niche2k

10
3
Wie in einem anderen Thread bereichts erwähnt leide ich ab und zu an extremer existenst-angst die mich alle Jahre wieder besucht. Die Tage war es wieder soweit und ich habe gemerkt wie die angst mich überrennt und ich damit nicht mehr klar kam. Daraufhin habe ich im Internet nach hilfe gesucht und bin auf dieses Forum gestossen. Mir hat es unglaublich viel geholfen hier gleichgesinnte zutreffen da ich bis heute (3 Tage nach dem Ausbruch) ausserhalb des Internets mit keinem darüber sprechen konnte und es versucht habe zuverheimlichen. Heute habe ich aber gemerkt das es einfach zuviel wurde und meine Freundin hat es mir angemerkt. Es war eigentlich kein langes Gespräch da ich mittendrin meinen gefühlen freien lauf gelassen habe und weinend am schluss in ihren armen lag. Sie hat sehr sehr Verständnisvoll reagiert und mich getröstet und mir mut gemacht. Seitdem geht es mir besser. Ich denke es ist wichtig das man jemand hat der nah zu einem steht mit dem man reden kann.

04.06.2008 20:50 • 19.06.2008 #1


6 Antworten ↓


teichmaus


243
8
Hallo,

ich finde es schön, dass Du einen solchen Menschen an Deiner Seite hast.

Alles Liebe
teichmaus

04.06.2008 22:32 • #2


niche2k


10
3
Ja finde ich auch.. gestern genau das selbe Spiel. Ich frage mich nun wirklich ob ich diese Angst habe weil ich keine gescheiten Anworten für meine Gedanken finde oder ob es wirklich was ganz anderes ist was mich beschäftig womit ich nicht klar komme und verborgen bleibt. Es wurde zwar besser aber nicht so das ich sagen könnte es wäre auszuhalten. Deshalb war ich heute beim arzt da ich die ganze zeit auch dieses beklemmende gefühl nicht loswurde. Er hat mir doxepin verschrieben wovon ich eine direkt holen sollte und eine halbe heute abend. Da ich aber vorsichtig mit solchen Medis habe ich grad eben erstmal eine halbe genommen von dieses kleinen Tabletten. Am Montag werde ich zum Neurologen geschickt.

06.06.2008 19:51 • #3


inge108


18
5
du hast recht... !vor einem Jahr war es bei mir mit den Panikantacken ganz ganz ganz schlimm ! ich habe irgendwann gemerkt, wie gut es tut mit jemanden darüber zu reden. und ich hab erkannt wie viel besser es ist, wenn die leute bescheid wissen, was mit einem los ist.
Ich habe mit meinen Lehrern und Klasenkameraden geredet ( waren alle sehr verständnisvoll ) und danach ging es bergauf... wenn jeder weis was mit dir ist... und du wirklich offen reden kannst.. du kannst einach sagen, schei. hjetzt gehts wieder los. hilf mir bitte.. und derjenige weis was los ist und kann sich druff einstellen. natürlich ist das ersteinmal eine überwindung darüber zu reden..man fühlt sich doof dabei, aber im endefekt ist es nur ein vorteil... ich habe gemerkt dass es sehr sehr gut hilft... !
weiter so leute

08.06.2008 19:44 • #4


flowergirl-1973


70
6
wow wunderschöner Bericht der macht mir Mut. Ich habe seit 10 Monaten einen Freund, meine Panikattacken waren immer ok und seit letzter Woche kann ich nicht mehr aus dem Haus und auch zuhause flieg ich oft um ich sag meinem Freund immer es ist der Kreislauf aber ich trau mich nicht ihm zu sagen dass ich ne Angststörung habe. Mir ist das sowas von peinlich weil ich mich schäme was meine Eltern mit mir gemacht haben und ich das halt nicht verkraftet habe....

flowergirl

17.06.2008 13:48 • #5


inge108


18
5
viele menschen sind aber verständnisvoller als man denkt... man muss es halt nur richtig erklären, sonst können die nichts mit dem Problem anfangen. wenn du schon 10 monate mit ihm zusammen bist solltest du mit ihm darüber reden. das kann doch nur helfen, oder ?
was soll denn passieren ?
das ist genau der punkt, dass einem das total unangenehm ist, mit jemanden zu reden, teilweise ist es einem sogar peinlich. aber ist es peinlich schwäche zu zeigen ?
eigentlich nicht... und das sollte in diesem Fall wirklich mal beachtet werden. wenn mir meine beste Freundin sagen würde, sie hätte Panikantacken ( mal angenommen ich hätte dieses Problem slber noch nie gehabt ) denke ich doch nicht...boah, die is ja doof... nein, ich will ihr helfen und rausfinden woran es liegt !!
redet mit den Leuten drum herum, findet die Punkte die schmerzen... nur dann kann es acuh überwunden werde !

18.06.2008 17:43 • #6


isabel333


92
14
Hallo an alle. Ich rede jetzt auch mehr darüber nur mit meiner familie kann ich nicht darüber richtig sprechen habe das gefühl das sie es nicht verstehen!? aber ich weis auch nicht ob ich es verstehen würde wenn ich pa nicht selbst hätte. aber es giebt mir mut was ihr geschrieben habt das ich mehr aussprechen kann habe ja eine tolle freundin und mann.

19.06.2008 07:13 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag