Pfeil rechts
10

P
Guten Morgen liebes Forum

Heute möchte ich mich über meinen Arbeitskollegen auskotzen, der mit in meinem Abteil ist und seinen Arbeitsplatz direkt neben mir hat.
Ich weiß einfach nicht mehr was ich tun soll, der Chef unternimmt nichts und ein Betriebsrat gibt es nicht.
Ich Arbeite nun seit über 1 Jahr hier, Stück für Stück lernte ich den Kollegen neben mir kennen und merkte was für eine absolute Katastrophe das mit Ihm ist.
Mir kommt es manchmal so vor als wäre es ein Psychopat oder Autist.
Es ist ein typischer Mr. Perfektionist, es muss immer alles perfekt sein sonst wird der aggressiv und meckert nur herum.
Dieser Wahn wird von Tag zu Tag immer schlimmer, ständig beobachtet er mich und schaut genau was ich mache, schleicht um meine Maschinen herum die ich baue und greift sogar rein. Während ich anwesend bin!
Findet er Fehler, freut er sich darüber aber sagt mir nichts. Sogar schlimmer, er rennt direkt zum Chef und berichtet alles.
Er liest einfach meine Notizen die ich mir aufschreibe und schleicht allgemein gerne bei meinem Arbeitsplatz herum, seitdem schreibe ich meine Notizen in Japanisch damit der die nicht mehr lesen kann.
Er summt den ganzen Tag, von morgens bis Abend. Das macht mich einfach unglaublich wahnsinnig, es ist so nervig!
Er nimmt Teile aus dem Regal, sucht sich die besten heraus, schleift an denen herum und legt die wieder zurück ohne die zu markieren, wodurch ich die Teile dann unwissentlich nehme und den Fehler in meine Maschine Einbaue, für mich ist das Manipulation.
Man kann es Ihm einfach nicht recht machen, ständig meckert der an allem herum und beschwert sich dann darüber wenn ich mal Fluche.
Aber das schlimmste isz: er arbeitet in der Produktion/Werkstatt und beschwert sich bei jedem kleinen Geräusch das es zu laut ist
Ich habe schon versucht mit Ihm zu reden, er ist aber ein absolutes Kollegen Schwein das in seiner eigenen Welt lebt und mit niemanden etwas zu tun haben will.
Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll, Kündigen ist wohl wirklich mein letzter Ausweg.

06.06.2023 08:17 • 06.06.2023 #1


12 Antworten ↓


Benommen
@Phil46 ich dachte gerade, ich lese meine eigene Geschichte. Das Selbige habe ich auch durch. Bei mir ist es so weit gegangen, dass ich nicht mehr konnte u mich u.a. wegen ihm rausgenommen habe. 1:1 die gleiche Persönlichkeit.... Es muss alls Strukturiert sein, wenn etwas ungewohntes dazu kam hat er alle anderen verrückt gemacht mit seiner Nervosität. Im Frühling macht er die Heizung an, trotz dass draußen bereits 20 Grad waren. Im Sommer duften wir keine Klima anmachen, weil es dem Herrn zu kalt wurde. Wenn man ihm sagte, dass jenes schwarz ist, stritt er und sagte es ist weiß;) * sinnbildlich gesprochen- Klugsch.r ohne Ende.

06.06.2023 08:31 • x 1 #2


A


Arbeitskollege bringt mich zur Weißglut

x 3


P
Zitat von Benommen:
@Phil46 ich dachte gerade, ich lese meine eigene Geschichte. Das Selbige habe ich auch durch. Bei mir ist es so weit gegangen, dass ich nicht mehr ...


Das tut mir leid... Solch eine Situation ist einfach unglaublich schwierig, erst recht wenn nichts dagegen unternommen wird.
Ich bin ganz ehrlich, mir macht der Job Spaß und ich würde das gerne weiter machen aber ich habe einfach keine Kraft mehr dafür, ich sitze teilweise daheim und heule fast, ich habe so schlechte Laune morgens, nur wegen Ihm.
Der hat auch absolute Narrenfreiheit und kann tun und lassen was er will

06.06.2023 08:42 • #3


Benommen
@Phil46 das Selbige wie bei mir. Er ist mit am längsten im Unternehmen und lebt nur für seine Arbeit. Ist der erste der kommt und der letzte der geht. Der Mann hat mich wahnsinnig gemacht. Selbst wenn man versucht hat, sachlich mit ihm zu sprechen, musste er seinen Willen durchsetzen. Absolut nicht teamfähig....

Ich kann dir leider auch nichts raten, außer dir sagen, dass du nicht allein bist. Aber höre auf dein bauchgefühl...ich habe mich geschleppt, jeden Tag. Hatte schon Wut im Bauch wenn ich auf Arbeit ankam. Wenn das Unternehmen nichts ändert, sei dir mehr Wert und suche dir etwas, wo du nicht jedem Tag mit Ärger auf arbeit gehst.

06.06.2023 08:49 • x 2 #4


P
Zitat von Benommen:
@Phil46 das Selbige wie bei mir. Er ist mit am längsten im Unternehmen und lebt nur für seine Arbeit. Ist der erste der kommt und der letzte der ...


Ja das werde ich auch versuchen, dir hat es ja anscheinend geholfen.
Am Ende ist es sogar besser so, auch wenn der Job Spaß macht

06.06.2023 09:01 • x 1 #5


-IchBins-
Zitat von Phil46:
ständig meckert der an allem herum

Das Problem liegt wohl eher bei ihm, nicht bei dir. Ich würde mich fragen, wie kann ich selbst damit für mich gesund umgehen, dass er bald keine Lust mehr hat, mich zu ärgern.

Ich hatte sowas mal bei einer Firma, sie war, wie sagt man so schön: Zuckerbrot und Peitsche, damals wusste ich leider auch noch nicht, wie ich damit umgehen sollte (mit Mobbing)
Bat den Chef um Versetzung in ein anderes Sekretariat, der meinte nur: das könne er nicht machen, dann müsse ich halt kündigen, was ich dann auch tat vor dem Ablauf der sowieso nur befristeten Stelle. Aber leider ist das heutzutage ja auch nicht mehr so einfach, vor allem dann nicht, wenn man eigentlich einen unbefristeten Vertrag hat und lange in der Firma ist.
Hoffe, du findest da eine Lösung für dich, auf Dauer wird das wohl nicht wirklich funktionieren.

06.06.2023 09:02 • x 1 #6


Benommen
@Phil46 du wirst den Menschen nicht ändern können. Das Unternehmen ändert scheinbar auch nichts. Somit bleiben ja nur zwei Optionen. Gehen oder bleiben - aber krank werden.

Solche persönlichkeiten hält man auf Dauer nicht aus.
Ich habe wirklich alles probiert....Akzeptanz, Verständnis, Konfrontation ....Es hat nichts geholfen...

06.06.2023 09:06 • x 1 #7


-IchBins-
@Phil46 da gebe ich @Benommen recht. Ich kann mir auch nicht vorstellen, ob es fruchten würde, wenn man den Spieß mal umdreht. Das könnte mehr Ärger bedeuten und wer weiß was noch.

Gibt es einen Betriebsrat?

06.06.2023 09:14 • x 1 #8


P
Zitat von -IchBins-:
@Phil46 da gebe ich @Benommen recht. Ich kann mir auch nicht vorstellen, ob es fruchten würde, wenn man den Spieß mal umdreht. Das könnte mehr ...


Das habe ich schon versucht, doch da haben wir wieder das Problem der Narrenfreiheit, wenn ihm irgendwas nicht passt, rennt der gleich zum Chef der auch sofort zu zögern darauf anspringt.
Habe ich aber ein Anliegen, passiert gar nichts, am Ende bin ich sogar der Doofe. Wie kann ich es mir nur erlauben mich über Ihn zu beschweren

Vorhin hab es wieder so eine Situation: Ich musste ein Lager einschlagen wodurch es bisschen laut wurde, natürlich wurde wieder gemeckert und mir böse Blicke zugeworfen

Nein, ein Betriebsrat gibt es leider nicht

06.06.2023 11:39 • #9


-IchBins-
@Phil46
Ich würde heute wahrscheinlich mit Nachruck fragen: Was genau ist eigentlich dein Problem?
Ja, wenn der Chef auch so einer ist und dem Kollegen mehr Sympathie entgegenbringt, wird es schwierig.
Dass es dem Chef nicht auch zu blöd ist, wenn andauernd gepetzt wird von deinem Kollegen, finde ich auch komisch.
Und Betriebsrat? Gibt es einen oder meintest du
Zitat von Phil46:
Habe ich aber ein Anliegen, passiert gar nichts, am Ende bin ich sogar der Doofe. Wie kann ich es mir nur erlauben mich über Ihn zu beschweren

das auf den Chef bezogen?

Einen weiteren Rat habe ich leider nicht mehr, da ich schon lange in Rente bin, aber eins wüsste ich: ich würde entweder kündigen (natürlich vorher einen anderen Job sicher haben) oder zuerst ihn wirklich mal zur Seite nehmen und fragen, was genau sein Problem ist.

06.06.2023 11:49 • x 1 #10


Benommen
@Phil46 aber das zeigt ja nun deutlich, welche ungerechte Behandlung bei euch herrscht. Der Chef sollte als Schlichtungsstelle neutral bewerten.
Wenn du Kritik bei deinem Chef anbringst und er deine Meinung bzw dich nicht mit Wert schätzen kann, würde ich mich dort verabschieden.
Du bekommst sicher in einem anderen Unternehmen mehr Wertschätzung. Ich drück dir die Daumen.

06.06.2023 11:56 • #11


P
@-IchBins-

Er hat mit allen Leuten ein problem, nur ich bekomme alles ab da ich mit Ihm leider in ein Abteil sitze.
Heute habe ich auch erfahren das er und sein Sohn (Der auch dort Arbeitet und genauso ist) sich über mich lustig machen und in den dreck ziehen.

Im gegenteil, der kommt immer direkt an wenn mein toller Kollege gepetzt hat.
So ein kleines Besipiel:
Damals ist der an meine Maschine hängen geblieben und hat richtig den Lack beschädigt, statt mir etwas zu sagen ... Nein, da hält er lieber die Klappe.
Zum glück habe ich es gesehen! Ihn direkt darauf sachlich und normal angesprochen worauf er richtig aggressiv wurde und mir sogar drohte, natürlich bin ich zum Chef weil das zu viel des guten war ... Kurz darauf wurde er ins Büro gebeten, was kam heraus?
Richtig, ich war der doofe am Ende ... Ich war noch relativ neu und machte natürlich noch Fehler, genau die Fehler berichtete er dem Chef ... Ganz plötzlich war das mit den Drohungen vergessen und nur noch die Fehler waren wichtig worauf ich mir was anhören durfte. Er kam ohne irgendwas davon

Ich bekomme immer nur zu hören: Du weißt doch wie er ist, der Klügere gibt nach

Ich werde mich aufjedenfall beim Arbeitsamt wieder als Arbeitssuchend melden und schauen dass ich so schnell wie möglich von dort wegkomme.

06.06.2023 14:55 • x 2 #12


Alex1972
Grundsätzlich gebe ich allen vorschreibern recht - das beste wäre wohl, du wechselst den Job
Andererseits - wenn es dir wert ist - würde ich versuchen, ihn „zu Fall“ zu bringen. Er hat ganz bestimmt eine Schwachstelle, ist wie jeder Mensch angreifbar. Diese gilt es herauszufinden - und dann mach ihn fertig. Ich glaube, das könnte in deinem Fall sehr befriedigend sein

06.06.2023 15:23 • #13


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag