Pfeil rechts
29

NachtFalke2016
@Gnomenreigen : Keine Entscheidung ist für ewig, denn alles befindet sich im stetigen Wandel. Wenn man eine Wahl trifft kann man diese auch wieder nach einer gewissen Zeit ändern oder den aktuellen Bedürfnissen anpassen. An manchen Tagen kommt es mir vor als wär ich in der falschen Zeit geboren, doch dann merke ich das es eigentlich nie eine Zeit gab in der es mal wirklich anders war. Soziale Verbindungen waren schon immer ein eigenes Thema und es gab schon immer Menschen die ihren Kontakten mehr oder weniger Aufmerksamkeit schenkten, manche sind eben mit viel Engagement dabei und werden um so öfter enttäuscht weil Hoffnungen und Erwartungen sich nicht erfüllten. Jedoch muss man einfach, so schwer es einem auch fällt, den klaren Blick waren - niemand hat mich gezwungen dieses oder jenes zu tun - somit habe ich selbst das Risiko erhöht irgendwann verletzt zu werden. Wenn man es auch mal anders herum sehen will, könnte man trotz der Enttäuschung auch sagen das es besser so ist als wenn über Jahre hinweg irgendeine Verbindung künstlich aufrecht erhalten wird, die gar nicht mehr so gewollt ist. Die Wahrheit ist manchmal hart aber eben unumgänglich. Mir fällt da das Lied Ab heut und ab hier von Reinhard Mey ein, worin einfach beschrieben wird wie es ist sich zu trennen und am Ende meist nur ein wohlgemeintes Lebwohl bleibt. Sicher bin ich traurig und gern würde ich wieder losziehen und etwas unternehmen aber erzwingen lässt sich sowas nicht, denn es war ja die Stimmung des Ganzen und das alle selbst in diesen Momenten ebenfalls voll dabei waren und Lust dazu hatten. Das kommt nicht zurück egal wie sehr man seine Hoffnungen daran knüpfen würde, letztlich bleibt einem nur in ruhigen Stunden die Augen zu schließen und die Erinnerungen an bessere Tage wieder wach zu rufen, denn die können einem nicht genommen werden.

Weil du von Facebook geschrieben hast, so möchte ich kurz darauf eingehen weil ich da auch mal für eine kurze Zeit aktiv war, diese Freundschaften von denen du schreibst kenn ich selbst und was ich da so beobachten durfte wäre eigentlich ein guter Sketch von Loriot gewesen. Jeden Morgen Posten unzählige Menschen das sie den anderen einen Guten Morgen wünschen, an jedem Montag kann man die Beschwerden über den Wochenbeginn in zahlreichen Ausführungen lesen und am Freitag wird sich kollektiv über das bevorstehende Wochenende gefreut. Der Posteingang ist reichlich mit Einladungen oder Apps gefüllt und im hauseigenen Chat schickt man sich Smilies oder sogenannte Anstubser zu aber persönlich ist das alles bei weitem nicht. Es hat lediglich eine Reihenfolge die mehr oder minder von allen eingehalten wird, zwischendurch postet mal jemand ein paar Familienfotos oder die neueste Anschaffung um Aufmerksamkeit zu erlangen und da wird der Unterschied zu Foren wie dieses hier sehr deutlich, wenn man eine Nachricht erhält die einem gegenseitigen Austausch entsprungen ist, so ist diese viel persönlicher auch wenn der Zähler mit der Bezeichnung Freunde woanders Purzelbäume schlägt denn wenn man sich auf diese Nachricht konzentriert und an der Kommunikation wahrhaft interessiert ist, kommt es einem gar nicht in den Sinn an sowas zu denken.

@frozenblossom : Genauso wie du schreibst ist es auch, eine nahe und unmittelbare Verletzung sie trifft sofort und ohne Umweg mitten ins Herz, jedoch spreche ich da weniger von Schuld denn sie unterstellt unterschwellig einen Vorsatz den anderen verletzen zu wollen was ich nicht annehmen möchte, es sind Situationen die zwischenmenschlich einfach entstehen und sich entwickeln. Letztlich kann man hinterher nicht wirklich sagen das der eine oder der andere Schuld hat, denn alles hat irgendwo eine Ursache und Wirkung manchmal setzt dann eben wiederum die Wirkung als Ursache ein und wirkt ab dem Moment selbst auf künftige Ereignisse. Ich hätte mich ja, zum Beispiel, nicht so einbringen und verausgaben müssen schließlich macht man ja alles freiwillig und könnte genausogut rechtzeitig freiwillig wieder damit aufhören aber dann spielen die eigenen Hoffnungen und Erwartungen einem selbst den Streich und weil alles gerade dann auch noch den Anschein erweckt das es wirklich mal mit einer Freundschaft klappt macht man halt weiter. Aus meiner Sicht hat niemand wirklich Schuld an sowas, da spielen Missverständnisse eine Rolle die schon aus Floskeln oder Höflichkeiten heraus entstehen. Allerdings ist es bei mir auch zur Zeit ganz ähnlich wie bei dir, ich möchte erstmal niemanden zu nah an mich heran lassen um mich vor weiteren Verletzungen zu schützen aber wer weiß schon was morgen ist

Liebe Grüße,
Nachtfalke2016.

28.09.2016 15:58 • #21


Cati
Ja, wer weiß schon, was morgen ist.

Ich erzähle mal kurz was über mich.
In meiner Burn Out und Depressionsphase vor anderthalb Jahren war ich wirklich
soweit, daβ ich mich von allen Menschen abwenden wollte. Ich habe das wirklich
genau so gedacht: Ich wende mich von euch ab. Ich will nicht mehr...verletzt
werden, gedankenlos behandelt werden, Traurigkeit...Schluβ damit, ich verschließe
mein Herz, ihr kriegt keine Gefühle mehr von mir.

Heute habe ich, wie ich es für mich bezeichne, mein Herz wieder ' aufgemacht '.
Seitdem lebe ich wieder. Ich kann auch im Grunde nicht anders, da ich immer alles
aus dem Herzen heraus tue. Ich werde mich da nicht mehr ändern können, versucht
hab ich's...ich habe akzeptiert, daβ ich eben so bin und, ja, das bedeutet, daβ ich
verletzt und enttäuscht werden kann und das tut mir weh, aber ich habe in den letzten
anderthalb Jahren auch sehr kostbare Erfahrungen machen dürfen, und die möchte
ich nicht missen.

28.09.2016 16:22 • x 2 #22



Ich suche Kontakte weil ich mich einsam fühle

x 3


NachtFalke2016
Hallo Cati,
Zitat von Cati:
Ich werde mich da nicht mehr ändern können, versucht
hab ich's...ich habe akzeptiert, daβ ich eben so bin und, ja, das bedeutet, daβ ich
verletzt und enttäuscht werden kann und das tut mir weh, aber ich habe in den letzten
anderthalb Jahren auch sehr kostbare Erfahrungen machen dürfen, und die möchte
ich nicht missen.

so sehe ich das auch, jede Begegnung, jeder Kontakt kann bereichern oder eben auch verletzen, dadurch entwickelt man sich ja auch weiter, man wird vorsichtiger oder einfach hellhöriger und kann im laufe der Zeit besser mit den Situationen umgehen oder wenn notwendig selbst mal die Notbremse ziehen. Ich hab zum Beispiel mit einem Kumpel mal ein Hobby aufgebaut und weil der andere immer knapp bei Kasse war eben auch die Werkstatt welche wir brauchten angemietet und komplett bezahlt nur um ein guter Freund zu sein, total bekl*ppt von mir aber ich wusste es halt nicht besser, wenn heute sowas wieder im Raum steht würde ich als aller erstes vereinbaren das die Kosten gerecht geteilt werden - so lernt man halt dazu

Und ja wie bei allem anderen auch gilt: Sag niemals nie aber eine Auszeit sollte man sich von dem einen oder anderen schon gönnen um sich selbst zu stabilisieren und um die Situationen auch für sich selbst auszuwerten.

Liebe Grüße,
Nachtfalke2016

28.09.2016 16:42 • x 1 #23


Cati
Ja, ich habe mittlerweile einen ganz guten Instinkt dafür, wer ' was taugt '
und wer ein falscher Fuffziger ist.

Ich kann halt nicht aus meiner Haut...das ist aber auch ein ' Pfund , mit dem
ich wuchern kann ', meine warmherzige Art.
Manche Leute nervt's allerdings...

28.09.2016 16:52 • x 1 #24


NachtFalke2016
Zitat von Cati:
Ja, ich habe mittlerweile einen ganz guten Instinkt dafür, wer ' was taugt '
und wer ein falscher Fuffziger ist.

Ich kann halt nicht aus meiner Haut...das ist aber auch ein ' Pfund , mit dem
ich wuchern kann ', meine warmherzige Art.
Manche Leute nervt's allerdings...


Ach das kann man doch auch ganz gut umdrehen und sich selbst sagen Wer das Gute nicht will, wird mit dem Rest leben müssen. Hört sich zwar im ersten Moment komisch an aber trifft letzten Endes den Kern der Geschichte, denn an zwischenmenschlichen Beziehungen muss man arbeiten wenn sie wirklich gut werden oder sein sollen und wem das zu aufwendig ist dem wird dann nur der Rest bleiben, oder ?

Liebe Grüße,
Nachtfalke2016.

28.09.2016 16:58 • x 1 #25


Cati
Wer das Gute nicht will, wird mit dem Rest leben müssen.

Den Satz muβ ich mir merken.

Liebe Grüße.

28.09.2016 17:04 • x 1 #26




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler