3

Nelly 1988

20
3
5
Hallo,

Ich bin 27 Jahre alt...
Es gab viele auf und abs in den letzten 2 jahren und ich leide seitdem an extremen Panikattacken und Angstzuständen, wenn ich unter vielen Menschen bin...
Seit ca. 1 Jahr ist es ganz schlimm geworden....
Die belastendste Begleiterscheinung ist, dass mir extrem heiß wird und ich extrem schlimm im Gesicht anfange zu schwitzen...
Stirn, Nase, ... es tropft richtig...
Wenn ich das bemerke wird es noch viel schlimmer und ich kann mich gar nicht mehr beruhigen bzw die Angst in den Griff bekommen.
Leider fällt mir in letzter Zeit auf, dass ich auch bei leichter Anstrengung (putzen, spazieren gehen, etc) extrem zu Schwitzen beginne. Aber nur im Gesicht...
Ich meide alles was mit Menschen zu tun hat, damit es möglichst niemand sieht...
Mein Selbstbewusstsein ist komplett weg...

Meine Frage an euch:
Hat jemand das selbe Problem?
Was kann ich dagegen tun?
"SWEAT STOPP" creme habe ich versucht. Hilft nicht...
Der Arzt hat mich durchgechekt. Bin kerngesund...

Bitte um eure Hilfe... bin am verzweifeln

15.04.2016 07:10 • 17.05.2016 #1


12 Antworten ↓


Vergissmeinicht

Vergissmeinicht


6943
29
1329
Liebe Nelly,

ja, es wird eine Begleiterscheinung der Angst sein. Du schwitzt und schämst Dich und dadurch ziehst Du Dich immer mehr zurück. Das ist das fatale an der Angst und der falsche Weg.

Versuche es mal mit regelmässigem Salbeitees.

15.04.2016 07:18 • #2


Gerd50


Hallo Nelly,

die massiven Schweißausbrüche sind bei Panikattacken nicht abnormal, im Gegenteil, auch bei mir war es so, dass eine Hitze in mein Gesicht wanderte und gleichzeitig mein Gesicht extrem nass wurde. Die Bächlein begannen zu fließen

Das schlechteste jedoch was du machen kannst ist die Vermeidung solcher Situationen, das schürt die Angst, es entsteht die Angst vor der Angst und endet meist in der Katastrophe, dass man die Wohnung nicht mehr verlassen kann.

Der wichtige Schritt den du jetzt machen sollst/musst ist der Besuch bei einem Psychiater, der mit dir den Behandlungsplan erstellen wird. Eventuell wird er dir eine medikamentöse Therapie in Verbindung mit einer Psychotherapie empfehlen.
Bitte habe von einer medikamentösen Therapie keine Angst, diese Medikamente sind sehr moderne Wirkstoffe, die kein Suchtpotential mehr haben. (SSRI zB.). Alleine wirst du wahrscheinlich nicht mehr aus diesem Teufelskreis heraus zukommen.

Wünsche dir alles Gute.

LG

Gerd

15.04.2016 07:40 • x 1 #3


Nelly 1988


20
3
5
Hallo Gerd,

Du schreibst bei dir war das auch so?
Heißt das du hast es geschafft und hast das extreme Schwitzen nicht mehr?
Für mich ist es unvorstellbar, dass das nochmal anders werden kann...

Die Angst vor der Angst ist das Schlimmste!
Ich bin davor schon komplett am Ende und überlege ständig wie ich gewisse Situationen meistern soll... ständig hat man nur ANGST im Kopf...

15.04.2016 09:43 • #4


Vergissmeinicht

Vergissmeinicht


6943
29
1329
Sehr gut beschrieben Gerd

15.04.2016 10:49 • x 1 #5


Gerd50


Ja Nelly, Panikattacken habe ich keine mehr, somit ist das Schwitzen (abnormales Schwitzen) auch nicht mehr vorhanden.
Ich habe mich damals in Therapie gegeben.....der erste Therapeut hat es mit mir aufgegeben und der zweite Therapeut sagte mir, ich sei nicht therapierbar .
So habe ich mich medikamentös mit Sertralin (SSRI) einstellen lassen, habe selber sehr viel experimentiert (Meditation, progressive Muskelentspannung, und von dem sehr viele Menschen nichts halten, Chakrenmeditation und Farbtherapie betrieben).

Auf jeden Fall habe ich mich (und das musste ich beinhart) dazu gezwungen, die Vermeidungsverhalten nicht einreißen zu lassen.
Vorrangig waren diese Panikattacken, wenn ich bei Kassen anstellen musste oder bei Veranstaltungen usw.
Ich zwang mich am Tag einige Male Kleinigkeiten einkaufen zu gehen und mich bestmöglich dem Alltag NICHT zu entziehen.
Nun, es war von Erfolg gekrönt. Ich fühle mich dahingehend pudelwohl.
Wenn du diese Richtung auch einschlägst wird es dir mit Sicherheit auch gelingen. Und wenn du einer Therapie auch noch nebenbei zugänglich bist, geht es mit Sicherheit viel besser und schneller.

LG

Gerd

15.04.2016 11:08 • #6


Nelly 1988


20
3
5
Hallo Gerd,

danke für deine ausführliche Nachricht... mit deinen Worten kann man direkt wieder ein bisschen Hoffnung schöpfen ...

Welche Teraphie hast du genau gemacht? Verhaltensteraphie?

Ich gratuliere dir, dass du das alles so gut in den Griff bekommen hast....

Ich habe mir einen Termin bei einer neuen Terapheutin ausgemacht. Montag Abends geht's los ...
Verhaltensteraphie. Leider weiß ich noch nicht so recht was mich erwartet, denoch setze ich viel Hoffnung darauf ...

Deine ganzen Tipps werde ich mir auf alle Fälle zu Herzen nehmen und einfach versuchen ...
Es kann nur bergauf gehen ...

Danke!

15.04.2016 16:38 • x 1 #7


Gerd50


Zitat von Nelly 1988:
Hallo Gerd,

danke für deine ausführliche Nachricht... mit deinen Worten kann man direkt wieder ein bisschen Hoffnung schöpfen ...

Welche Teraphie hast du genau gemacht? Verhaltensteraphie?

Ich gratuliere dir, dass du das alles so gut in den Griff bekommen hast....

Ich habe mir einen Termin bei einer neuen Terapheutin ausgemacht. Montag Abends geht's los ...
Verhaltensteraphie. Leider weiß ich noch nicht so recht was mich erwartet, denoch setze ich viel Hoffnung darauf ...

Deine ganzen Tipps werde ich mir auf alle Fälle zu Herzen nehmen und einfach versuchen ...
Es kann nur bergauf gehen ...

Danke!

Einer meiner wichtigsten Informationsquellen waren diese Seiten, ausführlicher geht es gar nicht mehr.

Lies dich mal etwas ins Thema, am linken Rand wirst du alles finden, was du benötigst

http://www.panikattacken.at/

15.04.2016 20:03 • #8


Nelly 1988


20
3
5
Hallo Gerd,
Vielen, vielen Dank!

16.04.2016 06:55 • #9


Gerd50


Gerne

16.04.2016 06:56 • #10


Nelly 1988


20
3
5
Kann mir jemand beschreiben, was man bei einer Verhaltensteraphie genau macht? Hilft sowas
Ich habe heuten meinen Termin. Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen und bekomme nur beim daran denken schon wieder Hitzewallungen und beginne zu schwitzen.
Ständig der Gedanke. Was wenn mir das auch nicht hilft ? Hilft mir überhaupt etwas?

18.04.2016 13:02 • #11


make_believe

make_believe


16
Ich bin zwar kein Experte bei Panikattacken, aber was das Schwitzen angeht habe ich einen Tipp für dich: Odaban ist ein Antitranspirant, das könnte dir helfen.
Mehr dazu hier: https://www.odaban.de/

Was die Verhaltenstherapie angeht, lass dich einfach darauf ein. Sei nicht zu kritisch, nimm es erst mal so wie es kommt. Ob es hilft zeigt sich eh erst nach einigen Sitzungen.

12.05.2016 13:03 • #12


lisi29

lisi29


157
1
42
Hi Nelly,

für die psychischen Dinge kann ich leider keine Hilfestellung bieten, aber das Schwitzen war der ursprüngliche Grund meiner Anmeldung hier.

Natürlich muss das Problem an der Wurzel gepackt werden und deine Panikattacken in Angriff genommen werden. Aber nur für das reine besser fühlen, was das Schwitzen betrifft gibt es eine Reihe von Medikamenten. Cremes und Sprays sind je nach "Härtegrad" ganz nützlich, allerdings muss man sie einige Wochen konsequent anwenden, um eine Veränderung zu spüren. Ich habe aber schon häufig gelesen, dass sich das Schwitzen dann auf andere Körperteile verlagert (muss natürlich nicht sein).
Sollten diese Mittel (Sweat Off, Odaban und was es nicht alles gibt) nicht helfen, dann kannst du dich auch vom Hautarzt beraten lassen und eine medikamentöse Behandlung gegen das Schwitzen probieren.
Hier gibt es auch wieder jede Menge Möglichkeiten. Ich musste am Anfang ein bisschen ausprobieren, um das Medikament zu finden, das mir am besten hilft, da Wirkung und Nebenwirkung von Person zu Person sehr verschieden sein können.

Liebe Grüße, Lisi

17.05.2016 09:01 • #13




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag