Pfeil rechts

Stellt euch schon mal drauf ein viel zu lese, was natürlich grammatikalisch geprüft wurde von meiner Rechtschreibehilfe. Wobei bestimmte satz- bauten, nunja... ich schreibe halt wie ich rede und das auch sehr offen und direkt!
Warum ich das nochmals so deutlich sage... nun... nicht nur weil ich hier neu bin sondern weil ich es jetzt schon sehr oft erlebte wie falsch deutend mich man doch verstehen könnte/konnte!
Ich Fang mal einfach irgendwo an, vorab.. ich bin schon ziemlich komisch... kann das auch sehr gut selber über mich sagen.

Also...

Es gab mal eine zeit wo ich mich sehr oft mit paar Leuten getroffen hab, damals war ich schon sehr starker Außenseiter. Das war die zeit während der schule, irgendwo zwischen 1990 und 1999.
Das war eigentlich noch die zeit, wo ich mir nicht so denn Kopf darum gemacht habe .. ich hatte ja paar freunde.
Konnte mich ab und zu treffen, auf Partys gehen...was... unternehmen.
Man hat mir zugehört und ich konnte anderen helfen wenn es mal Probleme gab.
Ein bisschen davon blieb als ich mit der schule fertig war ...nur ein bisschen. Aber genug um nicht unterzugehen,

damals war es nur ein Gag zu sagen … „für ewig allein“ „stell doch einen Rekord damit auf“ „du findest schon jemand“....

das ich jemanden finden sollt ist auch schon so richtig gewesen. Dies hielt gut ein Jahr und endete mit Neujahr 2001 .. seither bin ich Single. Hab hier und da mal paar Menschen kennengelernt. Dort noch paar Arbeitskollegen. Über Bekanntschaften andere Leute getroffen... und doch gingen sie immer und mit der zeit wurde es weniger. Interesse sang ..das Umfeld kleiner.
Keinerlei liebe betrat mehr meine Bühne.. keine Augen in denen ich versinken konnte. Nicht etwa weil kein bedarf mehr war oder ich nicht suchte. Es gab auch viele versuche...rausgehen...Leute kennenlernen..

Ich hab viele Gesichter im leben gesehen.. zu viele das ich sie jetzt nicht mehr zuordnen kann..wenn ich sie wieder Treff. Ob Bundeswehr, Abendschule, Ausbildung,Weiterbildung,Nebenjob,Freundeskreise,Job´s und vieles mehr.

Alles verschwand mit der zeit.. die Menschen um mich herum wurden weniger, gingen in andere Richtungen, trennten sich von mir, ließen mich allein, verschwanden, starben. Manchmal war es auch ich der einfach nicht mehr konnte und ich mir klar meine Prioritäten setzten musste, sei es wegen Verrat in der liebe oder das aus zwischen freunden wegen anderer oder was auch mir.
Nur so als kleine Aufklärung:
Das „aus“ meiner Beziehung 2001 war weil mein bester Kumpel sich an meine ex -freundin...mit Erfolg.. ran machte. So ziemlich an diesen Punkt ging die fahrt auch Richtung Abgrund in meiner Welt. Natürlich raffte ich mich wieder auf .. aber Narben bleiben nun mal. Ich war stark und denke bin es heute auch noch. Hab dann mit der Ausbildung begonnen.
Aber einsam blieb ich und mit der zeit wurde diese stärker.
Vielleicht interpretiere ich dazu zu viel hinein?... bin ein sehr Gefühl voller Mensch.
Nun, wie dem auch sei...

Heute sieht meine Welt so aus, ich bin arbeitslos wegen einer Krankheit, bei zufiel Stress bricht sie aus, wenn sie ausgebrochen ist, ist sie hochgradig ansteckend. Hab diese last nun schon seit ungefähr 2 Jahren. Bricht sie aus muss ich zur OP ..je öfter.. desto schlechter
Ich darf ab und an mal arbeiten.. Arbeitsamt passt also schon auf. Man kann aber mit leben nur ist die suche nach einer Lebenspartnerin bisschen schwieriger... .. (..) oder gar unmöglich gleichend mit schwarzer tiefen weite.
Immer mehr Kamm zu meiner Rastlosigkeit und immer mehr zwang mich dazu nicht mehr aufzustehen.. bis kaum noch Menschen um misch waren...
meine Familie, Mutter, Schwester sind noch da. Ihr leben zieht an mir vorbei.. nehme sie wahr und danke jeden dafür das ich noch lebe, leben darf.. wie ein Mensch mit Seele.
Auch wenn es nur zwei Personen sind ..
Meine Einsamkeit ist trotzdem wie ein ewiges Trauerlied wessen klänge manchmal unüberhörbar meine Ohren trifft. Dieser klang ist kein schöner.
Mehr als zehn Jahre Single, keiner mehr der mich braucht... keine liebe, liebe wie man sie doch verlangt. Verlange ich nicht mehr viel, doch verlangte ich sie mal auch sehr.
Ich merke gerade das ich im ganzen Text hier ...bisschen verworren bin hmm.. ich weiß es wirklich nicht besser zu schreiben.. mach ich mal da weiter wo ich momentan bin

In letzter zeit ergreift mich eine merkwürdige schreib Wut.
Ich lege schöne klassische Musik auf...Soundtrack´s ..von irgendwelchen filmen und höre mir die Kunst der bläser- und Streicher an wehrend ich diesen Wahnsinn an texte runter schreib,
in denn texten findet sich nur meine ..eigentlich .. Belanglosigkeit wieder. Warum belanglos nun, die Welt , die Menschen um mich, haben mir jetzt schon oft genug gesagt und geraten ..!
..und irgendwie muss man sich ja drauf einstellen.
Wie verhält man sich mit einem Gefühl des Verstoßes!
Natürlich!,... die schlechten wiegen mehr als die guten.. und sicher gab es auch gute Momente oder gleiches.
Aber der Moment in dem ich jedes mal bin ist doch immer der selbe.. nicht gut, schlecht? Einsam!
Vielleicht bin ich keiner und soll in der Welt der Einsamkeit sein.

?

Ich fühle mich einsam, morgens wenn ich aufstehe, wenn ich wach werde, wenn ich einkaufen gehe, wenn ich schreib, wenn ich Musik mach, wenn ich abends,.-... eigentlich sitzt ich nur herum ..hoffe auf bisschen Arbeit sofern ich darf. Mach Sachen ..versuch produktiv zu sein, mach bisschen Sport, bleib in meinem zeit Rhythmus, Haushalt, blog schreiben, versuche Kontakte online zu finden...vielleicht auch mal draussen.
nein, nein überall ist diese Einsamkeit .. wie ein Schatten,... sitzt dort... bin hier weil ..es nur ein Zufall war
weiß nicht mehr genau was ich gesucht hab, irgendwie ist in letzter zeit alles wie ein Delirium, wie ein ende von einem Film der niemals begonnen hat.


Meine letzten Blog Einträge sehen nicht anders aus .. ich schreib lange texte und versuche mich mitzuteilen. Haben doch sonst niemanden...
Wenn man seine Problem nieder schreibt.. soll es helfen, nur.. irgendwie macht mir es dies nur klarer. Mein Einsamkeit.

Jetzt bin ich hier und sehe eine Plattform wo ich diese Ungunst äußern kann. Und noch mehr tritt meine schreib Wut ans licht und Schande.. was hab ich hier schon alles nieder geschrieben...
nun,
2001, fing es an.. Menschen wurden weniger, hab mich immer wieder aufgerappelt, Kontakte wurde trotzdem weniger, keine liebe mehr seit 10jahren, keine Kontakte mehr, eine Krankheit die mich einschränkt, ein monotones leben, kein Gehör geschenkt bekommen.
Nun,
ich sitze hier .. und schreib das nieder, runter von meiner Seele. In tiefer Trauer. Die Musik begleitet mich gerade während ich die Buchstaben anschlage. Meine Gedanken...sehr verworren.
Nun,
mein ganzen leben wurde die Welt mir so präsentiert. Das ist also die erde der Menschen... irgendwie schon begeistern aber auch nur wenn eine einzige Person aus diesem Resultat sterben musste ….und doch sind es viele, viel mehr.

Ja
ich fühle mich wie an einem Anfang von einem ende. Man schlägt das Buch auf und liest die letzte Seite.
Vielleicht hab ich auch nur das unglaublich starke Bedrängnis mich mitzuteilen und dabei extrem aufzufallen um ein bisschen von dieser...hmm... Aufmerksamkeit ab zu bekommen. Das ich weiß das man mich noch sieht?! Vielleicht zeig ich mich auch zu wenig , bin ich schon ein Schatten meiner selbst geworden?

JA, ich schreib das hier alles weil diese Seite nun mal gefunden wurde.

Danke fürs lesen und anbei, mit Ratschläge kann ich nicht mehr umgehen, zu viele von denen gehört.

Taten (…)





Mit freundlichen Grüßen ben


ps:
ich bin nicht zufrieden mit dem Text. Es steht schon alles drin aber die Deutlichkeit erscheint mir daraus nicht so... hoffe das ihr, wenn ihr es ließt bisschen versteht und mitfühlt.

09.05.2011 22:21 • 11.05.2011 #1


3 Antworten ↓


das ist doch alles so lächerlich

11.05.2011 16:55 • #2



Möchte mich mitteilen. Vielen dank fürs lesen!

x 3


Zitat von ben82:
das ich jemanden finden sollt ist auch schon so richtig gewesen. Dies hielt gut ein Jahr und endete mit Neujahr 2001 .. seither bin ich Single.

Naja, mit 18 ist man noch jung und die Welt steht einem noch offen. Da geht man eine Beziehung ein und macht die Erfahrung, dass man sich das mit der Beziehung ganz anders vorgestellt hat.

Da bist Du nicht der einzige, der nach der Jugendliebe auf eine lange Beziehung hofft.

11.05.2011 20:47 • #3


vielen dank fürs lesen, hoffe der Text war nicht zu anstrengend
ja, die Jugendliebe .. die einzige in meinem leben. Geblieben nicht lang.
Es war nur ein kurzer Moment auch wenn ein Jahr war es nicht nur schön.

Werde bald 30 und alles was ich an liebe weiß ist und blieb bisher dort .. in der Jugendliebe.

Auch schon fast vergessen.

11.05.2011 22:02 • #4




Dr. Reinhard Pichler