Pfeil rechts
1

Hallo,

Ich habe ein Problem das meine aktuelle Beziehung akut bedroht: Eifersucht und Verlustangst.

Bin mit meinem Freund seit 1 Jahr zusammen. Er kommt aus einer 10jährigen Beziehung die aufgrund von massiver Untreue seiner Ex scheiterte. Ich komme aus einer 7jährigen Beziehung, bei der die Zukunftspläne nicht vereinbar waren. Ich hätte gerne Kinder bekommen, er wollte dann doch nochmal Single sein. Hat dann aber 2 Monate nach der Trennung die neue Freundin geschwängert, mittlerweile auch geheiratet. Das war für mich eine absolute Katastrophe. Habe mir einen Therapeuten gesucht, wurde mit ihm aber nicht warm und zu allem Überfluss ist mein Ex dann zum gleichen Therapeuten weil er mich doch zurück wollte.

Habe mich als Single dann gut arrangiert, neue Hobbys und Freunde gefunden, ab und an mal geflirtet. Und dann lerne ich IHN auf einem Fest kennen. Ein bisschen geredet und er ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Habe ihm dann meine Nummer zukommen lassen, er meldete sich und es folgten 2 Monate mit vielen Dates bevor wir ein paar wurden. Das erste halbe Jahr war schön, aber man merkte dass vorallem er aufgrund der Vergangenheit noch sehr auf Sparflamme lief. Das führte nach einem halben Jahr zum Streit, wo ich deutlich machte dass das so nicht funktionieren wird. Er hat sich das sehr zu Herzen genommen, es folgten tolle Urlaube, wir sind in die jeweils andere Familie und den Freundeskreis integriert, haben ein gemeinsames Hobby gefunden, reden und lachen viel etc.

Nun zum Problem: je enger es mit ihm wird, desto mehr neige ich zu Eifersucht auf seine Vergangenheit und zu Verlustangst. Das hat sich am Wochenende entladen. Ich fand letze Woche Sachen der Ex in seiner Wohnung die er längst entsorgen wollte. Er - verpeilt wie er ist - hatte sie aber nur in einen Abstellraum gepackt. Er war sauer dass ich geschnüffelt habe, hat dann aber drei Tage lang die Wohnung auf den Kopf gestellt und mit sogar Platz im Kleiderschrank gemacht. Kurz darauf finde ich heraus, dass er mit der Ex bereits in dem Land war, in dem wir den ersten Urlaub verbracht hatten. Mit war wichtig dass wir in ein Land ohne Altlasten reisen, das hatte ich auch deutlich gemacht. Er hatte den Urlaub nicht mehr auf dem Schirm. Ich bin dann komplett explodiert, hab den Kleiderschrank den ich eben erst eingeräumt hatte wieder ausgeräumt und wollte nur noch weg. Er hat mich davon abgehalten, es kam zum Streit und er hat mir Klipp und Klar gesagt, dass diese Eifersucht auf eine Vergangenheit die er nicht auslöschen kann und die Flucht vor Problemen für ihn keine Basis für eine Beziehung sind. Das Spiel hatte er schonmal mit der Ex und das kann und will er nicht nochmal durchstehen. Er hat die Beziehung nicht beendet, möchte aber die nächsten Tage Ruhe, damit jeder darüber nachdenkt ob und wie das künftig anders laufen kann.

Meine Frage also nach dieser langen Erklärung: wie komme ich von der Eifersucht und dieser lähmenden Angst weg? Ich habe mit diesem Mann einen Hauptgewinn gezogen - er tut alles für mich. Wieso kann ich das nicht einfach annehmen?

28.09.2015 07:24 • 28.09.2015 #1


5 Antworten ↓


Hallo jinjin,

vielleicht kannst du mir folgendes genauer erklären:
Zitat von jinjin88:
je enger es mit ihm wird, desto mehr neige ich zu Eifersucht auf seine Vergangenheit und zu Verlustangst.

Auf was genau aus seiner Vergangenheit bist du denn eifersüchtig? Ich lese aus deinem Beitrag jetzt nicht heraus, dass er etwas hatte, das du nicht auch hattest. Ihr ward beide langjährig vergeben, du anscheinbar glücklich - er weniger. Bist du also darauf eifersüchtig, dass er eine schlechtere Beziehung hatte, als du? Ich muss so fragen, da ich es wirklich nicht verstehe

Zitat von jinjin88:
Kurz darauf finde ich heraus, dass er mit der Ex bereits in dem Land war, in dem wir den ersten Urlaub verbracht hatten. Mit war wichtig dass wir in ein Land ohne Altlasten reisen, das hatte ich auch deutlich gemacht.

Dieser Punkt, als auch der Punkt mit den nicht entsorgten Klamotten der Ex hört sich für mich eher so an, als wärst du sauer, weil du deinen Willen nicht bekommen hast. Hat er denn noch Kontakt zu seiner Ex?
Du hattest ihn ja gebeten, nach sechs Monaten dir beziehungstechnisch etwas entgegen zu kommen. Er kommt mir nach deiner Beschreibung etwas verplant vor, hat aber deinen Wunsch erfüllt und einen Urlaub organisiert. Für ihn scheint seine Ex-Beziehung keine Rolle mehr zu spielen, da er an den vergangenen, gemeinsamen Urlaub gar nicht mehr gedacht hat und in das selbe Land mit dir gefahren ist. Wenn ihr jetzt nicht gerade im selben Zimmer, wie die beiden damals, geschlafen habt, ist da doch eigentlich gar kein Problem. Oder?
Auch hier würde ich mich freuen, wenn du mir erklären könntest, welche "Altlasten" du an einem ganzen Land festmachst.

Zitat von jinjin88:
Meine Frage also nach dieser langen Erklärung: wie komme ich von der Eifersucht und dieser lähmenden Angst weg? Ich habe mit diesem Mann einen Hauptgewinn gezogen - er tut alles für mich. Wieso kann ich das nicht einfach annehmen?

Das ist eine gute Frage. Wie du meinem Schreiben vielleicht schon entnommen hast, ist Eifersucht für mich etwas anderes. Spionierst du ihm nach? Starrst du stundenlang auf dein Handy, ob er dich anruft? Lässt du ihn mit Freunden alleine weggehen? Kannst du nichts alleine machen ohne zu wissen, was er gerade tut? <- diese Punkte markieren für mich Eifersucht.
Bei dir lese ich eher daraus, dass du möchtest, dass er deine Wünsche zu 200% erfüllt. Dabei schreibst du ja selbst, dass er eigentlich schon 100% gibt und du glücklich sein könntest. Vergleichst du ihn vielleicht mit deinem Ex? Oder möchtest du, dass dein neuer Partner nahtlos an die Beziehung mit deinem Ex anknüpft, damit er dir deinen Kinderwunsch erfüllen kann, den dein Ex dir nicht erfüllen wollte?

28.09.2015 14:00 • #2



Hilfe - Verlustangst zerstört Beziehung

x 3


Hallo xoxoxoxo,

vielen Dank für deine Antwort.

Ich bin eifersüchtig darauf, wie viel er mit seiner Ex unternommen hat. Und habe den Eindruck, damit immer wieder konfrontiert zu werden. Es hängen bspw. noch Landschaftsbilder von früheren Urlauben in seiner Wohnung. Mag sein, dass er die gar nicht mit der Ex verbindet, ich jedoch schon. Oder er schwärmt immer wieder von einem bestimmten Reiseziel - nie in Verbindung mit der Ex. Aber diese Verbindung stelle ich eben automatisch her. Er ist 7 Jahre älter, natürlich hat er da auch einen gewissen Erfahrungsvorsprung. Ich weiß nicht, warum ich mich daran so aufreibe. Zumal wir auch unheimlich viel zusammen unternehmen.

Du hast recht, er hatte nichts, was ich nicht auch hatte. Meine Beziehung war vermutlich sogar enger und harmonischer, das sagt er auch. Wir haben 6 Jahre zusammen gewohnt, die beiden gerade mal eins.

Kontakt zur Ex hat er keinen mehr, ich auch nicht. Und ja, er ist verplant, verpeilt, unorganisiert.

Es geht mir beim Urlaub nicht mal so sehr um das gleiche Land. Sondern darum, dass ich ihm bei der Planung mehrfach gesagt habe, dass ich gerne was neues mit ihm erleben will und wir daher etwas suchen sollten, was keiner von uns kennt. Und da kam nie zur Sprache, dass er dort schonmal war. Wir waren letztlich in einem ganz anderen Eck des Landes, haben ganz andere Dinge erlebt. Und trotzdem fühle ich mich in dem Punkt hintergangen und nicht ernst genommen.

Zum Thema Eifersucht:
Ich bin in unserer Beziehung eindeutig diejenige, die mehr Aktivitäten ohne Partner unternimmt. In meiner letzten Beziehung habe ich mich immer nach meinem Ex gerichtet - seine Wünsche und Bedürfnisse gingen vor. So richtig für mich etwas getan habe ich nicht. Nach der Trennung bin ich zu einem Therapeuten gegangen, weil ich schon geahnt habe, dass das nicht spurlos an mir vorbeigehen wird. Der hat mir geraten unbedingt mehr für mich zu tun. Die Therapie ging nur wenige Sitzungen, zum einen weil die Chemie nicht so recht gepasst hat, zum anderen weil mein Ex dann ebenfalls dort aufgeschlagen ist und mich zurück wollte. Vermutlich hätte ich die Therapie damals woanders fortsetzen sollen.

Was ich aber daraus mitgenommen habe, ist auch meine Wünsche ernst zu nehmen und mir auch Raum für mich zu schaffen. Das versuche ich auch in der jetzigen Beziehung weiter umzusetzen. Habe dabei aber verlernt, das meinem Partner auch zuzugestehen.

Es gab schon Phasen, in denen ich bspw. gecheckt habe, wann er online ist. Und ja, ich habe auch in seiner Wohnung schon in Schränke etc. geschaut an denen ich nichts zu suchen habe. Das kam bislang 3 Mal vor und es gab jedes Mal Zoff. Er unternimmt nicht allzu oft etwas alleine oder mit Freunden, hier gab es bislang keine Reibungspunkte.

Ja, er gibt 100 % und ich könnte glücklich sein. Vergleiche zum Ex habe ich Anfangs gezogen, aber die beiden sind einfach auch nicht vergleichbar.

Über den Kinderwunsch haben wir schon gesprochen, den teilen wir. Allerdings sind wir uns einig, dass das im Moment ein ganz schlechter Zeitpunkt wäre. Dafür sind noch zu viele offene Baustellen.

Was ich mir wünsche: Ich möchte ihm den Freiraum und die Privatsphäre geben können, die ich mir auch nehme. Ich möchte aufhören, seine Vergangenheit auf uns zu beziehen. Und ich möchte einem Streit standhalten können ohne davon zu laufen. Ich weiß nur nicht wie.

28.09.2015 17:04 • #3


Danke für deine Antworten

Ich bin das genau Gegenteil von dir. Eifersucht gehört zu den Dingen, gegen die ich (zumindest bis dato) immun bin.
Deswegen würde ich folgende Ansätze probieren (das schwierigste zuerst): Lass seine Ex keine Rolle mehr spielen. Für ihn spielt sie auch keine Rolle mehr, sonst hätte er ja noch Kontakt. Fang damit an, nicht mehr zu Fragen, welches Bild in der Wohnung, welcher Schlüsselanhänger, Reiseführer oder welche TV-Serie mit seiner Ex in Verbindung steht. Das ist nicht einfach, aber versuch doch Mal immer dann, wenn du annimmst es hätte etwas mit seiner Ex zu tun, dir innerlich (oder von mir aus auch laut) STOP! zu sagen. Das klappt nicht von Anfang an und es wird auch immer Mal mehr oder weniger gut funktionieren. Aber lass dich davon nicht beirren

Zitat:
Was ich aber daraus mitgenommen habe, ist auch meine Wünsche ernst zu nehmen und mir auch Raum für mich zu schaffen. Das versuche ich auch in der jetzigen Beziehung weiter umzusetzen. Habe dabei aber verlernt, das meinem Partner auch zuzugestehen.

Auch das erfordert Übung. Versuch doch Mal, wenn du ihm etwas nicht zugestehen möchtest, über das "Warum?" nachzudenken. Und noch viel wichtiger: Würdest du dir dieses Bedürfnis/ Tätigkeit zugestehen? Wenn ja, dann sollte die Antwort ja klar sein

Bau dir deine eigenen Erinnerungen mit ihm auf. Selbst wenn er Aktivität xy schon mit seiner Ex gemacht hat, könnte sie doch mit dir noch viel toller werden
Werte dich nicht ab, indem du dich mit seiner Ex vergleichst. Du stehst quasi in einem Wettbewerb mit ihr - aber in diesem Wettbewerb kann es keinen Gewinner geben! Ihr seid nicht gleich und somit nicht vergleichbar.
Versuch dir öfter in Erinnerung zu rufen, dass er mit dir zusammen ist und nicht mit der Bäckerin um die Ecke, der Busfahrerin oder der Bankangestellten. Er hat sich für dich entschieden! Und das ist super toll

28.09.2015 17:43 • x 1 #4


Danke für die guten Denkansätze.

Besonders schlimm für mich ist, dass ich weiß dass er recht hat mit seinen Aussagen mir gegenüber.
Er hat ja nun darum gebeten, dass sich bis zum Wochenende jeder Gedanken macht und in der Zeit auch kein Kontakt besteht.
Es setzt mich unter Druck, bis zum Wochenende Antworten zu finden für etwas, dass ich nicht von heute auf morgen lösen kann.
Habe mir nun mal noch Lektüre zu den Themen Verlustangst und Eifersucht bestellt, vielleicht hilft mir das auch noch weiter.

28.09.2015 18:29 • #5


Bitteschön.

Vielleicht setzt ihr euch dann Mal am Wochenende zusammen und sprecht darüber. Kein Streitgespräch, sondern ganz offen über die aktuelle Situation. Zeig ihm, dass du dich mit dem Thema auseinandersetzt und etwas verändern möchtest. Mach ihm aber auch klar, dass das nicht von heute auf morgen geht.

28.09.2015 19:29 • #6





Dr. Reinhard Pichler