20

kyra96
Hallo,
ich dachte, ich eröffne mal ein neues Thema.
Wenn man sich ernsthaft fragt, worauf man stolz ist, dann ist es auch leichter mit seiner "Krankheit" umzugehen.
Man sieht dann selber seine Fortschritte und es wird einem vielleicht bewusster

Also,
ich bin stolz auf mich, weil ich mich meiner Angst stelle (Konfrontations-Therapie), ich es wieder ins Stadion schaffe und
mich nicht mehr so einigel

LG

13.09.2013 13:43 • 29.08.2019 x 1 #1


163 Antworten ↓


Super Idee

Also ich bin stolz auf meine Kinder, das sie selbsständig ihren Weg gut meistern und auf mich, es bis hierhin geschafft zu haben, trotz Ängste usw.

LG

13.09.2013 14:12 • #2


Ich bin stolz, dass ich trotz so vieler Phasen von Angst, Panik und leichten Depressionen, immer noch funktioniere, an mir arbeite, nicht aufgebe, mir Hilfe gesucht habe und immer mehr dazu lerne. Auch wenn das normalere Menschen nie so zu schätzen wissen - ich weiß inzwischen, dass das 'ne ganz schöne Leistung ist. ^^

13.09.2013 14:51 • #3


Das ich es immer mehr schaffe wieder ein unabhängiges Selbstbestimmtes Leben zu führen.

Nur noch wenige Stufen bis zum Ziel!

13.09.2013 15:41 • #4


Ich bin auch stolz auf mich und meine Familie.
Irgendwie schaffe ich das.....

13.09.2013 15:45 • #5


kyra96
Ich finde auch, dass wir eine Menge geschafft haben, worauf wir stolz sein können.
Und es gibt sicherlich noch viel mehr worauf wir stolz sein können.
Ich bin mal gespannt, was noch für nette Beiträge kommen

13.09.2013 20:11 • #6


Ich bin stolz, dass ich Auto fahre.

13.09.2013 20:34 • #7


kyra96
Ich bin im Moment stolz auf mich, dass ich mich ins Auto gesetzt habe und 300 km gefahren bin und damit meine Dienstreise angetreten habe. Jetzt muss die Nacht im Hotel noch ohne PA sein und dann ist alles

18.09.2013 16:32 • #8


@kyra,
kannst echt stolz auf dich sein......Freu mich mit dir..

18.09.2013 16:34 • #9


kyra96
Hallo
Ich bin super stolz auf mich.
Ich bin eben von meiner Dienstreise zurück. Waren pro Autotour 300 km, das Hotel war super sch.....
Aber ich habe beide Tage, die Nacht und das Fahren ohne PA überstanden.
Bin jetzt super platt.
Nur noch Wanne und Bett.
Es geht aufwärts

19.09.2013 19:55 • #10


Huhu,

ich bin stolz, dass ich seit Jahren der Panikattacken in den ich glaubte zu sterben stets überlebte
Ja mein Humor wiedermal...hihi...

Stolz eine Schwangerschaft und Geburt mit meinen Ängsten gemeistert zu haben, Stolz den Führerschein gemacht zu haben....und auch darauf, dass ich viele Ängste überwunden habe und mich immer weiter immer wieder neuen Ängsten stelle....

Noch hab ich nicht aufgegeben,dass macht mich auch stolz....

19.09.2013 21:07 • #11


Silver
Ich bin stolz darauf, dass ich gelernt habe, zumindest für ein paar Augenblicke ab und zu auf meine psychischen Weiterentwicklungen stolz zu sein, auch wenn ich nach diesen Augenblicken mich selbst immer wieder niedermache. Ich glaube daran, dass eines Tages diese Augenblicke länger anhalten werden.

20.09.2013 09:56 • #12


Das ich seid Ca.3 Wochen keine Panik mehr hatte!
Ich übe viel, mache Therapie und bete.
Bin so glücklich!
Und positives denken nicht vergessen!

20.09.2013 10:07 • #13


Darauf könnt ihr wirklich alle stolz sein! Weiter so...

Ich bin stolz, auch gut allein zurechtzukommen.

20.09.2013 13:58 • #14


Peppermint
Das hört sich wirklich gut an luminini

20.09.2013 14:03 • #15


kyra96
Ich bin diese Woche super stolz auf mich.
Erst hab ich die Dienstreise super gemeistert und heute war ich seit langem mal wieder völlig entspannt, so wie früher, im Stadion.
Bin sogar im Trubel Getränke holen gegangen und bis nach dem Spiel
geblieben. Und gewonnen haben wir auch

21.09.2013 19:35 • #16


Silver
Ich bin stolz auf mich, weil ich mir selbst geholfen habe und einer meiner USB-Ports, der plötzlich nicht mehr funktioniert hat, selbst repariert habe, in dem ich erst einmal ruhig blieb und nicht in Panik geriet, dann die Maus saubermachte (dachte zuerst sie war defekt), dann in ein anderes funktionierenden USB-Port umsteckte und im I-Net nach ner Lösung suchte. Mutig folgte ich den Lösungsvorschlag, in dem ich beim Gerätemanager den entsprechenden Port deinstallierte, PC neu startete und voila ... nach dem automatischen Neu-Installieren ging der defekte USB-Port wieder.

Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!

Ich weiß, es ist nur eine winzige Kleinigkeit, worüber die meisten PC-Freaks schmunzeln werden, aber ich freu mich trotzdem darüber.

22.09.2013 13:22 • #17


kyra96
Ich bin stolz auf mich, dass ich ab heute die Cita Dosis halbieren darf.
Jetzt muss ich nur damit klar kommen

23.09.2013 16:49 • #18


Hallo kyra96,
find ich super, das klappt schon
Nehm ab heute auch die Hälfte Venlafaxin!

Wir packen das zusammen

23.09.2013 16:53 • #19


kyra96
Hey Psygirl.
Gratuliere. Dann ziehen wir uns gegenseitig aus dem Tief bevor wir wieder anfangen zu erhöhen
Wir schaffen das. Ist das erste Mal und etwas mulmig ist mir schon.

23.09.2013 16:57 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag