Pfeil rechts

Hi an alle*g*

Hab das Forum hier gestern abend mal entdeckt, und ich bin echt froh dadrüber!! Ich werd mir dieses "Yerka" ach sofort morgen bestellen.. ich versuch aber, nich zu viel zu erwarten,falls ich so ein schwerer fall bin un auch das nix nützt!!

Was mich noch interessieren würde...Habt ihr eure Freunde und überhaupt euer Umkreis darüber informiert,dass ihr an Hh leidet? Ich mein,viele kennen diese Krankheit gar nicht und wenn sie dann merken,dass man schwitzt,führen sie das natürlich direkt auf mangelnde Hygiene zurück! Und kaum einer is fähig zu begreifen,dass das nix mit mangelnder Hygiene zu tun hat!! Deswegen is bei mir auch der Fall,dass ich meist nur dunkle Sachen anziehe, paar T-Shirts übereinander und auf jeden fall noch ne Weste oder sowas drüber,damit ich mich einigermaßen "sicher" fühle!!

Vielen dank an alle!

Lg
LoveSmiley

01.02.2004 12:26 • 06.06.2004 #1


4 Antworten ↓


Hi Love Smiley!

Ich leide seit über 10 Jahren an HH. Habe aber erst vor ca. einem halben Jahr im Internet einige Foren entdeckt und herausgefunden, dass ich "krank" bin. Bis dahin dachte ich, ich bin einfach unnatürlich, was das Schwitzen angeht.

Was du über deine Klamotten schreibst, kenne ich...dunkle Sachen füllen meinen Kleiderschrank:-)
allerdings ziehe ich nie mehrere Sachen übereinander, da ich da Angst habe noch mehr als sonst zu schwitzen und es auch im kältesten Winter schaffe, meine Winterjacken durchzuschwitzen...
Deshalb habe ich meistens immer ein Top drunter und bevor ich ganz sehr schwitze, ziehe ich mich lieber bis auf das Top aus.

Nun zu deiner Frage über die Familie.
Meine Mutter habe ich die ganze Pubertät über damit genervt, aber sie hat es leider nie richtig ernst genommen. Meine Schwester auch nicht, die hat immer gesagt, ich soll nicht dran denken, dann ists nicht so schlimm.
Tja und bis vor ein paar Monaten wußte es sonst keiner.
Bei einem großen Heulkrampf wegen der HH hab ichs dann meinem Mann und meiner jahrenlangen besten Freundin erzählt. Sie waren ein bißchen sauer, dass ichs nicht schon eher gesagt habe...und auf einmal machte es für beide auch einen Sinn - die dunklen Klamotten, die Tops, keine Klamotten kaufen, die einem eigentlich gefallen usw. - aber sie hören mir jetzt zu und unterstützen mich.

Ich werde mir morgen einen Termin für Botox Spritzen machen lassen:-)

Dann hab ich, wenns gut geht, mindestens ein halbes Jahr Ruhe (bin ganz gespannt auf das trockene Gefühl, kaum vorstellbar) !

Während dieser Zeit überlege ich mir dann Pro und Contra der Schweißdrüsenabsaugung...

So, jetzt hab ich ganz schön lang geschrieben. Hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

Liebe Grüße an alle Leidensgenossen:-)

Babe

01.02.2004 13:22 • #2



Yerka

x 3


Danke für deine !!
Es ist echt was gut mal "Erfahrungsberichte" von anderen Leidensgenossen zu lesen!
Ich bin ja noch ziemlich jung,um genau zu sagen 18 jahre alt un ich finds ziemlich nervig,traurig etc. nie das anziehen zu können,was ich eigentlich will! Naja,vielleicht rück ich auch bald mal mit diesem Problem raus! Vielleicht ist es dann ähnlich wie bei dir,dass mal jemand versteht,warum ich nur dunkle Sachen o.ä. trage!

Jedenfalls wünsch ich dir viel Erfolg mit dem Botox spritzen und hoff,dass dir damit geholfen werden kann!! Würd mich freuen,wenn du vielleicht mal davon berichten könntest! danke:)

Eine Portion Mut und Hoffnung an alle!!*g*

Liebe Grüße,
LoveSmiley

01.02.2004 14:24 • #3


hey lovesmiley,

ich kann dir nur beim besten willen raten, versuch (einigermaßen) offensiv damit umzugehen.
ich habe immer wieder gemerkt, dass es mir viel besser geht, wenn ich mit menschen zusammen bin, die über mein problem bescheid wissen. ich brauch dan nicht mehr so schauspielern und 80% meiner aufmerksamkeit gehen nicht mehr für das schwitzen drauf.
ich erzähl´s auch nicht gleich jedem den ich neu kennenlerne, aber den menschen mit denen ich tagtäglich begegne schon (family, freunde, job).
und da es den begriff hyperhidrosis gibt, kann ich auch gut erklären, dass es sich bei dieser krankheit nicht um reine einbildung handelt.
ich bin seit meinem "coming-out" nicht schweißfrei und sicherlich gibt es viele situationen in denen es mir übelst unangenehm ist, aber es hat keiner gelacht und ich muss nicht mehr so oft schauspielern.
liebe grüße

01.02.2004 18:07 • #4


Hi

Ich habe auch bis vor einer Weile extrem unter den Achseln geschwitzt. Ich weiß gar nicht mehr wann das Angefangen hat.
Ich erinnere mich noch an Zeiten, da bin ich mit einem normalen Deo super ausgekommen.
Aber irgendann war es so stark, dass bei mir jedes T-Shirt, auch im Winter, sofort Schweiflecken gehabt hätte, ich folglich viele weiße und schwarze T-Shirts anhatte. Ok bei Pullis gings es noch, ich musste halt was drunter haben.

Irgendwann bin ich mal auf Hidrofugal gestoßen - das hat das Schwitzen so stark gelindert, dass mir wenigstens keine Tropen mehr runterliefen.

Durch ein Forum bin ich auf Yerka gestoßen - habe es bestellt und nach ein paar Wochen Anwendung half es wirklich. Ich habe teilweise komplett trockene Achseln, wenn es kühl ist und ich ganz in Ruhe bin. Nur bei Hitze schwitze ich halt noch, aber ich denke dass die Schweißbildung bei mir normalisiert ist. Ich kann also farbige T-Shirts anziehen. Mal schauen wie es im Sommer wird.
Schau dich doch mal um, was die Leute im Sommer tragen. Kaum jemand trägt ein enges graues T-Shirt bei +35°C - achte mal drauf. Und wenn man weiß dass es allen anderen nicht besser geht, fühlt man sich auch gleich besser.

Manchmal habe ich das Gefühl, ich schwitze sogar weniger als andere - da haben Leute nach dem Sport Schweißflecken, wo ich keine habe

06.06.2004 12:30 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag