Gast

wenn jemand ohne körperliche anstrengung übermässig schwitzt, läuft der körper offensichtlich auf *alarmbereitschaft*. wenn es keinen grund für diese alarmbereitschaft (so ein grund könnte zb sein: prüfung, wettkampf, grosser stress, extreme psychische belastung etc.) gibt, dann *dürfte* der body auch nicht übermässig transpirieren.

angst ist ein faktor der den körper ebenso in *alarmbereitschaft* versetzen kann. wovor man angst hat bestimmt jeder mit seinen gedanken. die möglichkeiten sind so vielfältig wie es menschen gibt. zb angst vor entscheidungen, vor kommunikation, vor der schule, vor dem anderen geschlecht oder angst zu versagen, nicht zu bestehen, nicht geliebt zu werden uvm.

in bin der festen überzeugung, dass operationen, cremen, sprays etc diese ängste nicht nehmen können. bestenfalls sind es krücken! bekanntlich können krücken die ursache eines problem nicht beheben sondern auswirkungen eventuell lindern.

ein tipp:

beobachte wann das transpirieren auftritt und frage dich wovor du angst hast. gib dir eine ehrliche antwort. schreib es auf. wenn du das öfter machst, bekommst du übung im erkennen deiner ängste.
danach ist es erst möglich an diesen ängsten zu arbeiten. sie sozusagen *in das positive* umzukehren. wie man das üben kann schreibt louise l. hay in ihren zahlreichen büchern.

natürlich dauert diese methode länger als eine operation oder das auftragen eines deos.

allerdings ist die wirkung anhaltender ;o)

alles liebe

07.10.2002 20:29 • 27.09.2003 #1


27 Antworten ↓


Gast


hallo spirit,
natürlich hast du recht; bei den meisten wird die angst das problem sein; aber für mich war es unmöglich allein durch ihre erkenntnis oder schlaue bücher gegen diese angst anzukämpfen.
angst und schwitzen haben sich gegenseitig begünstigt, wenn ich angst hatte zu schwitzen, wurde das schwitzen immer mehr, was die angst natürlich weiter steigerte, usw., ein teufelskreis also.
diesen konnte ich mit hilfe von alcl durchbrechen: ich war mir nach ein paar tagen sicher, das der schweiss nicht mehr laufen würde, und so konnte ich in den letzten zwei drei monaten die angst abbauen und wurde wesentlich entspannter. jetzt benutze ich es nur noch selten, und wenn es warm ist oder ich mich anstrenge, schwitze ich wie jeder andere auch; da aber die angst in normalen situationen nicht mehr so gewaltig ist, schwitze ich auch dann nicht mehr.
was ich damit sagen will: diese mittel können einfach helfen, die angst zu überwinden, was ansonsten sehr schwierig ist

gruß
maja

08.10.2002 15:32 • #2


Gast


genau. durch die Medikamente durchbricht man den teufelskreis der angst! wenn man keine angst mehr hat zu schwitzen, lösen sich die anderen ängste auch im nu auf!

09.10.2002 18:56 • #3


Gast


du denkst also wirklich, dass die ängste die einem zum schwitzen bringen durch ein deo oder ähnliches weggehen?

09.10.2002 20:50 • #4


Gast


Hi spirit!

Also das hast du nun ein wenig übertrieben formuliert, daher möchte ich steinchens Position nochmal ein wenig verdeutlichen bzw. meine mal hier erläutern.

Ich denke auch wie du, dass *eine* Ursache von Hyperhidrose psychischer Natur sein könnte, z.B. Unzufriedenheit mit der allgemeinen Lebenssituation, Depression, Zukunftsangst etc.
Natürlich ist ALCL nicht dazu geeignet diese Ursachen zu beseitigen, sehr wohl aber kann ALCL die Angst _vor_ dem Schwitzen (wenn es denn wirkt) beseitigen, denn das ist doch ein einem HHler nur allzu bekannter Teufelskreis:

Man fängt an stark (auch wenn das nur Einbildung sein sollte und das anderen gar nicht auffällt) zu schwitzen.
Man merkt das. ("schei., ich schwitze, was denken nur die anderen?!")
-noch mehr schwitzen
-noch mehr Streß

Da ALCL bewirkt, dass du gar nicht erst anfängst zu schwitzen, ist das schon mal ein wirklich sehr großer Faktor zur Verbesserung deiner Lebensqualität - glaube mir, ich weiß wovon ich spreche - endlich anziehen können, was einem wirklich gefällt, in der Disko tanzen zu können ohne ständig ans schwitzen denken zu müssen, das T-Shirt nicht 3x täglich wechseln müssen, usw. usf.

Das wiederum trägt m.E. dann auch wieder zur Verbesserung der Gesamtsituation bei und man kann sich der Lösung der anderen Probleme widmen.

Achja, ALCL ist ja gerade *nicht* irgendein Deo, sondern bei den meisten sehr viel wirkungsvoller als irgendein mir bekanntes Deo.

Bevor man allerdings einfach ALCL anwendet, sollte man sich gründlich ärztlich durchchecken lassen, denn starkes Schwitzen kann das Symptom einer Reihe von Krankenheiten (z.B. Schilddrüsenüberfunktion, Diabetes) sein und erst wenn sich körperliche Ursachen ausschließen lassen auf ALCL zurückgreifen.

Gruß

Lars

10.10.2002 11:54 • #5


Gast


danke für deine antwort. ich geb dir allerdings bedingt recht, lieber lars.

ich weiss was alcl ist und wie es wirkt. ich freue mich, dass es dir damit besser geht!

frage: nach zb monatelanger verwendung von alcl müsste ja dann die angst vor dem schwitzen ja minimiert oder weg sein. dann dürfte es ja danach kein problem mehr geben...

oder doch?

ich denke, es ist zb. wie kopfweh. solange du aspirin nimmst - hast du keines. besser wäre es herauszufinden woher das kopfweh kommt.
nach dieser analyse und dazugehörigen (lebens-)veränderung gelingt es dann die ursache zu beseitigen und auch die wirkungen nicht mehr mit aspirin bekämpfen zu müssen.

du verstehst was ich meine?

ich weiss, dass die sache mit dem schwitzen natürlich ein "teufelskreis" ist.
aber zuerst kommt das problem und dann das schwitzen. danach wird das schwitzen auch ein problem. dann wird bekleidung ein problem und dann...

mein zugang ist es jedenfalls, dass ein deo, alcl oder schlechtestenfalls eine op., das grundlegende problem nicht repariert. ich bin überzugt, dass es dabei hilft das problem ein bisschen in den griff zu bekommen. allerdings ist der body schlauer als man denkt. er lässt sich nämlich etwas neues einfallen um auf ein problem aufmerksam zu machen. unter dem motto: stopfe ein loch zu - es kommt beim anderen raus...

körper und geist sollten im gleichen masse behandlung bekommen. allerdings vergessen sehr viele auf den geist.
schmieren (deo, alcl) ist leichter als therapieren! es geht schneller, man braucht sich ja auch nicht mit sich selbst beschäftigen und schon gar nichts im leben ändern.

diese lösung ist zeitlich sicherlich beschränkt.

ich möchte niemanden auf den schlips treten. es mein bewusstsein.

alles gute

spirit

10.10.2002 14:09 • #6


Gast


Hi Spirit!

Vielen Dank auch für deine Antwort!

Wie ich sehe haben wir eigentlich sehr ähnliche Ansichten und ich kann deine Meinung auch nur voll unterstützen, dass man nicht nur einfach ALCL nutzen sollte und dann gut.

Allerdings gibt es sicher auch Menschen, bei denen psych. wirklich alles 100%ig stimmt, die auch sonst gesund sind, aber "einfach" HH haben.

Außerdem und das zeichnet m.E. die HH gerade aus, schwitzt man auch, ohne dass man in dieser konkreten Situation Angst/Stress hat, z.B. wenn man alleine vor dem PC eine email schreibt (die wirklich nix prekäres oder so an sich hat) oder das man völlig entspannt mit sehr guten Freunden in der Kneipe sitzt und auf einmal merkt man, dass es wieder von der Stirn perlt, einfach weil einem anscheinend "schneller" warm wird als anderen.

Wobei das natürlich auch daran liegen kann, dass, wie du in deinem allerersten Beitrag geschrieben hast, "der Körper auf alarmbereitschaft ist".

Und wenn ich mir so die Beiträge in diesem und anderen Foren anschaue, dann scheint es häufig so zu sein, dass eben ein grundlegenderes Problem hinter der HH zu stecken scheint, was deine These wiederum bekräftigt.


Nun noch eine Frage:
Hattest du denn mit deiner Herangehensweise schon Erfolg und die HH ist tatsächlich weniger geworden oder verschwunden?

Gruß

Lars

10.10.2002 15:58 • #7


Gast


lieber lars,

ich kenne das problem genau. ich denke dein problem könnte "kommunikation" heissen. ich meine, mit freunden im cafe = kommunikation. e-mail = kommunikation. kommunikation kann ganz schön stressig sein. überhaupt wenn man dabei angst hat...

ich schwitz(t) schon seit 20 jahren. erst seit einem jahr nehme ich mich der sache an, weil es für mich unerträglich wurde.

ich versuche mit erfolg seit drei monaten all jene situationen zu eruieren, welche schweissauslösend sind. ich habe beobachtet, dass da ein art "muster" dahinter steckt. zb jedesmal wenn ich veruche anders zu zu sein als ich tatsächlich bin oder wenn ich sachen mache wo ich nicht auf mein "bauchgefühl" höre - dann beginnt es nass zu werden. ich strenge mich offensichtlich dabei an!

ich lerne gerade ich selber zu sein, ich lerne nur mit menschen zu sprechen oder zu telefonieren mit denen ich auch tatsächlich kommunizieren will, ich lerne nur dinge zu machen von denen ich überzeugt bin, ich lerne keine angst zu haben etwas verkehrt zu machen, ich lerne durchsetzungsvermögen gegenüber autoritäten und - ich lerne so zu sein wie ich eben bin.

seit drei monaten komme ich (ausser in mir bekannten alarmsituationen = sprechen vor 1000 menschen etc.) nur mehr wenig ins schwitzen.

ich beschäftige mich abseits dieser gedanken sehr viel mit feinfühliger literatur. ich weiss auch mittlerweilen, dass jedes problem auch seine positiven seiten hat. so führt mich die hh sicherlich zu einem ruhigeren, weniger hektischen und vor allem gesünderen leben, bei dem ich sicherlich mehr ich selber sein kann.
ich glaube, wir haben verlernt rechtzeitig auf zeichen des körpers zu hören. es muss mittlerweilen schon etwas schwieriges, schmerzhaftes oder langwieriges auf uns zukommen, damit wir uns damit beschäftigen. und selbst dann beschäftigen wir uns ja nicht wirklich DAMIT sondern suchen lösungen zur wirkungsbekämpfung. suchen deos, suchen alcl, suchen salbeitabletten, suchen im internet - anstatt uns zu finden.

ich bin noch nicht am ziel. aber am richtigen weg.

ich wünsche dir alles gute

11.10.2002 17:42 • #8


Gast




hallo,
wie ich oben schon geschrieben habe, liegst du mit deinen vermutungen natürlich absolut richtig; aber trotzdem kannst du anderen nicht absprechen, dass sie der lösung des problems noch mit anferen mitteln auf der spur sind; und unterstelle bitte nicht einfach so, dass andere sich weigern sich mit sich selbst auseinanderzusetzen, denn ich wage einfach mal zu behaupten, dass ich meister in diesem fach bin; und letztlich hat es mir im bezug auf hh gar nichts genützt, da helfen auch keine ratgeber und bücher; und glaube mir ich habe mich inzwischen reichlich mit dem thema "selbstfindung" auseinander gesetzt.

11.10.2002 18:19 • #9


Michael1


Interessante Diskussion!

Das Thema "Kommunikation" ist bei mir auch ein leidiges Thema, denn es bringt mich zum Schwitzen. Dabei bin ich sehr selbstbewußt und habe keine Probleme neue Leute kennenzulernen. Auch schäme ich mich keineswegs für mein Schwitzen.

Jedenfalls nehme ich das AlCl jetzt seit Juni und bin begeistert. Ich habe meine neue Situation so schnell angenommen, dass ich es bald gar nicht mehr besonders finde nicht zu schwitzen. Aus diesem Grund habe ich manchmal sogar schon die Anwendung vergessen, für eine ganze Woche!

Das Erstaunliche war jedoch die Tatsache, dass das Schwitzen trotzdem ausblieb und zwar genau so lange, bis ich mich der Tatsache erinnerte die Anwendung vergessen zu haben. Genau in diesem Moment überkam mich wieder die Unsicherheit und ein leichtes Nässegefühl stellte sich ein.

Du siehst also, bei mir steht auch der Druck des Schwitzens hinter meinem Problem.

Mich würde interessieren, wie Du es schaffst nur mit den Menschen zu kommunizieren mit denen Du es auch wünschst. Mir fallen spontan hunderte Situationen ein, in denen ich "genötigt" bin mit Menschen zu sprechen, die mir nicht ganz sympatisch sind.

viele Grüße!

13.10.2002 21:16 • #10


Gast


Da stimme ich johnny walker voll und ganz zu. Ich kann doch nicht einfach nicht mehr auf Arbeit gehen, weil ich mit irgendeinem Kollegen nicht klarkomme, oder mich total zu Hause verkriechen, weil beim Weggehen mein Körper auf "Alarmbereitschaft" gestellt ist - aus welchen Gründen auch immer - und ich dann schwitze. Wie hast du das denn gemacht, spirit?
C.

23.10.2002 18:08 • #11


Gast


natürlich kann man nicht vor allem davonrennen und sich verkriechen.
aber ich habe zb. begonnen meine kontake mal auf diejenigen zu reduzieren bei denen ich mich wohlfühle und mein körper nicht vor "angst" ständig heissläuft.
ebenso habe ich kommunikationen auf die länge reduziert wie ich sie führen möchte. also nicht aus höflichkeit oder sonstigem grund länger im gespräch bleiben. nicht in den gesprächen "besser" sein wollen als man ist. und noch viele mehr

jedenfalls hat meines erachtens "hh" mit einem gestörten selbstwertgefühl zu tun. und slaben un alcl verdeckt das schwitzen aber löst nicht das problem.

wünsche dir alles gute

spirit

02.11.2002 14:03 • #12


Gast


Hallo spirit,

wollte nur mal anmerken, dass du absolut recht hast. Zwar wird dir sicherlich ein Teil der Unsicherheit genommen, wenn du Cremes oder was auch immer benutzt und damit das Schwitzen aufhört, allerdings kommt es wieder. Und das ist leider eine psychische Sache, die jeder für sich ergründen muss. Ich bin mittlerweile auch so weit, dass ich weiß, dass ich an meiner gesamten Lebenssituation etwas ändern muss. Rekonstruieren muss, wann ich anfange zu schwitzen, um überhaupt erstmal zu wissen, in welchen Situationen ich mich unwohl fühle und woher dieses Unwohlsein kommt. Nur so ist das Problem als Ganzes aus der Welt zu schaffen.

Man kann das Problem beispielsweise mit ALCL bekämpfen, allerdings auch nur bekämpfen und nicht lösen. Es mag bei einigen funktionieren, dass sie unter ständiger Anwendung nicht mehr anfangen zu schwitzen.
Ich habe auch einige Sachen ausprobiert und zum Schluss auch ALCL und es hat anfangs auch gewirkt, wenn ich es aber abgesetzt habe habe ich trotzdem wieder angefangen zu schwitzen. Und so gehts nicht, habe ich mir gedacht. Körper und Geist müssen schon zusammenspielen, nur so kann man das Problem, welches man auch immer hat, lösen. Auf diesem weg befinde ich mich auch gerade.

Deswegen würde ich gerne mehr darüber erfahren, wie du diesen Weg gegangen bist, spirit? Also ich mein, was du allgemein noch an Erfahrungen mitteilen könntest?
Die Dinge, die du geschrieben hast, haben mir nämlich shcon wirklich geholfen, weil sie mich dazu gebracht haben, einzusehen, dass es eine psychische Sache ist und mein Körper meinen Geist durch das Schwitzen darauf aufmerksam macht.

Also vielleicht hört man nóch ein par Erfahrungne von dir, ich würde mich sehr freuen.

Liebe Grüße,
kitty

18.11.2002 11:16 • #13


Gast


antworte dir in den nächsten tagen,
bis dahin alles liebe

spirit

01.12.2002 21:27 • #14


Gast


hi nochmal,
wenn du mir konkrete fragen stellen würdest, wäre es einfacher diese zubeantworten. also schreib mal...;o)

lg

spirit

03.12.2002 17:00 • #15


Gast


völlig richtig spirit!

06.01.2003 17:29 • #16


EhemaligesMitgl.


Hi Ihr!

Ich bin ganz deiner Meinung spirit, dass die HH ein psychisches Problem ist und nichts anderes, allerdings muss das nicht sofort mit einer Sozialphobie oder mit der Angst vor Kommunikation zusammenhängen, sondern kann wie bereits schon erwähnt auch einfach durch die Angst vor dem Schwitzen selber ausgelöst werden.
Jetzt hab ich z.B. nicht die Möglichkeiten allen Situationen aus dem Weg zu gehen, die mir unangenehm sind und damit wirst du auch nie dein Problem lösen. Im Gegenteil, dadurch verstärkst du es in den auch für dich unvermeidbaren unangenehmen Situationen um so mehr. Wenn du behauptest, dass die Leidenden sich hinter "Deos" verstecken, was natürlich keiner tut, weil dieses Zeug eh kein Sinn hat..sondern wenn dann Alcl, dann sag ich dir, dass du dich genau so versteckst wie die anderen auch.
Nun ich hab mich schon sehr mit mir selber beschäftigt und mit meinem Gemüt, hab versucht den Auslöser für mein Problem zu finden..aber bei mir ist es das Schwitzen an sich..nicht die Kommunikation oder sonstiges..deswegen werde ich natürlich das Alcl verwenden, denn wenn es mir Erfolg bringt und ich damit glücklicher bin, warum sollte ich es dann nicht anwenden?
So komm ich doch dem Problem schon etwas näher an den Kragen. Was natürlich völlig klar sein sollte, ist die Beschäftigung mit den Ursachen für die HH. Ich hab mir vorgenommen, sobald ich noch etwas mehr Sicherheit durch die Anwendung des Alcl bekomme, mich verstärkt den Situationen auszusetzen, in denen mir der Schweiß gelaufen ist..so kann mein Gehirn lernen"..aha..jetzt schwitzt du nicht mehr..gleiche Situation wie sonst, aber alles ist trocken.."
Meinst du nicht, dass das vielleicht der bessere Weg ist, als zu sagen: "Ich hab was an der Waffel, deswegen muss ich mich verstecken."? Von uns Betroffenen muss sich niemand verstecken..kein Einziger..das haben wir nicht nötig!

Kämpft dagegen an, zeigt euch, geht weg, seid fröhlich...

In diesem Sinn, Gruß Jochen.

11.01.2003 01:16 • #17


Gast


wie du meinst.
ich akzeptiere deine - bin aber nicht deiner - meinung.

alles liebe

spirit

12.01.2003 11:12 • #18


Gast


hast vollkommen recht

01.03.2003 14:19 • #19


Gast


stimmt!

21.04.2003 16:57 • #20