Pfeil rechts
4

Companerosmatt
Hallo zusammen,

Ich versuche mich kurz zu halten. Letztes Jahr im Juli ging meine 6 jährige Beziehung auseinander, das ganze habe ich meiner Meinung nach gut verkraftet, da wir uns auseinandergelebt haben. Ein paar Wochen später meldete ich mich in einem Datingportal an und traf auf ein Mädchen, mit der für einen oder anderthalb Monate etwas lief. Das ganze wurde dann von mir beendet. Anfang Oktober lernte ich dann wieder eine Frau kennen, mit der ich Mitte Dezember eine Beziehung einging. Es handelte sich dabei um eine On-Off-Beziehung. Misstrauen ihrerseits, weil ich weniger schöne Dinge mit meiner langjährigen Ex-Partnerin schrieb.

Wir haben uns jetzt Mitte Oktober das dritte Mal getrennt. Dieses Mal war ich derjenige, der es beendete, da wir sehr viel stritten und ich immer Zweifel hatte, ob sie die Richtige für mich ist.

Mittlerweile bin ich an dem Punkt angekommen, an dem ich begreife, wieso ich diese Beziehung eingegangen bin: ich kann nicht alleine sein. Vor ein paar Tagen habe ich mich mit meiner Ex getroffen und es war einfach wieder so schön, wir haben uns lange und intensiv umarmt und Küsschen auf die Wange gegeben. Sie sagte mir aber auch, dass sie schon ein paar Typen an der Leine hat, was mir unfassbar wehtut. Klar denke ich darüber nach, wieder eine Beziehung mit ihr einzugehen, aber tief im Inneren weiß ich, dass das nichts bringt und die Achterbahnfahrt wieder von vorne losgeht.

Ich kann mich einfach von dieser Frau nicht lösen, es tut mir so weh alleine zu sein, es tut mir so weh, ihr wiederum wehgetan zu haben. Ich bin mittlerweile in einer Art Selbstfindungsphase. Ich lese viel, meditiere, mache Sport, treffe mich mit Freunden, sofern sie Zeit haben, ABER, wenn mal keiner Zeit hat, weiß ich mich einfach nicht selber zu beschäftigen, meine Gedankenkarussel dreht sich, könnte weinen und ich habe echt Angst, in eine Depression abzurutschen. Ich bin fast 30 Jahre alt und weiß einfach nichts mit mir anzufangen. ich ertrage keine Leerläufe.

Was soll ich nur tun?

07.11.2020 14:05 • 13.11.2020 x 1 #1


3 Antworten ↓


Icefalki
Zitat von Companerosmatt:
Was soll ich nur tun?


Dich mit dir selbst auseinandersetzen. Wenn man im Leben zu einem Punkt kommt, wo man bemerkt, dass man massive Probleme hat, kann man sie ändern.

Dass das immens viel Kraft kostet, man u.U. auch fachliche Hilfe benötigt, ist ok. Was aber wirklich gar nichts bringt, ist dieses Kleben an der Vergangenheit, ans Selbstmitleid, ans Hoffen, dass alles wie durch ein Wunder wieder besser wird, sprich man verschleudert die Kraft mit Untätigkeit.

Du magst nicht alleine sein, such nach dem Grund, such die Kraft in dir und nicht im Aussen.

07.11.2020 14:15 • x 2 #2



Nach Trennung einsam und weiß nichts mit mir anzufangen

x 3


FeuerWasser
Zitat von Companerosmatt:
Was soll ich nur tun?

Als ersten Schritt würde ich damit aufhören, Außenstehende in dein inneres Chaos hineinzuziehen. Frauen, die offen für eine ernsthafte Beziehung sind und Instabilität zurückbekommen von einem Mann der nicht weiß wo er steht und was er will. Diese Bekanntschaften und ExBeziehungen können nichts dafür, dass du mit dir selbst nichts anzufangen weißt, die können nichts dafür, dass du dich leer und einsam fühlst.

Du musst dich mit dir selbst auseinandersetzen, Biographie Arbeit betreiben, die Auslöser aufdröseln und bearbeiten. Das ist harte Arbeit an sich selbst.

11.11.2020 14:16 • x 1 #3


Angst vor dem Alleine sein hat man nur, wenn man selbst nicht gut genug ist.

Die Frau sollte immer ein "Komplement" im Leben sein und nicht alles für dich

13.11.2020 18:12 • #4




Dr. Reinhard Pichler