Pfeil rechts

Hallo zusammen

----- Wer nur zu meinen Fragen etwas sagen möchte --- bitte zum Schluss gehen!

Durch Zufall bin ich auf diese Site gestossen - total klasse! Ich habe bisher nur Artikel von Fachleuten gefunden, die sich über Behandlungsmethoden auslassen, aber konnte mich nie mit Gleichbetroffenen austauschen! Es wundert mich, dass viele von Euch Leidensgenossen kennen, ich glaube, in meiner Umgebung ist niemand mit diesem Problem konfrontiert.
Ich kann mich nicht erinnern, wann das mit meinem Schwitzen anfing, es war einfach immer da und ich hielt es für normal bzw. schob es meiner inneren Unsicherheit zu. Ich habe mich damit arrangiert, einfach immer nasse Hände, Füsse und Achseln zu haben und mein gesamter Tagesablauf ist darauf ausgerichtet. Wenn ich ein T-Shirts kaufe, müssen es meist zwei Exemplare vom selben sein, damit ich sie z.B. nach einer Sitzung unbemerkt wechseln kann. Ich habe im 1996 mit Iontophorese angefangen und obwohl es ja nur für Hände und Füsse ist, hat es auch unter den Achseln aufgehört. Ich erinnere mich an ein Meeting mit 12 Leuten, das ich leiten musste - ich stand vor diesen Leuten, zitterte vor Aufregung und erwartete die altbekannten Bäche - und es passiert einfach nichts! Auch keine Fingerabdrücke auf den Projektorfolien! Vor ca. 1 Jahr hat es angefangen, dass ich die Iontophorese nicht mehr vertrage, meine Hände und Füsse fangen wie wahnsinnig an zu jucken und es bilden sich keine Bläschen. Darum habe ich damit aufgehört und mache es nur noch ganz selten. Aber jetzt, wo es wieder wärmer wird, kommt natürlich auch das Schwitzen wieder mit voller Macht. Habe im Büro immer ein Handtuch griffbereit, an dem ich wirklich jede Minute meine Hände abtrockne...
Ein Dermatologe hat mich nun zu axillärem Botox überredet, das Wunder wirken soll. In 3 Wochen gehe ich hin. Ich soll 1.5 Stunden vor der Behandlung (30 Stiche pro Arm) eine Betäubungscreme auftragen (wie die dort "halten" und wirken soll, ist mir ein Rätsel, wird doch sofort "weggewaschen"...), die den Achselbereich unempfindlich macht - bin ja mal gespannt... Kann mir einen Sommer mit ärmellosen Oberteilen oder Seidentops einfach nicht vorstellen.

Meine Fragen:
Hat jemand diese Behandlung schon hinter sich?
Ihr schreibt viel über axilläre Courettage. Wirkt das dann auch an Händen und Füssen oder nur unter den Achseln?
Ausserdem schreibt irgendwie niemand über nasse Füsse, dabei ist das im Sommer mein grösster Ärger. Sandalen oder offene Schuhe sind undenkbar - es tropft, es quietscht und ich rutsche aus... Hat jemand seine Füsse irgendwie dauerhaft trocken gekriegt?

Danke für jede Antwort!
Eure isa

25.04.2002 12:56 • 23.05.2002 #1


7 Antworten ↓


Hallo,
Botoxbehandlung ist super, hat bei mir leider nur ca. 4 Monate gewirkt. Eine Betäubungscreme vor der Behandlung habe ich aber nicht bekommen. Der Erfolg ist gigantisch. Ich war wirklich 100%ig trocken. Nun habe ich mir vor ca. 2 Wochen die Schweißdrüsen unter den Achseln ausschaben lassen. Es fängt aber leider schon wieder an, naß zu sein. Lange nicht mehr so schlimm wie vorher, aber naß unter dem Arm bin ich trotzdem. Mit Händen und Füßen habe ich leider noch keine Erfahrungen gemacht.
Liebe Grüße
Moni

26.04.2002 08:24 • #2



Axillä. courettage/nasse Füsse

x 3


Liebe Isa!
Ist schon komisch, man kennt sich überhaupt nicht, fühlt sich aber aufgrund der Berichte, besonders bei Deinem, total mit der Person verbunden. Ich glaubte, ich hätte "meinen" Bericht gelesen. Auch das mit den Füßen ist bei mir genauso und gibt auch genau meine Empfindungen wieder. Iontophorese hatte ich vor 10 Jahren mal ein Batteriegerät, was nicht so gewirkt hat. Seit zwei Jahren habe ich ein neues Gerät, was aber im Moment auch nicht mehr die befriedigende Wirkung hat. Zumal es auch wirklich sehr schmerzhaft ist. Habe danach feuerrote Hände und wehe, man hat mal einen kleinen Hautriß...für die Achseln habe ich so Schwämmchen mit den Elektroden drin, aber wie gesagt, bringt nicht viel. Ich hatte übrigens vor zwei Jahren schon einen Termin zur Botoxbehandlung für die Hände und gleichzeitig Absaugung der Drüsen in den Achseln, habe aber gekniffen. Aber durch Deinen Bericht bin ich echt wieder dran, wenigstens mal Botox für die Achseln auszuprobieren, selbst wenn´s nur mal 4 Monate "100 %" trocken ist wie bei Monika, gerade so über den Sommer, wäre das supermegatoll, oder? Ich wünsch Dir echt großen Erfolg. Bei der axillären Courettage (Absaugung) übrigens, sind ja dann nur die Achseln vom Schwitzen befreit. Wie gesagt, da habe ich halt gekniffen, sie ganz wegmachen zu lassen. Aber Botox werde ich probieren, ...denke ich. Schreibst Du über Deine Behandlung? Ich wäre sehr gespannt darauf...
...und wünsch Dir nochmals alles Gute!
Liebe Grüße, Claudia

26.04.2002 11:54 • #3


Hallo Moni

Dann würdest Du also das Ausschaben (nur schon bei dem Wort kriege ich Gänsehaut) nicht unbedingt empfehlen! Bin gespannt wie das Botox wirkt! Ja, mit 4 Monaten kommt man wenigstens durch den Sommer...

Liebe Grüsse, isa

26.04.2002 12:16 • #4


Liebe Claudia!

Ja, stimmt total, es tut so gut, zu hören, dass man nicht der einzige arme Teufel ist... Ich versuche wirklich, dem ganzen mit ausgefeilter Organisation (und so gut es geht Humor) zu begegnen. Das mit den Füssen ist super mühsam, gell? Mein Freund sagt zwar immer, man sehe überhaupt nichts, wenn ich das Gefühl habe, dass es glänzt und tropft, und er meint, andere würden sowieso nie auf den Gedanken kommen, auf die Füsse zu schauen. Wir sind einfach darauf konditioniert, anderen ständig auf Füsse und Achseln zu gucken... Das mit der Iontophorese ist komisch, oder? Ich kenne die Rötungen und Schmerzen, früher war das nie so. Für kleine Wunden nimmst Du aber auch Vaseline während der Sitzung, oder? Ich habe übrigens Stromanschluss, vielleicht hat es drum schon anfangs gut gewirkt.
Werde gerne über meine Botox Erfahrung berichten! Es ist einfach ein Traum - im Sommer "ganz normal" Auto fahren, Besprechungen mit Arbeitskollegen ohne Blazer, Strickjacke oder Toilettenpapier unter den Armen, Sommerkleider, die man mehrmals hintereinander tragen kann...
We'll see!
Auch Dir alles Gute (vielleicht hast Du noch ein paar "Tricks für den täglichen Gebrauch"?)

Liebe Grüsse!!
isa

26.04.2002 12:35 • #5


Hallo, mir geht es wie euch. Man erkennt sich wieder und hat plötzlich eine Menge neuer "Freunde".
Zu Botox kann ich leider keinen Efolg berichten. Ich habe mir das vor 5 Jahren in die Hände spritzen lassen. Es hat aber überhaupt nichts gebracht. Ich habe mich damals erfolgreich geweigert dafür auch noch zu bezahlen. Das wären nämlich einige Tausend Schilling gewesen.
Im Sommer trage ich in den Schuhen Füßlinge. Die sieht man nicht und man rutscht nicht rum. Sollte jemand, dem man nichts von HH sagen möchte fragen, kannman immer noch sagen, daß die Schuhe ohne Strümpfe reiben. Ich trage halt ehr geschlossene Schuhe bzw. sprtliche Sandalen mit Socken. Ich finde es auch enorm peinlich bei bloßfüßigen Gelegenheiten (z. B. Schwimmbad) Fußabdrücke zu hinterlassen und in Badeschlapfen wäre es auch nur ein rumrutschen.
Ich habe immer Stofftaschentücher bei mir, um die Hände abzutrocknen.
Liebe Grüße Regina

16.05.2002 21:40 • #6


Liebe Isa,

ich habe die Botox Behandlung hinter mir und ich sage Dir ich habe 3 Spritzen je in Abständen von 6 Monaten bekommen und bin jetzt "fast" schwitzfrei, es ist ein befreiendes '''Gefühl nicht mehr "nass" zu sein. Mein Hautarzt sagt, solange ich nicht mehr schwitze wie jetzt und das ist wirklilch minimal brauchen wir die Behandlung nicht fortzusetzen. Die Spritzen lähmen ja die Schweissdrüsen und dabei kann es passieren, dass die Drüsen gar nicht mehr oder weniger Schweiss produzieren und das dann halt für immer.
Und das tut auch gar nicht so weh, man muss daran denken, wie dankbar man nachher ist Ohne schwitzen !!"
Janine

17.05.2002 10:27 • #7


Hallo zusammen!
Wollte doch noch kurz von meiner Botox-Behandlung berichten! Gestern war es also soweit. Ich trug 1.5 Stunden vor der Behandlung eine Betäubungscreme auf die Achseln (heisst "EMLA") und habe diese mir Küchen-Plastikfolie und Pflaster luftdicht abgeschlossen. Sass dann die Zeit über mit hochgestreckten Armen vor dem Fernseher. In der Praxis wurde der Verband entfernt und diese Jodlösung und Stärke auf die Achseln gestrichen (Schwitztest). Jaja, an Händen und Füssen bildeten sich Schweisstropfen, nur unter den Armen haben die Schweissdrüsen versagt, dabei bin ich vorher noch in die Praxis gerannt... Ich vermute, es lag daran, dass ich bis vor 9 Tagen Hidro Fugal Forte aufgetragen hatte. Nach einer dreiviertel Stunde ging es dann los, auf die Achseln wurde ein Gitter aufgemalt und mit dem Spritzen begonnen, ca. 12 Mal pro Achsel, aber das ist natürlich von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Es tut nicht höllisch weh, ist einfach ein wenig unangenehm. Den Einstich spürt man quasi nicht, nur das Einspritzen brennt oder zieht ein wenig. Selbst ich mit meiner Nadel-Phobie kann es Euch ohne übertriebenen Tapferkeitswahn nur empfehlen! Wobei ich es nicht gerade in die Hände gespritzt bekommen möchte wie Du, Regina... Gestern abend oder heute Morgen tat auch nichts weh, ich dachte, es brennt vielleicht, wenn die Betäubung nachlässt. Aber wirklich: überhaupt keine Nachwirkungen! Heute habe ich mich bereits mit ärmellosem Top in eine Sitzung gewagt. Es ist noch etwas wässrig, aber keine Tropfen! Und die Wirkung wird sicher mit jedem Tag besser! Es ist natürlich ein teurer Spass, habe 850 Franken gezahlt.
Werde Euch über die Wirkung in 1-2 Wochen unterrichten, wenn Ihr wollt!
Liebe Grüsse und in Vorfreude auf die nächsten Sommertage,
isa

23.05.2002 09:30 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag