Pfeil rechts
8

cube_melon
Mit dem Stop unterdrückst Du eigentlich nichts, sondern du stoppst einen Mechanismus/eine Reaktionskette.

Und danach hast Du die Möglichkeit mit Achtsamkeitsübungen dich in die reale Welt zu holen, neutral festzustellen was Du an Emotionen und Impulsen hattest und entsprechend dann deine weiteren Handlungen anzuoassen. Also kognitive neuprogrammierung.

Achtsamkeit ist das emotionslose Bewerten einer Situation. Wie als wenn ein Reporter trocken über ein Ereignis spricht.

So oder so ähnlich lernt man das in einer Therapie.

21.03.2020 14:09 • x 2 #81


AndreHerrmann
Es gibt zwar einen Zustand, den man in der Spiritualität "no-mind" nennt, aber das sollte mMn nicht das Ziel sein. Das Ziel sollte es sein, die Beziehung zu den Gedanken zu ändern und somit nicht mehr an diesen festzuhalten bzw. sich nicht mehr mit diesen zu identifizieren. Das löst SEHR VIELE Probleme.

20.11.2020 15:08 • #82



Kann man Gedanken stoppen?

x 3


01.04.2021 22:09 • #83


cube_melon
Hallo und Willkommen,

um Gedankenkreisel zu stoppen gibt es Ansätze. Um sich dann wieder auf die Spur zu bringen, kann man etwas anwenden was sich Achtsamkeitsmodul nennt.

Angst entsteht aus einem inneren Stresspegel der die Angstschwelle überschreitet.
Da kann man Methoden erlernen diesen Pegel kurzfristig zu senken, so wie ihn mittel und langfristig recht niedrig zu halten.
Für das wende ich ein Skillstraining light an. Um entsprechend des inneren Pegels sich eine Fähigkeit (Skill) anzuwenden die genau bei bestimmten Pegeln hilft.

01.04.2021 22:30 • x 1 #84


Danke für deine Antwort. Kurios finde ich es, dass Panikattacken bei mir fast immer dann auftreten, wenn ich entspannt bin - also im Garten eine Tasse Kaffee trinke oder mir einen Spielfilm im TV ansehe.

Über Skills werde ich mich informieren. Danke.

01.04.2021 22:35 • x 1 #85


So etwas kenne ich auch und umso mehr man in sich hinein hört, umso wahnsinniger wird man. Mein Hausarzt bezeichnet dies als Somatisierungsstörung. Magnesium hat mir dann immer gut geholfen.

01.04.2021 22:37 • x 1 #86


Danke auch dir für deine Antwort. Ich werde das ausprobieren.

01.04.2021 22:39 • #87


cube_melon
Das ist wirklich kurios
Wie schnell steigt der Stresspegel bis hin zur PA? Hast du eine Ahnung was dieses Anspannung triggert?

Skillstraining ist ein Modul der dialektisch bohevialen Therapie (DBT) und wird für emotionale instabile Persönlichkeitsstörungen angewendet. Es ist recht komplex, daher vereinfache ich das.
Daher meine ich das "light".

01.04.2021 22:41 • x 1 #88


Bei mir geht das wirklich von "jetzt auf gleich". Ich spüre auch erst den hohen Puls - und dann erst Panik.

Aber manchmal äußern sie sich auch anders - so wie im Ausgangspost beschrieben. Da denke ich dann "Kribbeln", "taub", - wenn das jetzt nicht DOCH etwas Schlimmes ist.... Da ist es dann eher eine latente Angst...

Meine Therapeutin meint, das wäre gar nicht so ungewöhnlich, weil Unangenehmes dann hochkommt, wenn man entspannt ist. Aber dann müsste ich ja eigentlich wissen, was es ist, wenn mein Puls hochgeht.

Auffällig ist tatsächlich, dass es mir bei der Arbeit gut geht (auch wenn die Arbeit mit FFP-Maske anstrengend ist.)

01.04.2021 22:51 • #89


cube_melon
Von jetzt auf gleich ist nach meiner Auffassung mind. 10-30 Sekunden. Darunter ist das quasi instand.

Arbeit kann Ablenkung und Zerstreuung sein. Und wenn man dann zur Ruhe kommt - dann klingt das vorstellbar.

Was "hochkommt" kann man wissen, es kann aber auch anders sein. das ist individuell.
Mein Wissen kommt von den Traumafolgestörungen. Und da ist ein Unwissen darüber durch aus möglich (Verdrängung).

01.04.2021 23:01 • x 1 #90


Hektix

08.05.2021 22:38 • #91


kleinpübbels
Hallo ,

Mit der komischen Wahrnehmung, meinst du damit vielleicht die derealisation?
Dann fühle ich mich auch in einem Film.

Mittlerweile habe ich es oft genug gehabt und weiß, es passiert nichts. Richtig atmen hilft auch dagegen .
Und nicht sich drauf versteifen.

08.05.2021 22:48 • x 2 #92


Hektix
Ja, ich fühle mich dann wie in einem langen Déjà-vu gefangen...
Ist leider nicht so einfach. Hatte eine Zeit lang keine Attacke mehr und plötzlich kommt es wieder...ruhig zu bleiben und die Gedanken auf das Atmen zu lenken ist sehr schwer

08.05.2021 22:53 • x 1 #93


Versuche Dich abzulenken mit sanfter Musik und Helligkeit.
Ich mach das immer so , dass ich aufspringe und mit mir selbst spreche , so für 1 bis Minuten.
Oder zähl das Alphabet laut vor Dich rückwärts runter und stell dir jeden Buchstaben als Metapher dabei vor.

09.05.2021 07:42 • #94


cube_melon
Zitat von Hektix:
wie stoppt ihr rechtzeitig negative Gedanken?

Dafür gibt es spezielle Übungen. Darunter die "Stopschild-Methode".

09.05.2021 07:54 • x 1 #95


Hektix
Zitat von cube_melon:
Dafür gibt es spezielle Übungen. Darunter die "Stopschild-Methode".


Was für eine Stopschild Methode?

09.05.2021 15:16 • #96


Flousen
Negative Gedanken kannst du stoppen in dem du den Fokus auf das hier und jetzt legst. Also z.B du bist in der Stadt, dann schaust du wieviel Leute da Rum laufen, was sie tragen, wo sie wohl hin wollen?
So kannst du deine Gedanken wieder Kontrollieren.

09.05.2021 15:20 • x 1 #97

Sponsor-Mitgliedschaft

Sydaemeni
Stopschild: man stellt sich ein Schild in allen Einzelheiten vor, lässt es dann "aufleuchten" und befiehlt sich innerlich stopp.
Ich kenn das mit Karussell, vom Pferdchen absteigen, den hebel nach hinten ziehen und dann vom Karussell runter wenns steht.
Sind mentale Übungen und bedürfen einiger Übung.

Ich für meinen teil nehme die dr/dp als das was sie ist. Ein Schutzmechanismus meiner psyche. Sich bewusst zu sein was da grade passiert hilft dabei es nicht zu verteufeln. Dann hält es irgendwann auch nicht mehr lange an. Hab das nur noch sekundenweise, höchstens mal ein/zwei Minuten.
Es stresst mich nur noch minimal dementsprechend muss die psyche nicht noch mehr in schutzhaltung gehen und es verschwindet schneller.
Aber auch das ist Übungssache.

Was die negativen gedanken betrifft:positive oder produktive dagegen setzen. Ne liste abarbeiten odee ähnliches. Tricks gibt es viele.

09.05.2021 15:26 • x 2 #98


cube_melon
Zitat von Hektix:
Was für eine Stopschild Methode?


Es ist eine kombinierte Real- und Imagninationsübung.

Realer Teil ist z.b. sich kleine Stoppschilder (3-8cm) zu kaufen und geifbar irgendwo zu haben. Auch kann man ein solches hinten in oder auf der Hülle des Smartphones anbringen. Bei Google-Zwang -> Smartphone einfach umdrehen.

Imaginärer Teil - Hier wird etwas gesucht was bei dem Patienten ein Gefühl des absoluten "Stop" auslöst. Beispielsweise das eben erwähnte Stoppschild, eine Mauer, ein Türwächter, eine Alarmsirene und Lichter auf einem SciFi Raumschiff, whatever.

Mit gezielter Anleitung kann der Betroffene lernen Impulse und Zwänge zu unterbrechen und mit Skills den inneren Stresspegel senken um den Impulsdruck zu beenden oder Angst / Paníkattacke zu vermeiden.

09.05.2021 15:56 • x 3 #99



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag