Pfeil rechts
29

NachtFalke2016
Hallo,
ich bin ein freundlicher, hilfsbereiter und einfühlsamer Mensch. Gern unterhalte ich mich via PN, E-Mail oder später irgendwann vielleicht per Telefon über alles mögliche, was hier so locker und frisch klingt klappt außerhalb des Netzes nicht ganz so einfach bei mir, da ich über die Jahre von vielen ausgenutzt wurde bin ich scheu geworden und habe Angst jemanden zu nah an mich heranzulassen da ich zu oft enttäuscht und ausgenutzt wurde. Natürlich habe ich das auch zugelassen und bin so manches mal über den sprichwörtlichen Ozean geschwommen ohne darauf zu achten ob man für mich wenigstens mal über eine Pfütze springen würde, jedoch kann ich es jetzt nicht mehr ändern es ist halt so gewesen. Egal ob männlich, weiblich oder vom anderen Stern schreibt mich einfach an, hier oder per PN, vielleicht können wir der Einsamkeit gemeinsam entfliehen indem wir uns gegenseitig lesen oder sinngemäß zuhören, ich würde mich freuen.

Euer NachtFalke2016.

26.09.2016 02:28 • 28.09.2016 x 1 #1


25 Antworten ↓


Hallo und ,

Herzlich Willkommen hier im Forum

Das Gefühl der Einsamkeit kenne Ich auch,wie viele andere hier im Forum.

Das ist doch schon mal was das du dich hier angemeldet hast.
Hier gibst sicher Themen die für dich infrage kommen.

Wünsche dir einen regen Austausch

Schöne grüße

26.09.2016 02:38 • x 1 #2



Ich suche Kontakte weil ich mich einsam fühle

x 3


Cati
Hallo, NachtFalke2016,

herzlich Willkommen hier im Forum !

Ich wünsche dir einen guten Austausch.

Liebe Grüße.

26.09.2016 02:42 • x 1 #3


Hallo Nachtfalke
Bin wie du neu hier und würde mich gern mit dir unterhalten.

26.09.2016 14:26 • x 1 #4


frozenblossom

Hallo NachtFalke2016, herzlich willkommen!

26.09.2016 17:04 • x 1 #5


Hallo NachtFalke2016,

du sprichst mir aus der Seele !

Ich habe Freunde, Verwandte, die mich kurz drücken, aber im Herzen bin ich allein.
Oft traurig und ziehe mich in mein Schneckenhaus zurück. Meine Umgebung bekommt es kaum mit.
Ich mag meine Arbeit und auch meine Kollegen, doch schafft es keiner so recht an mich heran zu kommen.
Höre Gesprächen zu und bin doch nicht richtig anwesend.
Kann im Auto durch die Welt brausen mit lauter Musik und dann wiederum die Tränen abtupfen und weiß nicht woran es liegt.
An Freude über diesen schönen Moment, da die Wohlfühlmomente selten eintreten, oder ob es daran liegt, dass ich dieses schöne Gefühl mit niemandem teilen kann.

Habe deine Zeilen gelesen und mich sofort angemeldet.

Hoffe, von dir zu lesen.

Gruß aus dem Umland von Bremen

Stiefelchen

26.09.2016 22:50 • x 1 #6


erwarte nicht zuviel von diesem Forum. Es ist für den "Notfall" gut- man kann sich austauschen, findet Verständnis und Rat. Die Einsamkeit kann man aber nicht mit den virtuellen Kontakten, die sich hier ergeben, draußen, in der Realität durchbrechen. Für mich sind das zwei verschiedene Welten. Aber das Forum ist besser, als allemal nichts

27.09.2016 14:02 • x 3 #7


NachtFalke2016
Hallo und zu aller erst ein riesiges
Dankeschön an alle die mir geantwortet haben, es ist ein gutes Gefühl zu wissen das man mit der Einsamkeit nicht allein da steht.

@Heibaco : Gern, wenn du magst kannst du mir gern eine PN schicken, wenn dir gerade nichts weiter einfällt schreib doch einfach drauf los, wo dir der Schuh drückt oder was du heute so gemacht hast. Vielleicht findet sich ja ein Thema über das man sich austauschen kann, nur keine Scheu

@Stiefelchen : Es liest sich so wie die Aussage "Ich kann unter tausenden einsam sein" und ja das Gefühl kenn ich, es ist die Suche nach Nähe - nach einer vertrauten Stimme und einer wärmenden Begegnung (Umarmung). Belanglose Gespräche über Wetter, Musik oder was auch immer gehen an einem vorbei einfach weil es einem selbst gerade schlecht geht und sich alles andere einfach zu banal anhört, irgendwie steckt so ein wenig dahinter das alle über grünen Salat schwafeln wo man doch selbst gerade viel wichtigere Probleme zu lösen hat. Ein Kreislauf mit dem man sich halt auch selbst ausschließt und dann eben auch das Gefühl der Einsamkeit unterstützt. Niemand berührt mehr das eigene Herz, alles erscheint ein wenig oberflächlich und man fragt sich so langsam was hier gerade so läuft... Oh das kenn ich zur Genüge aber so dumm sich das jetzt auch in deinen Ohren anhören mag: Über Smalltalk und nimm dran teil, denn auch wenn du ein schweres Herz hast kann man doch über das Wetter, schöne Filme oder Musik plaudern - es vertreibt einem die Zeit und öffnet eventuell Türen zu Menschen die man vorher für oberflächlich oder desinteressiert gehalten hat. Mir fällt da so die Romanze "Besser gehts nicht ein" irgendwie, manchmal ist es halt wie es ist und man muss nur versuchen aufeinander zuzugehen Auch wenn sich das für dich jetzt ebenfalls oberflächlich lesen sollte, du darfst mir glauben: "Traurig" das kann ich wirklich sehr gut. Wenn mir schwer ums Herz wird gehe ich Spazieren solang mich meine Füße tragen, ich laufs (nicht joggen, wirklich ganz normal laufen) mir von der Seele, meist hab ich Musik auf den Ohren und setz mich an einem Fluss auf einer Parkbank um dem fließenden Wasser zuzusehen und einen schönen Abschluß zu haben, die Bewegung tut ganz gut. Die kleinen Dinge am Wegesrand, eine schöne Blüte, ein Schmetterling oder spielende Hunde auf einer Wiese - all das zeigt einem was das Leben ausmacht: Es zu leben.

@Gnomenreigen : Ich sehe es hier im Forum auch wie in der Realität, wenn ich Menschen erst gerade begegnet bin, kann ich natürlich nicht erwarten das sie mir gleich um den Hals fallen um es überspitzt zu sagen. Ob nun im Internet (virtuell) oder ganz real "da draußen" hier wie da sind Menschen und egal wo man sich begegnet sollte man keine zu hohen Erwartungen haben, da gebe ich dir vollkommen Recht.

Liebe Grüße,
Euer Nachtfalke2016

27.09.2016 18:21 • #8


Genauso: "Wenn mir schwer ums Herz wird gehe ich Spazieren solang mich meine Füße tragen, ich laufs (nicht joggen, wirklich ganz normal laufen) mir von der Seele, meist hab ich Musik auf den Ohren und setz mich an einem Fluss auf einer Parkbank um dem fließenden Wasser zuzusehen und einen schönen Abschluß zu haben, die Bewegung tut ganz gut." Genia, das könnte ich geschrieben haben !

27.09.2016 18:36 • x 1 #9


Cati
Hallo Nachtfalke2016.

Ich mach es so ähnlich wie du. Raus in die Natur, nur daβ ich dann meist mit dem
Rad unterwegs bin. Das erdet mich und pustet mir den Kopf frei.

Liebe Grüße.

27.09.2016 18:39 • x 1 #10


ich muß jetzt mal was in eigener Sache, meinen vorhergehenden Beitrag betreffend, reinschreiben. Als ich den gepostet hatte, dachte ich: jetzt werden die wohl alle meckern, weil ich so nüchtern und kritisch über das Forum geschrieben habe. Zudem meine Erfahrungen schon gar nicht die Anderer sein müssen. Jetzt bekomme ich stattdessen drei mal ein DANKE (?) ---- Wie gesagt, das Forum hat schon sein Gutes, sonst wär' ich ja nicht mehr hier, aber als ich mich vor mehr als zwei Jahren hier mal anmeldete, hatte ich eigentlich die Hoffnung, bei den vielen Einsamen hier, mal paar Kontakte knüpfen zu können, um, wie andere Menschen auch, mal mit jemandem 'nen Kaffee trinken zu gehen, spazieren... irgendwas gemeinsam machen, eben weniger einsam zu sein. Das hat sich aber bei mir so nicht ergeben.

27.09.2016 20:10 • x 1 #11


NachtFalke2016
Hallo Gnomenreigen,
Zitat von Gnomenreigen:
ich muß jetzt mal was in eigener Sache, meinen vorhergehenden Beitrag betreffend, reinschreiben. Als ich den gepostet hatte, dachte ich: jetzt werden die wohl alle meckern, weil ich so nüchtern und kritisch über das Forum geschrieben habe. Zudem meine Erfahrungen schon gar nicht die Anderer sein müssen. Jetzt bekomme ich stattdessen drei mal ein DANKE (?) ---- Wie gesagt, das Forum hat schon sein Gutes, sonst wär' ich ja nicht mehr hier, aber als ich mich vor mehr als zwei Jahren hier mal anmeldete, hatte ich eigentlich die Hoffnung, bei den vielen Einsamen hier, mal paar Kontakte knüpfen zu können, um, wie andere Menschen auch, mal mit jemandem 'nen Kaffee trinken zu gehen, spazieren... irgendwas gemeinsam machen, eben weniger einsam zu sein. Das hat sich aber bei mir so nicht ergeben.

George Orwell hat mal in seinem Roman 1984 geschrieben, solange ich sagen kann das 1+1=2 zwei sind, solange bin ich frei und das ist trifft in gewisser Weise den Kern deines Anliegens, du hast ja nicht wirklich "gemeckert" sondern nur die Dinge beim Namen genannt wie sie eben auf dich wirken und wahrscheinlich auf viele andere auch. Das Problem sind die eigenen Erwartungshaltungen gegenüber den Plattformen und den darin aktiven Menschen im Netz, einsame Menschen wie wir haben oftmals auch selbst den Hang sich zurückzuziehen einfach weil das Bekannte keine Risiken birgt. Neue Menschen könnten eben auch neue Erfahrungen - die nicht immer schön sein müssen - bedeuten, hier in einem Forum hat man die emotionale Distanz eben doch schneller wieder hergestellt als wenn man sich ganz real begegnen würde. Wir sind halt alle auch ein wenig Scheu aber das ist doch eigentlich gar nicht weiter schlimm finde ich, denn was man in einem Cafe bei einer Tasse Kaffee besprechen würde kann man doch auch hier wenn es im Realen nicht klappt.
Vieles braucht Zeit und manches wird halt nie und so ist das auch hier im Forum oder auf irgendeiner anderen Plattform im Netz aber wenn man wirklich auf die schnelle reale Begegnungen möchte dann hilft eben nur der schnelle Sprung ins reale Cafe um die Ecke wer weiß wer da heute sitzt und mit wem man sich da so unterhalten könnte Hier im Netz muss man sich gedulden, denn auch die Anderen sind vorsichtig und wollen erstmal wissen wer da schreibt und das kann gut und gern auch mal dauern, oftmals spielen auch darüberhinaus die Entfernungen eine große Rolle nicht alle haben Auto oder das Geld um eben mal quer durch Deutschland für einen Kaffee zu fahren von der Zeit mal ganz zu schweigen.

Vielleicht wäre es eine gute Idee sich hier ein paar Kontakte aufzubauen mit denen man einfach nur schreibt und von denen man reale Begegnungen gar nicht erst erwartet und dann wenn es sich ergeben sollte kommt es doch eh dazu - von daher sollte man sich selbst nicht zu sehr mit den eigenen Erwartungen unter Druck setzen und alles ein wenig gelassener angehen.

Liebe Grüße,
Nachtfalke2016

27.09.2016 20:47 • x 3 #12


Cati
Hallo @gnomenreigen, ich wollte dir nur kurz mitteilen, daβ ich deine Beiträge
sehr schätze und diese vermisst habe in den letzten Wochen...ich habe mich gefreut,
wieder etwas von dir zu lesen ( und ja, ich bin mir bewusst, daβ hier jeder kommen
und auch sehr schnell wieder gehen kann wie er möchte ).

Sorry, Nachtfalke, ist sonst nicht meine Art, sowas zu schreiben.
Ich hab ja immer Angst, daβ ich die Leute nerve mit meiner Art...

27.09.2016 20:59 • x 1 #13


MamivomDienst
Herzlich Willkommen

27.09.2016 21:02 • x 1 #14


Discovery41
Zitat von NachtFalke2016:
Vielleicht wäre es eine gute Idee sich hier ein paar Kontakte aufzubauen mit denen man einfach nur schreibt und von denen man reale Begegnungen gar nicht erst erwartet und dann wenn es sich ergeben sollte kommt es doch eh dazu - von daher sollte man sich selbst nicht zu sehr mit den eigenen Erwartungen unter Druck setzen und alles ein wenig gelassener angehen.

Liebe Grüße,
Nachtfalke2016

Yuup so gehe ich seit Jahren an die Sache in verschiedenen Foren bzw in den Facebookgruppen heran, eben erwarte keinen realen Kontakt, selbst in Partnerbörsen war ich da gegen Schluß so unterwegs, Man ist viel gelassener wenn man nicht meint, bei jedem Kontakt gleich den grossen Treffer zu landen. Bei mir ist das so ein Kommen und Gehen, aber hab immer irgendjemand wo ich mich mal ausheulen kann. Fühl mich so dann verstanden und nicht so einsam. Vorallem kann ich so mal meine Gefühle frei Lauf lassen. Real bei meinen ganzen Freunden werde ich zu 98% übergangen, per Monolog zugetextet....sorry da bringt mir ein netter Chat oder ne Mail inzwischen mehr. Und wenn man dann doch mal real einen Kaffee trinken geht...doch klasse ! Ich bewege mich da gerne in beiden Welten, eben real und virtuell, jede hat seine Vor- und Nachteile aber ehrlich gesagt bin ich nach der Arbeit fast lieber in der virtuellen Welt unterwegs, aber denke das muss jeder selber für sich festlegen was ihm gut tut...
Grüssle und schönen Abend noch
Discovery

27.09.2016 22:40 • x 1 #15


Hallo Nachtfalke, danke für Deine ausführlichen Zeilen. Ich gebe Dir in allen Deinen Ausführungen völlig Recht. Das Problem sind die eigenen Erwartungen, die wir in Relation zu den Gegebenheiten stellen. Daraus resultieren dann manchmal auch Enttäuschungen. Weniger dramatisch ist's bei mir in diesem konkreten Fall, man lernt ja auch das Forum, die User mit der Zeit kennen, bemerkt, was es leisten kann und was nicht. Und sicher ist es für die meisten eine vielleicht sogar große Hilfe, die wenig Kontakte, dafür aber um so mehr Probleme haben. Gewichtet wird zudem das individuelle Urteil auch, wie viel Raum das virtuelle oder das reale Leben im Konzept des Einzelnen haben soll/kann/darf. Klar, dass da viele unterschiedliche Meinungen und Perspektiven aufeinandertreffen. Und in meinem konkreten Fall fand/finde ich es immer besser den Leuten direkt gegenüberzusitzen, gemeinsam etwas zu erleben, als sich anonym, auch wenn es eine gewisse persönliche Verbindlichkeit und Dauer erlangt, nur per Mail und Forum zu verständigen. Da aber das virtuelle Leben in das soziale letztendlich immer stärker Einzug hält, verstehe ich nat. auch meine Mitmenschen, die das immer weniger vermissen. Sicher u.a. auch eine Frage welcher Generation man zugehörig ist.
Beste Grüße!

28.09.2016 12:31 • x 1 #16


NachtFalke2016
Hallo Gnomenreigen,
Zitat von Gnomenreigen:
Hallo Nachtfalke, danke für Deine ausführlichen Zeilen. Ich gebe Dir in allen Deinen Ausführungen völlig Recht. Das Problem sind die eigenen Erwartungen, die wir in Relation zu den Gegebenheiten stellen. Daraus resultieren dann manchmal auch Enttäuschungen. Weniger dramatisch ist's bei mir in diesem konkreten Fall, man lernt ja auch das Forum, die User mit der Zeit kennen, bemerkt, was es leisten kann und was nicht. Und sicher ist es für die meisten eine vielleicht sogar große Hilfe, die wenig Kontakte, dafür aber um so mehr Probleme haben. Gewichtet wird zudem das individuelle Urteil auch, wie viel Raum das virtuelle oder das reale Leben im Konzept des Einzelnen haben soll/kann/darf. Klar, dass da viele unterschiedliche Meinungen und Perspektiven aufeinandertreffen. Und in meinem konkreten Fall fand/finde ich es immer besser den Leuten direkt gegenüberzusitzen, gemeinsam etwas zu erleben, als sich anonym, auch wenn es eine gewisse persönliche Verbindlichkeit und Dauer erlangt, nur per Mail und Forum zu verständigen. Da aber das virtuelle Leben in das soziale letztendlich immer stärker Einzug hält, verstehe ich nat. auch meine Mitmenschen, die das immer weniger vermissen. Sicher u.a. auch eine Frage welcher Generation man zugehörig ist.
Beste Grüße!

in den letzten Jahren habe ich sehr viel gemeinsam mit anderen Menschen unternommen (Wanderungen, Zelten, Fotografieren, Radtouren) um Freundschaften aufzubauen, sogar Papierkram habe ich teilweise erledigt und mit ihnen telefoniert wenn es ihnen schlecht ging, das Ende vom Lied siehst du ja hier selbst - sowie es ihnen wieder besser ging hat man mich vergessen, ich bin jetzt nicht verbittert oder sauer sondern nur traurig darüber. Natürlich geht das Leben bei allen anderen weiter und die Umstände können sich ändern, aber dann nicht mal alle paar Wochen eine Nachricht?
Reale Begegnungen können wirklich sehr schön sein und auch Spaß machen aber letztlich auch eben verletzen weil die Verbindungen eben näher sind.

Beste Grüße,
Nachtfalke2016.

28.09.2016 13:01 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

hallo Nachtfalke,
ich fürchte, damit bist Du hier nicht allein. Ich habe das hier schon sehr oft gelesen, das Leute ausgenutzt, enttäuscht wurden. Oft ist das so, man lernt einfach nicht "die richtigen Leute" kennen. Und bei vielen ist man bemüht; hilfsbereit, freundlich, hat immer Zeit und Verständnis...und wenn man dann mal selbst jemand brauchte, war niemand da. Dann hat man die Wahl. Tut man jetzt so, als ob man das nicht merkt, macht weiter so, wie bisher, oder man schränkt den Kontakt ein. Entschließt man sich für die zweite Variante, hat man bald niemand mehr. Bei ersterer weiß man aber auch, dass im Notfall niemand da ist. Regen und Traufe. - Es gab hier schon viele Beiträge zum Thema, aber wahrscheinlich hat sich die Gesellschaft sozial einfach sehr verändert, so dass Freundschaften heute nicht mehr die Bedeutung hatten wie früher....siehe z.B. Facebook "ich habe 300 freunde"
Natürlich kann jede Beziehung um so mehr verletzen, je näher sie ist. Aber dazu gibt es bestenfalls dann die von Dir beschriebene virtuell distanzierte Alternative. Wer eine enge Beziehung, Partnerschaft, Ehe, Freundschaften wünscht, wird doch auch immer das Risiko des möglichen Scheiterns, der Verletzung mit in Kauf nehmen (müssen).

28.09.2016 13:17 • x 1 #18


frozenblossom
Zitat:
... sogar Papierkram habe ich teilweise erledigt und mit ihnen telefoniert wenn es ihnen schlecht ging, das Ende vom Lied siehst du ja hier selbst - sowie es ihnen wieder besser ging hat man mich vergessen, ich bin jetzt nicht verbittert oder sauer sondern nur traurig darüber. Natürlich geht das Leben bei allen anderen weiter und die Umstände können sich ändern, aber dann nicht mal alle paar Wochen eine Nachricht?
Reale Begegnungen können wirklich sehr schön sein und auch Spaß machen aber letztlich auch eben verletzen weil die Verbindungen eben näher sind.


Zitat:
auch eben verletzen weil die Verbindungen eben näher sind.


Deswegen bin ich u.a. hier im Forum, denn diese Art der "nahen, unmittelbaren" Verletzung ertrage ich nicht mehr.
Der Glaube an das Gute im Menschen ist mir nach vielen zwischenmenschlichen Tiefschlägen (und einem besonders schweren davon erst vor kurzem) abhanden gekommen.
Heute geht bei mir nur noch alles seeehr langsam und mit Bedacht, was andere betrifft.

Liebe Grüße

28.09.2016 14:46 • x 1 #19


@frozenblossom
ich finde es traurig,wie man dich behandelt hat. Weisst du, es klingt jetzt vielleicht sehr ruppig, aber ich habe die Erfahrung gemacht (und mache sie gerade wieder), dass manche Leute einen Tritt in den Hintern brauchen und wollen. Je mehr du für sie tust, desto geringschätziger wirst du behandelt.Es lohnt sich einfach nicht, seine Energie und sein Herzblut zu schenken. Du bekommst es nicht gedankt -- im Gegenteil.Und komischerweise denkt man, es liegt an einem Selbst. Dabei haben die anderen Schuld.

28.09.2016 15:02 • x 2 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler