Pfeil rechts
1

Hi ihr lieben,

ich war schon eine halbe ewigkeit nicht mehr hier im Forum aber bei mir war so einiges los
Nun habe ich mal etwas Zeit dies hier niederzuschreiben um vlt dem einen oder anderen etwas hoffnung zu geben oder auch den einen odere anderen rat zu geben

Ich leide seit längerem schon an Panikattacken und Agoraphobie und habe mich dadurch total aus dem Leben zurückgezogen, bin nur noch arbeiten gegangen (was dann auch immer schwieriger wurde und ich oft krank war) und danach heim und da vor den PC oder TV
Bin dadurch dann in total Depressionen gefallen und habe fast gar nichts mehr auf die Reihe bekommen, Haushalt, Freundschaften pflegen einfach den Alltag meistern

Das wurde mir alles zu viel
In meiner Verhaltenstherapie kam ich auch irgentwie nicht mehr weiter
Also es musste etwas passieren
Zum Glück bekam ich dann 6 Wochen Psychosomatische Reha bewilligt wo ich dann auch von Ende Oktober bis Anfang Dezember 2008 war

Die ersten 2 Wochen waren gar nicht so leicht für mich zum eingewöhnen
So viele Menschen ständig um mich herum das machte mich total kirre, vorallem wenn es zum essen in den Speisesaal ging musste ich des öfteren gegen Panik ankämpfen
Aber es ging dann immer besser

Habe dort Gruppentherapie, Bewegungstherapie (war jetzt nicht so mein ding) Sport und Entspannungsübungen bekommen
Progressive Muskelentspannung hat mir total gefallen und sehr geholfen

Mein Ziel für die Reha war es ein Weg zu finden um besser mit den aufkommenden Panikattacken umgehen zu können und eine innere Ruhe wieder zu finden, da ich total angespannt war und sehr unruhig

Dieses Ziel habe ich erreicht

Doch dann bekam ich einen kleinen Rückfall mit meiner unruhe
Kaum war ich im Büro so musste ich schon für 2 teilweise auch für 3 arbeiten und da war sie wieder DIE UNRUHE
Aber irgentwie habe ich es geschafft immer bissle zu entspannung mt der Progressive Muskelentspannung die ich nun auch daheim regelmäßig mache

Dann habe ich mir Gedanken gemacht wie es nun dann weiter gehen soll
Ich brauche ein Hobby damit ich wieder irgentwie in´s Leben zurück finde was mir aber auch gut tut
Und durch eine Kollegin kam ich nun auf die Idee Gitarre spielen zu lernen
Musik hilft mir immer sehr um abzuschalten und die Probleme vergessen zu lassen also probiere ich es doch damit mal
Auch will ich nun Musiktherapie machen

Darum bin ich so froh das das alte Jahr nun endlich rum ist, da ich so voller tatendrang gerade bin und die ständigen Feiertage mich da jetzt total ausbremsten
Das war ein schei. gefühl das sage ich euch, war 2 Wochen total unausstehlich total genervt
So kannte ich mich gar nicht

Doch mit dem Feuerwerk gestern abend kam meine gute Laune zurück
Klingt irgentwie doof gelle, aber ist tatsächlich so

Nun habe ich so viel geschrieben *lach*

Was ich euch nur sagen will ist, falls ihr es mit einer Reha versuchen wollt, tut es wirklich, mir hat es geholfen

Wer es erstmal selber versuchen möchte dem kann ich nur ans herz legen viel Entspannungsmethoden hilft gegen Ängste und halt eben auch Sport und Hobbys

Wie man mit der Panik umgehen soll? Akzeptieren das ist das A und O
Geht an einen Ort den ihr sonst immer wegen Panik gemieden habt und sagt euch na dann komm doch du blöde Panik
Ihr müsst wissen das euch nichts passiert, niemand stirbt an einer Panik, so dachte ich auch immer
Eine Panik kommt und sie geht auch wieder

Ich wünsche euch viel Erfolg

01.01.2009 15:37 • 09.07.2017 #1


8 Antworten ↓


Hallo Kathrin,

was ein Zufall, du kommst mir gerade Recht u. vor allen Dingen auch gerade um die Ecke, weil ich komme in der Nähe aus Mainz u. arbeite in Eschborn. Mein Name ist Sami, 32 u. ich mal wieder seit heute morgen Symptome, wie innere Unruhe, Kloßgefühl im Hals, vor allen Dingen Herzangst, die zumeist dann die Panik auslöst, genauso heute seit ca. einer Stunde habe ich eine recht heftige Attacke, die nun endlich so langsam verschwindet, aber mit Zufall meine ich, daß ich auch seit längerem über psychosomatische Kur nachdenke, aber mein Bruder ( Ex-Betroffener ) sagt Therapie beim Psycholge, wäre der erst Schritt, dabei habe ich schon 2 Therapien hinter mir, die mir während dessen auch gut getan haben, aber seit einem halben Jahr ging es wieder verstärkt los u. bin nun wieder total verzweifelt, wie das weitergehen soll, denn du weißt, das kostet ja immer eine Menge emotionale Kraft. Theoretisch weiß ich soviel, aber praktisch fällt es mir oft schwer anzuwenden. Vielleicht hast du wertvolle Ratschläge für mich u. können evtl. einen Kontakt hier herstellen, das wäre genial. Wie ist das mit Antrag auf einer spezielle Kur?? Wie lange dauert die Beantragung bis man Bescheid bekommt etc.? Freue mich auf Antwort. Frohes Neues Jahr 09

01.01.2009 17:14 • #2



Psychosomatische Rehabilitation - meine Erfahrungen

x 3


Hallo Kathrin,

ein wunderbarer Beitrag von Dir! Das macht vielen Mut.

Auch meine 6-wochen-Reha im Sommer 2007 hat mich viel weiter
gebracht. Ich höre besser in mich hinein, spüre sehr viel früher,
wenn ich mich überlaste, wieder mal über mich hinweggehe,
daher arbeite ich freitags mittags nicht mehr.

Es freut mich, dass dir die Progress.Muskelentspannung gut getan hat
... mach es weiter. Das ist ne tolle Sache!

Lieben Gruß
Michael
(Autobahnpaniker und Kursleiter für Progr.Muskelentspannung )

01.01.2009 19:23 • #3


@Sami:

Also mein Antrag wurde recht schnell bearbeitet und auch gleich beim ersten mal bewilligt
Aber die haben ja gesehen das ich ständig krank bin und die rentenversicherung will einen ja für das arbeitsleben wieder fit machen daher bewilligen die einem das schon
Versuche es einfach

Weiß nicht was ich dir da für Ratschläge geben soll, ich würde halt jederzeit wieder so ne Reha machen, darum kann ich dir nur den Rat geben beantrage eine Reha

Gehe zu deinem Hausarzt und schildere ihm ganz genau deine Problemematik
Denn er muss ja mit den Kurantrag ausfüllen

Falls du weitere fragen oder so hast dann meld dich
molligemausyahoo.de

@Michael:

Werde das auf jeden Fall weiter machen mit der PM
Du bist PM Leiter ? Cool aber nicht zufällig in Hessen oder

01.01.2009 19:34 • #4


alles klar Kathrin, weiß erst mal Bescheid. Ich dachte, daß die Kassen das nur schwerlich bezahlen. Dann werd ich gleich morgen bei denen anrufen. Vielen Dank, werd nochmal auf deine e-mail Adr. zurückkommen. Danke dafür. Meine ist

01.01.2009 19:50 • #5


Bist du berufstätig ?

Ich habe das über die Rentenversicherung gemacht und net über die Krankenkasse

01.01.2009 19:53 • #6


Hallo Kathrin,

meine Kurse führe ich im Saarland (Oberthal) durch.
Schaue mal unter www.vital-atelier.de
: wir über uns, hinter dem Gruppenbild verbergen sich
weitere Fotos, auch meines.

Lieben Gruß
Michael

01.01.2009 20:17 • #7


Hallo zusammen. Nur kurz zur Aufklärung. Eine medizinische Reha beantragt man über die Rentenversicherung und dient dazu die Arbeitskraft zu verbessern oder wiederherzustellen. Eine Kur ist etwas anderes, diese wird über die Krankenkasse beantragt. Bei mir hat es von der Antragstellung bis zur Bewilligung etwa 5 Wochen gedauert. Hinzu kommen dann noch 1 bis 2 wochen bis man Infos und Termin der Klinik bekommt.

09.07.2017 10:51 • #8


Schlaflose
Das stimmt aber so auch nicht. Den begriff Kur gibt es offiziell gar nicht mehr, außer Mutter- Kind-Kur. Es heißt alles Reha. Wenn man gesetzlich rentenversichert ist, beantragt man es bei der Rentenverscherung, andernfalls bei der Krankenkasse.

09.07.2017 11:39 • x 1 #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag