Pfeil rechts
20

Santo83
Hallo meine Lieben … habe jetzt eine schwere Zeit hinter mir mit 6 Wochen Panikattacken Angst vor der Angst innere Unruhe usw …
Hatte jetzt 3 Jahre Ruhe ! Dann war dieses Jahr Zuviel passiert und da war es wieder .
Jetzt habe ich seit 2 Tagen mal etwas Ruhe und bin etwas besser drauf kann auch mal lächeln usw . meint ihr es geht jetzt wieder Berg auf oder ist das immer unterschiedlich? Den vor 2 Wochen war es auch mal so das 3 Tage Ruhe war und dann nächsten Tag hat es wieder geknallt . traue dieser Sache nicht so wirklich … möchte doch nur wieder ich selber sein …
Dieses Ohren sausen und Kopfschmerzen gehen mir sehr auf die Nerven …
Wünsche euch einen schönen Tag

12.01.2023 15:05 • 12.01.2023 x 1 #1


26 Antworten ↓


P
Dein Nervensystem ist sehr gereizt und das muss sich erstmal beruhigen. Ich weiß leichter gesagt als getan aber man muss Geduld haben.
Stecke auch gerade wieder in einer Panikphase obwohl ich davor Ruhe hatte.

VG

12.01.2023 15:11 • x 2 #2


A


Wie merke ich das es besser wird

x 3


Santo83
@Pyrojay ja ich nehme es ja hin so wie es ist … tut auch mal gut wenn es so besser ist .. bete nur das es jetzt einfach mal Bergauf geht von Tag zu Tag … 6 Wochen unter dauer Strom hat mich viel Kraft und und - 8 kg gekostet … Ruhe mich viel aus aber mache auch normale Sachen weiter … versuche einfach nur Ruhe rein zu bekommen und hoffe das es immer besser wird ! Bin ja dazu noch stark erkältet sonst würde ich schon wieder zum Sport gehen … dir auch gute Besserung seit wann hast du es wieder ? Und weist du auch wieso ?

12.01.2023 15:39 • #3


P
Ja ich habe das seit Anfang November. Meine Familie war krank Frau und Kinder und da habe ich mich so reingesteigert das die irgendwas schlimmes haben. Hab dann tagelang an nichts anderes gedacht als das ich einen von den verliere. Und Zack war das Nervensystem so überreizt das ich jetzt seit Wochen nicht zur Ruhe. komme. Meine Ängste beziehen sich
in erster Linie auf meine Familie.
Die Zeit davor war super. War auf einer Dienstreise habe teilweise 12-14 Stunden am Tag gearbeitet ohne Probleme. Und dann das… es ist schon ein Mist diese Krankheit. Insbesondere weil man nicht weiß wann es wieder besser wird

12.01.2023 15:51 • #4


P
Ist es bei dir auch so das es abends besser wird? Bei mir ist es so das ich abends eine hitzewallung bekomme und wenn die dann abflacht meistens nach dem duschen geht es mir deutlich besser

12.01.2023 15:55 • x 1 #5


Santo83
@Pyrojay ja bei mir wird das abends auch besser … ich bete so das es jetzt von Tag zu Tag wieder besser wird

12.01.2023 16:11 • #6


P
Ja wird schon. Kennst du den Auslöser für deine Erkrankung

12.01.2023 16:22 • x 1 #7


Santo83
@Pyrojay ich denke das es Zuviel Stress ist den ich mir selber mache oder wirklich unter ganz schlimmer Stress Situation… angefangen hat es damals vor 14 Jahren als mein Vater von heute gestorben ist ! 3 Tage später ging es los ..
Dann hatte ich es kurz nach der Trennung von meiner ersten Frau weg von meinen Kindern ..
Dann mal eine Trennung von meiner jetzigen Frau nach 2 Wochen als wir wieder zusammen waren hatte ich es wieder ! Und jetzt ist letztes Jahr mein Cousin verstorben war sehr viel Stress die Trauer usw Weihnachten dann war meine Frau und meine Tochter 7 Tage krank und ich war mit den 2 Monate alten Zwillingen alleine und schwapp in der Nacht ging es los … Panikattacken Angst vor der Angst Körper brennen usw …
Aber wenn es da ist ist es schwer und deswegen hab ich gefragt wie man merkt wenn es besser wird ! Weil heute der 2 Tag ist wo es mal bisschen besser ist als normal …

12.01.2023 16:27 • #8


P
Ah ok also quasi auch so wie bei mir. Bei mir hat es auch in der Regel einen Auslöser und dann komme ich Monate nicht zur Ruhe. Das Problem ist wenn man da erstmal drinsteckt wartet man quasi jeden Tag das es besser wird. Und wenn es nickt besser wird ist man enttäuscht. Bei meiner ersten Angstphase war ich gerademal 18 Jahre alt und hatte das ganze 12 Monate bis mir endlich jemand geholfen hat. Das hat mir total traumatisiert.

12.01.2023 16:32 • x 1 #9


Santo83
@Pyrojay ja bei meinem ersten Mal war ich 27 als mein Vater ging da hat es fast 9 Monate gedauert bis es wieder ging …
Beim 2 mal dann hab ich noch Eingewöhnung von Medis gehabt das war der blanke Horror …
Ja man hofft immer deswegen vertraue ich den 2 Tagen noch nicht ganz aber freue mich und nehme es hin und bete

12.01.2023 16:48 • #10


G
Ich reihe mich hier mal ein!

Ich bin auch immer auf der Suche nach einem Muster meiner Krankheit. Es ist lediglich die Suche nach Sicherheit. In meiner Anfangszeit war es irgendwann so, dass ich immer nach 9 Tagen für ca. 3 Tage Angst hatte und dann nur noch Dissoziation. Längstens 9 Tage später ging es mir wieder gut. Das Muster wiederholte sich über Jahre. Das habe ich heute nicht mehr, es kommt und geht wann es will und ich versuche mich durch den Tag zu prügeln.
Aussen sieht man natürlich nichts, aber innerlich dreht man am Rad....Ich bin auch noch in einer Medi Umstellung, da ich Paroxetin absetzen musste aufgrund Kribbeln in den Beinen. Mein Arzt sagte, verdacht auf Aneurysma, sofort MRT und Medikamentenwechsel. Naja, ging unglaublich nach hinten los. Rückblickend betrachtet hat mich Paroxetin gefühlsmässig getötet. Ist auch nicht das wahre..für 4 Wochen hatte ich noch Sertralin aber das hatte mich so gepusht dass ich nicht mehr schlafen konnte.

Am Schluss ist es nur ein warten auf bessere Zeiten oder ?

12.01.2023 16:56 • x 1 #11


Santo83
@Grow ja da hast du wohl recht

12.01.2023 17:01 • #12


Flame
Abends wird es (fast) immer besser weil man den Tag bewältigt hat und zur Ruhe kommen darf.

In der Regel setzt man sich selbst am Tage unter Druck,indem man versucht,etwas besser zu machen.

Wobei es manchmal gar nichts besser zu machen gibt ausser da sein zu lassen,was gerade da ist.

12.01.2023 17:04 • x 3 #13


G
Ich überlege mir auch immer was wenn ich dann irgendwann mal in Rente bin, ist es dann besser ? oder sucht sich die Angst wieder andere Dinge. Der Stress ist zumindest dann weniger...

Sind ja nur noch 24 Jahre gottverd****

12.01.2023 17:05 • #14


Flame
Solange man drin steckt sucht sich die Angst tatsächlich immer neue Sachen.

Mir hat das früher auch enorm zu schaffen gemacht.
Da ich irgendwann erkannte,dass die Angst immer neue Gesichter hat.

Das hab ich dann ganz aufgeregt meiner Ärztin erzählt und die hat mich angesehen als wär ich verrückt.
So gesehen war ich das zwar auch aber dieses null Verständnis bekommen war schon ziemlich belastend.

Jetzt -mit einigen Jahren Abstand dazu - weiss ich,dass das normal ist,wenn man Angstzustände und Panik hat.
Ich hätte mir sehr gewünscht,dass die Ärztin mir das vielleicht erklärt hätte.

Auch wenn die Beruhigung nie lange anhält in solchen Phasen aber dass man die Zusammenhänge besser versteht.

12.01.2023 17:18 • x 2 #15


Flame
Um auf die Frage zurück zu kommen,woran man merkt dass es besser wird:

Bei mir war es so,dass ich an einer Bushaltestelle sass,die Sonne schien und plötzlich spürte ich,wie schön das ist.

Zu Beginn gibt es nur so kurze Zeiten,innerhalb derer man mal kurz symptomfrei ist.
Das kann mal eine halbe Stunde sein oder auch nur wenige Minuten.

Man nimmt das zu Beginn kaum wahr.

Aber das breitet sich aus,genauso,wie auch die Angst sich ausgebreitet hat,breitet sich dann fast unmerklich die Lebensfreude aus.

12.01.2023 17:37 • x 1 #16


G
@Flame meinst du das war die Wirkung der Medis oder irgendwie alles zusammen?

12.01.2023 17:39 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

K
Ich bin auch gerade wieder in so einer Phase. Kurz Weihnachten ging es los mit nächtlichen Panikattacken und dann wieder vermehrt Ängste in unterschiedlichster Form auch tagsüber, eher so frei flottierend ohne konkreten Bezug einfach mit vielen und unterschiedlichen körperlichen Symptomen. Davor hatte ich 3 Jahre komplett Ruhe vor dem Thema und war deswegen ziemlich geschockt über das Neuauftreten, weil ich auch keinen konkreten Grund ausmachen kann.
Gestern Mittag/Abend und heute waren jetzt mal ganz gut. Ich war schon kurz davor wieder über Medikamente nachzudenken. Nach gestern habe ich das allerdings erst nochmal verschoben.
Dennoch ist es extrem wichtig für mich, dass es auch diese guten Tage gibt und ich somit weiß, dass Besserung grundsätzlich möglich ist. Das gibt ja dann doch Hoffnung und Zuversicht. Allerdings ist es bei mir so, dass ich dem aktuellen Frieden doch nicht ganz traue.

12.01.2023 17:42 • x 1 #18


Santo83
@koerperklaus mein Gedanke …

12.01.2023 17:44 • #19


Flame
Zitat von Grow:
meinst du das war die Wirkung der Medis oder irgendwie alles zusammen?

Ganz ehrlich kam bei mir persönlich der Durchbruch tatsächlich mit den Medis.

Aus eigener Kraft habe ich es nicht geschafft.

12.01.2023 17:48 • #20


A


x 4


Pfeil rechts