Pfeil rechts
1271

U
Zitat von NochSoEiner:

Ich nehme ja nun Quentiapin 25mg

Wie oft denn oder nur ein Mal am Tag ?

26.11.2023 12:50 • #701


N
@UlliOnline ja einmal abends. Morgens und mittags dann noch jeweils 10 Tropfen atosil/prometazin

26.11.2023 12:54 • x 1 #702


A


Kann eine eklige Person geliebt werden?

x 3


Susanne05
@NochSoEiner
Ich meine nur, man muss dem Medikament auch eine Chance geben.
Die Übelkeit und so allerlei Einschleichsymptome gehen schon nach 2 Wochen weg.
Denk auch dran was die Alternative wär, dann hällt sichs eher durch.

Hast du die HerzPausen beim Umdrehen im Bett?

26.11.2023 12:59 • #703


Susanne05
Zitat von NochSoEiner:
Quentiapin 25mg


Ist aber eigentlich noch keine wirksame Dosis.

26.11.2023 13:05 • #704


S
@NochSoEiner
25mg ist eine Einschleichdosis, da gibt es noch nicht viel Wirkung. Die werden das in der Klinik sicher noch höher dosieren. Bei Medis brauchst du echt Geduld und kannst auch nicht erwarten das alle Symptome sofort verschwinden, aber es wird peu à peu besser.

Mir war heute auch irgendwie gammelig beim Spazieren gehen und ich hatte unangenehme Herzstolperer. Ich gehe bei sowas dann einfach ganz langsam und konzentriere mich auf eine ruhige Bauchatmung und atme möglichst durch die Nase. Dann reguliert sich das wieder.

26.11.2023 13:55 • x 2 #705


S
Zitat von NochSoEiner:
Ich dachte mir, ich muss sowas doch aushalten mit 30 Jahren. Mit 16 hab ich gelacht, als ich aus solch einem Teil ausgestiegen bin.

Musst du wirklich alles aushalten? Das kannst du ja mal hinterfragen. Konzentriere dich besser auf Aktivitäten die deinem aufgeputschten Nervensystem gut tun.

26.11.2023 14:00 • #706


U
Zitat von Susanne05:
Ist aber eigentlich noch keine wirksame Dosis.

25 mg Quetiapin werden meistens zum besseren schlafen gegeben

Für mein Empfinden ist das *nix* aber jeder reagiert anders.

Beispackzettel Dosierung Atosil / Promethazin

https://www.apotheken-umschau.de/medika...84913.html

26.11.2023 14:07 • #707


N
Zitat von Susanne05:
Ich meine nur, man muss dem Medikament auch eine Chance geben.

Das werde ich auch. Ich möchte ja endlich wieder am Leben teilnehmen können. Ich würde mittlerweile alles nehmen. Ich hoffe nur so sehr, dass es in ein paar Wochen besser wird.

26.11.2023 15:28 • x 1 #708


N
Zitat von silberauge:
Mir war heute auch irgendwie gammelig beim Spazieren gehen und ich hatte unangenehme Herzstolperer.

Nimmst du denn Medikamente? Müsste das dann nicht weg sein, mit den Panikattacken? :/

Ich denke auch, dass es noch erhöht wird

26.11.2023 15:29 • #709


N
Zitat von silberauge:
Musst du wirklich alles aushalten? Das kannst du ja mal hinterfragen.

Ich sage täglich, dass es mit körperlich schlechter geht. Aber es wird nicht sehr ernst genommen. Es wird immer wieder argumentatiert, dass ich ja schon oft bei Kardiologen war und da immer alles gut war.
Ich spreche morgen in der Therapiestunde aber wieder an, dass ich mit dem Medikament jetzt noch größere Einschlaf Probleme habe. Beim reden komme ich richtig aus der Puste. Und ich komme kaum noch ums Gebäude herumspaziert. Sofort ist die Luft weg. Das macht mir alles große Angst. Ich erzähle das wieder und vermutlich wird nichts weiter dazu gesagt. Ich hab das Gefühl, dass ist Strategie gegen meine Angst, dass man alles erstmal harmlos redet und nicht beachtet, wenn es jetzt nicht akut ist. Für mich fühlt sich aber gerade das Herzaussetzen vor dem einschlafen sehr akut an. Weil halt jetzt auch noch ein stechen dazukommt. Ich möchte garnicht wissen, was da los ist.

26.11.2023 16:10 • #710


N
Zitat von UlliOnline:
25 mg Quetiapin werden meistens zum besseren schlafen gegeben

Aber ich schlafe ja jetzt noch schlechter als vorher schon,

26.11.2023 16:10 • #711


S
Zitat von NochSoEiner:
Nimmst du denn Medikamente? Müsste das dann nicht weg sein, mit den Panikattacken? :/

Ich nehme Opipramol 50mg. Panikattacken habe ich nur noch selten. Körperliche Symptome schon mal, aber ich steigere mich da nicht mehr rein. Im Prinzip hat jeder Mensch mal Extrasystolen. Die meisten bemerken die gar nicht. Nur Angstkranke achten auf jede Veränderung im Körper und bewerten diese als gefährlich. Das ist das eigentliche Problem.

26.11.2023 16:24 • #712


S
Zitat von NochSoEiner:
Aber ich schlafe ja jetzt noch schlechter als vorher schon,

Die Dosis wird zu niedrig sein.

26.11.2023 16:27 • #713


N
Zitat von silberauge:
Die Dosis wird zu niedrig sein.

Aber vor den Tabletten hatte ich ja nur das Herzstolpern bei einschlafen. Und auch nur sehr wenig. Nun mit den Tabletten wurden die Herzaussetzer vor dem Einschlafen ja mehr und sogar schmerzhaft. Denkst du nicht, dass diese Herzaussetzer / Stolperer dann erst recht stärker sein werden, wenn ich jetzt noch mehr nehme?

26.11.2023 16:40 • #714


N
Zitat von silberauge:
Panikattacken habe ich nur noch selten.

Achso. Weil das klang ja sehr belastend, was du heute da durchgemacht hast. Ich hatte gedacht, dass ich das bekämpfe mit den Medikamenten.

26.11.2023 16:40 • #715


S
Nee, so schlimm war das jetzt nicht, nur halt unangenehm. Ich steigere mich da aber nicht mehr rein.

26.11.2023 16:47 • #716


S
Zitat von NochSoEiner:
Denkst du nicht, dass diese Herzaussetzer / Stolperer dann erst recht stärker sein werden, wenn ich jetzt noch mehr nehme?

Du kannst es nur ausprobieren. Es kann auch genauso gut an deinen Gedanken liegen. Du meinst, das Medikament würde die Stolperer auslösen, du bekommst Angst und dann stolpert es. Ich würde die Klinikzeit nutzen zum experimentieren mit den Medikamenten. Dort bist du ja unter Beobachtung.

26.11.2023 16:51 • x 2 #717

Sponsor-Mitgliedschaft

A
@NochSoEiner
Hallo,
ich habe fast nur deinen ersten Post gelesen,
und da ich Lösungsorientiert bin möchte ich dir einen Impuls geben.
Das was du da geschrieben hast, das denkst du über dich und hat dir vielleicht irgendwann jemand
eingeredet , du hast es interpretiert als Kind , übernommen.
Es geht in erster Linie nicht darum, ob jemand dich leiden kann sondern kannst du dich leiden,
was hast du so mitbekommen.
Und ja jeder möchte dazu gehören, aber leider funktioniert es nicht von aussen nach innen sondern
nur von innen nach aussen.
Wir sind erwachsen und können uns über uns selbst Gedanken machen unser eigenes Selbstbild
machen.
So gruselig und anstrengend und schwer es ist, anders wird es nicht funktionieren,
Hilfe suchen wie auch immer diese aussieht, und dann an sich arbeiten.
Und ja die meisten wollen einen einfachen Weg und von jetzt auf gleich das einem geholfen wird ,
es wird der Retter im Aussen gesucht, aber den gibt es nicht , wir in uns sind die Retter............
Liebe Grüße

26.11.2023 17:00 • x 2 #718


U
Was soll eigentlich ein Beitrag auf Seite 72, wenn man fast nur den allerersten Beitrag gelesen hat.
Als ob andere User nicht auch lösungsorientiert wären.

Wie geht es dir inzwischen denn so @NochSoEiner?

02.12.2023 11:52 • x 3 #719


N
Zitat von UlliOnline:
Wie geht es dir inzwischen denn so ?

Danke, dass Du fragst. Das macht mich etwas glücklich.

Abgesehen von meinen körperlichen Symptomen fühle ich mich zurzeit sehr orientierungslos und allein.

Ich nehme seit 2 Tagen morgens 25mg Quentiapin und abends 25mg. Atosil wurde abgesetzt. Das spüre ich zurzeit sehr. Ich bewege mich dadurch auch nur sehr wenig und bin viel in Bett, lenke mich mit Videospielen ab und schreibe ab und an in mein Tagebuch.
Ich beschäftige mich viel mit der Frage, wie mein Leben aussehen würde, wenn ich keine Symptome hätte. Da kommt einiges zusammen.

Wie geht es Dir zurzeit @UlliOnline ?

02.12.2023 12:15 • #720


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler