Pfeil rechts
11

C
Hallo....
Wie empfinden die Haustierhalter unter euch das? Ich muss sagen, mein 3jähriger Kater hilft mir in eindamen Momenten sehr. Natürlich macht so ein Tierchen auch Arbeit, aber die Zuneigung, die sie geben, ist alle Mühe wert. Und nicht nur, wenn man allein ist.

06.05.2014 17:56 • 27.09.2014 #1


61 Antworten ↓


Fantasy
Jaaaaa.... Ein Leben ohne Tiere wär für mich gar nicht vorstellbar. Ich hab im Moment 2 süße Rennmäuse, die mich meist doch immer wieder ein bißchen aufmuntern können, wenn es mir mies geht.

06.05.2014 17:58 • #2


A


Haustier als Hilfe gegen Angst und Einsamkeits-Vertreib

x 3


C
Ich wurde sozusagen von Meerschweinchinnen auf den Kater umgestellt Bin meiner Tochter echt dankbar für den Süßen....

06.05.2014 18:10 • #3


B
Ich habe mir letztes Jahr 3 Häsinnen angeschaft und mittlerweile sind sie die Lieblinge von allen
mancnmal können wir uns nur stundenlang vors Gehege setzten und zusehen wie sie spielen schmusen und so
Möchte sie nicht mehr missen.

06.05.2014 18:13 • #4


K
Oh ja, mir geht es genauso mit meinen beiden Kaninchen. Wenn es mir mal nicht gut geht, heitert es mich jedes mal auf, wenn ich mich mit ihnen beschäftige oder sie einfach nur beobachte Ich kann mir ein Leben ohne Haustiere echt nicht mehr vorstellen, auch wenn ich mir immer gleich extreme Sorgen mache, wenn irgendwas mit ihnen ist oder ich mir mal wieder einbilde, dass etwas ist.

06.05.2014 18:20 • #5


C
Hallo
Bin froh dass ich diesen Thread gefunden habe. Ich habe mir jetzt eine kleine Perser Katze gekauft, weil ich gehört habe, dass Katzen ein sehr beruhigende Wirkung haben. Gibt es Erfahrungen damit? Mein kleiner Schatz kommt nun mitte Mai, da er dann endlich alt genug ist.

06.05.2014 18:46 • #6


C
Freu dich, Carolinchen....das Schätzelchen braucht zwar eine kleine Zeit, ehe rs Vertrauen fasst, aber wenn, ist die Süße deine Freundin, solang sie lebt....was bei guter Pflege schon an die 20 Jahre sein kann. Wenn ich jemand kennenlerne, heißt es mich gibts nur MIT Katze oder gar nich

06.05.2014 18:52 • #7


C
Ach Gott, das klingt ja sehr süß. Nur informationshalber, es ist ein kleiner Kater. Entschuldigt wenn das falsch rüber kam. Ja ich freue mich auch schon sehr auf ihn. Und es ist wirklich so, dass die Tierchen eine Beruigende Wirkung haben.?

06.05.2014 18:54 • #8


S
Ich habe 2 Katzen und sie sind mir eine große Stütze.
2 ganz unterschiedliche Tiere und jeder von ihnen ein Schatz und auf seine/ihre Art für mich da...
Sie warten schon im Korridor wenn ich heim komme und kommen oft kuscheln. Dürfen auch ins Bett und wenn ich Angst habe dann setzt sich meine Katze neben mich schnurrt ganz doll.
Es ist ja wissenschaftlich erwiesen, das Schnurren u.a. die Funktion hat, Stress zu lindern und das dies sich auch auf den Menschen überträgt.

06.05.2014 18:55 • #9


A
oh ja, tiere sind wunderbar wir haben hier einen mehrkatzenhaushalt, zur zeit sind es 5 und jede ist einzigartig. bitte keine einzelhaltung von katzen, sofern diese nicht unsozial sind. damt tut man dem tier keinen gefallen. ganz besonders kitten brauchen einen kumpel im gleichen alter. caro, vielleicht kannst du ja noch ne kleine hauskatze dazunehmen.

06.05.2014 19:02 • x 1 #10


C
Jerry war vor 3 Jahren ein Angsthase. Schlecht behandelt worden als Welpe, aber die Geduld hat sich gelohnt.

06.05.2014 19:09 • #11


C
Das wird momentan etwas schwierig, weil mein Freund den Umgang mit Tieren nicht gewohnt ist. Deswegen erstmal nur eine... Auserdem arbeite ich im Schichtdienst. Ich weiss, grad da bräuchte der Kleine einen Kameraden aber ich denke, dass unsere Wohnung nicht groß genug ist für zwei. Also erstmal eine und dann schauen wir mal weiter, wie mein Freund sich daran gewöhnt. Man muss ja auch immer dran denken, dass man einen Kompromiss findet

06.05.2014 19:20 • #12


C
Wenn der Mautz Dir guttut, sollte dein Freund ihn tolerieren lernen. Meine Tochter hat die ersten 4 Wo auf ihn aufgepasst, danach hat er sich gut an das Alleinsein gewöhnt. Er verträgt keine anderen Katzen. SEIN Revier ist SEIN Revier, punct.

06.05.2014 19:29 • #13


C
Ja von solchen Katzen habe ich auch gehört... Die können es einfach nicht ab, ihr Revier teilen zu müssen... Mal schauen wie unser Kleiner zurecht kommt hier... Und dann schauen wir mal weiter... Mein Freund toleriert ihn... er sieht ihn als eine Art Therapie für mich

06.05.2014 19:33 • #14


C
Wird schon. Wenn Du Tipps zum Umgang brauchst, immer gerne PM.

06.05.2014 19:36 • #15


S
Aber...je länger du eine Katze als Einzeltier hältst, umso schwieriger wird eine spätere Vergesellschaftung!
Also, nicht zu lange warten. Keine Monate.

06.05.2014 19:53 • x 1 #16


S
Wie viel Quadratmeter habt ihr denn?

06.05.2014 19:54 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

C
Keine Ahnung... Ist eine 3 Raum Wohnung... Ca 63 qm

06.05.2014 20:01 • #18


S
Ich hab 60 qm und 2 Katzen. Ist völlig ausreichend.
Die haben einen eigenen Sessel, in jedem Raum 4-5 Schlaf-und Ausschauplätze und rennen können sie auch...

06.05.2014 20:03 • #19


A
hol bitte schnellstmöglich eine zweite dazu, das passt vom platz her. kitten in einzelhaltung sind total grausam besonders die erste zeit alleine wird ganz schlimm für ihn sein. weg von der mama, weg von den geschwistern....da wird er sehr mit zu kämpfen haben. kein mensch kann mit einem kitten so toben, wie es sich gehört. kein mensch kann ihm hinterm karton auflauern und so richtig rumraufen. bitte bitte bitte nicht alleine! finde ich schon heftig, dass der züchter kitten überhaupt in einzelhaltung abgibt. wie alt ist er denn, wenn er zu dir kommt?

06.05.2014 20:10 • x 2 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag