Pfeil rechts

Hallo alle zusammen, ich bin sehr froh, dass ich dieses Forum gefunden habe und hoffe ich kann mich hier gut austauschen

Bei mir sieht es so aus: Ich war mit meinem Mann über 20 Jahre zusammen.Unsere Tochter ist 17. Ich war nie wirklich glücklich.Mir hat immer was gefehlt:Wertschätzung,Achtung. Wir waren eigentlich immer nur eine Wohngemeinschaft mit Sex, keine Partnerschaft. Sicher gab es auch nette Stunden, aber die Basis hat gefehlt.Wir haben nie geheiratet,aber vor 5 Jahren ein Haus gebaut!Obwohl mir immer was gefehlt hat, war es aber auch nicht soooo schlimm, dass ich es geschafft hätte mich zu trennen.Und mir mal eben einen anderen zu suchen, das war auch nicht so mein Ding.

Nun ist fogendes passiert: Er hat jemanden kennengelernt.Monatelanges Leugnen,abstreiten,abwiegeln, bis ich sagte, dass es mir jetzt reicht und ihm die Trennung vorgeschlagen habe.

Darauf ist er ohne zu Zuckeneingegangen und hat dann die Beziehung zu der anderen Frau forciert.

Nun mein Problem: obwohl ich in meiner Beziehung nicht glücklich war und die Trennung ehrlich wollte und will, leide ich sehr darunter, dass ich nun allein bin und er jemanden hat.

Ich fühle mich abgelegt wie einen alten Schuh.Er hat mit keiner Silbe,keiner Geste um mich gekämpft.Das tut weh. Und das obwohl er nie besonders lieb zu mir war.

Obwohl ich weiß, mit ihm war es nicht perfekt, leide ich nun doch ohne ihn. bzw. ich leide, weil ich ohne Partner bin. Ich fühle mich alt mit meinen 42 und in schlechten Augenblicken, denke ich, das Leben ist vorbei. Leider bin ich für die Zukunft sehr pessimistisch und denke ausgerechnet ich werd wohl keinen Partner mehr finden.

Wäre schön, wenn jemand versteht, was mich bewegt und antworten würde

02.02.2008 08:32 • 06.02.2008 #1


5 Antworten ↓


Hallo liebe Champi!

es tut mir Leid zu lesen das Du dies mitmachen musstest! Leicht ist es jetzt für dich sicher nicht doch siehe diese Situation für Dich als eine neue Chance. Jeder Mensch hat für sich im Leben nur das Beste verdient, nicht mehr und nicht weniger. Du hattest zwar eine Beziehung gehabt in der Du deine Sicherheit hattest, doch Zuneigung, Wärme, Verständnis und vor allem Liebe, dieses war wohl nicht gegeben. Das Du es so lange in dieser Beziehung ausgehalten hast, das kann für mich persönlich nur bedeuten das Dir Sicherheit an erster Stelle steht, sehe ich das richtig?

Da ist es natürlich verständlich das Du derzeit vielen Ängsten und Sorgen ausgesetzt bist. Nun hast Du Wege vor die denen Du dich evtl. machtlos fühlst. Wenn dein damaliger Lebensgefährte viele Dinge geregelt hatte, so ist nun die Situation das Du dass übernehmen musst. Unsicherheiten kommen auf und Angst vor der Zukunft. Wenn Du Dir aber darüber im Klaren wirst das Du, egal was kommt, mit jeder Situation fertig wirst gerade weil Du dein Bestes geben wirst, dann klappt das auch. Akzeptiere auch einmal Niederlagen und erzwinge jetzt nicht Situationen.

Wenn es die Zeit ist für dich jemanden kennen zu lernen, dann wirst Du auch nicht überfordert sein. Es können ja auch erst einmal Freundschaftden aufgebaut werden und Sicherheiten dadurch entstehen. Vielleicht ergibt sich dadurch dann auch eine Beziehung für Dich. Viele geben sich gar nicht die Zeit erst einmal Dinge zu verarbeiten und dann im nach hinein müssen sie feststellen das sie noch gar nicht zu einer Beziehung bereit sind. Du wirst das bestimmt alles meistern können wenn Du dir selber die Zeit gibst und an Dich glauben tust. Ich wünsche Dir die nötige Kraft und alles liebe!

LG Emina

02.02.2008 09:03 • #2



Unerfüllte Beziehung zu Ende und trotzdem am Boden zerstört

x 3


hi champi,
ich kenne das Gefühl, was du beschreibst, wie deine Ehe war, sehr gut aus eigenem Erleben.
Jeder Mensch auf diesem Planeten ist es wert geliebt zu werden und seine Liebe zu schenken - warum warst du dir das selbst nicht wert? Warum hast du dir das selbst nicht zugestanden?
Das sind Fragen, die dein gegenwärtiges Gefühl genauso umfassen, wie deine Vergangenheit.

Das falsche in diesen Entscheidungen hat seine Wurzeln vermutlich im Selbstverhältnis. Hättest du Erfahrungsmodelle gehabt, die dir vermitteln, dass du es wert bist geliebt zu werden, Erinnerungen daran, wie es ist, für jemanden das allerwichtigste im Leben zu sein, dann wäre dir das vermutlich nicht passiert. (das sind natürlich Spekulationen, da du darüber nichts schreibst - so wars halt bei mir).

Nimm es als Chance deinem Leben eine entscheidende Wende zu geben. Heraustreten aus Abhängigkeiten tut immer weh und macht Angst. Du hast viel zu gewinnen - und wenig zu verlieren, wie sich das für mich anhört.
20 Jahre sind eine verdammt lange Zeit. Es ist dein bisheriges Erwachsenenleben. Es macht Angst das aufzugeben - deswegen fühlst du dich alt. Aber stell dir eine Sekunde vor, es wäre so weiter gegangen. Weitere 20 Jahre lang... Wärs das gewesen? Oder glaubst du es hätte sich von allein geändert?
Wenn der Kern einer Beziehung nicht da ist, dann kann das Kartenhaus das man darum herum baut noch so beeindruckend sein - ein Windstoß genügt. Und was ist der Kern einer Beziehung? Liebe in ihrer urgewaltigen Kraft. Alles andere lohnt den Aufwand nicht.
Lass ihn gehn. Halt nicht fest. Wende dich entschlossen dir selbst zu und lass dich nie wieder so hoffnungslos allein...
nachdenkliche grüße
flo

03.02.2008 01:00 • #3


Hallo Emina und flojoflo, danke für eure zeilen

ja, das sage ich mir ja auch, dass es vielleicht noch weitere 20 Jahre so ohne Liebe und Wertschätzung hätte weiter gehen können.Im Kern hat es nicht gestimmt und das Kartenhaus ist tatsächlich zusammengefallen. Deshalb stehe ich ja auch dazu, dass die Trennung gut und richtig ist.

Was mich aber umtreibt, ist meine Anmahme, dass mein ex-Partner nun mit seiner neuen Partnerin alles die Dinge tut, die er mit mir nicht tun wollte und dass er auch ihr gegenüber liebreizend und charmant ist, was ich so vermißt habe. Das ist es, was so weh tut.

Kann es sein, dass ein Mensch sich doch verändern kann, wenn er mit einem anderen Menschen zusammen ist? Ich denke manchmal bei uns hat es halt nicht gepaßt, deswegen war er so wie er war. Ich muss dann aufpassen, dass ich nicht an mir selber zweifle.Oder meint ihr man ist wie man ist und früher oder später, treten die gleichen Verhaltensweisen auch bei einem anderen Patner auf?

Was noch dazu kommt, zu meinem Jammer, ist, dass ich ehrlich denke, mich will keiner mehr. Und da kann ich mich so richtig reinsteigern. Alle haben Glück und finden einen neuen Partner,nur ich werd alleine versauern. Sicher etwas übertrieben, aber das sind meine Ängste. Wie komme ich aus diesem Teufelskreis raus?

03.02.2008 09:38 • #4


Guten morgen liebe Champi!

jeder Mensch besitzt in seinen Innersten einen Kern der uns ausmacht, das was wir sind und wie wir sind. Wir können zwar in einer Beziehung Kompromisse machen, diese sind auch ebenso wichtig und gehören zu einer funktionierenden Beziehung dazu, wir können aus Liebe an uns Pfeilen, doch den Kern eines Menschen, diesen kann man nicht ändern. Wer Dich nicht so liebt wie Du bist, und umgekehrt genauso, der kann mit Kompromissen zwar einigermaßen klar kommen in einer Beziehung, doch seine Erfüllung findet man so nicht.

In meinen Beziehungen gab es auch Partner die manche Dinge an mir nicht mochten. Früher habe ich immer die Schuld wenn etwas innerhalb einer Beziehung nicht stimmte, in mir gesucht. Ich versuchte mich zu biegen und zu krümmen doch meinen Kern, diesen konnte ich nicht ändern weil Er mich ausmacht. Beziehungen schlugen fehl bis ich irgendwann einmal mir selbst einen Tritt gab.

Ich mußte lernen mich so zu lieben wie ich bin und kannte es nicht, das man mich um meinetwillen so liebte wie ich war. Das tut mein heutiger Partner. Meine damaligen haben Ihre Erfüllung mit einen anderen Menschen gefunden und dass ist auch gut so. Ich hätte Ihnen nicht das geben können was Sie gebraucht haben um Glücklich zu werden. Mir hätte es ebenso nicht gefallen nur in einer Beziehung halbe Zuneigung und eine Art Akzeptanz zu bekommen denn jeder ist es Wert voll und ganz geliebt zu werden!

Ich bin mir sicher das Du jemanden kennen lernen wirst doch Du solltest nicht schon mit den Gedanken an solche Situationen gehen, wo Du dich selber wieder verbiegen möchtest. Du hast ein gutes Alter und da stehen Dir noch sämtliche Türen offen glaube mir denn ich gehe auf die 39 zu im März

Glaube an Dich und ich wünsche Dir das Beste!

LG Emina

03.02.2008 10:24 • #5


Liebe Champi!

Also ich denke,es ist das Beste was Dir passieren konnte,das Du den Heini los bist.
Ich glaube,daß Du aus seelischer Not in diese Gemeinschaft geschlittert bist.
Ich kenen dies sehr gut,schlittere ich,wenn ich überhaupt Kontakt finde,immer zu Menschen,welche Freundschaft nicht leben können,was einsamen Menschen schon sehr zusetzt.Man verliebt sich,dann aus Einsamkeit und weiß,das es falsch ist.
Also wenn hier wahrscheinlich niemand einen Partner findet,dann bin das ich,da ich mit 37 noch nie ne Partnerin hatte.Aber was ich Deinen Zeilen entnehme ist,das Du eine Frau bist,welche mit beiden Beinen im Leben stehst.
Schau,ich finde es sehr bemerkenswert,wenn man einem Lebewesen,das Leben,also wie Du,schenktest.Da hast Du ja schon sehr viel geleistet-absolut bemerkenswert.
Ich weiß,meine Worte ersetzen keinen liebevolle Umarmung,niemand weiß dies besser als ich,wurde ich doch höchstens viermal im Leben umarmt.
Sei Dir sicher,daß,obwohl ich Dich nicht kennen,höchsten Respekt vor Deiner Bisherigen Lebensleistung habe.


Herzlichste Grüße von mir,dem

Kinski

06.02.2008 17:06 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler