Pfeil rechts

Hallo liebe forengemeinde.

Wie in meinem Vorstellungsthread schon angedeutet hier nun die genauere Darlegung meines problems/meiner Situation:

Ich weiß nicht ob Sie das auch kennen? Sich als nicht ausreichend zu empfinden, dass Gefühl bei allem zu versagen.
Angst vor dem zu haben was andere von einem denken. Der Wunsch mehr zu sein als man ist. Nun das sind Gedanken die mir jeden Tag auf die unterschiedlichsten weisen passieren. Ich bin Jung, gerade mal 29 Jahre alt. Habe schon eine gescheiterte Ehe von weniger als einem Jahr hinter mir.
Mein Studium nach vier völlig ergebnislosen Semestern abgebrochen. Spät eine Ausbildung gemacht, und stecke nun mit dem Anspruch und dem Wunsche nach Intelektueller Herausforderung in meinem Berufsleben fest. Dabei stelle ich immer wieder fest das andere einen als 'zweitklassig' betrachten, weil ich bin Kellner. Und in Deutschland heißt es so schön wer nichts wird, wird Wirt.
Tragisch an der Sache mit der Ehe ist nur das ich aufgrund meiner Wirtschaftlichen Situation Nichtmals meinen Sohn besuchen kann. Und obwohl ich gerade einmal 29 bin habe ich schon mehr erlebt als man eigentlich möchte. Kollaps mit 22 der in der Psychiatrie endete. Diverse Operationen, weil die Knochen nicht so wollten wie sie sollten. Irgendwo in meinen Gedanken bin ich wohl immer noch der verschüchterte 16-jährige der anfängt zu brabbeln und sabbern wenn ihm eine Attraktive Frau über den Weg läuft.
Und der abends im Bett sich ausmalt wie es wäre wenn man nur das könnte was seine Helden in Fantasy oder Science Fiction Romanen so alles zu Stande bringen. Von der Anwendung der Magie bis hin zu Maschinen die einem wissen von Jahrhunderten in wenigen Stunden vermitteln. Ein 29 Jähriger der teilweise mit dem Münchhausensyndrom unterwegs ist und versucht seinen Alltag zu meistern, und dabei regelmäßig an sogenannten Selbstverständlichkeiten scheitert.

Soweit der Überblick. Ich bin gut in dem was ich tue, aber leider füllt es micht nicht aus, darum fülle ich es gerne aus. Ich erfinde dinge die ich erlebt habe, tolle geschichten mit Frauen, weltreisen, Abenteuern etc. Doch mein wissen habe ich nur aus Büchern. Ich habe noch nie in einem flugzeug gesessen, und da ich zu allem überfluss auch noch rund 30 kg übergewicht habe, sprich adipositas bin ist mein selbstvertrauen irgendwo zwischen 0 grad Celvin und dem Absoluten Gefrierpunkt angelangt.

Ich kann flirten mit den Atraktivsten Frauen, ich habe sogar spass dran. Doch bevor etwas ernstes werden kneife ich den *beep* ein. Weil ich ja eh nicht gut genug bin.

Ich habe weiter oben geschrieben das ich schon einen Klinikaufenthalt hatte, damalige diagnose Schwere depression mit suizidialen tendenzen. Jetzt leb ich nach der Trennung über 1 jahr alleine. Schaffe es neben meinem Beruf kaum meinen Haushalt aufrecht zu halten. Sachen wie Müllrausbrinigen, abwasch machen oder wäsche waschen sind für mich Herkulesaufgaben. Wären meine Eltern nicht gewesen hätte ich das bis heute gar nicht geschafft. Doch selbst mit hilfe... es ist immer ein kriechen am unteren rand des Akzeptablen, oft darunter. Nun merke ich das mein alleinsein wieder droht abzudriften in Einsamkeit. Darum verkrieche ich mich in Onlinespielen und büchern, um nicht über den alltag nachdenken zu müssen. Um mich nicht der realität zu stellen, aus angst das ich merke ich schaff es nicht ich bin zu schwach. Wie soll ich irgendwann meinem sohn unter die augen treten können? Wie soll ich weitermachen? Warum soll ich weitermachen... am ende werd ich eh wieder ausgelacht und oder ausgenutzt.

Ich gebe aufgrund meiner situation immer wieder mehr von mir preis als ich möchte (besonders auf arbeit) weil ich einfach froh bin überhaupt jemanden zum reden zu haben, doch für meinen ruf ist das nicht förderlich. Ich bekomme mehr mit als die kollegen denken, und weiß das ich für die meisten ein im besten falle bemitleidenswerter idot bin.

Ich habe schlicht und einfach das problem das sich mein eigener anspruch und die realität nicht in einklang bringen lassen. Und jedesmal wenn ich merke das ich es nicht schaffe, wird das noch schlimmer... bin ja eh zu doof dazu was hinzubekommen. Sprich wenn ich merke oh da stehn 5 teile zum spülen von 2 tagen... tja siehste selbst das packste nicht, also lasse ich es bis es 50 teile von 2 wochen sind und ich natürlich noch weniger lust habe es zu richten. Statt hier zu sitzen und zu schreiben, sollte ich was tun. Hab noch bestimmt 3-4 maschinen wäsche zu waschen und locker für 1 Stunde in der küche zu tun. doch ich packs nicht ich fang an und nach 20 mins geb ich auf und mach was anderes...

So ich glaub das war genug selbstmitleid für einen beitrag

Grüße

Rosenpirat82

15.01.2012 19:24 • 16.01.2012 #1


5 Antworten ↓


Hi, du schreibst, du könntest Anspruch und Wirklichkeit nicht in Einklang bringen. Immerhin hast du einen Anspruch, bist mit deinem Leben nicht zufrieden, hast also Ziele. Anspruch und Wirklichkeit dürfte übrigens bei den meisten Menschen im Widerspruch zueinander stehen.

Mein Tipp: Formuliere dir eine realistische Zielvorstellung, was du in diesem Jahr erreichen willst. Vermeide unrealitische Träumereien und bleib auf dem Teppich! Du bist übergewichtig? Dann gehe in ein Fitness-Studio und stelle die Ernährung um. Lass keine faulen Ausreden gelten. Die meisten Menschen sind dick aufgrund ihres Lebensstils und nicht aufgrund der Vererbung oder Sonstigem. Schließe mit der Vergangenheit ab! Versuche dich finanziell so zu verbessern, dass du deinen Sohn regelmäßig sehen kannst. Tägliche Erledigungen immer sofort anpacken, Wohnung regelmäßig putzen usw. Schluss mit der Selbstbemitleidung! Bei der Suche nach einem neuen Partner würde ich es langsam angehen lassen. Du musst erst einmal bei dir selber aufräumen, dann findest du auch wieder eine liebe Frau!

15.01.2012 19:35 • #2



Neue alte Probleme

x 3


Hi und erstmal danke für die schnelle antwort.

Finanziell kann ich mich in den nächsten rund 6 Jahren nicht verbessern, da ich mit viel glück eine privatinsolvenz vermeiden konnte. Doch der Ausergerichtiliche Schuldenbereinigungsplan zielt darauf ab, das ich soviel wie möglich bezahle. Und viele berufliche möglichkeiten habe ich nicht mehr, da ich schon einen der bestbezahltesten Kellnerjobs habe die es gibt. Des weiteren kennt mein Sohn mich nicht und ich kenne aber meine Ex-Frau. Und diese würde, so hat sie sich zumindest bisher dargestellt alles tun um mir den umgang mit meinem eigenen kind zu erschweren. Da er sehr klein ist (Nichtmals 2 Jahre) brauch sie ihm nur sagen ich sei ein böser mann. Und ich möchte mit ihr nach diversen anschuldigungen ihrererseits auch nichts mehr mit dieser frau zu tun haben. Ehrlichgesagt das würde mich wohl kaputt machen.

Beispielaussagen von ihr. "Ich habe sie nur geheiratet um sie leichter loszuwerden" / "Dein Kühlschrank ist dir wichtiger als dein Sohn" (weil ich behauptet habe ohne lebensmittel ginge es ja wohl nicht) / oder kurz vor der trennung ( Sie gäbe nicht zu viel geld aus, ich würde zu wenig verdienen) obwohl sich mein gehalt seit dem wir uns kennengelernt hatten netto um rund 200 euro gesteigert hat

Ich arbeite in Vollzeit im Wechselschicht dienst. einentag morgens um 6 nächsten dann um 16 und dann wieder um 12 also jeden tag zu anderen uhrzeiten. Als ich beim Jugendamt nachfragte sagte die beraterin zu mir ich sei doch selbst schuld wenn ich arbeiten gehe.

Ich liebe meinen Beruf und möchte nichts anderes machen. Ich brauche den umgang mit menschen. Aber kann mich gleichzeitig nur ganz schwer auf mehr einlassen. Ich bin was das angeht ein wandelnder wiederspruch. Ich brauche Menschen und Komme gut mit ihnen klar... solange ich nicht intensiver mit ihnen kontakt habe.

Mein Freundeskreis umfasst derzeit 2 Menschen mit denen ich unregelmäßig telefoniere (zwischen 2-3 mal die woche bis zu 1 mal im Monat). Ich versuche ich selbst zu sein. Um dann zu merken das der Mensch derich sein will ein mensch ist den andere Herrumstoßen und ausnutzen.

Ich mag es nicht ellenbogen einzusetzten. Wenn mich jemand beleidigt sag ich 'einen schönen tag noch'. Ich finde respekt vor anderen unheimlich wichtig und verusche das auszuleben, nur um am ende festzustellen das ich genau das nicht bekomme.

Statt Danke bekomme ich mitleid. Das will ich nicht. Mitleid hab ich für mich selbst genug. *lach*

Ich lasse an der Kasse den älteren herrn mit seinen 2 teilen vor, um 2 tage später vom Rentner ausgelacht zu werden weil ich höflich frage ob ich mit meinen 2 teilen vielleicht vor dürfte, und dieser dann demonstartiv langsam die ware aufs band packt.

Ich trage der Frau neben mir an der Treppe zur U-Bahn den Schweren Koffer runter, um 30 sec später von oben herrab von deren freund belächelt zu werden.

Jemanden fällt das Portmanaie aus der Tasche, ich hebs auf und laufe hinterher. Um dabei mein eignes zu verlieren und es leer 4 wochen Später 100 km entfernt auf einer polizeistation abholen zu können.

Ich warne den Jogger auf meinem weg Zur arbeit vor der Tretmine, um 20 Meter weiter selbst in eine zu treten.

Das ist mein leben. Und ich weiß nicht warum. Ich stehe morgens auf schaue in den spiegel und denke mir erstmal rasieren und es wird ein schöner tag, um abends zu merken das es doch keiner war.

Ich sehe das nüssel im glas und sage nicht es sei fast leer sonder finde zum glück ist noch was drin.

Ich mach mir morgens nen Kaffee, und nehm die milch die umgekippt ist ohne das ich es merke, nur um dann mein frühstück mir nochmal durch den Kopf gehen zu lassen.

hoffentlich war dieser beitrag nicht zu ICH Bezogen *grins* ich behaupte von mir fast allem etwas abgewinnen zu können. Aber ich normalität bekomme ich nicht hin

Gruß

Rosenpirat

15.01.2012 20:18 • #3


1. Sei froh, dass du deine Ex-Frau los bist. Ihre Äußerungen gehen gar nicht. Kommunziere ihr das entsprechend und fordere Kontakt zu deinem Sohn. Du hast ein Recht darauf!

2. Höre auf, für jeden immer den Trottel abzugeben. Du willst dir Liebe und Anerkennung erkaufen, indem du anderen Menschen zu viel entgegenkommst. Dadurch erhoffst du dir vielleicht, dass sie nichts Negatives über dein Übergewicht sagen. Damit setzst du eine Spirale nach unten in Gang. Richtig wäre es, an seinen Schwächen zu arbeiten und selbstbewusst aufzutreten.

15.01.2012 20:40 • #4


zu 1. Das weiß sie... sie verbietet mir den umgang auch nicht. Das problem liegt am (un)rechtsstaat Deutschland. Weil Patner mit gemeinsamen sorgerecht nicht einfach umziehen dürfen... leider gilt das nur wenn man sowas VORHER weiß, denn nach dem Umzug meiner frau ans andere ende der Republik das sie umgemeldet ist und wegen vollendeten tatsachen ein weiterer umzug nicht zumutbar wäre. Doch der Besuch bei meinem Sohn würd mich min.150-200 euro kosten. Bei 400 Euro zum Leben ist das nicht wirklich dirn. Da kam dann auch weil ich beim JA nachgefragt hatte diese Tolle aussage der Mitarbeiterin dort.

zu 2. kannst recht haben, abgesehen von den negativen auswirkungen auf mich denke war mein verhalten in allen situationen nicht mehr und nicht weniger als Anstand und Höflichkeit. So bin ich erzogen worden. Und ich werde weiterhin den Leuten mit 10 Taschen im SUpermarkt die tür aufhalten, weil ich der meinung bin es ist RICHTIG! Und eherlichgesagt hab ich das auch getan als ich mit 18 noch schlank war.

und 3. dank deines ersten beitrags und dem surfen hier im forum bin ich auf die idee gekommen meine lieblingsmusik einzulegen und schonmal wenigstens den schreibtisch wieder benutzbar zu gestalten. Das mache ich hier neben dem schreiben im forum. Sicher nicht 100% Perfekt nebenbei zu surfen aber mehr als ich in den letzten 3 wochen gepackt habe

15.01.2012 20:55 • #5


Ich finde deine Hilfsbereitschaft einen schönen Charakterzug. Nur darfst du dich dabei selbst nicht vergessen. Am besten wäre es natürlich, wenn andere Menschen deine Hilfe anerkennen und dir ebenfalls helfend zur Seite springen, wenn du in Schwierigkeiten steckst. Oft ist es leider so, dass die Hilfe gerne mitgenommen wird und wenig bis nichts zurückkommt. Dann leidet man unter dem Helfer-Syndrom und hat eine magische Anziehungskraft auf Menschen, die selber einen Haufen Probleme haben. Dies kenne ich zu Genüge aus meinem eigenen Leben.

Zu dem Problem mit deinem Kind kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Ich wünsche dir aber, dass du eine gute Lösung findest.

16.01.2012 02:04 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler