2

03.03.2009 14:46 • 22.05.2020 #1


110 Antworten ↓


hallo...
ich hatte das auch sehr stark... mittlerweile geht es wieder... kann nicht genau sagen warum, aber ich mache ein therapie! vielleicht liegt es daran. aber ich kann dich total gut verstehen. wie ist es denn wenn du dir etwas vornimmst- so wie in die badewanne gehen, danach nen schönen film schauen usw.?

liebste grüße

03.03.2009 17:18 • #2


Zitat:
Ich bin beschäftigt und ich habe kaum Zeit zum Nachdenken....
Genau das ist der Grund.
Je mehr Ruhe, desto leichter hat es die Angst. Umlenken, ablenken, Selbsthilfebücher lesen, Stategien erlernen, es gibt soooo viel. Ja und ich kenne es auch ( kannte )
Liebe Grüsse und alles Liebe
Iris

03.03.2009 17:20 • #3


11.08.2010 19:59 • #4


MentaleDispersion
Hi, ist es denn draußen besser? genauso schlimm? schlimmer?

11.08.2010 21:01 • #5


es ist draussen solange gut bis ich zuweit von zuhause weg bin, dann geht es mir wieder schlechter.......
ob das jemals aufhört? mich macht das langsam echt fertig.........

12.08.2010 11:12 • #6


andrea66
Du hast die Angst vor der Angst.. Das heißt du grübelst wann es los geht und bist ständig auf Lauerstellung kein -wunder das du PA bekommst. Dein Körper ist ständig auf 180. Versuch mal gelassener an die Sache ran zu gehen. Seit ich das versuche klappt es wesentlich besser
Mach dir einen Plan für den Tag den du abarbeitest auch mit ruhephasen damit du nicht immer am Grübeln bist

12.08.2010 11:42 • #7


ich versuche mir die ganze zeit etwas vorzunehmen, mein bester freund hat zur zeit auch urlaub und eigentlich machen wir viel, aber 5 min alleine zuhause reichen meist schon aus um komplett durchzudrehen.
wie kann ich das denn wieder schaffen?
ich kann mich nicht mehr entspannen, bin seit tagen wirklich auf 180.
freue mich über jeden tip

12.08.2010 21:43 • #8


Hi,

hast du denn versucht dich mal mit Entspannungsübungen etwas "herunter" zu holen und in einen ruhigeren Zustand zu versetzen?
Mir hat das sehr geholfen, obwohl ich am Anfang super skeptisch war und das ganze Thema immer für Hokuspokus hielt.
Seit nun gut einem Jahr mache ich diese progressive Muskelentspannung nach Jacobsen und mir hilft das wirklich. Ich konnte damit den Teufelskreis der dauernden extremen Anspannung durchbrechen.
Das gute ist, dass man das allein, also ohne professionelle Hilfe gut erlernen kann. Es genügt sich diese CD zu besorgen (findet man auch im Internet!).

Liebe Grüße

Dirk

13.08.2010 09:49 • #9


Zitat von dirk77:
hast du denn versucht dich mal mit Entspannungsübungen etwas "herunter" zu holen und in einen ruhigeren Zustand zu versetzen?



ich versuche nun schon seit 1999 mich nach jakobson etc zu entspannen, leider ohne erfolg.
meine ärzte sagen mir das es von früheren missbrauch stammt, da ich zu meinem körper keinen bezug habe.

ich habe zur zeit nichts ausser meinen tieren das mich ablenkt und ein wenig entspannt, selbst fern sehen, telefonieren oder ein buch lesen geht nicht wenn ich zuhause bin, ich tel zwar, bin mit meinen gedanken aber ganz bei der angst.
langsam macht mir das leben echt keinen spaß mehr, wie lange soll das noch so weiter gehen und was kommt als nächstes?
zum glück bin ich ab ca mittwoch in therapie. bitte drückt mir die daumen das ich mit dieser frau klar komme und sie mir helfen kann....... sonst weiß ich auch nicht weiter:idee

13.08.2010 18:15 • #10


Zitat von DeepRed:
ich versuche nun schon seit 1999 mich nach jakobson etc zu entspannen, leider ohne erfolg.

Ich muss es mal ganz deutlich sagen. Es gibt Menschen und das wurde mir auch schon von mehreren Psychiatern und Psychologen so gesagt, die können mit Entspannungsverfahren nichts anfangen und da kann man noch so lange üben, es bringt nichts. Mir geht es auch so. Mir wurde gesagt, dann muss man halt nach Alternativen suchen.

Man sollte nicht behaupten, PME oder sowas geht bei allen und ist DAS Allheilmittel. Dem ist nicht so!

UND, falls sich hinter der angenommenen psychischen Störung, z.B. Angststörung oder Depression, später noch eine Grunderkrankung rausstellt (die die eigentliche Ursache der Angststörung oder Depression ist), die auch psychisch/nervlich sein kann, z.B. AD(H)S oder/und RLS, dann KÖNNEN Entspannungsverfahren sogar schaden, weil sie es schlimmer machen. Bei verdecktem AD(H)S oder RSL ist das so. Ebenso können dann auch AD gegenteilig wirken.

13.08.2010 18:27 • #11


Zitat von crazy030:
Mir wurde gesagt, dann muss man halt nach Alternativen suchen.


wie sollen die aussehen?

16.08.2010 23:19 • #12


22.05.2013 09:06 • #13


Hallo Jules,

fühle so mit Dir, habe das selbe Problem wie. Wenn du magst schicke mir eine PN dann können wir uns Privat Austauschen, weiß langsam nicht mehr ob ich mir das wirklich alles nur einbilde oder ob ich ernsthaft schwer krank bin, ich habe auch vor allem Angst und ich habe das Gefühl ds es immer schlimmer wird. Sogar zu Hause wo ich sonst nie etwas hatte, schaut es zzt. so aus.

22.05.2013 09:15 • #14


Hallo Jules,

Wie genau äußert sich deine Angst?

Liebe Grüße

22.05.2013 09:16 • #15


Hallo Hella...

Ich habe Panikattacken...teilweise über Stunden...
Denke ständig daran es könnte was unvorhergesehenes passieren...
Denke nur noch an Angst....
Spüre jedes Zieperlein und reagiere völlig über
Ich hab das Gefühl es hört nie wieder auf !

22.05.2013 15:25 • #16


Hallo,hab mich neu angemeldet und dein Beitrag gelesen, ich kann sehr gut verstehen wie es dir geht, vor 5 Wochen fing es bei mir an..ich war zu nichts mehr fähig,meine ängste und das ständige herzrasen und stolpern hat mich fertig gemacht, ich bin dann vor einer woche in die rettungstelle und hab für eine woche auf der psychosomatik verbracht,das hat mir sehr geholfen, ich konnte mich etwas entspannen und mal durchatmen die ängste und symptome waren vorerst wie weggeblasen...
jetzt bin ich wieder zu hause und muss mich extrem überwinden den alltag wieder anzugehen..
ich habe begriffen dass so groß die ängste oder anspannung auch ist,kein weg dran vorbei führt alltägliche dinge zutun
es fällt mir noch sehr schwer..
habe ständig herzstolpler und muss mich zusammenreißen nicht in panik zu verfallen...
die ärzte sagen die symptome werden erst mit den wochen abklingen-.-
worauf ich hinaus will...nach meiner erfahrung glaube ich,muss man mal ne pause von allem machen wenn man erstmal zu tief in der angstpsirale drin ist...die kontrolle an fachmänner abgeben oder an einen ort einige tage verbringen welchen man nicht mit den ängsten verbindet um energie für einen neustart zu tanken..
lg

22.05.2013 17:40 • #17


29.08.2013 11:29 • #18


hoffelkopter
Erinnere dich an das, was du in der Klinik gelernt hast und wende es an. Ließ Bücher zu dem Thema oder guck in deine Aufzeichnungen, Zettel, Tagebuch. Schreib auf, wie es dir grade geht.........Mach einen Tagesplan.........

29.08.2013 12:22 • x 1 #19


es ist trotzdem sehr schwer......in der klinik war im notfall immer jemand da....

29.08.2013 12:37 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag