Pfeil rechts
7

In meinem nicht-kommerziellen Blog habe ich en Detail beschrieben welche Hilfsmittel ich in den letzten beiden Jahrzehnten getestet habe. Als herausragend hat sich zu guter letzt die Aminosäure Tryptophan erwiesen. Ich habe meine Webseite /entfernt/ genannt, weil meine Resistenz gegen Therapie mich auf alle möglichen Wege geführt hat. Tryptophan, Vitamin B12, und ein oder zwei geistige Techniken haben bewirkt dass ich die Medikamente um drei Viertel reduzieren konnte, Tendenz fallend

04.04.2018 16:57 • 06.04.2018 x 3 #1


9 Antworten ↓


L-Tryptophan ist in Deutschland zur Behandlung depressiver Erkrankungen gar nicht zugelassen. Und Verweise auf eigene Werbeseiten sind hier nicht gern gesehen.

04.04.2018 17:30 • x 1 #2



Alternativen zu Psychotherapie

x 3


sülchen
Supi! Finde ich gut, denn ich selber habe mich auch mit Vitalstoffen auseinander gesetzt. Man frage sich doch eigentlich, wie es zu den Hirnstoffwechselstörungen kommt, die Psychiater und Ärzte ausschließlich über die mannigfaltigen Medikamente beheben wollen und hier ist es ein ziemliches Rumprobieren, ganz abgesehen von den vielen Nebenwirkungen. Die entgleisten Stoffwechselvorgänge, nicht nur im Hirn, haben doch zu einem großen Teil ihren Ursprung in unserer nicht ausgewogenen Ernährung als auch durch unseren Lebensstil. Da sollte man dann auch bei der Behebung der Probleme ansetzen. Soviel ich weiß wurde das 5 HTP früher anstelle der SSRI eingesetzt.

Deinen Blog schaue ich nir noch genauer an, finde es aber schon ziemlich gut ... auf den ersten Blick zumindest

04.04.2018 17:50 • x 1 #3


Zitat:
Die entgleisten Stoffwechselvorgänge, nicht nur im Hirn, haben doch zu einem großen Teil ihren Ursprung in unserer nicht ausgewogenen Ernährung als auch durch unseren Lebensstil. Da sollte man dann auch bei der Behebung der Probleme ansetzen. Soviel ich weiß wurde das 5 HTP früher anstelle der SSRI eingesetzt.



Bei mir selbst hat der Erfolg mit Tryptophan quasi ein Weltbild auf den Kopf gestellt; Selbst massivste Panikzustände hatte ich immer nur auf psychische Programme zurückgeführt. Nun hat sich herausgestellt dass das so nicht stimmt; Wenn die Biochemie in Ordnung ist, sind die Programme immer noch da, aber sie sind dann im Hintergrund;

04.04.2018 21:20 • x 1 #4


Zitat von juwi:
L-Tryptophan ist in Deutschland zur Behandlung depressiver Erkrankungen gar nicht zugelassen. Und Verweise auf eigene Werbeseiten sind hier nicht gern gesehen.


Vitamin B12, Vitamin D3, Zink, Selen, Magnesium - sie alle kann man für psychische Belange einsetzen, genau wie Tryptophan. Da gibt es keinen rechtlichen Konflikt.

Mein Text wäre zu lang um ihn hier zu posten; Daher der Verweis auf den Blog. Es handelt sich in keinem Fall um Werbung, wie ich schon in meinem Eingangspost schrieb, da ich nichts anbiete.

04.04.2018 21:22 • x 1 #5


Der von mir gepostete Link zu meinem nicht-kommerziellen Blog wurde leider entfernt, aber man findet sie auch bei Google wenn man das Stichwort alternativen-zu-psychotherapie eingibt.

06.04.2018 12:58 • #6


la2la2
Kannst doch einfach den Inhalt vom Blog hier im Forum posten...... Strg+C Strg+V.....
Hoffe mal, dass dir bewusst ist, dass man über die .de Domain an deinen Namen, Adresse, etc. kommt?

Ich finde es super, dass du versuchst am skandalösen Medizinsystem zu rütteln.
In der Praxis wird aus "Depressionssymptomen" viel zu oft und grob fahrlässig die Diagnose "Depresionen" als psychisches Problem gestellt. Dann gibts Labern beim Psychologen und Chemiepillen zur Symptomunterdrückung. Dabei kann es auch ganz harmlose Ursachen, wie B12 oder Tryptophan Mangel oder noch irgendwas anderes sein. Würde man alle Ursachen für Depressionssymptome aufzählen, käme man garantiert auf ne 3stellige Zahl.

06.04.2018 13:43 • #7


Hallo @la2la2 ,

hätte eine Frage an dich, kannst du mir ein gutes 5-HTP Präparat empfehlen? Und auf was muss man achten

Mir ist wichtig das es in Deutschland hergestellt ist und nicht aus dem Ausland... was hälst du von ZeinPharma?


(Link entfernt)

Lg

06.04.2018 14:13 • #8


sülchen
Zitat von la2la2:
Ich finde es super, dass du versuchst am skandalösen Medizinsystem zu rütteln.
In der Praxis wird aus "Depressionssymptomen" viel zu oft und grob fahrlässig die Diagnose "Depresionen" als psychisches Problem gestellt. Dann gibts Labern beim Psychologen und Chemiepillen zur Symptomunterdrückung. Dabei kann es auch ganz harmlose Ursachen, wie B12 oder Tryptophan Mangel oder noch irgendwas anderes sein. Würde man alle Ursachen für Depressionssymptome aufzählen, käme man garantiert auf ne 3stellige Zahl.



Du weißt, ich bin zum großen Teil ganz bei dir. ABER, ich gebe zu bedenken, dass deine Ansicht auch dazu führen kann, dass viele Menschen, die es bitter nötig hätten sich um sich selbst zu kümmern und mal zu hinterfragen, was Ihnen die Panik und die "Depression" denn sagen wollen. Leider ist bei den Menschen oftmals die Bereitschaft mal genau hinzuschauen nicht immer sehr ausgeprägt (was auch zu Therapien ohne Erfolge führt). Denke, dass in unserer heutigen Zeit bei fast allen Menschen etwas im Argen liegt. Aber wir wollen ja funktionieren! Doch dafür ist der Mensch nicht geschaffen und übergeht sich permanent. Für mich waren/sind die Panikattacken verhasste Freunde, die mich auf Schieflagen im Leben hinweisen.

Auf der anderen Seite bin ich auch überhaupt kein Freund von Psychotherapeutika, die ich bis dato strikt ablehne. Ich versuche es halt auch mit anderen Methoden, bin dabei allerdings auch ziemlich inkonsequent.... Aber ich nehme inzwischen das 5 HTP und diverse andere Mittel, die ich mir zusammengestellt habe. Es ist auch wichtig die Ernährung anzupassen. Leider bin ich in dieser Beziehung mehr der Theoretiker denn der Praktiker und vergesse ständig die "Medis" zu mir zu nehmen oder mal tatsächlich konsequent die Ernährung zu ändern.

Tja und das Medizinsystem.... Katastrophe! Pille rein und weiter funktionieren. Es ist u.a. keine Zeit, nicht ausreichend "manpower" vorhanden, um den Patienten ausgiebig und intensiv zu betreuen. Kein Arzt bekommt die Zeit bezahlt, die nötig wäre für eine angemessene Betreuung und Symptomanalyse. Mal abgesehen davon, dass die Ausbildung von Ärzten schon ansich ein Trauerspiel ist. Symptom --> Pille. Es wird einfach keine vernünftige Denkweise vermittelt. Ich frage mich, wo das ganze Geld landet.... Gerätemedizin, Pharmaindustrie? ... Die wenigen Ärzte, die sich reinhängen, sind auch hoffnungslos überlaufen.

Es ist ja auch die Frage, wie es zu dem Mangel an den entsprechenden Stoffen im Körper kommt. Der Stress selber ist in der Lage alles aus dem Gleichgewicht zu bringen. Ja, dann müßte substituiert werden - aber nicht, damit man hinterher genauso weiter macht wie zuvor, bloß weil die körperlichen Symptome durch die Substitution von Vitalstoffen verschwinden.

06.04.2018 14:48 • #9


ich kann den Blog nicht hier rein kopieren weil zu lang. habe es mal probiert mit stichworten, es erscheint in den Suchergebnissen nur wenn man die Bindestriche mit eingefügt lässt (alternativen-zu-psychotherapie).

egal ob man 5-htp oder Tryptophan nimmt, wichtig ist dass die Dosis hoch genug ist, sonst tut sich nicht so viel. Parallel zu Antidepressiva kann man auf 1000 mg Trypto gehen, wenn man keine Medikamente nimmt, sind 2000 bis 3000 mg kein Problem. Und dann braucht man Geduld, die Serotonin-Speicher füllen sich sehr langsam.

06.04.2018 23:16 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag