Pfeil rechts
16

Paulin
Hallo, ich hoffe ich finde hier ein paar Leute die meine Situation etwas verstehen oder vielleicht sogar kennen.
Also ich hatte schon immer Angst vor Einsamkeit, somit bin ich mit 15 in eine Beziehung gekommen mit einer Frau (ich war noch nicht sexuell klar orientiert und bin es vielleicht heut noch nicht durch mangelnde Erfahrung), diese Beziehung hat bis 2019 gehalten. Es war schrecklich für mich bis zu dieser Trennung zu kommen war sie doch meine Stütze zur Sozialisation ( weil ich sehr schüchtern war). Also hab ich mir ein Herz gepackt und angefangen mein Leben zu ändern. Dann kam covid 19 und meine Pläne nach Deutschland zu gehen und meine eigenen Erfahrungen zu machen waren dahin. Zu der Zeit war meine Mutter schon chronisch krank aber sie kam alleine klar. Jetzt sind 3 Jahre vergangen und ich könnte sie jetzt nicht mehr allein lassen, ich bin für ihre Pflege zuständig. Ich mach das auch imprinz gerne und genieße Die Zeit die wir zusammen haben, aber gleichzeitig fühle ich mich einsam weil wir uns so gut es geht isolieren müssen. Ich bin jetzt 37 und hab sehr wenig Erfahrung mit Männern und generell mich ohne Druck und Freude in sozialen Situationen zu begeben. Es wäre toll wenn mir jemand schreiben würde ob es ihm ähnlich geht oder ging und wie man sich trotz Isolation bessere sozialfähigkeiten aneignen könnte. Danke wenn ihr das bis zum Schluss gelesen habt und jeder kann passende Menschen finden.

13.11.2022 01:55 • 09.12.2022 x 9 #1


10 Antworten ↓


Romana73
@Paulin Dass du dich hier registriert hast und uns dich mitgeteilt hast, ist schon ein guter Beginn für soziale Kontakte, finde ich zumindest.
Da ich ein kontaktfreudiger Mensch bin, kann ich dir wahrscheinlich keine Tipps geben, die dich nicht sofort überfordern würden.
Hier im Forum gibt es soooooo viele tolle Menschen mit denen du dich austauschen kannst und somit auch automatisch einige Fähigkeiten in der zwischenmenschlichen Kommunikation aneignen kannst.
Hier im Forum darfst du einfach Du sein und musst dich nicht verstellen und das sind sehr gute Voraussetzungen zum üben

Lg

13.11.2022 11:31 • x 2 #2


A


Einsamkeit und soziale Isolation

x 3


brumby
@Paulin Ja, hallo Paulin,
ja so ein bisschen verstehe ich die Situation, in der du steckst schon. Wenig Erfahrung ist nicht das Problem, man macht sich das oft nur vor dem Spiegel zum Problem, wenn man sich beim Zähne putzen oder sonst was ansieht, und denkt, andere haben mehr Erfahrung als ich... geht mir gelegentlich auch so. Hatte bis zu Michael Jacksons Tod auch noch ein reges Leben, dann kam die ein oder andere Erkenntnis, und ich hatte es bis vor ein paar Wochen einschlafen lassen... lange Geschichte! Spielt auch keine Rolle! Kenne andere Geschichten, von Menschen (beide Geschlechter) die noch nie eine Beziehung hatten oder mit über 50 die erste... spielt aber alles keine Rolle! Aber ich bin ein Mann und habe keine biologische Uhr! Ist das einer deiner Gedanken zurzeit? Möchtest du ein oder mehrere Kinder?

Was mir geholfen hatte, aus meiner Isolation heraus zu kommen, waren Impulse zu Veränderungen von Bekannten und Freunden und Familie, die ich spontan umsetzen konnte. Also, tatsächlich aktiv werden, und wieder unter Menschen gehen... und auf diese zugehen. Ganz ohne Druck, Stress und so weiter... einfach in den Park setzen, und die meist wiederholt vorbeilaufenden Menschen, wenn sie mich anschauen, grüßen und freundlich reagieren... alles andere kommt von selbst!

Vielleicht hatte ich dich gar nicht richtig verstanden,... Paulin ist übrigens ein schöner Name, kannte bisher nur Paulina und Pauline!

Viele Grüße
Thomas

15.11.2022 00:26 • x 1 #3


Paulin
@brumby hallo, danke für die Antwort, das mit michael jackson musst du mal erklären?
Vermutlich hast du recht und wir sind viele die genau so denken und mit dem Kinderwunsch merke ich schon das es bald heißt jetzt oder nie aber ich versuch mich da nicht mit verrückt zu machen wenn es klappt gut und wenn nicht muss ich das so akzeptieren.
Das mit dem auf Menschen zu gehen so zum kennenlernen ist garnicht mal so schwierig für mich aber mich zu öffnen und gute Gespräche führen oder so, da bin ich verkopft oder zu kontrolliert, ich weiß nicht ob man mich versteht. Na ja ich muss halt üben.
Und der Name ist eigentlich pauline war aber schon besetzt.
Es ist gut zu wissen das es auch anderen manchmal so geht.
Alles gute Thomas.

15.11.2022 00:56 • x 1 #4


brumby
Zitat von Paulin:
@brumby hallo, danke für die Antwort, das mit michael jackson musst du mal erklären? Vermutlich hast du recht und wir sind viele die genau so denken und mit dem Kinderwunsch merke ich schon das es bald heißt jetzt oder nie aber ich versuch mich da nicht mit verrückt zu machen wenn es klappt gut und wenn nicht muss ...

hihi, das mit Michael Jackson war halt zufällig das Großereignis, dass zu jener letzten Affäre, die ich damals hatte, passiert ist!

Ich wollte aber gar nicht andeuten, dass es viele gibt, die so denken, finde solche Gedanken wenig tröstend! Gar nicht meine Absicht gewesen... es betrifft dich jetzt und hier und darum geht es, und was andere tun und lassen, ist gerade mal zweitrangig, was aber nicht heißt, dass es mit deren Erfahrungen komplett egal ist, vielleicht ist da ja trotzdem eine dabei, die dir hilft!? Ich wollte dich nur nicht vergleichen, und hatte das vielleicht missverständlich formuliert!?

Es ist meines Erachtens auch völlig normal, dass du dich nicht sofort öffnest... dazu gehört eigentlich auch ein bisschen mehr, und gute Gespräche kommen meist auch erst mit der Zeit! Vielleicht bist du da etwas ungeduldig? Könnte das sein?

Was mir hilft, sind Situationen zu schaffen, an denen man die gleichen Leute wieder trifft. Hatte das mit dem Park erwähnt, das mache ich seit Monaten. Und manchmal hat man schneller neue Bekannte, als wie man sich das ursprünglich vorgestellt hat.

Wo wohnst du denn? Eher ländlich? Dorf? Kleinstadt? Großstadt?

...und danke, Pauline! Dir auch alles Gute!

15.11.2022 15:14 • x 1 #5


Hallo Pauline.
Wenn Du in oder in der Nähe einer mittleren oder großen Stadt wohnst, wären Plattformen wie Rausgeher oder Meet5 vielleicht ein guter Anfang Deine sozialen Kontakte langsam und temporär zu erweitern. Dort initiieren Leute entspannte Treffen wie z.B. spazieren gehen oder Spieleabende. Dort kann man in entspannter Atmo Kontakt mit anderen Menschen aufbauen und ein paar Stunden kannst Du doch sicher auch mal von Deiner Mutter weg.
Gruss

30.11.2022 15:18 • x 1 #6


rockarazza0410
Hoffe du findest neue Kontakte! Alles Gute liebe @Paulin ! Ich kenne das Problem bin seit 20 Jahren hier in Österreich damals von Deutschland ausgewandert wegen der Liebe! Und hab zwar meinen Mann der arbeitet aber viel aber wirklich Freunde habe ich hier nie gefunden. Die meisten meiner Freunde leben immer noch in meiner Geburtsstadt in Bayern oder meiner früheren Wahlheimat Frankfurt oder in Kroatien. Und es ist für mich komisch dass ich hier nie Freunde gefunden habe. Oft sind die Leute hier weniger zugänglich. Durch Covid sind auch viele Freundschaften die für mich dann aber keine waren eingeschlafen. Oder viele Leute verabschieden sich auch wenn sie merken du bist krank. Besonders bei Ängsten. Aber gibt ja immer Chancen heute durch das Internet auch viele neue Leute kennenzulernen und wenn es erstmal nur Schreiben oder Telefonieren ist etc man hat trotzdem das Gefühl nicht allein zu sein. Habe eine nette Frau hier im Forum gefunden mit der ich Emails austausche und macht Spaß. Ich wünsche Dir dass du in deiner neuen Umgebung viele Leute kennenlernst. Wenn es deine Angst erlaubt gehe raus oder melde dich in einem Sportclub an, gehe auf Konzerte und in Cafes und versuche vielleicht auch Leute anzusprechen. Sonst kannst ja auch hier im Forum schauen ob einer/eine aus deiner Region kommt. Viel Glück. Aber glaube mir kenne das Gefühl.

30.11.2022 15:28 • x 1 #7


Paulin
@60438 hallo, vielen dank für deine tips ich hoffe das ich so gute freunde finden kann auf die ich mich verlassen kann und das es nicht so oberflächliche bekanntschaften bleiben.

07.12.2022 19:15 • #8


Paulin
@rockarazza0410 hallo, danke, mit deiner antwort hast du recht. Es es ist einfach nicht leicht wahre und ehrliche freunde zu finden vorallem wenn man zugezogen ist. Aber das forum hat mir schon etwas geholfen und online ist man ja theoretisch global mit allen vernetzt. Jetz wo es mit dem corona Thema besser wird möchte ich mich mehr hobbys widmen. Liebe grüße
Ps: wäre ich in östereich würde ich mit dir einen kaffee trinken gehen.

07.12.2022 20:02 • #9


Thomass
Hallo und herzlich willkommen. Hier wirst du sehr nette Menschen finden. Und auch viele die immer ein offenes Ohr haben was mir sehr geholfen hat. Man findet bei andern viel von sich wieder.

07.12.2022 21:20 • #10


H
Hallo Pauline,

ich habe auch eine Mutter, die chronisch krank ist. Auch wenn man die Zeit mit der Mama genießt, sind es doch nicht die sozialen Kontakte, die man braucht. Und mein Plan aus dem selbst gebauten Gefängnis auszubrechen musste irgendwann her...

Wie man trotz Isolation Sozialfähigkeiten aneignen kann ist nicht leicht wenn man nicht extrovertiert ist. Auf der Arbeit kann man unter Leute kommen, auch wenn es vielleicht nicht für die Freizeit reicht.
Ich habe gelernt, dass man oft anders rüber kommt als man selbst über sich denkt. Das ändert mitlerweile meine Sichtweise.

Also ich denke, dass man Freunde nur durch Arbeit/Schule etc gewinnen kann wo man sich zwangsläufig viel auf der Pelle hängt ^^

09.12.2022 23:38 • #11


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler