Pfeil rechts

Nicht unbedingt ein neues Thema, aber etwas, was ich mir dringend von der Seele reden muss...
Ich war schon immer introvertiert und ein Einzelgänger, wobei mir das jetzt langsam zum Verhängnis wird. Seit ca 4 Jahren, nachdem ich meine Ausbildung beendete und viele meiner wenigen Freunde wegzogen, schwanger wurden... meldet sich niemand mehr bei mir, obwohl ich versuche, den Kontakt aufrechtzuerhalten.
Mir fällt die Decke auf den Kopf, ich weiß nicht, wo ich meine Sorgen loswerden kann und das Zusammenleben mit meinem Freund wird auch immer schwieriger, da ich wortlos und deprimiert bin. Das gibt mir immer mehr die Bestätigung, dass man mit mir nicht fröhlich sein und zusammen leben kann. Bei Problemen nage ich derart an meinen Fingern und Wangeninnenseiten, bis sie bluten...

Ich habe niemanden mehr und auch enorme Schwierigkeiten, locker auf Menschen zuzugehen. Ich ringe um Worte, werde nervös und rot und kann mich nicht auf ein Gespräch konzentrieren, weil ich nur daran denken kann, wie dumm mich mein Gegenüber halten muss und dass er jetzt gerade bemerkt, dass ich ihm nicht folgen kann. Selbst in der Arbeit (Kindergarten) habe ich keinen guten, normalen Bezug zu den Eltern und es wird immer schlimmer. Ich kann keine Gespräche führen, weiß nicht, was ich sagen soll, wobei das so wichtig wäre.

Privat meide ich Kontakte immer mehr, da ich nach kurzer Zeit (vor allem wenn mehr Personen anwesend sind) verstumme und aus diesem Loch nicht mehr heraus komme. Ich fühle mich extrem unwohl in dieser Situation und will nur noch weg und diese Misserfolge führen zu noch mehr Rückzug, obwohl ich andere Menschen brauche und deren Anerkennung. Zudem sind meine Familienmitglieder (teils psychisch) krank und ich wünsche mir nur, dass sie glücklich sind!

Ich weiß nicht, wie ich aus diesem Teufelskreis herauskommen soll!

10.11.2009 19:15 • 25.11.2009 #1


8 Antworten ↓


elster
Warst du schon immer so oder hast du mal "schlechte Erfahrungen" mit Menschen gemacht und Zurückweisung erlebt ? Wie ist denn die Beziehung zu deinem Freund, findet er auch, dass du "schwierig" bist oder nimmt er dich eigentlich wie du bist und du siehst es nur momentan etwas schwarz?
Hast du auf der Arbeit denn keine Kolleginnen, mit denen du "üben" kannst, Kontakte auf Gesprächsbasis zu haben? Sowas ist alles bloß Übungssache?

10.11.2009 19:46 • #2



Teufelskreis,ich werd immer einsamer

x 3


Ich bin in einer sehr schweigsamen Familie aufgewachsen und habe teilweise in der Schule negative Erlebnisse gehabt. Irgendwann habe ich gar nicht mehr geredet. Aber ich bin auch so ein ruhiger, zurückhaltender Typ, was mich so nicht stören würde, aber dieses Verhalten kommt anscheinend nicht gut an und hindert mich an der Kontaktaufnahme.
Im Umgang mit Kollegen geht es mir oft nicht anders. Ich versuche zwar, Gespräche zu führen, diese enden aber meist nach 2 Sätzen.
Meinen Freund scheint es (noch) nicht zu stören, aber wenn ich mich in seine Situation versetze, würde ich es nicht mit einem Menschen wie mir aushalten.
Wir streiten im Moment viel, was auch an meiner eigenen Unzufriedenheit liegen kann, eben dass ich niemanden zum Reden habe.
Du meinst also, ich kann das trainieren?

10.11.2009 20:01 • #3


elster
Ja, sicher kann man üben im Umgang mit anderen lockerer zu werden, das ist ja bloß Übungssache, wenn man mal die Hemmungen verloren hat und merkt, dass andere auch nicht immer so wahnsinnig tolle und kluge Sachen sagen, dann hat man eigentlich schon mal was gewonnen. Was sind denn deine Schwierigkeiten im Gespräch ? Traust du dich nicht zu reden oder denkst du, jemand würde auf deine Meinung vielleicht negativ reagieren?
Gibt es nicht ab und zu Menschen, mit denen reden für dich einfach ist?

11.11.2009 20:43 • #4


Hallo Naddl!
Bin heute zum ersten Mal hier und als ich deinen Beitrag gelesen hab, wollte ich dir gleich zurückschreiben. Vieles, was Du erzählt hast kommt mir sehr bekannt vor und hab ich auch so erlebt.
War auch immer schon introvertiert und Einzelgängerin, hatte keine schöne Schulzeit erlebt und immer schon Kontaktschwierigkeiten gehabt. zur Zeit (bin jetzt 32) bin ich arbeitslos, habe zwar seit 9 Jahren ne Beziehung aber bin sehr unglücklich, da mein Freund mir total auf die Nerven geht. Er verbreitet so eine Hektik und Unruhe, das tut mir überhaupt nicht gut. Er meint es nicht böse, ist halt seine Art. Aber ich bin halt sehr ruhe- und harmoniebedürftig. Bin gezwungen, mit ihm zusammen zu sein, weil er (Fast) der einzige Kontakt ist. Zwar hab ich ne eigene Wohnung im gleichen Haus, aber da fühl ich mich noch mehr eingesperrt, weil die total klein und dunkel ist. Zuhause werd ich fast verrückt, weil ich keinen zum Reden hab, und keinen Austausch. Ist echt ziemlich frustrierend. Ich suche auch einen Weg da raus zu kommen. Das mit dem Gespräche führen ist bei mir auch so ein Problem: Mir fallen nie die Worte ein, und wenn, dann ist nach einem Satz wieder Schluss, mehr fällt mir nicht ein. Da drunter leide ich ganz schön. Da geht man nur frustriert wieder nach Hause und denkt sich,.. was soll das eigentlich alles noch! Vielleicht hilft es Dir zu lesen, das es jemand anderem auch so geht! Liebe Grüße!

12.11.2009 00:05 • #5


Hallo elster!

Erstmal ein verspätetes "Dankeschön" für deine Antworten! Es tut mir sehr gut darüber zu reden. Danke!!
Mit Menschen, denen ich mich gewachsen fühle und das sind meist sehr wenige, und solchen, die ich schon lange kenne, kann ich ungewungen und locker reden. Komischerweise gehören nicht einmal meine Eltern dazu. Bei allen anderen kann ich kaum Gespräche aufrechterhalten und mich darauf konzentrieren. Das liegt vielleicht auch daran, dass ich die Übung verloren habe. Am Schlimmsten sind für mich größere Menschenansammlungen wie Feste o. ä.
Noch vor nicht allzu langer Zeit dachte ich, es ist besser gar nichts, als etwas dummes zu sagen. Das habe ich sehr lange so praktiziert. Ja, ich habe große Angst vor der Meinung anderer. Es wäre schön, wenn ich Freunde als Übungspartner hätte.

13.11.2009 19:31 • #6


Zitat von Naddl:
Anmeldedatum 09.11.2009

nine-eleven?

Zitat von http://www.justsomelyrics.com/1680926/Lass-die-Leute-reden-Die-Ärzte-Lyrics:
Denn du bist die Geliebte von Osama bin Laden

Rasierst du täglich deinen Damenbart oder
Hast du im Garten ein paar Leichen verscharrt?
Die Nachbarn haben da so was angedeutet
Also wunder dich nicht, wenn bald die Kripo bei dir läutet [...]

Hast du gehört und sag mal, wusstest du schon? Nämlich
Du verdienst dein Geld mit Prost.
Du sollst ja meistens vor dem Busbahnhof stehn
Der Kollege eines Schwagers hat dich neulich gesehn

Lass die Leute reden und lächle einfach mild
Die meisten Leute haben ihre Bildung aus der Bild
Und die besteht nun mal, wer wüsste das nicht
Aus Angst, Hass, Brust und dem Wetterbericht

13.11.2009 20:45 • #7


deggendorf ist gar nicht mal so weit weg von mir

24.11.2009 21:14 • #8


Hallo in die Runde,

ja, so etwas kenne ich auch. Immer dann, wenn ich meine, mein Gegenüber ist gebildeter als ich, sag ich nix mehr. Hab dann aber auch eine Leere im Kopf - so ähnlich wie auf "Stand-by" geschaltet.

Aber ich arbeite dran. Denn auch die Anderen kochen nur mit Wasser und so manches Mal erzählen diese auch ganz schönen Mist. Und jetzt hab ich schon wieder eine Blockade im Kopf - nach dem Motto: Kind, das Thema geht Dich nix an. Schon zum 2ten Mal hier in dem Forum. D. h. für mich, dass ich auf jeden Fall wieder auf dem richtigen Weg bin.

Egal, wenn es mir wieder einfällt, schreib ich hier weiter.

Ansonsten - vergiss nicht, Du bist auch WER!! Und nur DU kannst Deine Situation ändern.

25.11.2009 03:54 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler