» »

201720.11




9
1
1
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und habe mich mal angemeldet und mich auch auszutauschen.
Gemeinhin sagt man ja das PA's aus dem heiteren Himmel kommen und einen treffen. Bei mir ist das allerdings komplett anders!

Ich merke manchmal schon Stunden vorher das ich unruhig bin und einfach schlechte Gedanken. Das schaffe ich dann auch nur schwer zu unterdrücken. Ich habe das z.B. extrem gemerkt wenn ich zu viele Kaffee getrunken hatte. Keine Seltenheit im Bürojob. Ich verzichte darauf aber mittlerweile fast vollständig.
Bei mir stauen sich die Panikattacken wie gesagt minuten- bis stundenlang auf bis ich dann auf einmal die typischen Symptome bekomme. Herzrasen, Zittern, Angst vor Ohnmacht, etc. Kennt einer das? (Dieses Wissen "oh bald ist es wieder soweit").
Das kann auch in den verschiedensten Situationen auftreten. Es gibt auch Tage wo ich mehr Probleme damit habe und weniger...

Auf das Thema antworten


115
16
31
  20.11.2017 15:18  
Whitechapel hat geschrieben:
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und habe mich mal angemeldet und mich auch auszutauschen.
Gemeinhin sagt man ja das PA's aus dem heiteren Himmel kommen und einen treffen. Bei mir ist das allerdings komplett anders!

Ich merke manchmal schon Stunden vorher das ich unruhig bin und einfach schlechte Gedanken. Das schaffe ich dann auch nur schwer zu unterdrücken. Ich habe das z.B. extrem gemerkt wenn ich zu viele Kaffee getrunken hatte. Keine Seltenheit im Bürojob. Ich verzichte darauf aber mittlerweile fast vollständig.
Bei mir stauen sich die Panikattacken wie gesagt minuten- bis stundenlang auf bis ich dann auf einmal die typischen Symptome bekomme. Herzrasen, Zittern, Angst vor Ohnmacht, etc. Kennt einer das? (Dieses Wissen "oh bald ist es wieder soweit").
Das kann auch in den verschiedensten Situationen auftreten. Es gibt auch Tage wo ich mehr Probleme damit habe und weniger...


Ich kenn das. Das ist die allgemeine Unruhe und Angst vor der Angst. Diese Erwartungsangst das man wieder eine Panikattacke bekommen könnte äußert sich in starker innerer Unruhe, wirren Gedanken, Benommenheit, leichter Übelkeit und anderen Symptomen. So wie als hätte man morgen oder heute eine wichtige Prüfung oder muss ein Vortrag vor anderen halten.

Menschen mit Panik- oder Angststörung können sich davon aber nicht ablenken. Sondern sie bewerten das Gefühl als drohende Panikattacke, als Zeichen für organische Krankheiten oder ähnliches. Also bleibt dieses Gefühl - solange bis der Körper nicht mehr kann und auch mal eine Panikattacke lostritt.



616
8
Niedersachsen
418
  20.11.2017 19:29  
Kenne ich - aber ich halte es eher für eine "sich selbst erfüllende Prophezeiung":
wenn man sich so sicher ist, daß eine Panikattacke kommt, dann kommt sie natürlich auch, weil man sie dadurch hervorruft.

Danke1xDanke


623
18
443
  20.11.2017 19:47  
Ich habe mal darauf geachtet, wann es bei mir immer losgeht.

Wenn ich mich alleine gelassen fühle.
Wenn ich das Gefühl habe, dass niemand hinter mir steht!

Mir fehlt definitiv Sicherheit und Geborgenheit.

Ganz schlimm, wenn im Berufsleben niemand zu einem hält!





9
1
1
  05.12.2017 11:43  
Das ist schon richtig bekloppt bei mir eigentlich, also das ich selber so denke. Diese Erwartungshaltung das es mir schlecht gehen MUSS. Das ich gar nicht akzeptieren kann und drüber nachdenke wenn es mir gut geht.
So nach dem Motto "Seltsam... Bis jetzt ging es mir eigentlich gut, das ist ja total untypisch. Na wann kommt denn endlich die nächste Anspannung/PA... Mir muss es doch schlecht gehen".

Ich versuche eben diese negativen Gedanken aus meinem Leben wieder zu entfernen. Denn eigentlich brauch ich mich gar nicht zu beschweren. Bei mir im Leben läuft soweit alles super.





9
1
1
  05.03.2018 11:47  
Ich bin es nochmal. Ich habe irgendwie oft gar nicht die "typischen Panikattacken". Ich bekomme oft einen richtig großen Blähbauch (Auch wenn ich nichts esse, bzw. eigentlich ist es egal was ich esse. Der kommt einfach wenn ich nervös bin). Durch den Blähbauch bekomme ich teilweise Schwindel, Unwohlsein und starke Schwitzattacken. So richtige Schmerzen in der Brust bekomme ich nicht, auch ist das Herzrasen ist nicht extrem schlimm, aber ich denke das ich jeden Moment einfach umkippe. Das geht dann so 10-15 Minuten maximal und dann ist das auch wieder weg. Kennt sich jemand damit aus bzw. kann ähnliches berichten? Ist das ggf. eher eine Angsterkrankung. Ich muss dazu sagen das ich extrem oft in meinen Körper rein horche und mittlerweile schon an chronischen Schmerzen leide...

Wie gesagt kommen die Attacken auch nicht aus heiterem Himmel sondern ich merke immer schon Minuten vorher wie es langsam immer schlimmer wird. Es ist einfach nur nervig!


« Die Panik hat mich wieder Ich und meine Ängste, die ich nicht einordnen k... » 

Auf das Thema antworten  6 Beiträge 

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Agoraphobie & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
8 mon keine attacke, jetzt attacke, warum? schweinegrippe?

» Agoraphobie & Panikattacken

8

1063

07.11.2009

Erfahrung mit Osteopathie? Ich merke es tut sich was.

» Angst vor Krankheiten

2

2034

10.01.2013

Woran merke ich ob ich psych Probleme habe?

» Reizmagen, Reizdarm & Reizblase Forum

10

2650

24.02.2016

Woran merke ich, dass ich jemanden wirklich liebe?

» Beziehungsängste & Bindungsängste

2

1124

14.03.2016

Hallo bin auch neu hier :) merke das ich nicht alleine bin

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

6

585

03.11.2009







Angst & Panikattacken Forum