15

GreenTree

Liebe Leute,

heute und gestern habe ich zum ersten Mal gemerkt,dass meine Angstzustände wirklich deutlich besser geworden sind.
Ich hatte begonnen,morgens ,mittags und abends den Grad an Angstfreiheit zu dokumentieren.
Das für mich Unglaubliche: ich bin schon den zweiten Tag in Folge angstfrei aufgewacht und hatte seit mehreren Tagen keine Angstzustände mehr,nurnoch so leichte "Anflüge" ,die dann aber schnell wieder vergingen.
Seit Ende April kämpfe ich mit Angstzuständen,zu Beginn waren es sogar heftige,anhaltende und häufige Panikattacken,weswegen ich vier Wochen in der Psychiatrie war.Ich dachte,mein Leben wäre zuende!

Meine grösste Angst war,dass das nie aufhört und ich mir nur vormache,dass es besser wird.
Es ist so wunderschön,morgens aufzuwachen,ohne dass sich die Angst schon durch den Körper zieht ,bevor man überhaupt den ersten Gedanken gefasst hat.

Leute,ich sage euch: man kann da wieder raus aber ihr müsst kämpfen!
Die Angst ist NICHT stärker als ihr!
Man kann die Angst besiegen!
Ich weiss,wovon ich rede,ich habe mich zu Beginn nur zitternd,mit weichen Knien und Übelkeit alleine aus der Klinik getraut.
Jetzt mache ich wieder alles!

Möglichwerweise kommt die Angst nochmal zurück aber ich spüre,dass das dann nurnoch die "Ausläufer" sind.
Die Angst wird von unwahren negativen Gedanken (besonders über sich selbst) genährt und wenn ihr der kein Futter mehr gebt,verkümmert sie!

Das geht nicht von heute auf morgen aber wenn ihr am Ball bleibt und auch nach einem Rückschlag nicht gleich aufgebt,könnt ihr euch euer Leben zurückerobern!

07.08.2016 06:19 • 22.02.2017 x 2 #1


7 Antworten ↓


Mondkatze

Mondkatze


14214
13
11208
Zitat von GreenTree:
Liebe Leute,

heute und gestern habe ich zum ersten Mal gemerkt,dass meine Angstzustände wirklich deutlich besser geworden sind.
Ich hatte begonnen,morgens ,mittags und abends den Grad an Angstfreiheit zu dokumentieren.
Das für mich Unglaubliche: ich bin schon den zweiten Tag in Folge angstfrei aufgewacht und hatte seit mehreren Tagen keine Angstzustände mehr,nurnoch so leichte "Anflüge" ,die dann aber schnell wieder vergingen.

Das freut mich aber für Dich, wirklich.

Seit Ende April kämpfe ich mit Angstzuständen,zu Beginn waren es sogar heftige,anhaltende und häufige Panikattacken,weswegen ich vier Wochen in der Psychiatrie war.Ich dachte,mein Leben wäre zuende!

Seit Ende April?
Ich leide seit meiner Kindheit unter großen Ängsten, und auch mit körperlichen Symptomen seit meiner Kindheit.
bin jetzt Ü 50.
Panikattacken habe ich seit über 30 Jahren.



Meine grösste Angst war,dass das nie aufhört und ich mir nur vormache,dass es besser wird.
Es ist so wunderschön,morgens aufzuwachen,ohne dass sich die Angst schon durch den Körper zieht ,bevor man überhaupt den ersten Gedanken gefasst hat.

Das kenne ich auch seit vielen vielen Jahren.

Leute,ich sage euch: man kann da wieder raus aber ihr müsst kämpfen!

Was glaubst Du was wir alle hier machen ?


Die Angst ist NICHT stärker als ihr!
Man kann die Angst besiegen!

jawoll, genau meine Meinung

Ich weiss,wovon ich rede, ich habe mich zu Beginn nur zitternd,mit weichen Knien und Übelkeit alleine aus der Klinik getraut.
Jetzt mache ich wieder alles!

Möglichwerweise kommt die Angst nochmal zurück aber ich spüre,dass das dann nurnoch die "Ausläufer" sind.
Die Angst wird von unwahren negativen Gedanken (besonders über sich selbst) genährt und wenn ihr der kein Futter mehr gebt,verkümmert sie!

Gute Erkenntnis. Ich mache seit über 3 Jahren Therapie und arbeite hart an mir.
Ich habe so einige Erfolgserlebnisse, aber eine solche Heilung in so kurzer Zeit grenzt an ein Wunder.
Ich weiß auch, wovon ich rede.


Das geht nicht von heute auf morgen Richtig

aber wenn ihr am Ball bleibt und auch nach einem Rückschlag nicht gleich aufgebt,könnt ihr euch euer Leben zurückerobern!


Danke für Deine Motivation,
hatte schon viele Rückschläge, meinst Du ich soll weiter kämpfen ?


LG
Mondkatze

07.08.2016 09:14 • x 1 #2


Perle

Perle


1455
20
674
Guten Morgen GreenTree,

also ich halte in Zusammenhang mit Angst- und Panikstörungen gar nichts von Begriffen wie "kämpfen" und "besiegen".

Um mit dieser Erkrankung umgehen zu können, wären eher Entspannung, Zuversicht und der Glaube an sich selbst angesagt. Alles andere ist nach meiner Erfahrung eher kontraproduktiv, weil man sich dann viel zu sehr unter Druck setzt.

LG, Martina

07.08.2016 09:21 • x 4 #3


Icefalki

Icefalki


14492
11
11433
Liebe @greentree, es ist schön, dass es dir besser geht. Das freut mich wirklich für dich..

Und ich schließe mich meinen Vorrednern an. Kampf und Sieg ist es nicht. Obwohl man gerne die Worte wählt.

Kämpfen würdest du nur gegen dich, und dich dabei auch selbst besiegen.

Ich weiß, aber, was du sagen willst.
Aber hier kämpfen sehr viele und wollen ihre Ängste besiegen. Und das macht Stress. Was, wenn man dauernd kämpft und eben nicht siegt? Dauernd Misserfolge, dauernd auf der Verliererseite?

Wir sind unsere Angst, die Angst hat einen Grund. Sie gehört zu uns, weil sie uns auf etwas hinweist.

Das allein zu verstehen ist unendlich schwer. Und wenn wir die Angst sind, dann wär es doch unlogisch, dagegen zu kämpfen.

Welche Waffen setzten wir denn ein? Interessanterweise ist es genau das Gegenteil. Selbstliebe, Akzeptanz, Gelassenheit, Zuversicht, Selbstbewusstsein, loslassen, usw...

Ich möchte dir auf keinem Fall deinen Beitrag schlecht reden. Es ist immer schön, wenn sich Menschen wieder im Leben befinden..

Hier geht es mehr darum, aufzuzeigen, dass es nicht Kampf und Sieg die wichtigen Wörter sind, sondern andere.

Bitte verstehe das jetzt nicht falsch. Du hast in kurzer Zeit eine große Veränderung erleben dürfen..

Hier sind viele User, die knallhart an sich arbeiten und über viele, viele Jahre Hochs und Tiefs durchlebt haben. Dadurch auch etwas, naja, sagen wir mal, vorsichtig sind, was Gesundheit anbelangt.

Andererseits wäre dein Bericht auch ein Statement, schnell eine Behandlung durchführen zu lassen, damit keine Chronifizierung eintritt.

So oder so, ich wünsche dir wirklich und ganz ehrlich, dass du dein Leben wieder im Einklang mit dir selbst haben darfst.

07.08.2016 09:57 • x 5 #4


GreenTree


An Mondkatze:

das tut mir leid,dass Du schon so lange hart an dir arbeitest und dennoch weiterhin so leiden musst.
Natürlich weiss ich,wie sehr hier alle kämpfen,was ich meinte war: nicht die Hoffnung verlieren,das trifft es vielleicht besser.
Ich will hier sicher niemandem unterstellen,er hätte sich nicht genügend angstrengt!Ich wollte einfach nur Hoffnung machen!

Von geheilt habe ich nichts gesagt,ich bin noch lange nicht soweit.
Ich bin z.B. noch sehr sensibel und manchmal überempfindlich und werte die Äusserungen anderer schnell negativ oder gar gegen mich persönlich gerichtet,obwohl das nur meine eigene Interpretation ist.
Damit sorge ich dann immer wieder selbst dafür,dass es mir schlecht geht.

Es ist auch für mich noch ein langer Weg bis ich gesund oder wenigstens stabil bin.

An Perle und Icefalki:

da habt ihr sicher Recht,dass die Begriffe kämpfen und Sieg ungünstig gewählt waren.
Ich meinte auch nicht,die Angst "weghaben" zu wollen.
Ich meinte schlicht,die Hoffnung nicht zu verlieren und an sich zu glauben.

07.08.2016 11:53 • x 1 #5


Mondkatze

Mondkatze


14214
13
11208
[quote="GreenTree"]An Mondkatze:

das tut mir leid,dass Du schon so lange hart an dir arbeitest und dennoch weiterhin so leiden musst.
Natürlich weiss ich,wie sehr hier alle kämpfen,was ich meinte war: nicht die Hoffnung verlieren,das trifft es vielleicht besser.
Ich will hier sicher niemandem unterstellen,er hätte sich nicht genügend angstrengt!Ich wollte einfach nur Hoffnung machen!

Von geheilt habe ich nichts gesagt,ich bin noch lange nicht soweit.
Ich bin z.B. noch sehr sensibel und manchmal überempfindlich und werte die Äusserungen anderer schnell negativ oder gar gegen mich persönlich gerichtet,obwohl das nur meine eigene Interpretation ist.
Damit sorge ich dann immer wieder selbst dafür,dass es mir schlecht geht.

Es ist auch für mich noch ein langer Weg bis ich gesund oder wenigstens stabil bin.

[/


Hallöchen
Ich danke dir, dass du so nett geantwortet hast.
Ich habe ja schon Ein wenig provokant geschrieben.
Jedoch habe ich dir nichts Böses unterstellt.

Alles gute für dich !

07.08.2016 13:05 • x 1 #6


Icefalki

Icefalki


14492
11
11433
Und liebe @greentree, deine Gelassenheit mit unseren Posts umzugehen, bedeutet, dass du wirklich eine großen Schritt weiter bist.

Mach weiter so.

07.08.2016 14:05 • x 1 #7


monochrom

monochrom


707
23
257
Zitat von Icefalki:
Dadurch auch etwas, naja, sagen wir mal, vorsichtig sind, was Gesundheit anbelangt.


Grins, die schönste Beschreibung eines Hypochonders seit langem

22.02.2017 10:57 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag