotzdem am Leben des Anderen teil, auch wenn man nicht dabei ist. Die Wochenenden sind freilich trotzdem gezeichnet von Alltag. Wir müssen Einkaufen gehen, er muss die Wohnung putzen, ich muss oft lernen. Das macht aber nichts. Wir machen Alles gemeinsam und unternehmen bewusst und gerne Etwas miteinander damit der Alltag keine Überhand bekommt.

Wie du auch hab ich dieses Semester einen tollen Banknachbarn kennen gelernt. Er sieht sehr gut aus, ist witzig und charmant. Ich hatte auch ein Kribbeln im Bauch wenn ich ihn sah und dachte mir: Schrecklich, die Entfernung hat dich so zerfressen dass du dir schon einen Anderen ausgesucht hast!
Aber wie dir auch merkte ich schnell dass wir uns zwar gut unterhalten können, auch öfter sehen können als ich meinen Freund sehe, aber dass wir kaum Gemeinsamkeiten haben. Mit ihm zu reden, mit ihm weg zu gehen, das könnte ich mir vorstellen. Aber mit dem Anderen auch mal einen verregneten Tag einfach nur auf der Couch vergammeln oder bis Mittag im Bett liegen bleiben oder einfach nur mal Einkaufen gehen weil man es eben erledigen muss - das konnte ich mir nicht vorstellen.

Wenn man sich einsam fühlt, dann neigt man einfach dazu sich anderweitig umzugucken. Das ist normal, und bis zu einem gewissen Grad auch okay. Aber immer wenn ich dann Zweifel bekomme erinnere ich mich an all die Momente in meiner Beziehung in der wir füreinander da waren. Sei es der Tod meines Vaters gewesen wo er tagtäglich mit mir auf der Intensivstation gesessen hat, auch an Weihnachten, oder sei es gewesen als ich der Schule verwiesen werden sollte und er sich stark gemacht hat für mich und die Schulberatung angerufen hat die mich wieder rausgehauen hat aus der Affäre. Oder nur Kleinigkeiten wie dass er mir unterwegs einen Schal kauft ohne mich zu fragen weil ich friere, oder mir meine Lieblingsmarmelade mitbringt wenn er mal alleine einkaufen geht.

Der Trick einer Bezierhung ist, vermute ich mal, den Blick für all diese kleinen Liebesbeweise nicht zu verlieren. Sich zu freuen dass man trotzdem noch gut auskommt. Und sich auf den Anderen verlassen kann, egal was ist.

Trotzdem denke ich dass ihr euch aussprechen müsst.
Leidest du weiterhin still vor dich hin dann wird sich nichts ändern, ihr entfremdet euch immer weiter, und irgendwann endet ihr dann vielleicht wie ein Paar das ich kenne. Die küssen und umarmen sich nicht einmal mehr zum Geburtstag oder zu Weihnachten, schlafen getrennt, und wenn der Mann Heim kommt sagt er nicht einmal mehr Hallo zu seiner Frau. Das ist tragisch. Aber ein Ergebnis der Tatsache dass sie beide Jahrelang nicht über ihre Beziehung geredet haben. Nun ist die Situation steif und festgefahren und keiner fühlt sich mehr wohl. Auch ich als Besucher merke dass Etwas nicht stimmt, für das Paar muss es ungleich schlimmer sein.

Liebe Grüße,
Bianca

28.11.2010 09:37 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag