Pfeil rechts

Ich war eben mal wieder in einer Phase, in der ich so Sachen wie Einsamkeit gegoogelt hab, um zu sehen, ob was Hilfreiches dabei rauskommt. Dann hab ich so ein Bilderbuch-Forum gefunden, schön anonym und eigentlich genau das, was man sich immer so vorstellt, wenn man darüber nachdenkt, sich mal etwas geballtes Selbstmitleid von der Seele zu reden, das eigentlich keinen Menschen auf der Welt interessiert.

Also versuche ich es einfach mal, vielleicht ist ja eine nette oder sogar interessant-nützliche Antwort dabei, jedenfalls kann ich mich mit vielen anderen Threaderstellern hier sehr identifizieren. Ich bin 20 Jahre alt und männlich und im großen und Ganzen erachte ich mein Leben als sinnlosen, großen Haufen Dreck, jeden Tag ein bisschen mehr. Ich bin einsam seit ich denken kann, also wirklich komplett. Ich bin Einzelkind und habe keine gute Beziehung zu meiner Mutter, Vater oder sonstige Familie gab es nie. Ich hatte in der Schule nie Freunde, hatte noch nie eine Beziehung oder auch nur einen Kuss. Ich bin zwar nicht per Klischee superhässlich und ekelhaft, aber ich bin klein, hab hässliche Lockenhaare und bezeichne eigentlich alles an mir als "eher unattraktiv." Mal abgesehen von meinen sehr schlechten Zähnen die mich seit Ewigkeiten quälen weil ich aus Einsamkeit im Teenageralter kaum Pflege betrieben habe. (Bin seit einiger Zeit beim Zahnarzt, aber das dauert.) An mir hatte noch nie jemand nteresse, schon gar niemand vom anderen Geschlecht. Dahingegen sehne ich mich mittlerweile eigentlich so verzweifelt nach irgendeiner Form von Zuneigung, dass ich sogar für fast jede weibliche Freundin etc. mndestens schwärme.

Ach ja, Thema Freunde... ich habe keine, nicht wirklich. Ich bin seit einiger Zeit einmal die Woche bei einer Art Foren-Stammtisch. Das sind 'Freunde', aber keine wirklich engen, denen ich alles erzählen könnte oder so. Ich hatte nie einen 'Sandkastenfreund'Besten Freund' mit dem man über alles reden kann und so. Überhaupt keinen Menschewn, mit dem ich wirklich reden kann. Dazu kommt, dass ich nichts kann und ein Versager in eigentlich jeder Hinsicht bin. Wegen starken familiären und psyschichen Problemen konnte ich keinen Abschluss machen, bin auf einer Abendschule und habe vielleicht in 3 oder 4 Jahren einen Haupt oder Realschulabschluss. Obwohl ich weitüberdurchschnittlich intelligent bin und in fast allen Fächern nur 1en kassiere, und sofort arbeiten könnte. Aber Deutschland heißt eben Papiervorlage.

Ich habe keine Talente, keine besonderen Fähigkeiten. Im 'Bekanntenkreis' bin ich dafür bekannt, dass ich als Hobbyautor größere Geschichten schreibe, die auch gelesen werden. Schreiben ist das Einzige, was ich kann, aber selbst dabei vergleiche ich mich permanent mit Besseren und gehe dabei zugrunde. Ich bin faul, narzistisch, egoistisch und oft ungewollt gemein, außerdem habe ich eine Sucht, für die ich mich außerdem noch verachte. (Hentaicomics). Dro., auch nur ein Glas Alk. oder Zig. habe ich kein einziges Mal bisher angefasst.

Das Schlimmste an dem Ganzen ist viellecht, dass ich das ganze beim Stammtisch, in Foren, unter Bekannten etc. unter einer dicken Fassade von Ironie, Lässigkeit und "Idontcare" verstecke und somit immer den unbeschwerten Exzentriker von nebenan gebe. Aber dann kommen wieder diese Momente in denen ich mir denke, dass ich eigentlich jeden Tag nur weinen möchte und das Ganze endlich beenden. Ich hab ein paar Selbstmordversuche hinter mir, habe mittlerweile aber so panische Angst vor dem Tod (Ich denke jeden, wirklich jeden Tag dran) dass ichs nicht mehr kann. Nicht mehr leben wollen und sterben wollen sind ja bekanntlich zwei Paar Schuhe, und bei mir ist es Ersteres. Ich sehe in meinem Leben keinen Sinn, ch habe nichts und niemanden, für denen sich irgendetwas lohnt, bin jeden Tag schlecht gelaunt und depressiv und die paar Freunde, die ich hier in Leipzig habe, vergraule ich auch wieder nach und nach mit meinem abweisenden, unsicheren Verhalten. Das passiert JEDES Mal, wenn ich zu Menschen einen bekannt-freundschaftlichen Kontakt aufbaue - Ich stoße sie unbewusst wieder von mir weg, und ich weiß nicht, wieso. Vielleicht, weil ich will, dass sie mir sprichwörtlich den Ar. *beep* - Dass sie sich trotz meiner Art um mich bemühen und mich bedingungslos immer weiter gern haben. Aber das ist von Menschen zu viel verlangt und hat dementsprechend bisher nie funktioniert.

Was auch ein wichtiger Punkt ist, den ich nochmal betonen muss, dass ich mich nicht nzur nach richtigen Freunden sondern vorallem nach einer Freundin sehne. Nicht wegen Sex oder so, daran habe ich gar kein großes Interesse. Ich will einfach endlich eine Seelenverwandte, an deren Schulter ich mich ausweinen kann ohne dass sie es befremdlich findet oder wegen meinem Selbstmitleid den Kopf schüttelt, jemand, der mich als ersten Menschen in meinem Leben, mich eingeschlossen, bedingungslos so akzeptiert wie ich bin und mich genau so mag. Als wäre das nicht schwer genug, bin ich aber auch noch total idealistisch, was eine Freundin angeht:
Ich will eine absolute Seelenverwandte, mit der ich mein Leben verbringen kann, die mit mir total synchron ist und bei der alles passt. Das Aussehen und so ist mir relativ egal, ich will nur, dass ihre Persönlichkeit der meinen entspricht. Halbgare Beziehungen von Monaten oder ein zwei Jahren will ich nicht, ich will beim ersten Mal die EINE, auch deswegen stoße ich jeden anderen potentiellen Kandidaten auch nur in Ansätzen von mir weg wenn ich merke, dass das nicht so wird. Nicht, dass ein Mädchen mal ernsthaft Interesse gehabt hätte, wie gesagt.

Ich weiß nicht, was ich noch schreiben soll. Ich könnte noch 10.000 mal so viele Ausführungen daürber machen, wie einsam ich bin und was alles schei. in meinem Leben ist, aber das hier reicht glaube ich erstmal, um die Situation ganz grob zu erfassen.

Wenn ihr bis hier gelesen habt, habt ihr viel Zeit, seid einsam oder beides. Danke jedenfalls.

30.01.2015 04:31 • 31.01.2015 #1


3 Antworten ↓


Luna70
Erstmal herzlich willkommen hier. Ich wünsche dir, dass der Austausch mit den Usern hier dir weiterhilft.

Denke aber bitte daran, dass das hier ein Selbsthilfeforum ist und kein Ersatz für therapeutische Begleitung. Ein paar Selbstmordversuche und tägliche Gedanken an den Tod hören sich für mich eher so an, als wäre ärztliche Hilfe angezeigt.

Zu der von dir gesuchten Seelenverwandten fürchte ich, da wirst du deine Ansprüche reduzieren müssen. Nach meiner Lebenserfahrung gibt es das wirklich nur ganz, ganz selten. Ich bin ja schon ein bisschen länger auf dieser Welt als du und ich kenne keine einzige Partnerschaft, die so ist wie du dir das vorstellst. Eine Beziehung ist immer mit Kompromissen verbunden, mit täglichem Arbeiten daran, man muss immer wieder auf den anderen zugehen. Totale Synchronität ist meiner Meinung nach eigentlich unmöglich.

Dein Bericht hat für mich einige Widersprüche, die ich nicht ganz verstehe. Du denkst zwar, dass du narzisstisch bist, glaubst aber gleichzeitig, dass du nicht attraktiv bist? Auch das mit diesen Hentaicomics ist mir nicht ganz klar. Ich habe das mal gegoogelt, weil ich das noch nie gehört habe und das was ich dabei lese passt nicht ganz zu deiner Aussage, dass du kein Interesse an Sex hast.

Gibt es an Stelle der Abendschule nicht ein andere Möglichkeit, deinen Abschluss in Vollzeit zu machen?

An einem besseren Umgang mit Menschen kannst du doch arbeiten. Da solltest du in deinem jungen Alter wirklich noch nicht aufgeben. Freundschaft hat immer mit Geben und Nehmen zu tun, bemühen muss man sich immer gegenseitig. Wenn du gegenüber anderen Menschen ständig eine Maske aufsetzt, kannst du nicht erwarten, dass sie dich durchschauen und deine empfindsame Seite sehen und dich deshalb mögen. Du wirst lernen müssen, dich anderen Menschen gegenüber zu öffnen, damit du auch Zuneigung und Freundschaft zurückbekommst. Und ehrlich gesagt glaube ich auch nicht, dass junge Frauen auf sarkastische, exzentrische, abweisende Männer stehen. Bestimmt mehr auf die, die auch mal zugeben dass es ihnen schlecht geht.

Es lohnt sich, zu leben weil du die Chance hast, etwas aus deinem Leben zu machen. Du bist intelligent, gut, dann wirst du auch einen Abschluss schaffen und einen Beruf lernen. Du hast gemerkt, dass du an dir arbeiten musst. (sonst hättest du dich wohl nicht hier angemeldet) Das ist ein erster Schritt. Du schreibst gerne, auch gut. Es gab noch nie so gute Möglichkeiten, etwas zu veröffentlichen. Mir fällt da spontan ein, dass man z.B bei Amazon für den Kindle Bücher anbieten kann und als Autor den Preis festlegen kann. Allerdings kenne ich die genauen Konditionen dafür nicht, aber das könntest du ja rausfinden. Das einzige, mit dem du dich abfinden musst, ist das Aussehen dass du von der Natur mitbekommen hast. Aber glaube mir, das ist wirklich nicht entscheidend. Es gibt ganz viele unattraktive Leute, die trotzdem ihren Weg gehen. Im Gegensatz dazu gibt es unzählige schöne Menschen, die trotzdem unglücklich sind.

Hier sind ja viele, junge Leute denen es ähnlich geht wie dir. Ich hoffe, der ein oder andere wird dir antworten und sich mit dir austauschen.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Kraft und Stärke und die Bereitschaft, an dir zu arbeiten.

LG Luna

30.01.2015 10:27 • #2



Mein Leben ist leer und sinnlos

x 3


Icefalki
Hallo Nullname,

Ich möchte dich ganz herzlich bei uns begrüßen.

Schreibst du uns noch ein bisschen mehr über deine Therapieerfahrungen und Behandlungen, damit dein Bild etwas kompletter wird.

Du bist noch sehr jung. Und darum hast du noch alles selbst in der Hand. Aber wie gesagt, erzähle noch, wenn du magst, ein bisschen mehr.

30.01.2015 15:35 • #3


Daemon-Moeroris
Ich bin ne Niete und habe keine Ahnung, was ich tue. Aber mir ist danach, dir etwas zu schreiben. Weil ich denke, deine Situation ist meiner ganz ähnlich. Diesen Satz hasst du wahrscheinlich, oder? "Blablabla, Ich verstehe dich, blablabla" und dann kommt irgendein Text, mit dem du dich nicht identifizieren kannst. Ich hoffe, du liest es trotzdem und denkst ein wenig darüber nach.

Das Leben IST leer und sinnlos. Spätestens wenn dieser Planet zu Grunde geht, war alles, was wir jemals getan, gedacht und gehofft haben, umsonst. Das heißt aber nicht, dass du besagtes Leben nicht trotzdem füllen kannst.

Du bist einsam, dann geh da raus und hau jeden an, der nett aussieht. Ist doch egal, was sie von dir denken. Wenn du niemanden ansprichst, wirst du niemanden kennen lernen. Die Leute kommen nicht zu dir und sagen "Hey, hier bin ich, lass uns für immer und ewig zusammen sein!" Selbst wenn du Leute kennen lernst und es nicht zu passen scheint, gib nicht so schnell auf. Weißt du, auch wenn es nicht gleich passt, kann es passend werden. Man kann noch Seiten kennen lernen, die diese Person vielleicht nicht gleich zeigen wollte, oder konnte. Wenn du also jemanden nett findest, bleib. Auch wenn es nicht "perfekt" scheint. Wenn es doch irgendwann nicht passen sollte, kannst du wenigstens sagen, du hast es versucht. Und vielleicht hattest du für eine Weile einen Freund an deiner Seite. Das klingt für dich sicher nutzlos, weil du jemanden fürs Leben willst. Aber sowas ist selten. Deshalb sage ich dir, lebe im Hier und Jetzt und gib nicht auf. Am Ende kannst du dann zurück blicken und sagen: "Wir hatten eine gute Zeit."

Z.B. habe ich es zu meiner Bestimmung gemacht, jeden, der sich traut einer Person nahe zu kommen, die sich "Dämon des Leids" nennt, zumindest zum Lächeln zu bringen. Das macht mich glücklich und das reicht mir. Auch wenn am Ende also alles zu Bruch geht, kann ich sagen: "Ich war nützlich." Und dann sage ich mir: "Ich werde wieder nützlich sein. Ich werde wieder wen finden, den ich zum Lachen bringen kann."

Am Ende liegt dein Leben vollkommen in deiner Hand. Ob du es mir nun glaubst oder nicht: Du hast als einziger die Macht, zu bestimmen, wie es verlaufen wird. Es gibt immer einen Weg und es gibt immer Hoffnung. Das heißt nicht, dass du alles kriegen kannst, was du willst, ohne dafür etwas tun zu müssen... Aber du kannst entscheiden, wie du mit dem, was das Leben dir so ins Gesicht klatscht, umgehst.

31.01.2015 12:32 • #4




Dr. Reinhard Pichler