Pfeil rechts

Hallo,

bin heut auf dieses forum gestossen und moecht euch gern mal meinen leidensweg schildern...

bin 24 jahre alt und leide seitdem ich ca. 14 jahre alt bin an der hyperhidrose mit zunaechst starkem achselschweiss...hab mich dann ca. mit 16 jahren zum erstenmal zum hausarzt getraut...zum glueck sag ich heute!! wurde dann direkt an den hautarzt weitergeleitet und dort wurden sachen wie aluminiumchlorid-salbe, iontophorese versucht - hat alles nix geholfen...

mit 18 jahren hab mich dann entschlossen meine schweissdruesen unter den achseln operativ entfernen zu lassen, da der leidensdruck zu stark war...danach kam die beste zeit bisher!! ich hab endlich nicht mehr geschwitzt und die narben finde ich heut gar nich mehr!!:-) ...zusammen mit der operation und zusaetzlicher anwendung mit odaban schwitze ich unter den armen null!...

drei jahre ging alles gut...mittlerweile schleicht sich aber bei mir ein neues problem ein: das kompensatorische schwitzen!! schwitze an der ganzen wirbelsaeule, bauchfalten, dekollete und manchmal an der stirn...bei starker aufregung/nervoesitaet und sport ist es mitttlerweile wieder schrecklich fuer mich!! bin vom typ her ein maedl das sehr stark wert auf ein gepflegtes aeusseres legt und sich mit dem problem des schwitzen so schlecht abfinden kann...

bin hier auf das forum gestossen und bin sehr interessiert an dem medikament 'sormodren'...hat evtl. jemand erfahrung ob es beim schwitzen an meinen geschilderten koerperstellen helfen koennte?

freu mich so sehr auf eine antwort bzw. ratgeber...fragt mich auch ruhig alles ueber meine op ...

eure (noch) traurige, leidende chippy

11.05.2007 16:33 • 27.05.2014 #1


6 Antworten ↓


Hi Chippy,
kann verstehen, wie schlimm das für dich ist. Ich leide selbst schon viele Jahre unter extremen Schwitzen im Achselbereich.
Ich will demnächst mal Odaban testen und schauen ob es wirklich hilft, denn die Schwitzerei macht mich wahnsinnig, da ich kaum Klamotten tragen kann, die mir gefallen und ich immer drauf achten muss ob das material der Kleidung die Schweissflecken durchlässt, oder ob man sie nicht sieht.

Ich kann dir leider bezüglich des Schwitzens an rücken und den anderen stellen nicht weiterhelfen, wollte dich aber wegen deiner OP fragen, wieviel du dafür bezahlt hast und wie man einen guten arzt oder eine gute Klinik findet, die diese Eingriffe vornimmt.

Meine letzte Hoffnung wäre nämlich so eine OP, damit ich wenigstens für einige Zeit trocken bleibe.

Liebe Grüße und ich hoffe du bekommst alles in den Griff

Debora

19.07.2007 13:14 • #2



Hyperhidrose, Operation, kompensatorisches schwitzen, sormod

x 3


Meine letzte Hoffnung wäre nämlich so eine OP, damit ich wenigstens für einige Zeit trocken bleibe.


Liebe Grüße und ich hoffe du bekommst alles in den Griff


Debora [/quote]

22.11.2007 11:20 • #3


Hi!
Benutze jetzt seit zwei Wochen OPDaban und es wirkt bis jetzt sehr gut.

Wenn du noch mehr Tipps wegen einer Operation oder anderen Maßnahmen brauchst empfehle ich dir das Forum: www.hh-forum.de.
Es ist ein reiner Hyperhidrose/Bromhidrose-Forum!
Dort habe ich viel wertvolle Tipps bekommen und noch mehr Leidensgenossen gefunden.

Viel Erfolg und LG

Debo

24.11.2007 11:32 • #4


sorry
beitrag war von mir
hatte vergessen mich einzuloggen

24.11.2007 15:29 • #5


hi,

ich habe am 20. august 07 eine op hinter mich gebracht. die trockengelgten stellen (kopf, achsel und hände) sind seitdem auch völlig trocken. (schwitze an diesen stellen nicht mal mehr in der sauna). allerdings leide ich ziemlich stark am kompensatorischen schwitzen von der brust abwärts. dieser umstand wird mit dem medikament sormodren jetzt bei mir seit ca. 3 monaten bekämpft. der erfolg ist allerdings überschaubar, weil ich in beheizten räumen bzw. bei anstrengung sehr sensibel reagiere. nach meinem empfinden hat sich das problem nicht gelöst sondern lediglich verlagert. hab halt jetzt statt einem schweissnassen kopf bzw. achseln einen schweissnassen bauch, rücken und beine bzw. füsse.
wenn sich das kompensatorische schwitzen nicht dramatisch verbessert, sind die strapazen der op aus meiner sicht nicht sinnvoll.

02.01.2008 16:19 • #6


Hallo,

ich würde gerne wissen wie es nun heute mit dem KS aussieht? Ist es besser geworden?

Ich bin am 16.04. von Hrn. Schick in München operiert worden. Ich leide an HH an Achseln, Händen und Füßen. Es wurden die Achseln zu 100 % und die Hände zu 85 % trocken gelegt mit ESB zwischen 3./4. Gaglion damit das KS ganz gering bleibt. Ich bin 39 Jahre alt. Die ersten 3 Wochen nach der OP waren toll, hatte zum ersten mal warme Hände, aber es war da auch noch kalt. Jetzt haben wir ca. 26-30 Grad und KS hat sich zu Wort gemeldet. Ich bin am durchdrehen. Ich schwitze heftig am Bauch, unter den Brüsten, am Rücken und an den Beinen. der Bauch vorne ist nass und der Rücken sehr wässrig, die Beine tropfen unter der Jeans. Mit so heftigen KS habe ich nicht gerechnet. Ja man sagte ein wenig aber nicht dieses Ausmaß. Wie gesagt ich bin am verzweifeln. Ich habe Hrn. Schick nochmal angerufen aber man wird ja nicht durchgestellt, sondern die Arzthelferinnen geben Auskunft. Ich soll es nun mit Aluminiumchlorid versuchen. Den ganzen Körper einsprühen toll wie soll das denn bitte gehen. Oder dann Tabletten nehmen. Ich habe bereits Tabletten ausprobiert gehabt wie Sormodren außer einen total vertrockneten Mund hat nicht gewirkt. Was mache ich nur jetzt ..... Diese Wochen haben wir nun um die 20 Grad und ich schwitze am Bauch, Rücken, Beinen weiterhin ..... und manchmal ist der Bauch und die Brust total eiskalt und ganz nass genauso waren meine Hände ......

Wie sieht es bei Dir aus bzw. kann mir überhaupt jemand sagen, ob das nun so bleibt mit dem KS oder ändert bzw. verbessert sich das auch nochmal ?

Hätte ich das gewusste hätte ich nicht operiert. Das ist kein Zustand das ist doch ein genauso beschissenes Leben wie vor der OP. Das ist kein Leben .....

Bitte berichtet von euren Erfahren mit KS nach einer ETS (Clipping). Danke.

27.05.2014 15:07 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag