1

07.09.2005 18:38 • 07.12.2019 #1


17 Antworten ↓


hallo matthias,
ich bin 33 jahre und habe seit meiner jugend ganz starke hyper an händen und füssen. es ist bei mir so schlimm, dass es tropft. im sommer ist es dementsprechend schlimmer! ich habe bisher einiges ausprobiert. von alcl über iontophorese bis hin zu botox. sämtlich pasten haben nicht geholfen. die strombäder auch nicht. somodren tabletten hab ich auch schon genommen, zu starke nebenwirkungen. botox habe ich mir im rahmen eines probanden in der uni dus spritzen lassen... sehr schmerzhaft... aber ich hatte ca. 4 mon absolute ruhe vom schwitzen an den händen. da es aber ein gift ist u die kasse es nicht zahlt, kam auch das nicht mehr in frage. nachdem ich hier viel über antihydral gelesen habe, hab ich mir es in der apotheke geholt. ich glaube ich war noch nie (!) so trocken! es ist eine paste, die da am besten eine woche lang regelmäßig nachts aufträgst, morgens dann beim duschen abwäscht - geht sehr leicht -. ich schwitze einfach nicht mehr u find es unglaublich - durch eine paste! mittlerweile trag ich die paste max. einmal die woche auf bzw. nach bedarf. ich kann allen immer u überall beruhigt die hand schütteln, konnte sogar jetzt im sommer ganz entspannt barfuss bzw. mit flipflops rumlaufen... es ist echt der wahnsinn... ich kann es dir nur bestens empfehlen. aber, in der ersten woche wirklich regelmäßig auftragen und gedult haben... aber eine woche ist nichts gegen jahrelanges schwitzen. gegen das schwitzen anderer körperteile kann ich dir leider nicht helfen. doch hände, füsse u achseln sind schonmal ein großer schritt. dadurch dass die haut so trocken ist, musst du regelmäßig handcreme o vasilline benutzen... so trocken werden sie. ich hoffe du wirst auch so effekt haben... drück dir die daumen, falls du es probierst... wär cool, wenn du mal berichtest. gruß, der yil

16.09.2005 13:55 • #2


danke für deine antwort yil
ich hab jetzt das alcl eben mal für die achseln genommen und ich muss sagen, es ist schon wesentlich besser geworden; ich muss auch sagen, dass es vorher auch nicht so extrem war.

nächste woche habe ich wieder einmal einen termin bei meiner hautärztin.
mal schaun, was die zu der ganzen sache wieder sagt, wenn ich ihr davon berichte, wie es gelaufen ist. (sie hatte mir zu alcl geraten)
sie erwähnte an dem termin davor schon mal die ionthoporese...
natürlich sagte sie mir auch, dass das alles pychische ursachen haben kann usw.

aber ich denke, ich werde werde mir trotzdem demnächst einmal antihydral zulegen, was bei dir ja so gut geholfen hat.
es wäre so schön endlich trockene hände zu haben; ein wunsch ginge für mich in erfülllung .
ich kann dir nur dafür danken, dass du deine erfahrungen mit der krankheit hier rein geschrieben und somit mir weitergeholfen hast.
sobald ich antihydral gekauft und eine weile benutzt habe, werde ich mich sicherlich wieder melden.

nochmals vielen dank

lg matthias

16.09.2005 21:43 • #3


Hallo, also ich habe meine Hyperhidrose auch "nur" mit AlCl in Griff bekommen, aber mit verschiedenen Mischungen.
Ich habe eine super Fußpflegerin, die mir für die Füsse Medisan+ gegeben hat, das nehme ich auch für die Hände, und zwar inzwischen nur noch ganz sparsam (1 - 2 x die Woche) und für Achseln und Stirn nehme ich AHC sensitive, brennt nicht und wird mit Wattebausch aufgetragen. Funktioniert KLASSE!! Gibts im shop von der Fußpflege pedicus unter www.pedicusan.de
Viel Erfolg!

18.09.2005 15:19 • #4


hallo,
ich würde gerne mitmachen, würde aber vorher verständlicher weise einige infos haben. ich würde deshalb gerne mitmachen, da ich es seit meiner jugend habe u heute mit 33 jahren endlich was gefunden habe. die meisten geben oft auf und haben keine informationen. sie können mich gerne anrufen. bin berufl. viel unterwegs, aber ab fr bzw. wochenende immer zu erreichen. 0173/2529513
viele grüße

20.09.2005 14:15 • #5


hallo,

erst einmal was zu der tv sendung:
yil, ich finde es echt mutig, dass du das machen möchtest; ich hab leider nicht den mut dazu.
aber ich auf jeden fall gespannt, wie die sendung wird und hoffe dass es viele betroffene sehen und denen so weitergehoflen wird und natürlich auch dir yil.
alles gute dafür
ich werde mir die sendung auch nicht entgehehn lassen. wäre es möglich den sendetermin mitzuteilen?

jetzt noch zu mir:
ich hab heute antihydral bekommen und werde es heute oder spätestens morgen abend das erste mal benutzen.
dann werd ich mich auf jeden fall noch mal melden und meine eindrücke niederschreiben.

bis dann, matthias

20.09.2005 20:24 • #6


hi matthias,
tja, hätte es gerne gemacht, leider müßte ich aus der ecke stuttgart kommen, da eine anreise vom tv-team nach köln nicht möglich ist. schade... hätte da gerne weitergeholfen.
übrigens, das letzte mal habe ich anti letzte woche dienstag aufgetragen. seit dem nicht mehr! bin nach wie vor trocken! war jetzt auch zwei tg geschäftl. unterwegs, und ich konnte das erstemal beschwerdefrei allen die hand schütteln! tolles gefühl! ich habe halt jetzt nur sehr trockene hände. aber besser als anders rum! also regelmäßig eincremen. vielleicht solltest du anfangs anti alle 2 tage anwenden. ich habe auch so leicht vergilbte handflächen, das geht aber jetzt so langsam weg. warum das so ist, weiss ich nicht wirklich, ist mir aber auch momentan egal. es geht ja auch wieder weg...
so, dann bin ich mal gespannt auf deine nachricht... gruß, yil

23.09.2005 07:47 • #7


yil schrieb am Di, 20 September 2005 15:15
hallo,
ich würde gerne mitmachen, würde aber vorher verständlicher weise einige infos haben. ich würde deshalb gerne mitmachen, da ich es seit meiner jugend habe u heute mit 33 jahren endlich was gefunden habe. die meisten geben oft auf und haben keine informationen. sie können mich gerne anrufen. bin berufl. viel unterwegs, aber ab fr bzw. wochenende immer zu erreichen.
viele grüße

30.09.2005 09:09 • #8


Ich leide sehr an Hyperhydrose. Seit Jahren leide ich extrem an "tropfnassen" Händen. Dazu machte sich ein starkes Schwitzen am Kopfbereich bemerkbar, was sehr auf die Psyche drückt. Es war schon schlimm genug, wenn ich jemanden die Hand drücken musste, aber jetzt meide ich aufgrund des "Kopfschweisses" mehrfach soziale Begegnungen.

Als ich vor ca. 2 Jahren zu einem HH Spezialist ging, schlug er mir eine Iontophorese vor (das Strombad) und wir nahmen probeweise eine 2-wöchige Therapie in Angriff. Das Ergebnis war erschreckend, zwar im positiven Sinne, denn ich konnte eine starke Verbesserung feststellen. Ich entschied mich, mir ein Iontophorese Gerät zu kaufen (meine Schweizer-Krankenkasse bezahlte einen Beitrag von 80%) und ich setzte die Therapie zuhause fort. Ich bin begeistert. Meine tropfnassen Hände sind kuriert und ein "Handbad" einmal Wöchentlich reicht vollkommen aus. Meine Hände sind trocken.

Da ich unbedingt auch etwas gegen mein "Kopfschwitzen" unternehmen muss, besuchte ich heute nochmals den HH Spezialist. Für den Kopfbereich hat er als erstes die AC-DL Therapie empfohlen. Er gab mir heute ein Fläschchen mit und ich werde es heute Abend das erste Mal auftragen. Ich hoffe schwer, dass es etwas nützt

Verschiedene Personen reagieren anscheinend unterschiedlich auf die verschiedenen Formen von Therapie. Bei den Einen funktioniert das Einte, bei Anderen nicht.

Die Iontophorese hat mir sehr geholfen und meine Hände, welche wirklich nur noch tropften, sind jetzt trocken. Ich hoffe dass das AC-DL die gleiche positive Wirkung für meinen Kopf hat.

Hat jemand Erfahrung mit AC-DL am Kopfbereich (hauptsächlich Stirn)?

Gruss Dani

30.09.2005 18:45 • #9


so jetzt hab ich antihydral ungefähr eine woche oder so angwendet und wollt mich mal wieder melden
also meine bisherige erfahrung mit dem medikamet ist folgende:
ich hab die creme immer über die nacht aufgetragen und dann am morgen abgewaschen.
anfangs sahen meine hände noch ziemlich "normal" aus, aber jetzt sind sie schon etwas gelblich.
zweiter negativer punkt ist das ich an sonstigen stellen jetzt mehr schwitze (denk ich zumindest, weil es mir jetzt mehr auffällt als vorher) , vor allem am kopf.
das positive ist natürlich das meine hände schön trocken sind, was ich auch erwartet habe irgendwie.

was kann man gegen kompensatorisches schwitzen machen; es bringt ja nix wenn ich mich überall eincreme oder?

ich benutz die creme auf jeden fall jetzt mal weiter, weil sie ziemlich gut anschlägt, nur halt nur noch alle 2 tage oder so.

Mfg Matthias

02.10.2005 17:28 • #10


hi matthias,

freut mich doch, dass es so gut anschlägt... ich kann dir nur eins dringend empfehlen: Lass gut sein u benutze die Creme nur noch alle 14 Tage! Das Zeugs ist so gut - bei mir zumindest - das es vollkommen ausreicht! Ich habe selber, glaub ich, ein wenig damit übertrieben, dass meine haut jetzt völlig schuppt. also, alle 14 tage reichen jetzt aus, und benutze regelmäßig eine gute handcreme...

bei mir ist immernoch alles trocken, habe aber keine stellen, die stärker schwitzen...

ich wünsche weiterhin viel erfolg... halt mich auf dem laufenden gruß, yil

04.10.2005 07:04 • #11


Gestern Abend habe ich das AC-DL (Aluminiumchlorhydroxyd-Lösung) zum 4. Mal aufgetragen.

Bis jetzt bin ich positiv überrascht, da ich eine Besserung bereits am ersten Tag feststellen konnte!

Da ich aufgrund meiner Hyperhydrose viele Örtlichkeiten vermeide (Kaufhaus, Post, etc.), wollte ich es so ziemlich gleich wissen und wagte einige tests.

Ich begab mich "extra" in solche Örtlichkeiten wo ich Kontakt mit Menschen hatte. Ich ging ins Kaufhaus, zur Post, Besuchte das Fussballspiel etc.

Das Gefühl war jedesmal das selbe; das Ergebnis auch ... "Wo bleibt das Schwitzen? Es müsste doch jetzt anfangen!" Aber nada

Ich hatte jeweils dieses Gefühl in mir, dass der Schweiss soeben ausbrechen würde, aber die Tropfen blieben mir bis jetzt verschont.

Fazit: So weit so gut. Bin sehr zufrieden und positiv überrascht. Ob es wirklich durchhält bleibt noch offen, es ist ja auch erst der 4. Tag. Ach ja, und da ich das Zeugs auf die Hände schütten muss bevor ich es auf die Stirn auftrage, bleiben meine Hände auch trocken ...

04.10.2005 09:02 • #12


Das hört sich ja sehr gut an gerade, da dein Mittel auch an den händen wirkt. Ich habe immer Odaban benutzt und neuerdings bestelle ich bei odapharm.com weils billiger ist - es hilft auch beides sehr gut. Nur an den Händen lkönnt es noch besser wirken, dasswegen würde mich interessieren welce AlCl-Lösung du nimmst.

08.10.2005 14:35 • #13


hi!
ich hab jetzt schon länger nichts mehr geschrieben, deswegen will ich mal wieder die ein oder andere sache loswerden.
zum einen hat sich die schweißbildung an der hand sehr stark verbessert. ich schwitze nur noch sehr wenig und auch nur dann wenn ich sehr aufgeregt bin.
des zweite wär jedoch das kompensatorische schwitzen (isses richtig geschrieben?), was ich vor allem beim sport bemerk.
das hatte ich auch schon mal geschrieben.
besonders schwitz ich in dem fall am kopf aber auch am rücken, nur nicht in dem ausmaß.
insgesamt halte ich das, für das größte problem.
festzustellen ist ebenfalls die gelbliche verfärbung an der hand, aber das ist bei nicht soo schlimm, weil man des schon in den griff bekommt.
so des wars erst mal für heute...

ich hätt zum schluss noch drei fragen:
1. ist die weiß-blaue packung die bessere (antihydral)?
2. kann das schwitzen was mit einer schilddrüsenunterfunktion zu tun haben (vielleicht nach medikamenteneinnahme)
3. gibt es ein zusammenhang zwischen blähungen und der hyperhidrose??

die fragen wollt ich noch unbedingt stellen, weil ich mich im moment sehr damit beschäftige.

ich freu mich auf auf eure antworten

Mfg Matthias

18.10.2005 19:31 • #14


erstmal hallo!

ich bin auch neu in diesem forum. ich HASSE meine schweisshände, es ist einfach total peinlich, aber irgendwie scheint es bei mir psychisch bedingt zu sein. zu hause sind meine hände meistens trocken, aber wenn ich das dann bemerke denke ich, "Oh, sie schwitzen nicht.." und dann beginnt's wieder...ich hab einfach total panik anderen leuten die hände zu geben, es ist sooo peinlich...ich hab jetzt in diesem forum einiges von so einer "wundersalbe´" gehört...hilft die? ich mache nämlich gerade die hyperhydrose in einem physikalischen institut, aber ich bin mir nicht sicher ob das wirklich was hilft...bei mir hat es in der volksschule begonnen, beim schreiben, und mittkerweile bin ich 16. es ist sooo deprimierend, weil ich einfach mit niemanden darüber reden kann, meine mutter z.B. sagt immer: das geht schon weg...aber sie versteht es einfach nicht! wann hat es bei euch so begonnen?
lg ina

20.10.2005 18:55 • #15


Ben89

23.11.2019 20:17 • #16


MrsAngst
Für mich liest sich das sehr nach deinem Symptom der Angst. Angst und generelle Unruhe löst gerne schwitzen aus. Sobald ich angespannt bin sind vor allem meine Hände nass, jetzt im Moment übrigens auch
Das gemeine am schwitzen ist, umso mehr wir daran denken umso mehr tun wir es und schon ist man in einer Spirale aus Angst und Symptomen gefangen.
Für mich ist es ganz logisch: du bist momentan ängstlich und angespannt und schwitzt deswegen mehr, gedanklich denke ich überhaupt nicht an eine Krankheit.

Was ich dir noch nahe legen möchte, bitte hör auf zu googeln. Du hast ein gutes Medikament dass runterdosiert wurde und eine Tagesklinik besucht, mach dir den Erfolg damit nicht kaputt

24.11.2019 14:06 • x 1 #17


Ben89
Zitat von MrsAngst:
Für mich liest sich das sehr nach deinem Symptom der Angst. Angst und generelle Unruhe löst gerne schwitzen aus. Sobald ich angespannt bin sind vor allem meine Hände nass, jetzt im Moment übrigens auch Das gemeine am schwitzen ist, umso mehr wir daran denken umso mehr tun wir es und schon ist man in einer Spirale aus Angst und Symptomen gefangen.Für mich ist es ganz logisch: du bist momentan ängstlich und angespannt und schwitzt deswegen mehr, gedanklich denke ich überhaupt nicht an eine Krankheit.Was ich dir noch nahe legen möchte, bitte hör auf zu googeln. Du hast ein gutes Medikament dass runterdosiert wurde und eine Tagesklinik besucht, mach dir den Erfolg damit nicht kaputt


Das stimmt, desto mehr mir es auffällt das ich schwitze umso schlimmer wird es. Allerdings habe ich auch am Tag Phase da sind meine Hände super trocken. Meistens Frühs und Abends vor dem schlafen. Ich könnte zur Zeit echt die Decke hochgehen, ich bilde mir wieder so viele Krankheiten ein, die das schiwtzen auslösen könnten. Es ist echt nicht mehr schön...

Ich versuch mich daran zu halten, Google kotzt mich inzwischen nur noch an ( Das sind meine lieblings Phase ). Irgendwann haut mir mein Schädel einen selbst schutz dazwischen, so interpretiere ich es zumindest.

Meine Tagesklinik, besuche ich jetzt schon eine Zeit nichtmehr. Da ich zu lange Krankgeschrieben war leider. Hab noch ein paar Wochen zwar zu absolvbieren aber ob ich die noch nachholen möchte weiss ich auch nicht. Ich habe mir wesentlich mehr hilfe erhofft. Mein Krankheitsbild ist dennen dort zu kompliziert. Die sind dort mehr auf Familiären Stress und Arbeitsbedingeten Stress spezialisiert. Mit Hypochonder inkl. Angsterkrankung gepaart mit Panikstörrung und Depressionen ist es echt schwer einen Spezi zu finden der das Know How hat, das zu therapieren.

LG

Vor 8 Minuten • #18




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag