Pfeil rechts
2

Hallo, ich bin 34 Jahre alt und leide unter Einsamkeit. Schon in der Schulzeit war ich isoliert. Ich dachte, im Studium wird alles besser, konnte aber nie Freundschaften aufbauen und wenn, dann konnte ich sie nie aufrecht erhalten. Leider weiß ich nicht, woran es liegt. Ich war zwar früher sehr schüchtern, habe aber an mir gearbeitet. Oft habe ich Angst etwas unpassendes zu tun/ zu sagen, wodurch der Kontakt beendet wird. Leider ist es nie so gewesen, dass jemand auf mich zukommt.

24.07.2020 01:37 • 25.07.2020 #1


3 Antworten ↓


Calima
Zitat von michib:
Oft habe ich Angst etwas unpassendes zu tun/ zu sagen, wodurch der Kontakt beendet wird

Da das offensichtlich nicht funktioniert hat, könnte sich der Versuch lohnen, zukünftig weniger zurückhaltend zu sein. Schlimmer kanns ja nicht werden.

24.07.2020 01:50 • x 1 #2



Raus aus der sozialen Isolation

x 3


Ibreaktogether
Zitat von michib:
Leider weiß ich nicht, woran es liegt. Ich war zwar früher sehr schüchtern, habe aber an mir gearbeitet. Oft habe ich Angst etwas unpassendes zu tun/ zu sagen, wodurch der Kontakt beendet wird. Leider ist es nie so gewesen, dass jemand auf mich zukommt.

Ging mir genauso. Ich hatte immer das Gefühl, beliebte Menschen können kaum was Falsches sagen, und ich kaum was Richtiges. Egal, wie ich mich verhalte, war es falsch. Heute schiebe ich das darauf, dass ich viel zu dünn und schmal war. Ich war viel mit meinem Vater unterwegs mit Lieferungen, und kriegte alle paar Jahre mal zu hören, dass sie fragten, ob ich ein Junge oder Mädchen war. Das führte dann auch noch zu noch mehr Ablehnung von Seiten meines Vaters. Erst als ich mit Mitte 20 breiter und stämmiger wurde, konnte ich anders auftreten. Ich wurde also primär durch meinen Körper in eine völlig falsche Richtung gedrängt.

Das hatte mir aber meine ganze Entwicklung verdorben, und so gehe ich auch heute noch in Deckung, wenn Menschen auf mich zukommen. Wenn ich das unterdrücken will, muss ich mit voller Kraft dagegen ankämpfen, denn gerade Frauen spüren das, wenn sie mich irritieren. Ich weiß auch nicht, was ich noch machen kann.

24.07.2020 12:27 • x 1 #3


Hallo Michi,

ich kenne das Gefühl sehr gut. Bei mir ist es meistens so, dass ich recht offen und auch kommunikativ bin solange eine Beziehung nur sehr oberflächlich bleibt. Also zB Bekanntschaften beim ausgehen, Arbeitskollegen,... Aber sobald ich weiß oder denke, das könnte jetzt zu mehr führen (egal ob Freundschaft oder gar Beziehung) "verkrampf" ich total und habe riesige Angst etwas falsch zu machen. Ich kann dich also gut verstehen in deiner Angst.
Leider habe ich auch noch kein Rezept dagegen entdeckt. Leider schaffe ich es auch nicht, mehr an Orte zu gehen, an denen ich neue Menschen kennen lernen könnte.
Aber vielleicht ist das ein Weg für dich, dir ein Gebiet zu suchen welches dich Interessiert. Und in einem Verein oder Club,... Leute zu finden, welche deine Interessen teilen mit welchen du dann mit der Zeit Freundschaften entwickeln kannst?

25.07.2020 21:38 • #4




Dr. Reinhard Pichler