Pfeil rechts

hallo zusammen!

habe mich hier im forum noch nie zu wort gemeldet - lese aber seit einiger zeit mit. ich bin 25 und schwitze seit ca. 10 jahren unter den achseln.

bin seit längerem an der uniklinik münchen deswegen in behandlung - und da alle acl-haltigen mittel fiese hautreaktionen und verhärtete entzündungen ausgelöst haben, wurde ich von dort aus an eine praxisklinik in starnberg vermittelt, die momentan eine langzeitstudie über die botox-behandlung bei achselschwitzen durchführt.
anders als umsonst wäre das für mich nie möglich gewesen - und irgendwie bin ich froh, dass ich nun dabei sein kann - andererseits grauts mir ziemlich vor der spritzerei - obwohl ich normalerweise mit nadeln und dergleichen weniger probleme habe...

kann mir jemand von seinen erfahrungen mit botox-injektionen berichten ?
wie habt ihr euch direkt danach gefühlt ?
wie war der erfolg?
war es sehr schmerzhaft ?

wer gerne wissen möchte, an wen er sich für diese studie wenden kann, gebe jederzeit gerne auskunft - es werden noch patienten gesucht.

voraussetzungen:
über 18 jahre alt
keine ernsthaften erkrankungen
nachweisbare axilläre hyperhidrose
bislang noch keine botox-behandlung
keine andere behandlung der hyperhidrose - acl muss 1 woche vor den injektionen abgesetzt werden (es ist gerade abscheulich - ich sags euch!)
keine bestehende schwangerschaft, nicht in der stillzeit
keine geplante schwangerschaft + sichere empfängnisverhütung

nachteil:
starnberg müsste für euch in erreichbarer nähe sein, da ihr jeweils einen monat nach erfolgter injektion zu einer kontroll-untersuchung müsst, wo eine gravimetrie-messung durchgeführt wird...
ausserdem müsst ihr bereit sein, einen haufen von fragen zu beantworten und euch blut abnehmen lassen...

also - denkt mal morgen an mich...

viele grüsse, silke

13.02.2004 13:07 • 15.02.2004 #1


5 Antworten ↓


Hallo Silke!

Ich hab da mal eine Frage an dich. Ist das Botox spritzen eigentlich schädlich in der Schwangerschaft? Oder was ist, wenn ich mir Botox spritzen lasse und danach schwanger werde? Hat das dann Folgen für das Kind?

Ich habe Ende Februar bei meiner Hautärztin einen Termin (meinen ersten) für Botox. Ich will demnächst kein Kind, nehme die Pille und es ist nichts in dieser Hinsicht geplant.
Mich interessiert einfach, ob es theoretisch Auswirkungen haben könnte.
Man weiß ja nie...

Drück dir die Daumen!

Babe

13.02.2004 16:46 • #2



Morgen botox

x 3


huhu!

ich schreib dir das mal eben ab wie's hier in der studieneinwilligung steht:

Wenn Sie schwanger sind oder im Verlauf der Studie schwanger werden, besteht außerdem das Risiko eine Fehlgeburt oder einer Missbildung des Embryos.

hier hab ich noch etwas gefunden:


aber besonders aussagekräftig ist das auch nicht

wünsch dir alles, alles gute!

silke

13.02.2004 18:13 • #3


Hi Silke,

danke für die schnelle Antwort!
Aber sehr beruhigend war es ja leider nicht. Auch wenn ich ím Moment keine Schwangerschaft plane und verhüte, macht es mir dennoch Sorgen, dass es Risiken für ein Kind geben könnte. Man weiß ja nie, was passieren kann. Angenommen ich werde ungewollt schwanger, habe ich im schlimmsten Fall ein behindertes Kind, "nur" weil ich es nicht mit dem Schwitzen ausgehalten habe...
Wie ist das bei dir so? Kannst du mit dem Gedanken umgehen?

Ich habe zwar den Botox Termin, bin mir aber schon seit einigen Tagen nicht hundertprozentig sicher, ob ich es wirklich machen lassen will, weil es ein Gift ist und ich auch nicht weiß, wie die eventuellen Nebenwirkungen nach Jahren aussehen können...
Die Sache mit der Schwangerschaft hält mich jetzt noch mehr zurück.
Vielleicht lass ich doch lieber gleich eine Absaugung machen... das hat sicher keine Nebenwirkungen bei einer nicht geplanten Schwangerschaft, oder?

Sag mir doch bitte nochmal deine Meinung.
Liebe Grüße
Babe

14.02.2004 21:03 • #4


Moin Silke,

ich lasse mir schon seit 2 -3 Jahren Botox in die Achseln spritzen.
Das Zeug ist echt super, knapp einer Woche nach dem Spritzen
ist man komplett trocken.

Das Spritzen selbst ist sicherlich unangenehm, so ist das wohl nunmal in den Achseln.
Aber du wirst mir sicherlich Recht geben, wenn ich sage, dass man doch so einiges in KAuf nimmt, wenn man dafür "trocken" wird.

Ein Problem könnte aber auf dich zukommen, und zwar ist es möglich, dass du, nachdem deine Achseln trocken sind, an anderen Körperteilen vermehrt schwitzt.

Bei mir ist es leider auch so; ich schwitze auch im Gesicht und am Rücken sehr stark. Gerade im Gesicht ist es sehr störend, da es dort für andere so offensichtlich ist und wenn man weiß, dass andere sehen, das man schwitzt, schwitzt man leider oft noch mehr.

Dennoch bereue ich die Botox-Spritzerei nicht und werde es auch zukünftlich
weiter machen lassen, obwohl ich glaube festgestellt zu haben, dass ich an anderen Körperteilen von Jahr zu Jahr mehr schwitze.


Ich wünsch die viel Glück mit Botox - es wird dir helfen.

15.02.2004 20:10 • #5


Hallo,


ich hab dein Beitrag über das Botox gelesen und wünsche dir sehr viel Erfolg dabei!!

Meine Lage: Also ich wohne nahe München und würde mich gerne bei dieser Studie melden da es bei mir mit dem Schwitzen unter den Achseln heftig geworden ist. Ich schwitze nur nicht unter den Achseln wenn ich schlafe - mal ganz konkret ausgedrückt. Vor 6 Monaten habe ich mir so ein Iontophorese-gerät bestellt. Dies musste ich selber bezahlen. Es hat etwas geholfen aber so richtig zu frieden bin ich mit der Investition nicht, da es an einem Tag hilft, dann aber gar nicht und dann wieder etwas. Es ist egal wie ich es benutze. Ich benutze es so wie in der Beschreibung aber trotzdem....

Wie gesagt würde ich da gerne mitmachen nur weiß ich noch nicht Wie und Wo genau das stattfindet. (Anmeldung, Info, usw. ...)

Ich danke im Vorraus!

15.02.2004 21:02 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag