Pfeil rechts

ihr lieben,
lange war ich hier im Forum nicht mehr aktiv, aber nun befinde ich mich in einer Situation wo ich hoffe das ihr mir ein paar Tipps geben könnt.

Es ist also so das ich seit Mai 2007 in ambulanter Therpaie bin und unter Depresionen, Angst- und Panikattacken und relativ leichtem SVV "leide".
Ich wohne mit meinen 19 Jahren noch zuhause und genau dort liegt das Problem.

Von Januar bis Augsut 2009 war ich zuhause ohne Beschäftgung und bin daran fast kaputt gegangen -.-.
Nun vom 10.8-31.8 habe ich eine dreiwöchige Arbeitserporbung gemacht und aheb diese auch erfolgreich abgeschlossen.
Seit dem 1.9 mache ich nun eine kaufmännische Ausbildung und diese erfüllt mich auch sehr. Sprich ich bin sehr zufreiden, komme mit den Ausbildern, den Lerhern in der Berufsschule, und den Mitazubis relaitv gut zurecht und es sind auch alle zufrieden. Ich bin nun seit fast sechs Wochen dort und so langsam komme ich an den Rhtymus, am Anfang bevor ich die Maßnahme angetreten bin hatte ich die Angst das ich mich überfordere.

Aber mit den Anforderungen des Arbeitsleben komme ich relativ gut zurecht (jetz fragt man sich vllt. zu Recht wo den das Probelm liegt). Nun es sit so ich velrasse gegen 7 Uhr das Haus und gegen ca. 17.30 wieder zuhause.
Es ist einfach so das wenn ich "zuhause" bin da ist nichts mehr, da ist nichts leibevolles, kein "wie war der Tag" kein "Wie geht es dir" einfach nichts.
meine kleine SChwester immerhin schon 13 Jahre alt ist das Prinzesschen und steht 24h 366 Tage im Mittelpunkt und hat das Glück das sie gesund ist und auf eine REgelschule gehen darf, bekommt alles in den Ar. geschoben usw usw.
Es kommt einfach nichts auf der zwischenmenschlichen Ebene zwischen mir und meiner Mutter.

Und bis vor ca. 2 Jahren war mein Vater der Anker, sprich wir hatten relativ guten Kontakt, und er hat mich immer aufgefangen wenn ich es zuhause nicht mehr ausghalten habe (meine Mutter aht bsi vor einem Jahr mit einem Alk. Mann zusammen gelebt).
Aber selsbt das fällt nun weg, es gibt keine regelämßigen Treffen mehr, einfach nichts. Das einzigste was regelmäßig fliest ist sowohl sein Unterhalt an meine Mutter, als mein Taschengeld, auch der teleonfische Kontakt ist alles andere als gut.

Nunja. Seit dem ich die Ausbildung angefangen haeb geht alles den Bach hinunter ich muss dazu sagen das dort die schlimmste Durststercke was nsere finanzeillen Probleme angeht anfing. Soll heißen wir haben fast zwei Wochen ums überleben gekämpft täglich war aum bis kein Geld da. Und dann wurde es immer brenzlicher eines Tages hatten wir vllt. noch eine Scheibe Brot, nen bissl Aufschnitt, und sonst was da unddann stellte sich die Frage "Woraus soll cih jetz was kochen". Wir leben am untersten Rande zum arz4 sprich wirbekommen es noch nicht wir schrappen grade dran vorbei.

Diese zwei Wochen haben mich sehr getorffen und sehr mit gneommen ich bin sehr froh das ich die Möglichkeit habe Mittags in der Einrichtung Mittagessen zu bekommen.
Es ist einfach so das diese Situation der "Wir haben kein Geld und kein Essen" aber auch die alltägliche seit Jahren annhergehnede "Gefühlskälte" mich absolut fertig macht und ich momentan daran kaputt gehe.

Seit nun fast 3,5 Jahren beschäfige ich mich akut mit dem Thema "Zieh ich aus oder nicht" den eigentlich weiß mein Verstand das mir dieses Umfeld hier zuhause absolut nicht gut tut (wenn das nicht wäre wären meine Depressionen vllt.s chon was besser kontrollierbar).
Derzeit laufen auch schon Pläne im HIntergrund in Richtung betreutes Wohnen.

Weil miene Mutter es ja für nicht nötig gehalten hat mich selbstsätndig zu erzihen, muss dazu sagen das ich hochgradig sehbehindert bin und ich bin schon willig was zu lernen, abr in den Augen meiner Mutter wäre ich absolut nicht slebstästndig (Komischer Zufall, aber auch -.-)

Naja. wie gesagt vllt. hat de ein oder andere einen Tipp für mich was ich tun kann den momentan geh ich echt "am Stock" und weiß nicht wie es weiter gehen soll.
Es stimmt mich etwas positiver das ich weiß das ich Dienstagabend einen Termin bei meiner Therapuetin habe.

liebe erschöpfte einsame Grüße
von einer kleinen Fee die doch so stark und groß sein muss

13.09.2009 22:49 • 23.10.2009 #1


14 Antworten ↓


Hallo kleine Fee

was die schwere wirtschaftliche Lage Deiner Familie angeht wäre es das beste wenn Ihr Angebote wie "Die Tafeln" wahrnehmt wo man zusätzliche Nahrungsmittel bekommt ohne dass gross gefragt wird oder Bedürftigkeit nachgewiesen werden muss. Ich habe für Deinen Wohnort Hamm mal diese Kontaktseite rausgesucht:
www.hammer-tafel.de

Und Ihr braucht Euch auch überhaupt nicht schämen da hinzugehen. Die Armut in diesem Land ist nicht stets selbstverschuldet wie gern eingeredet wird sondern so gewollt von Leuten die unbedingt eine zweite Yacht, eine dritte Villa und ein viertes Auto haben wollen. Ihr werden Euch wundern wer da noch so alles zu den Tafeln geht.

Ich denke es wäre wirklich das beste wenn Du auf eigenen Beinen stehst. Natürlich hat man mit 19 grosse Angst davor plötzlich alles alleine machen zu müssen was vermutlich auch der Grund ist dass Du diesen notwendigen Schritt bisher vor Dir hergeschoben hast.
Ich glaube aber dass Du das schaffst weil Du trotz allem eine klaren Kopf beim Beurteilen deiner Situation behalten hast und mit der Entscheidung für ein betreutes Wohnen Dir ein realistisches und erreichbares Ziel gesteckt hast. Sehr wahrscheinlich wird dadurch auch das Verhältnis zu den anderen in Deiner Familie besser. Also, nur Mut Es kann nur besser werden.

14.09.2009 04:41 • #2



Ich zerbreche daran -.-

x 3


Hallo,guten Tach!
Bitte was ist SSV?
Liebe Grüße Herr Kinski

25.09.2009 16:05 • #3


hallo ich dachte ich melde mich auch mal wieder,

@ little_fee guck mal in dein postfach^^

@Herrn K. aus W. an der D.

kennen sie google? wenn nicht http://www.gidf.de/

(ist nich so böse gemeint wie es da steht aber ich fand diese seite soeben und dachte mir als gag wäre sie gut geignet^^ also bitte nicht böse sein herr kinski ja?)


LG euer Eragon

25.09.2009 20:55 • #4


hallo an alle,
eigentich wollte ich schon viel eher antworten, aber ich hatte heir im Forum Probleme mit meinem Passwort dies ist, aber nun behoben

@Eragon: hab die PM grade erhalten und bereits beantwortet
@Kinski:hps da ist mir wohl ein Tippfehler unterlaufen das Wort sollte "SVV" heißen und beduetet "übersetzt" Selbstverletzendes Verhalten.

@erst Poster (weiß den Namen grade nicht)
Erst einmal nein ich weiß da sman sich in der heutigen Zeit nicht schämnen muss wenn man auf die Tafel angeweisen ist.
Wir haben bereits ein paar Jahre sowohl von der "Stüzte" als auch von der Tafel gelebt.
Doch ist es heute so das man einen Berechtigungschein für die Tafel braucht und disen bekommt man nur unter bestimmten Vorraussetzungen außerdem ist es mit dem Essen nur so knapp wenn unerwartete Kosten dazu kommen derezit z. B. eine Autoreperatur oder halt letzets mal das dass Wohngeld nicht gezahlt wurde.

Alles in allem ist es so das ich letzten Dienstag offen und ehrlich mit meiner Thera über all das geredet habe und sie war in einigen Punkten echt sprachlos (das mir das nach über 2,5 Jahren noch gelingt wau).
Auf jeden Fall ich habe den Endschluss gefasst und ichw erde ihn durch ziehen.

Ich bin derzeit auf akuter Wohnungssuche, Zeitung/Internetportal alles schon durch forstet noch war nichts dabei.
Darüber hinaus werde ich (wenn die Zeit reicht) nächste Woche zum Amt/Jobcenter gehn und mich erkundigen was mir finanzhiell zusätzlich zusteht.

Den es ist so das ich derzeit über 310,00 € Ausbildungsgeld, 164,00 € Kindergeld und 50,00 € Taschengeld verfüge. Das Ausbildungsgeld würde mehr werden wenn dem Arbetisamt (von denen ich das bekomme) vorleigt das cih eine Wohnugg beziehen kann.

Vorhin wieder mit meiner Mutter das Gespräch gehabt sie WILL es einfach nict hören.
Wir sprachen über ein und ausnahmen und was man veärndern könnte und meine SChwester dann "Sollten wir jemals noch einmal umzeiehn dann,a ber nach Köln", meine Mutter daraufhin dann "Ja du kannst ja dann ins Wohnheim ziehn" (Sie miente mich damit) ich dann nur "Mama nehmen wir jetz mal an ichw ürde GANZ ausziehen" daraufhin meinte sie nur "Dann würde ich zumindest nen Gästezimmer bereit halten".

-sfz- sie WILL es einfach nicht versteehen und hören ABER das ist mir egal, ich zieh das durch und laufe mit Scheuklappen durch die Gegend so wie sie das die vergangen 8 Jahre auch gemacht hat.
Nur im Gegensatz zu ihr beschärnke ich dies, den ich versuche das private vom beruflichen zu trennen. Ich könnte jetz genauso gut mich heulend in die Ecke setzen und sagen "mein Leben ist so schei.", aber nein ich trete mir in den Hintern und enk mir "Was geht die Kollegen und mein Chef meine privaten probelme an? NICHTS".

So versuche ich mien Leben zu meister =) Wo ich ganz ganz stolz drauf bin, ich habe es geschafft trotz hochgradiger Sehbehinderung einkaufen zu gehen.
draus geworden ist Mandarienquark seehr toll =)

LIebe Grüße

25.09.2009 22:25 • #5


mh...zuckerkind....noch zucker in den Ar. schieben...ich glaub da würde ich ausrasten.. wenn sie sowas schon lese.

aber naja, das sind halt die eltern.

Aber es ist bestimmt besser wenn du ausziehst...

und es gibt immer eine unterstützung. Ich könnte auch unter umständen ausziehen. würde die Wohnugn bezahlt bekommen + 330€ Versorgungsgeld.

Aber das will ich nicht. aber da du ne Ausbildung hast, stehen bei dir die chancen eigentlich sehr gut.

Ich habe ein sozialarbeiterin (zum glück) die hat mehr möglichkeiten, wenn ich so umziehen wolle, wäre das eine katastrophe. Vll suchst du dir auch eine? Meine Betreut auch solche Menschen die dich, hat sie mir erzählt und das klappt echt wunderbar. da kommt ab und an jemand vorbei obs dir gut geht und wie es mit der wohnung so klappt. also eigentlich perfekt.

Oder aber du gehst in eine WG. lernst neue Freunde kennen-...oder willst du lieber alleine "Hausen"?

Grüße und viel Glück wünsch ich dir

25.09.2009 22:38 • #6


hey du,
was genau meinst du mit "Zuckerkind"?
ich danke dir für deine lieben Zielen.
Es muntert doch etwas auf wenn man anteilnahme von anderen Leuten bekommt =)
Ja es stimmt schon ich mach eine Ausbildung und verdiene eigenes Geld das dsas einiges erleichtert ist mir schon bewusst den mein Ziel ist es NIEMALS als Harz 4 Empfänger zu enden.
Ich weiß noch als mein Cousen überstüzrt zuhause ausgezogen ist der hatte vom Jobcenter die Auflage das er i-was neben bei machen muss sonst würden sie die Zuahlungen einstellen (finde ich persönlich serh gut)

Nun ich mache eine Ausbildung und bin dort auch jeden Tag und habe gute Aussicht dieses Ausbildung zu schaffen (gut ich bin est vor vier Wochen angefangen,a ber tortzdem).
Aber und das wird mir nicht erspart bleiben wenn ich zum Amt geh, weil mein Ausbildungsgeld für ne Wohnung nicht reicht werden mir mit Sicherheit endgegen werfen das man mit u25 nicht ausziehen kann also kkmme ich nicht drum herum Gründe anzu geben warum ich auszeihn will dies wird ein schwerer Schritt sein.

Den von Mensch und Mensch fällt es mir sehr schwer (auper bei meiner Thera) über all die Umästndie zu reden.
Ich habe vor wenn das zeitlich alles hinhaut nächste Woche zum Amt zu gehen.

Meine Liste an Besorgungen und Ämtegängen ist noch lang das Prob sit einfach das ich aufgrund miener Arbeitszeiten nur einen Nachmittag zur Verfügung habe. Und dort auch nur ca. 2 Stunden.

Was genau meisnt dumit Sozialabrietern? Sicher wäre eine Person die mich bei der Sache unterstüzt gut, das Prob heir bei ist nur ich habe schon Kontakt mit jemanden aufgenommen das ich dort persönlich telefonisch anrufen muss und ich kann mit "fremden" Leuten seeehr schlecht telefoneiren. Steh mir also derzeit selbt im WEg.

Wäre da alles nicht schon schweirig genug, sthet meine Lehrstelle u fder Kippe, meine Mam bringt mich in den Wahnsinn, und neben bei stecke ich in einer ziemiclh tiefen depressiven Krise.

Wäre ja langweilig wenn man nur einen Post hat also habt man gleicha lles auf ienmal am Hals.

Liebe verzweifelte und kraftlose Grüße

26.09.2009 18:52 • #7


Grüß Gott,liebe Fee!

Ahaaa,selbstverletzendes Verhalten!-Ja da sind Sie ja genau richtig bei mir!-lächel-
Ich habe mit meinen 39 ig Lenzen nämlich auch ab und zu das Bestreben mich Schneiden zu müssen.
Heut` gehts mir gut,weil es draußen schön hell und warm ist,das läßt die Endorphine kräftig nach oben schnellen.Deshalb möchte ich Ihnen einfach ein wenig Seelenkraft rüberschicken,damit Sie sich nicht so leer fühlen!
Küß die Hand aus Wien!
Der Herr Kinski
Und lassen Sie uns ruhig an Ihren Sorgen teilhaben,bei uns wird Ihnen geholfen!
Bis zum Nächsten Mal-und Kopf hoch,ja?

28.09.2009 14:57 • #8


hallo,
ich finde es "traurig" das es immer noch dieses Klischeedenken gibt.
Nur, weil ich geschreiben habe ich verletze mich selbst heißt das noch lange nich tda sich michg leich schneide -.-
Das nur vorwegs und dann zu dem Thema 2Dperessive müssen nur Sonnenstrhaelnempfnagen dann geht es Ihnen wieder gut" das ihch nicht lache.
Hast du schon mal darüber nach gedacht das es auch verscheidene Sroten vnon Depressionen gibt?
Es gibt Menschen die haben "nur" die sogenannte Sasionaledepression bei denne bringt die Sonnenstrahlen wirklichLinderung annn gibt es, aber auch Menschen die haben "echte" Depressionen, da bewirken so ein paar Sonnenstrahlen rein gar nichts.

Und ich muss dazu sagen das ich zu solchen Menschen gehöre ich amche nicht umsonst seit 2,5 Jahren Therapie -sfz
Es läuft derzeit alles aus dem Ruder, SChlaf beschissen, essen beschissen und ich bin was die eine Art meiner Selbstvreletzung angeht seit fast 1,5 Jahren clean und bin kurz davor diese lange Zeit weg zu werfen, weil ich einfach am Endem ienr Kräfte bin.

Es gab schon so viele Situationen wo ich dachte "Wei soll ch das nur schaffen" nur derzeit bin ich WIRKLICH an einem Punkt wo ich nciht weiß wie es weiter gehen soll. Am Sonntagmorgen bin ichw ach geworden und wäre am leisbten in die nächste Psychatrie gesprungen -.-
bi8n dann gott sei dank noch mal eingeschlafen und anchmtitag ging es ieder etwas.

Meine Panikstörung ist derzeit so wahsninnig toll das meine Ausbildung gefärdert ist HACH was ist das Leben schön -.- SRY für dei Ironie aber ist doch wahr.
Ich bin froh darüber das die Woche beriets rum ist und ich heute abend weider Therapie habe auch wenn ich noch nicht weiß was ich mri ovn der Stizung erhoffe.

Ich bin einfach wirklich am Ende und wieß nicht wie es weiter gehn soll,die Ausbildung läuft super, es sind alle mit mir zurrieden und die Depresionen ahben GOTT SEI DANK noch keine Auswirkungen darauf genommen.
(wenn man davon absieht das der Schlafmangel sih ETWAS bemerktbar macht) wenn man davon ebenfalls absieht das meine Panikatsörung dden Besuch der Berusschule unmöglich macht und ich hier sitze und fast durch drehe, weil ih daran denke das heute Dienstasg ist und ich heute shcule hab und ich keine Ahnung hab wie ich die hinter mich bringen soll.

Derzeit dreht sich alles ins negative und ich weiß nicht was ich noch tun soll,ich arbeite seit gott verdammt beschissenne zweieinhalb Jahren an meinen Problemen und es hat sich ja auch schon ne Menge verändert so sit das nciht,a br ich sehe derzeti aboslut keine Vränderungund wenn dann nur eine negative.

Gaaanz tolle Momente sind dann die wenn man Nachmittags nichts ahend inner Ausbildung sitzt auf einmal aufs Klo los rennt und ganz essen wieder raus kommt -.- Und man das Gefühl hat wieder die Seele ausgekotzt zu haben.
Es erinnert mich so viel an die damlige Zeit an die Zeit wo ich täglich mich selbstverletz habe, an die Zeit wo ich täglich stunden auf dem Klo verbracht habe und NEIN ich habe nicht erbrochen zumindest nicht auf dem klassischen Weg (auch wenn ich miene aRt immer als kotzen betitelt habe).

Würde meine Thera diese Zeilen lesen endweder wäre sie besorgt, sie würde mir AD´s andrehn oder mich vllt. direkt einweisen -.-und ich bin ganz ehrlich in 1,5 Wochen habe ich eine Woche Urlaub ich freue mich so reisgi darauf auch wenn ein Teil dieser fünf Tage für Behördengänge drauf gehen wird.
Die Woche nach dem Urlaub (für die Schüler z weite Woche Herbstferien) fahren wir dann mit dem ersten Lehrjahr auf Betriebsfahrt YEAHR was ich mich doch freue -.- vier Bett Zimmer gut es ist eine sehr gute reudnin von mir mit aufm Zimmer, aber trotzdem.

Aber und da sist das gute meine Ausbildern weiß von meinen Probelmen und hat mir das frei gestellt ob ich mit fahre, wie viel ich von der Fahrt mit mache und auch das ich jederzeit nach Hause fahren kann dies ist eine kleine Erleichterung.

Und da mein Schlafverhlaten so beschissen leg ich mich onch mal hin.
Hab von gestern 18.30-21 Uhr, 21 Uhr -1 geschlafen bin nu seit 2 Stunden wach und sollte ich noch ma einschlafen hätte ich noch drei Stunden.

YEHAR was ist das Leben doch toll derzeit -.-
sry sry sry aberohne Ironie wäre ich glaub schon durch gedreht

29.09.2009 03:25 • #9


Zitat von little_fee:
Es ist einfach so das wenn ich "zuhause" bin da ist nichts mehr, da ist nichts leibevolles, kein "wie war der Tag" kein "Wie geht es dir" einfach nichts.

Das ist traurig.
Aber mach dir auch klar, dass es auch so sein wird, wenn du in einer eigenen Wohnung allein lebst. Da ist dann auch niemand, der dich danach fragt, wie es dir geht.
In betreutem Wohnen kann es, wenn du Glück mit deinen MitbewohnerInnen hast und auch selber emotional etwas beisteuerst, besser sein.

Ich fand es übrigens nicht so schön, dass du auf Herrn Kinski so spöttisch-abweisend reagiert hast.

29.09.2009 11:12 • #10


Ich wollte ja nur was nettes schreiben!
Aber das hat man davon,wenn man was nettes schreibt,wird dann man noch angepflaumt.
Im Prinzip haste recht,aber es etwas weniger so "undankbar"wäre auch gegangen.
na ja,habe es nur gut gemeint.
Trotzdem---
Alles Gute und einen ertäglichen Tag!

Herr K.

29.09.2009 16:10 • #11


Hallo Kinski,
es tut mir leid wie ich deine letzte Nachricht beantowrte habe, es kann sien das ich den falschen Ton getroffen habe.
Es ist immer noch so das ich denke ann all dem "Mist" zu zerbrechen.
Es ist hie rkalt, weil meine Wand undich tist und der Vermieter nichts unternimmt, es fallen überall Brinen aus und meine Mutter ersetzt sie nicht.

Eien Woche Ualub liegt hinter mir und ich muss sagen ich vegetiere dahin.
dank meiner derps habe ich fas tdie ganze Woche im Bett verbracht ich bin einfach fertig -.- und hinzu kommt noch das meine Thera im Urlaub ist.

Es ist alles sinnlos, wenn ich nicht mitten in der Probzezeit wäre würde ich sonst was unternehmen.
Hmm. -achzelzuck- weiß nich was ich schreiben soll.

19.10.2009 00:24 • #12


oh weh nachts um 1:20 weis auch ich keinen rat aber gib die hoffnung nocht auf ich denk morgen nochmal drüber nach^^ bei sonnenschein fällt mir bestimmt was ein ----- ich kann ja reimen O.o?!??!



lg era

19.10.2009 01:21 • #13


na ja little fee!
zu hören kann ich dir!
weißt du was?
ich werde heute eine kerze für dich anzünden!ich schaue,das ich bei einer kirche vorbeifahre und wenn dies nicht klappt,dann zünde ich für dich heute abend bei mir,
eine kerze an
bitte laß den kopf nicht hängen.
ich drücke meine letzten positiven gedanken heraus,deren ein vom leben enttäuschter 39jähriger einsamer depri fähig ist und würde mir wünschen,das dich meine menschliche anteilnahme erreicht.
pass gut auf dich auf,liebe little fee und laß ruhig von dir hören!
dies wünscht dir kinski aus wien

19.10.2009 15:40 • #14


Zitat von little_fee:
fallen überall Brinen aus

Ist denn schon wieder Herbst?

Zitat von Kinski:
kerze an

Der Mann denkt einfach praktisch.

23.10.2009 09:08 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler