1

Hallo liebe Mitglieder,
ich bin in einer neuen Beziehung 57/59 Jahre, weiblich. Ich bin eine Scheidungsopfer, Exmann hatte viele Affairen.
Das Thema Vertrauen ist schwierig für mich.
Es sind jetzt ca 3 Monate vergangen. Alles hat sich beziehungsmässig sehr gut entwickelt.
Aber jetzt holt mich mein Problem wieder ein. Die Frauenfreundschaften......
In den 3 Monaten ist es bis jetzt zu 3 Treffen mit alten Freundinnen gekommen.
Er hat es immer mit mir kommuniziert, sogar mit dem Vorschlag irgendwann dazuzukommen.
Das wollte ich aber nicht. Vor kurzem waren wir dann gemeinsam bei einer alten Freundin zum 50. Geb. auf eine Party eingeladen, die er vor 6 Jahren mal ganz toll fand (oder immer noch), jetzt aber wieder verheiratet ist.
Mit der haben wir uns am Samstag zusätzlich zu dritt getroffen, ganz nette Frau.
Ich musste dann früher los und habe die beiden dann allein gelassen..
Und denn gings los : ich komme damit nicht klar......
Ich wollte ihm das erst nicht sagen, aber abends ist es dann alles aus mir rausgebrochen.
Das er sich mit anderen Frauen trifft in der Öffentlichkeit ist mir fast peinlich. Ich habe Angst, dass Kolleginnen ihn sehen zum Beispiel und dann denken "na die kommt ja vom Regen in die Traufe".
Am Samstag war ich kurz davor, die Beziehung zu beenden, weil ich das mit den Frauenfreundschaften nicht ertragen kann. Ich komme mir plötzlich minderwertig vor, habe Angst, dass er mit anderen mehr Nähe hat wie mit mir.
Fühle mich plötzlich klein und nicht genug.
Aufgrund meiner Vergangenheit, die er ja kennt, kann er mich verstehen, will die Freundschaften, verständlicherweise aber nicht aufgeben. Soll er ja auch nicht.
Wir wollen jetzt daran arbeiten, er will noch feinfühliger mit solchen Situationen umgehen.
Ich fühle mich aber nur schlecht seitdem. Verlustängste ohne Ende. Angst mit meinem Problem, ihn zu nerven.
Hab seit Samstag dieses komische Gefühl in mir, wie damals, als ich feststellte, dass mein Ex eine Affaire hatte.
Ich will das nicht.
Ist wie eine kleine sich anbahnende Depression.
Habt ihr einen Rat ?
Das Komische ist eigentlich immer nur, dass ich als Single immer wesentlich psychisch stabiler bin...



lucyba, Heute um 10:36 Uhr

#8

09.07.2018 12:13 • 09.07.2018 #1


2 Antworten ↓


FeuerWasser
Wie genau sollte er sich verhalten? Es mag sein, dass er deine Vergangenheit kennt aber heißt das jetzt im Umkehrschluss er darf nur so handeln und leben wie du es gerne hättest
immer mit einer besonderen Vorsicht dir gegenüber und muss die Rechnung dafür tragen was du erlebt hast?
Kein Partner der mit beiden Beinen gefestigt im Leben steht wird seine Kontakte nur nach der Partnerin richten.

Zitat von lucyba:
will die Freundschaften, verständlicherweise aber nicht aufgeben. Soll er ja auch nicht.

Natürlich soll er das denn du schreibst ja gleichzeitig du kommst damit nicht zurecht, du fühlst dich minderwertig, ungeliebt, hast im Grunde das Gefühl ausgetauscht zu werden.

Ich glaube das auch, dass du alleine wesentlich stabiler bist dann musst du dich auch nicht aktiv mit deinen Erfahrungswerten auseinander setzen aber besser wird es dir alleine
auch nicht gehen andernfalls wärst du nicht auf Partnersuche.

Ich denke du müsstest dich mit dir selbst auseinandersetzen und mit dir ins Reine kommen, falls nötig auch mit Hilfe eines Therapeuten. Der Konflikt liegt in dir, nicht am Verhalten deines Partners.

09.07.2018 18:54 • x 1 #2


Triff dich mit deinen männlichen Freunden alleine und du bist das Problem schnell wieder los.

09.07.2018 19:42 • #3