159

Pinselspitze

Pinselspitze


144
3
93
Zitat von la2la2:
Hey Pinselspitze,
gibt da zwei wesentliche Fragen, um was dazu sagen zu können:
1. Welche Medikamente nimmst du?
2. Was für Symptome hast du und seit wann?


Ich habe eine ziemlich komplexe Vorgeschichte (u.a. Morbus Crohn, Hashimoto Thyreoiditis, Fruktosemalabsorption, V.a. Zöliakie, Osteoporose und noch einiges mehr). Seit ein paar Monaten kamen zu den körperlichen Symptomen auch psychische hinzu (V.a. Depression und Angststörung). Trotz Therapie kommen die psychischen Probleme aber periodisch immer wieder und aktuell scheine ich in einer schlechten Phase ganz besonders festzustecken. Meine aktuellen Beschwerden sind körperlich vor allem heftige Magen/Darmbeschwerden, Kreislaufbeschwerden, Muskelkrämpfe und Zittern, Unterleibsbeschwerden... psychisch habe ich mit einer starken inneren Unruhe, DP/DR, Angstzuständen und manchmal plötzlicher "Trauer" zu kämpfen. Medikamente nehme ich zur Zeit nur wenige, darunter Laif900, Novaminsulfon, Dekristol 20000, Agnucaston, Atrovent...
Ich bin auf Tryptophan aufmerksam geworden, weil ich einen Artikel gelesen habe, in dem ein Zusammenhang zwischen Fruktosemalabsorption und Depression thematisiert worden ist.

03.12.2018 11:59 • #41


la2la2

la2la2


4434
2
3421
Das reicht für 3-4 Personen, was du alles hast..... Mit ein bisschen Tryptophan kommt man da sicher nicht weiter - da muss man deutlich mehr machen - geht aber auch.

Um mehr dazu sagen zu können, wäre gut zu wisssen, was sich hinter "noch einiges mehr" an Krankheiten verbirgt, sowie eine vollständige Liste deiner Medikamente und ggf. was du regelmäßig an Vitaminen/Mineralstoffen/...... nimmst.

03.12.2018 12:27 • x 1 #42


Kay912

Kay912


824
4
548
Sorry, wenn ich jetzt dazwischen Grätsche, aber ich hätte da mal eine Frage an die Allgemeinheit. Hat jemand Erfahrungen mit Allergien,
Hausstaub, allergisches Asthma etc?
Ich weiß auch nicht woran es liegt, aber bei mir ist es zur Zeit total präsent, was bei mir im Herbst/ Winter eigentlich nie der Fall war. Hatt auch nach demletzten Sommer schon eine dicke Bindehautentzündungen (nicht viral/ bakteriell)
Dachte an Vitamin D evtl., aber kenne mich da nicht so aus.
Danke im Voraus

03.12.2018 18:05 • #43


blue1979


353
5
180
Danke für die ganze Übersicht!

In mühseliger KLeinarbeit habe ich vor Jahren selber beim Labor paar WErte testen lassen und meine Hausärztin fand meinen Vit D Spiegel von 11 (nun 40) und Ferritidinwert von 33 (nun 60 ) überhaupt nicht schlimm (HB wert immer super). Ich nehme seit 2 Jahren Vit D als Öl mit K2 nur 2 Tropfen (Dr.Jacobs) und werde nun auch MAgnesium nehmen.

Schilddrüse ist interessant, da mein TSH Wert vor 12 Mon bei 0,71 lag und T3/T4 normal,ist die Sache mit der Schilddrüse bei der Hausärztin vom Tisch und auch diese WErte musste ich selber bezahlen. Fühl mich echt wie ein Bittsteller oder Hypochonder, wenn ich einmal im Jahr paar Werte bestimmt haben möchte. Ich geh mittlerweile ins Privatlabor.

P.S Allergien: ich habe mir den Zink und Kupferspiegel testen lassen und ich hatte einen mangel an beiden Stoffen. Seit der Zinkwert im Normbereich ist, brauche ich keine Antiallergika und Cortisonspray mehr. DAs hat gute 1 Jahr gedauert , da man Zink nicht mehr als Tagesdosis nehmen soll wegen GEgenspieler Kupfer und Überdosisgefahr.

Ich vertrag kein magnesiumcitrat, egal wie wenig, citrat führt zu üblem D** ,wobei ich bisher dachte, dann werde ich ja schon einen guten Magnesiumspeicher haben. Ich probiere nun Pure MAgnesiumglycinat und magnerot aus und vielleicht sind diese besser verträglich. Ich bin mir sicher, nach 10 Jahren Magnesiumpause brauche ich das wegen den krassen Verspannungen.

Mein Mann hat Vit D spiegel von 6 und schlürft voll energielos und lethargisch durchs leben. SEine Schilddrüse war letztens bei 0,3 und ich bin mir sicher, dass ein guter Vit D Spiegel positiv auf SChilddrüse wirkt . Ich hatte früher TSH meist über 1 und erst mit Anhebung des Vit D spiegels sinkt der WErt und ich fühl mich ruhiger. 1 ist zwar perfekt, aber nicht bei mir. Sein Vit B12 Wert liegt bei 300 und ich zwinge ihn alle paar Wochen mal eine Vit B12 Pille zu nehmen.

Hast Du auch einen Zusammenhang zwischen Vit D und TSH bemerkt? Kennst Du Dich aus mit Nebennierenschwäche,dieser KReislauf hängt ja auch noch zusammen ? Wobei ich nicht auf Kortison aus bin , ich habe einen Cortisol Speichelprofil gemacht und der war sehr sehr schwach (ok,es war ein ruhiger Tag). Doch ich ziehe draus erstmal keine weiteren Schritte und werde Vit D und Ferritin weiter nehmen.

Tryptophan wäre auch mal eine gute IDee, seit Jahren denke ich daran =)

04.12.2018 13:00 • x 1 #44


Kay912

Kay912


824
4
548
Ich Versuchs jetzt mit VitaminD.
Ich fühle mich bis auf die nervige Allergie super gut und alle Werte i.O
Von Supplementierung von Zink, Kupfer usw halte ich nichts. Mit einer gesunden, ausgewogenen Ernährung ist das auch nicht nötig, meiner Meinung nach. Ich halte allgemein nicht so viel von Supplementen, wenn man gesund ist, bis auf Magnesium, b12 (Veganer) und Vitamin D. In Krankheitsfällen kann man natürlich auch auf andere Supplemente zurückgreifen, aber Wenn man jetzt für jedes Wehwehchen ein supplement oder es als Prophylaxe einnimmt, kommt man nie davon los, irgendwelche Wehwehchen zu fühlen oder ständig das Gefühl eines Mangels zu haben.
Kenne das von meiner Nachbarin. Die schluckt jeden Tag mehrere Vitamine, Hormone und sogenannte "power-foods" in Pillenform, hat aber trotzdem etliche Probleme.
Und meine Allergie ist auch nicht so schlimm, dass ich Sprays oder cortisol brauche. Hab nie dafür Medikamente gebraucht, da es eigentlich immer zum aushalten war. Der Verzicht auf Milchprodukte zb macht sehr viel bei Allergien und autoimunnkrankheite aus, ist aber ein anderes Thema. Trotzdem danke für deine Mühe.

04.12.2018 14:03 • #45


Gerd1965

Gerd1965


14365
6
23632
Zitat von Kay912:
Ich fühle mich bis auf die nervige Allergie

Gerade jetzt Kay wäre eine ausführliche Allergiediagnostik ideal. Antiallergikum wird jetzt meist nicht mehr genommen.
Ich würde dir wirklich vorschlagen, dass ein HNO Arzt oder ein Lungenfacharzt dir Blut abnimmt und in ein Labor schickt, das auf die Auswertung von Allergenen spezialistiert ist.
Bei mir machte es der HNO Arzt.
Ein Hauttest beim Hautarzt und ein allgemeiner "Ritztest" beim HNO oder Pneumologen runden die Diagnostik ab.

04.12.2018 14:09 • x 1 #46


ichbinMel

ichbinMel


11953
12
8263
Zitat von Gerd1965:
Antiallergikum wird jetzt meist nicht mehr genommen.

Also ich muss meine komplett durchnehmen ,wenn ich 2-3 Tage mal auslasse fängt der Juckreiz an den Fingern / Händen wieder an .Ich wollte die schon ein paarmal absetzen ---unmöglich ,geht nicht .Hatte vorher Cetirizin 10 mg und jetzt schon ne ganze Weile Ebastel 20 mg .

04.12.2018 14:14 • x 1 #47


Gerd1965

Gerd1965


14365
6
23632
Zitat von ichbinMel:
Also ich muss meine komplett durchnehmen ,wenn ich 2-3 Tage mal auslasse fängt der Juckreiz an den Fingern / Händen wieder an .Ich wollte die schon ein paarmal absetzen ---unmöglich ,geht nicht .Hatte vorher Cetirizin 10 mg und jetzt schon ne ganze Weile Ebastel 20 mg .

Hmmm..der Auslöser des Juckreizes? Neurodermitis?

04.12.2018 14:16 • #48


ichbinMel

ichbinMel


11953
12
8263
Zitat von Gerd1965:
Hmmm..der Auslöser des Juckreizes? Neurodermitis?

Nee eigentlich nicht.Ich nehm die auch nur wegen der allergischen Rhinitis.Im Sommer bei 40 Grad hab ich aber komischerweise viel weniger Probleme als jetzt im Herbst/ Winter .

04.12.2018 14:21 • #49


Gerd1965

Gerd1965


14365
6
23632
Zitat von ichbinMel:
Nee eigentlich nicht.Ich nehm die auch nur wegen der allergischen Rhinitis.Im Sommer bei 40 Grad hab ich aber komischerweise viel weniger Probleme als jetzt im Herbst/ Winter .

Das ist meines Erachtens klar, im Herbst Winter sind die Temperaturunterschiede, das führt oft zu Nesselsucht und/oder vermehrtem Juckreiz.

04.12.2018 14:23 • #50


ichbinMel

ichbinMel


11953
12
8263
Zitat von Gerd1965:
Das ist meines Erachtens klar, im Herbst Winter sind die Temperaturunterschiede, das führt oft zu Nesselsucht und/oder vermehrtem Juckreiz.

Nee ich meine die Nase .Als das so heiß war hatte ich viel weniger Schwierigkeiten als jetzt .Vielleicht auch wegen der Heizungsluft oder wenn ich mal die Balkontür aufmache wegen dem Durchzug ? Ich hab im Sommer direkt vorm Ventilator gesessen da ist nix passiert --kaum ist der Sommer vorbei und draußen ist Frischluft hol ich mir sofort was weg .

04.12.2018 14:30 • x 1 #51


la2la2

la2la2


4434
2
3421
@kay912
Bin noch nicht dazu gekommen, dir zu antworten... hole ich jetzt aber mal nach.
Ich habe selbst eine Hausstauballergie und hatte vor vielen Jahren mal regelmäßig Spritzen zur "Desensibilisierung" bekommen von HNO. Nach Allergietest hat es aber nicht so viel gebracht.
Da die Allergie nur zu Nießen und einer laufenden Nase führt, stört mich die Allergie aber auch nicht wirklich. Würde allerdings sagen, dass es besser ist, seitdem ich Vitamin D3 nehme.

Vitamin D reguliert das Immunsystem - es stärkt es bei der Abwehr von Krankheiten, sorgt aber gleichzeitig dafür, dass es gebremst wird bei Allergien und auch bei der Bekämpfung von Krankheiten nicht zu stark reagiert.
Wichtig ist, TÄGLICH Vitamin D3 zu nehmen (sowie Magnesium). Wenn man es nicht täglich nimmt, wirkt es zwar auf die Knochen, aber nicht aufs Immunsystem usw. usf.
Für einen Effekt dürften mindestens 5.000IE täglich erforderlich sein - lies dir am besten mal das Kapitel im Medizinschrank zum Vitamin D3 durch

Achja: Falls du einen Allergietest machen willst, nimm vorher noch KEIN Vitamin D3, da es die allergische Reaktion deutlich abschwächen oder unterdrücken kann.
Dann wären die Ergebnisse "verfälscht".

Da sollte man wirklich ein bisschen aufpassen, da man sonst ganz schnell bei 50-200 Mittelchen am Tag landen würde, wenn man alles von A-Z im Körper optimieren möchte. Bei einer Neigung zur Hypochondrie wird es dann schnell zum Problem......



@blue1979
Vitamin D3 ist, wenn man es ganz genau nimmt, kein Vitamin, sondern ein "Prohormon" und wirkt sich dadurch natürlich auch stark auf die Hormone aus, wie z.B. die Schilddrüse. Hast du denn Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion? Wenn nicht, ist der TSH von 0,7 vollkommen in Ordnung.

Das mit dem Zink ist wirklich interessant. Muss ich mal recherchieren, ob Zink und Kupfer sich auch auf das Immunsystem und Allergien auswirken. Ich weiß nur, dass Zink erforderlich ist, um an (fast) ALLEN Zellen des Körpers den Vitamin D Rezeptor zu bilden, damit Vitamin D3 aufgenommen werden kann und wirksam werden kann.
Wäre jetzt spontan meine Idee dazu.....
Es ist egal, welche Magnesiumform du nimmst - hauptsache du nimmst täglich Magnesium ab 3-5.000IE Vitamin D3 täglich, da es sonst schnell zu einem Mangel kommen kann. Stress ist eh ein Magnesiumfresser.

Danke für deine ausführlichen Schilderungen, die zeigen was ein paar einfache Vitamine und Mineralstoffe bei dir bewirkt haben.

Zu deinem Mann: Da kann man leider nicht viel machen, wenn er trotz im Labor BEWIESENER Mängel und erheblicher Symptome nichts machen will. Und das obwohl er bei dir sicher die Veränderungen mitbekommen hat......
Alle paar Wochen mal eine B12 Tablette ist eine homöopathische Dosis....

Zum Thema Nebennierenschwäche: Steht auf meiner langen Liste möglicher Themen mit drauf. Ich habe mir fest vorgenommen in der nächsten Zeit den Medizinschrank zu erweitern mit neuen Kapiteln. Kortison spielt da schon eine große Rolle bei den Nebennieren - wenn man es als Medikament nimmt (vor allem als Infusion oder Tabletten).....

Tryptophan: Kann ich jetzt so spontan nicht viel zu schreiben. Bin da der Meinung "probieren geht über studieren". Manche merken davon garnichts, bei anderen führt es zu einer deutlichen Besserung.


@ichbinMel
Je nachdem, wie deine Einstellung dazu ist, könntest du es einfach ausprobieren oder im Labor das wichtigste testen lassen, was eine Immunschwäche zur Folge haben könnte, wie z.B. Mangel an Vitamin D, B12, usw. usf.

04.12.2018 14:56 • x 4 #52


Kay912

Kay912


824
4
548
Danke an alle:)
Also Allergietests und so habe ich alle schon durch.
Die Allergie ist aber auch nicht so stark, dass es mich im Alltag einschränkt. Mich hat es nur gewundert, das ich es jetzt im Herbst/Winter habe.
Ich litt auch 2016 an einer Agoraphobie und habe das Haus ein Jahr Kaum verlassen, bzw war sehr wenig draußen. VitaminD Spiegel habe ich nicht bestimmen lassen. Bin mir eigentlich sicher dass der auch wegen der Agoraphobie, die 2 Sommer präsent war, auch nicht wirklich hoch dein dürfte.
Ich hab halt nur juckende, tränende Augen, Schnupfen und ab und zu ganz leichte Kurzatmigkeit, die aber auch nur wenige Stunden anhält und nur Auftritt wenn ich mal staubwische oder mal Staub bisschen aufgewirbelt wird.
Neurodermits habe ich auch, aber ist schon seit Jahren nicht mehr ausgebrochen.
Ich Versuchs jetzt erstmal mit Vitamin d und dann mal schauen
Zum Arzt werde ich damit aber nicht mehr gehen.
Hat damals alles, bis auf cortisonsalbe, nichts gebracht. Das einzige was wirklich geholfen hat war, keine Milchprodukte mehr zu konsumieren. Ist so, da könnt ihr euch auch gerne mal informieren und es ausprobieren, wenn ihr wollt. Möchte da niemanden zu zwingen:)

04.12.2018 15:26 • x 1 #53


blue1979


353
5
180
Kurze Anmerkung :ich habe gelesen,dass Kupfer eine Rolle bei Histaminintoleranz spielt, womit ich mich rumgeplagt habe. Doch trotz jahrelanger Kupfereinnahme hat es nicht zu einer Aufsättigung im Blut geführt und ich lebe mit einem chronisch niedrigem Kupferspiegel. Hat aber keine Auswirkung Meine Histaminintoleranz war auch gekoppelt am Stress und mit den richtigen Milchsäurebakterien kann ich wieder mehr essen.

BAustelle sind die monatelangen Verspannungen im Schulter und Nacken und Muskelschmerzen oder Krämpfe. Ich bin auf MAgnesium gespannt =)
Vit d werde ich nun im Winter erhöhen, nehme nur 1000 IE.

Euch einen schönen Abend =)
Falls Du Histaminintoleranz auch deiner liste hast, wäre das super. DAvon sind ja mehr Frauen als Männer betroffen und rückt auch mehr in den Medien.

Bis bald

04.12.2018 18:45 • #54


Chillangel


Tryptophan bzw. L-Tryptophan sollte als Nahrungsergänzung wegbleiben, wenn eine Entzündungsneigung besteht, da es diese indirekt verstärken kann. (Leider habe ich nicht mehr auf Anhieb die Quelle, könnte sie aber heraussuchen.)

04.12.2018 19:06 • #55


Kay912

Kay912


824
4
548
Also,
Ich werde auf jeden Fall berichten, wie, oder ob sich das VitaminD auf meiner Allergie auswirkt.
Zum Festhalten
Ich war über 2 Sommer und insgesamt ein Jahr nicht, bzw nur sehr wenig, direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt (Agoraphobie)
Ich hatte nie Probleme mit Allergien im Herbst/Winter (fängt meistens erst im April an). Bin auch allgemein anfälliger geworden.
Könnte einen Zusammenhang geben, bin gespannt.

04.12.2018 20:36 • x 1 #56


la2la2

la2la2


4434
2
3421
@blue1979
Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg, den Kupferwert zu erhöhen!

Wurde auch Zink getestet? Wenn nicht, empfiehlt es sich, da bei niedrigen Zinkwerten auch Zink eingenommen werden sollte - mit großem(!) zeitlichen Abstand!
Ansonsten hast du am Ende zwar genug Kupfer, aber zu wenig Zink. Und wenn du dann wieder nur Zink auffüllst, kommt es wieder zum Kupfermangel, usw. usf.
Da Kupfer wichtige Funktionen im Körper erfüllt, sollte man einen bewiesenen Mangel nicht ignorieren...

Selen und Vitamin C verbessern die Kupferaufnahme --> zusammen mit dem Kupfer einnehmen.

Proteine/Eiweiß ist erforderlich, damit Kupfer im Körper "funktioniert" --> probiers mal mit Hanfprotein Pulver (gibts z.B. bei DM), aber nicht direkt zum Kupfer einnehmen!
Mahlzeiten mit Kalzium, Eisen, etc. pp. hemmen die Kupferaufnahme --> zwischen den Mahlzeiten das Kupfer nehmen. Ruhig vormittags und nachmittags eine höhere Kupfermenge nehme (als bislang probiert) - sofern du keine Nebenwirkungen dadurch bemerkst.
Falls erforderlich Zink dann abends direkt vorm ins Bett gehen einnehmen, dann sollte der zeitliche Abstand zum Kupfer passen.

Und nach ein paar Wochen bis Monaten im Labor nochmal prüfen, ob sich endlich was an den Werten verbessert....


Zitat von Chillangel:
Tryptophan bzw. L-Tryptophan sollte als Nahrungsergänzung wegbleiben, wenn eine Entzündungsneigung besteht, da es diese indirekt verstärken kann. (Leider habe ich nicht mehr auf Anhieb die Quelle, könnte sie aber heraussuchen.)

Merkwürdig..... hab mal kurz gegoogelt und auf anhieb das genaue Gegenteil gefunden.
Falls du den Link auf anhieb findest, würds mich interessieren.


@kay912
Berichte gerne mal in ein paar Wochen bis Monaten ob und ggf. was sich durchs Vitamin D3 (zusammen mit Magnesium!) verändert.

04.12.2018 23:11 • x 1 #57


Chillangel


Hallo,

die Quelle für meine obige Einlassung "Tryptophan" betreffend: Ich musste überlegen, aber dann fiel es mir wieder ein: Das hatte ich aus dem Buch "Mitochondrien - Symptome, Diagnose und Therapie" von Dr. med. Bodo Kuliinski; mehr ein Fachwälzer und entsprechend trocken zu lesen, aber schon auch interessant.

Ich suche noch die Seite, auf der es steht, also dass bspw. bei Hashimoto, der autoimmunen Schilddrüsenentzündung, kein Tryptophan eingenommen werden sollte, weil es die Entzündung noch fördern kann. Ich selbst habe tatsächlich eine heftige Schilddrüsenentzündung bekommen, als ich regelmäßig über einen langen Zeitraum L-Tryptophan als Schlafhilfe genutzt hatte - vorher gab es da keine Probleme, allenfalls latent. War die aktute Zuspitzung nun Zufall oder doch nicht?

Es ist aber sicherlich ein großer Unterschied, ob ein gemessener Mangel an Serotonin bzw. Tryptophan vorliegt oder nicht, und ob man es aus diesem Mangel heraus zuführt oder einfach blind ergänzt. Dementsprechend kann man im Grunde weder ab- noch zuraten. Ich korrrigiere mich also dahingehend: Das ist vermutlich individuell zu sehen.

Grüße vom CA

05.12.2018 10:00 • x 1 #58


Steve Solitaire

Steve Solitaire


272
1
282
Ein schönes Hallo aus Luxemburg mein Name ist Steve und ich hätte da mal eine Frage:)

Ich erlitt vor zehn Jahren einen Herzstillstand und danach wurde ich operiert und bekam drei Bypässe gelegt was Aber heute alles o. k. ist außer den Panikattacken und depressiven Phasen weil ich immer noch Angst habe es könnte immer noch einmal passieren dass ich wieder einen Herzinfarkt bekäme obwohl mein Kardiologe mir schon 1 Million Mal gesagt hat dass alles o. k. ist!

Nun zu meiner Frage ich wollte auch Vitamin D3 und K2 Zu mir nehmen in einer normalen Dosis und wollte jetzt fragen ob das nicht gefährlich ist weil ich zwei Blutverdünner nehme!?

1-Asaflow ist das gleiche wie Asperin
2-Plavix 75


Ich wäre für eine Antwort sehr dankbar und natürlich frage ich auch mein Kardiologe bevor ich mir irgendwas bestelle im Internet!

Aber noch eine Anmerkung seidem ich jetzt jeden Tag mindestens 500 mg Magnesium zu mir nehme geht es mir schon ich würde mal behaupten 30 % besser


Liebe Grüße und vielen Dank für eure Antworten im Voraus

Steve

06.12.2018 08:44 • #59


petrus57

petrus57


14592
159
8467
Zitat von Steve Solitaire:
Aber noch eine Anmerkung seidem ich jetzt jeden Tag mindestens 500 mg Magnesium zu mir nehme geht es mir schon ich würde mal behaupten 30 % besser


Welche Magnesiumverbindung nimmst du denn? Für's Herz soll ja Magnesiumorotat am besten sein.

06.12.2018 08:51 • #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag